2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines

Auch gegen TuS Herrensohr 0:7-Pleite

TuS Jägersfreude: Trainer Sven Greulach sieht Fortschritte

Der TuS Jägersfreude musste im vorgezogenen Spiel der Bezirksliga Saarbrücken am Freitagabend auf dem heimischen Kunstrasen an der St. Johanner Str. eine weitere hohe Niederlage quittieren. Gegen die Zweite des TuS Herrensohr gab es eine 0:7 (0:4)-Pleite quittieren. Trainer Tim Greulach sieht dennoch Fortschritte in der Defensive - und lobt sein Team.

Es kann den Spielern des TuS Jägersfreude gar nicht hoch genug angerechnet werden, dass sie sich ständig nach haushohen Niederlagen immer wieder der Konkurrenz stellen. Nach mehreren guten Ergebnissen gab es zuletzt wieder ein 0:21 (0:12) gegen den FV Fischbach. Dennoch versuchten sie dem TuS Herrensohr II Paroli zu bieten. Doch schon nach wenigen Sekunden lag der Ball im Jägersfreuder Netz, Marvin Jung traf bereits in der ersten Minute für die Gäste. Spielertrainer Martin Kupny erhöhte in der 8. Minute per Foulelfmeter und 25. Minute aus dem Feld heraus auf 3:0 für die Gäste, er war in der 35. Minute auch für den Halbzeitstand zuständig und vollendete somit einen Hattrick. Auch die zweite Halbzeit begann für die nur wenige hundert Meter entfernt beheimateten Gäste gut, Jung erzielte in der 48. Minute das 0:5. Kupny (58.) und Jung (70.) teilten sich die letzten beiden Treffer auf. TuS-Trainer Sven Greulach sagte nach dem Spiel: "Wir mussten im Sommer ein komplett neues Team aufstellen. Ich war im ersten Spiel noch dabei, danach fehlte ich wegen einer Verletzung. Wir haben auch das erste Spiel mit mir an der Seitenlinie hoch verloren, danach hab ich mich, nachdem ich wieder genesen war, selbst in die Abwehr gestellt und die Defensive angeleitet. da wurden dann auch die Ergebnisse besser, so haben wir nur 2:3 gegen Bischmisheim verloren. Wir hatten danach zwar wieder vier hohe Niederlagen, aber so richtig schlecht war nur das letzte Spiel gegen Fischbach, wo wie wieder 21 Gegentore kassierten. Trotzdem blieb die Trainingsbeteiligung hoch, die Jungs wollen lernen, wollen besser werden. Wir brauchen viel Geduld, aber die Trainingsbeteiligung und der Wille macht mich hoffnungsvoll. Wir werden wahrscheinlich absteigen, ich hab bei meinem Amtsantritt auch nicht den Klassenerhalt versprochen. aber wenn wir mit dieser Mannschaft mit Fleiß, Trainingseifer und Willen in die Kreis-Liga gehen, werden wir dort sicher mehrere Spiele gewinnen. Jägersfreure reist nach dem Rückzug des AFC Saarbrücken am übernächsten Sonntag, 5.11. als Schlusslicht zum SV Schnappach, die TuS-Reserve ist vor den Sonntag-Spielen Fünfter und ist ebenfalls am übernächsten Sonntag beim FV Fischbach zu Gast.

Aufrufe: 027.10.2023, 23:39 Uhr
FriedAutor