2024-04-16T09:15:35.043Z

Spielbericht
– Foto: Oliver Rabuser

Andre Gasteiger trifft dreimal für den TSV Eintracht Karlsfeld

4:0-Sieg im Auftaktspiel gegen SB Rosenheim

Der TSV Eintracht Karlsfeld ist mit einem glatten 4:0-Sieg gegen den SB Rosenheim in die neue Landesliga-Saison gestartet.

Andre Gasteiger erzielte die ersten drei Treffer und sorgte fast im Alleingang für den Traumauftakt. Eintracht-Trainer Jochen Jaschke reagierte trotz des guten Ergebnisses nicht zu euphorisch.

Vor der Partie hatten Jaschke und dessen Trainerkollege Sebastian Stangl zu einer ungewöhnlichen Maßnahme gegriffen: „Neun Spieler, die in der vergangenen Saison noch zum Stammpersonal gehört hatten, standen nicht zur Verfügung. Wir haben uns deshalb dazu entschieden, die Spieler zu belohnen, die sich in der Vorbereitung reingehauen haben“, erklärte Jaschke, der mit 20 Spielern und der vermutlich jüngsten Auswechselbank der Karlsfelder Landesliga-Geschichte in die Partie ging: Die neun Ersatzspieler hatten ein Durchschnittsalter von etwas mehr als 19 Jahren.

Den Platzmangel in der Kabine, den der große Kader mit sich brachte, hatten die Trainer bedacht. „Wir haben uns auf zwei Kabinen aufgeteilt und dann mit den Mannschaftsteilen Defensive, Mittelfeld und Angriff separat besprochen. Erst danach folgte in einer Kabine die Gruppenbesprechung“, so Jaschke weiter.

Ohne Stammspieler wie den neuen Kapitän Thomas Oswald, Torjäger Michael Dietl, Marko Juric, Tobias Pontow oder Robin Kömmling (jeweils verletzt oder verhindert), dafür mit dem 19-jährigen Landesliga-Debütanten Nico Frank in der Innenverteidigung und Neuzugang Martin Schön im Sturmzentrum, begannen die Karlsfelder überlegen. Das lag auch daran, dass die Gäste aus Rosenheim im Spiel nach vorne ideenlos blieben.

In der elften Minute brachte Andre Gasteiger die Eintracht in Führung, nachdem ihm Rosenheims Schlussmann Alin Goia den Ball so in den Fuß gespielt hatte, dass er von der Strafraumgrenze ins leere Tor einschieben konnte. „Danach ist das Spiel vor sich hingeplätschert“, sagte Jaschke.

Das galt allerdings nicht für den Regen: Der kam in großen Mengen vom Himmel. Für den nächsten Höhepunkt auf dem Platz sorgte erneut Andre Gasteiger. Nach einem Einwurf zog er mit Tempo in den Strafraum, ließ zwei Gegenspieler stehen und traf zum 2:0 (44.).

Nach dem Seitenwechsel entwickelte die Karlsfelder Offensive mehr Druck. Die Eintracht erspielte sich gute Chancen und nutzte eine davon zum 3:0: Dominik Pöhlmann spielte den Ball in den Lauf des durchgestarteten Andre Gasteiger, der Rosenheims Torhüter umkurvte und ins leere Tor einschob (52.). „Das hat Andre wirklich stark gemacht“, lobte Jaschke den 22-jährigen Mittelfeldspieler, der seinen ersten Hattrick im Eintracht-Trikot erzielte. In der Mitte der zweiten Halbzeit ging Matchwinner Gasteiger vom Platz, auch Martin Schön wurde ausgewechselt; mit Debütant Florian Schrattenecker und Peter Wuthe kamen zwei Talente aus dem 2000er-Jahrgang ins Spiel.

Für den Schlusspunkt sorgte Fitim Raqi in der 79. Minute. Der Linksaußen nahm einen Diagonalball von Fabian Schäffer mit der Brust mit und schloss trocken zum 4:0-Endstand ab.

„Es war ein guter Auftakt, Rosenheim hat aber heute sicher nicht sein bestes Spiel gemacht. Wir müssen uns schon noch steigern. In vielen Phasen haben wir zu wenig getan“, analysierte Jochen Jaschke danach.

Wenn die Eintracht am kommenden Mittwoch beim Aufsteiger TSV Ampfing ihr zweites Saisonspiel bestreitet (Anstoß ist um 19.30 Uhr), werden sich nicht mehr 20, sondern nur noch 16 Spieler umziehen. „Das war eine nette Sache, es war aber schon voll in der Kabine“, schmunzelte Jaschke.

Stenogramm

TSV Eintracht Karlsfeld – SB DJK Rosenheim 4:0 (2:0)

Karlsfeld: Dominik Krüger, Nicolas Frank, Robert Zott, Dominik Pöhlmann, Fabian Schaeffer, Fitim Raqi, Andreas Lutschnikov, Martin Schön (75. Peter Wuthe), Andre Gasteiger (68. Florian Schrattenecker), Kubilay Celik (46. Tim Duchale), Lukas Regmann

Rosenheim: Alin Goia, Lukas Ugolini, Thomas Ofenmacher, Christoph Börtschök, Irfan Selimovic, Dominik Reichmacher, Simon Baumgartner, Ender Karavil (46. Marko Braovac), Marko Dukic (63. Hrvoje Buljan), Janik Vieregg (49. Leonardo Karaula), Marco Oberberger

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Willi Hagenbucher

Tore: 1:0 (11.) – Andre Gasteiger nimmt ein Geschenk des Rosenheimer Keepers dankend an und schiebt den Ball ins leere Tor. 2:0 (44.) – Gasteiger im Alleingang. 3:0 (52.) – Gasteiger zum Dritten: Nach einem schönen Zuspiel umkurvt er den Gästekeeper. 4:0 (79.) – Fitim Raqi sorgt für den Endstand.

Aufrufe: 015.7.2019, 09:41 Uhr
Dachauer Nachrichten / Moritz StalterAutor