2024-05-17T14:19:24.476Z

Allgemeines
v.l. die Neuzugänge Lorenz Ehrwen, Nikolai Detkin, Dominik Kerschl, Jaroslav Simsa
v.l. die Neuzugänge Lorenz Ehrwen, Nikolai Detkin, Dominik Kerschl, Jaroslav Simsa

TSV Grafling rüstet mächtig auf

Namhafte Neuzugänge sowie einige Rückkehrer wechseln ins Graflinger Tal

Im vergangenen Sommer hatten insgesamt elf Spieler den Verein verlassen, von denen jetzt jedoch viele nach Grafling zurückkehren. Nachdem bereits vor einigen Wochen von der Verpflichtung des Spielertrainerduos Christoph Eckstein und Roman Geiß berichtet wurde, kann der TSV Grafling jetzt weitere hoffnungsvolle Neuzugänge präsentieren. „Wir haben all unsere Kontakte spielen lassen und so konnten wir einige heiß umworbene Spieler verpflichten“, informieren die TSV-Spartenleiter Hans Plötz und Werner Vaith. Besonders freut man sich natürlich, dass die eigenen Spieler wieder zurückgekommen sind.

Einige Rückkehrer kann man verzeichnen die vom ehemaligen Spielertrainer Rene Erber (FC Edenstetten) angeführt werden. Nach überstandener Verletzung ist er zu alter Wirkungsstätte zurückkehrt und will in Grafling was bewegen. Ihm folgen Marco Strasser (SV Edenstetten), Matthias Santl, Michael Santl, Manuel Kraus, Tobias Plötz, Alexander Url, Philipp Hofbauer (alle SV Achslach), Christian Zißlsberger, Christopher Rieger, Felix Ruckpaul (alle SV Gotteszell), Kevin Erber (SpVgg GW Deggendorf ll), Markus Heigl (SV Deggenau), Alex Zimmer, Eugen Weibert (FC Deggendorf) und Marco Winkelbauer (TSV Seebach ll). Neben den Rückkehrern konnte man zudem Stefan Breu (TSV Hengersberg) und Florian Eginger (SG Seefeld) reaktivieren. Von der A-Jugend kommen die Talente Philipp Lehmann und Sebastian Seitz (beide SpVgg Plattling) sowie Andreas Bochniczek (eigene Jugend).

"Viele Spieler schlagen höherklassige Angebote aus"

Viel verspricht man sich natürlich von den Verpflichtungen der vier höherklassig erprobten Spieler. Da ist zum einen Mittelfeldmotor Lorenz Ehrwen, der vom Ost-Bezirksligisten TSV Seebach zu seinem Heimatverein zurückkehrt, dann die beiden Landesliga-Kaderspieler Dominik Kerschl (SpVgg Ruhmannsfelden) und Nikolai Detkin (SpVgg GW Deggendorf), sowie der tschechische Routinier Jaroslav Simsa. Der 34-jährige Simsa lief unter anderem für die früheren Oberligisten SV Bernried und ASC Simbach auf, und war zuletzt beim SV Zenting aktiv. Neben den Neuzugängen wird der Kader ergänzt durch die Spieler, die den Verein nach der Abmeldung der 1. Mannschaft nicht verlassen haben. Somit stehen dem TSV Grafling für die kommende Saison 36 Spieler zur Verfügung. "Nach einer sportlich katastrophalen Saison blicken wir wieder optimistischer in die Zukunft. Wir sind natürlich äußerst zufrieden mit den bisherigen Neuzugängen und sehen uns gut gerüstet für die neue Saison", freut sich die Vorstandschaft um Markus Haftner, Rupert Winkler und Robert Pledl. Insgesamt geht man beim TSV Grafling mit großen Ambitionen in die neue Spielzeit. "Roman und ich wollen und werden in den nächsten Wochen eine schlagkräftige Truppe formen, die auch ganz vorne in der A-Klasse spielen kann", sagt Trainer Christoph Eckstein abschließend.

Aufrufe: 03.6.2014, 14:54 Uhr
Dominik ValletAutor