Für Alem Radoncic endet das Kapitel Fortuna Regensburg.
Für Alem Radoncic endet das Kapitel Fortuna Regensburg. – Foto: Florian Würthele

Alem Radoncic nicht mehr unter Zeiml

Ein Abschied mit Wehmut: Der 24-jährige Allrounder spielt künftig nicht mehr bei der Fortuna Regensburg

Neben dem Fußballplatz war er für jeden Spaß zu haben, scherzte herum, war aber stets fokussiert bei der Sache, wenn es nötig war: Beim SV Fortuna Regensburg hatte man Alem Radoncic schnell ins Herz geschlossen, nachdem er im Sommer 2021 vom TSV Neutraubling an die Isarstraße gewechselt war. Die 35 Ligaeinsätze, die er in diesem Zeitraum gesammelt hat, lassen darauf schließen, dass sich Radoncic schnell auch sportlich zu einem wichtigen Baustein im Konstrukt von Trainer Helmut Zeiml gemausert hatte. Und doch sagt der 24-Jährige dem Regensburger Landesligisten nach reiflichem Hin- und Herüberlegen im Winter Ade und sucht sich eine neue Herausforderung. Es ist ein Abschied, der ihm wehtut.

„Es war eine geile Zeit“, führt sich Alem Radoncic die letzten anderthalb Jahre vor Augen. „Die Mannschaft ist total zusammengewachsen und auch ich selbst habe mich weiterentwickelt.“ Die verlorene Relegation im vergangenen Mai wurmt ihn immer noch: „Danach haben wir uns geschworen, dass wir heuer aufsteigen wollen.“ Es schwingt also eine große Portion Wehmut mit bei seinem Abgang. Anfangs eher den offensiveren Part bekleidet, rutschte Radoncic diese Saison in die Außenverteidigung. Damit kam er ganz gut zurecht. Sein Dank an Mannschaft, Verantwortliche und Coach Zeiml („wir verstehen uns nach wie vor blendend“) soll natürlich nicht zu kurz kommen; den (nun ehemaligen) Mitspielern wünscht er nur das Beste „und nichts anderes, als dass sie aufsteigen“.

Die Gründe seines Entschlusses möchte der Wahl-Regensburger gar nicht groß thematisieren. Es hätte die ein oder anderen Dinge gegeben, die ihn als Spieler stören würden. „Ich fühle mich nicht mehr wohl.“ Nun geht sein Blick nach vorne. So bald wie möglich möchte Radoncic einen neuen Verein gefunden haben. In welcher Liga, lässt er sich offen. Es soll passen. „Ich will einfach Spaß am Kicken haben!“

Wenngleich man ihn gern behalten hätte – bei der Fortuna nimmt man Radoncic' Abschied sachlich zur Kenntnis. Für den Abwehrbereich wird es angesichts der baldigen Spielberichtigung von Neuzugang Tom Liebherr sowie der Trainingsrückkehr von Rekonvaleszent Tom Schmidbauer mit Blick aufs Frühjahr ja zwei „neue“ Optionen geben.

Weil Landesliga-Spielleiter Dominik Fraunholz die Vereine nach den vielen Spielabsagen des vergangenen Wochenendes größtenteils in die Winterpause geschickt hat, können Regensburgs Spieler nun erst einmal ein wenig die Beine hochlegen. Frühzeitig geht es dann auf Kunstrasen in die Vorbereitung auf die Restsaison.

Aufrufe: 022.11.2022, 17:25 Uhr
Florian WürtheleAutor