2024-03-04T12:27:13.471Z

Relegation
SSV Hattenheim siegt 1:0 und strauchelt dennoch. SV Neuhof brachte die Habicht-Elf zum Schluss zwar in Unterzahl, aber dennoch nicht nur mit unfairen Mitteln mächtig ins Wanken. Foto: Jan Henz
SSV Hattenheim siegt 1:0 und strauchelt dennoch. SV Neuhof brachte die Habicht-Elf zum Schluss zwar in Unterzahl, aber dennoch nicht nur mit unfairen Mitteln mächtig ins Wanken. Foto: Jan Henz

Schmales 1:0-Polster für SSV Hattenheim

Relegation: 1:0 über SV Neuhof vor 400 Zuschauern / Albayrak-Gala am Niederfeld

Rheingau-Taunus/Wiesbaden. Zum Auftakt der Relegation kam A-Ligist SSV Hattenheim zu einem 1:0 über Neuhof. Vier Albayrak-Treffer bescherten dem Unterbau des Türkischen SV II vor 550 Fans gegen den FVDelkenheim auf dem Weg in die Kreisoberliga ein 4:2-Polster. Der TuS Hahn II (3:0 über Niederseelbach) und der TuS Hupert (4:0 bei Wallrabensteins Zwieter) haben die Aufstiegs-Tickets so gut wie sicher.

Kreisoberliga Rheingau-Taunus


SSV Hattenheim – SV Neuhof 1:0 (1:0). – Glück für die Rheingauer in der Startphase, als ihr Torhüter Florian Gerster schon geschlagen war und ein Abwehrspieler den Ball in letzter Sekunde von der Torlinie fegte. Fortan übernahm der SSV die Regie. Nach Vorarbeit von Tobias Hofmann war Kristopher Kranig mit dem 1:0 zur Stelle. Kurz vor der Pause vergab Dennis Merten, der später verletzt ausschied, die Chance zum 2:0. Nach der Ampelkarte gegen Gäste-Spieler Daniel Schneider (62.) verlor Hattenheim seltsamerweise den Faden und die Taunussteiner um den guten Torhüter Dennis Watzal legten vor 400 Zuschauern nochmals zu. Pech für Neuhof, dass der Kopfball von Simon Strieder am Pfosten landete.

Stimmen zum Spiel (gesammelt von Sérgio Presta):

SSV-Coach Michael Habicht: "Ich bin enttäuscht über die Leistung der Mannschaft. Nach dem 1:0 haben wir aufgehört, Fußball zu spielen. Wir müssen so ein Spiel höher gewinnen. Jetzt haben die Neuhofer Blut geleckt und wir stehen im Rückspiel vor einer Riesenaufgabe."

SVN-Co-Trainer Patrick Hämmerlein: "Da ist noch alles drin. Wir hatten mit einem Mann weniger noch mehrere gute Chancen. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Man hat gesehen, dass wir mithalten können und sie anfällig sind bei hohen Bällen."

Kreisoberliga Wiesbaden

Türkischer SV II – FV Delkenheim 4:2 (2:0). – Vor der Rekordkulisse von 550 Zuschauern wurde TSV-Akteur Fatih Albayrak zum Hauptdarsteller. Im Alleingang sorgte er für die 3:0-Führung, zeigte aber bei weiteren glasklaren Chancen zunächst Nerven. Nach dem Wechsel bäumte sich Delkenheim auf. Spielertrainer Ronny Rohde und Fikret Crnovrsanin verkürzten, ehe Albayrak doch noch ein viertes Mal zum Zug kam, damit die Ausgangsposition des A-Liga-Vizemeisters verbesserte.

Kreisliga A Rheingau-Taunus


TuS Hahn II – SV Niederseelbach 3:0 (1:0). – Vor 140 Zuschauern legten die Gäste ihr Augenmerk auf die Defensive, während die TuS-Zweite beherzt angriff. Das 1:0 durch Oliver Berger (27.) brachte die Überlegenheit des B-Liga-Zweiten zum Ausdruck. Drei Minuten später handelte sich Seelbachs Thomas Neubeck nach einem Foul die Rote Karte ein. In Überzahl erzielte Dominic Enkel (Kopfball nach Ecke von Nico Schmitt) das 2:0, ehe Hahns Einwechselspieler stachen. SimonFalkenstein legte auf, Angelo Di Michele schloss zum 3:0 ab. Mit Abstand bester Gäste-Akteur war Keeper Nico Wagner, der sich aber kurz vor Schluss verletzte. „Seelbach war völlig chancenlos. Da sollte für uns eigentlich nichts mehr anbrennen“, meinte TuS-Betreuer Jürgen Hahn.

Kreisliga B Rheingau-Taunus

SV Wallrabenstein II – TuS Huppert 0:4 (0:1). – Mit ihren Fans im Rücken gingen die Hupperter couragiert zur Sache. Als Wallrabensteins starkem Keeper Marco Camastro ein Foul an Markus Wagner unterlief, versenkte Björn Thomas vom Punkt. Vor 200 Zuschauern ertönte ein zweiter Strafstoßpfiff. Erneut war Wagner beteiligt, doch diesmal erschien die Entscheidung zweifelhaft. Björn Thomas war es egal, er verwandelte erneut und stockte nach einer Wagner-Vorlage auf 3:0 auf. Marco Mucko setzte den Schlusspunkt – wiederum war Wagner der Wegbereiter.

Aufrufe: 011.6.2014, 22:00 Uhr
Stephan NeumannAutor