Hat schon 35 mal eingenetzt: Vlado Barbaric (links) vom SV Hajduk ist nach der Hinrunde der beste Torjäger in der Kreisliga A Wiesbaden.
Hat schon 35 mal eingenetzt: Vlado Barbaric (links) vom SV Hajduk ist nach der Hinrunde der beste Torjäger in der Kreisliga A Wiesbaden. – Foto: Hannelore Wagner

A-Liga: Rückblick auf die Zahlen der Hinrunde

Torjäger, Überflieger und Verlierer: Die Tops und Flops aus der ersten Saisonhälfte zusammengefasst

Wiesbaden. Der erste Teil der Saison der Kreisliga A Wiesbaden ist geschafft! Aus dem momentanen Winterschlaf heraus werfen wir einen Rückblick auf die Zahlen der Hinrunde.

4 – Vier Wochen Spielverbot: So lautete eine der Strafen, die Aufsteiger FC Albania vom Verbandsgericht aufgebrummt bekam. In der Partie bei Schwarz-Weiß hatte der Schiedsrichter die Wiederholung eines Elfmeters angezeigt, weil der Albania-Keeper nicht mit einem Fuß auf der Linie gestanden haben soll. Daraufhin hatten mehrere Gäste-Spieler den Schiedsrichter bedrängt, einer davon hatte den Referee zu Fall gebracht. Während des Spielverbots wurden alle vier Albania-Spiele mit 0:3 für den Gegner gewertet.

6 – So viele Treffer in einem Spiel zu erzielen, ist eine besondere Quote. Adnan Kizilgöz, dem Torjäger des FSV Wiesbaden, ist dieses Kunststück gleich zweimal gelungen. Sowohl in den Spielen gegen den FC Freudenberg (9:0) als auch gegen Karadeniz (9:1) netzte der Stürmer jeweils ein halbes Dutzendmal ein.

8 – So viele unterschiedliche Nationalitäten finden sich in der Kreisliga A Wiesbaden. In keiner anderen Liga im Kreis tummeln sich so viele Teams mit ausländischem Hintergrund. Diese sind: SV Italia, Türkischer SV II, SV Bosna, FC Albania, SKG Karadeniz, SV Hajduk, FSV 23/07 und der SC Meso–Nassau.

11 – Die bislang höchsten Niederlagen mussten der SV Kostheim 12 (1:12 gegen Bosna), die SKG Karadeniz (2:13 gegen den VfR) sowie die SpVgg Amöneburg (1:12 gegen den FSV Wiesbaden) einstecken, als sie mit einer Differenz von jeweils elf Toren verloren.

22 – Schon mit mehr als einem Bein steht der FSV Wiesbaden in der Kreisoberliga. Der Titel dürfte dank einer nahezu makellosen Hinrunde so gut wie sicher sein. 22 Spiele hat der FSV in dieser Runde absolviert – und bislang nicht ein Spiel verloren. Lediglich beim 3:3-Unentschieden beim SV Bosna ging die Elf von Trainer Cem Yilmaz das Feld nicht als Sieger vom Platz.

35 – Der Mittelfeldspieler Vlado Barbaric vom SV Hajduk, ist mit 35 Treffern der beste Torjäger aus der ersten Saison-Halbzeit.

115 – 21 Spiele, 115 Gegentore: Kein Team hat in der laufenden Saison mehr Treffer hinnehmen müssen als Karadeniz. Momentan steht das Team von Trainer Gökmen Tava auf dem drittletzten Platz - es droht der zweite Abstieg in Folge.

Aufrufe: 024.1.2023, 05:00 Uhr
Merle SchneiderAutor