2024-05-17T14:19:24.476Z

Ligavorschau
Foto: Sebastian Fleischmann
Foto: Sebastian Fleischmann

1:7, 1:7, 1:6: Trio mit Rachegelüsten – WiWa erwartet Furth

21. Spieltag: Wird das Titelrennen nochmal spannend? Der Spitzenreiter fährt zum Dritten +++ Waldmünchen, Schloßberg und Schorndorf eint schlechte Erinnerung

Die große Frage am 21. Spieltag in der Kreisliga Ost: Kann die SpVgg Willmering-Waffenbrunn dem Tabellenführer FC Furth im Wald Punkte abluchsen, wodurch sich der FC Raindorf mit einem Sieg bei Schönthal-Premeischl die Tabellenführung unter den Nagel reißen kann?


Hinspiel: 2:1. Schlusslicht 1. FC Bad Kötzting II (14., 14) tritt beim SV Obertrübenbach (12., 20) an. Beide Mannschaften krebsen derzeit im Tabellenkeller rum. Während der SVO am 20. Spieltag gegen den TV Waldmünchen leer ausging, sich jedoch einen Punkt im Nachholspiel gegen die SG Chambtal sichern konnte, musste sich auch die Zweitvertretung des 1. FC gegen den SSV Schorndorf geschlagen geben. Die bisherige Rückrunde verlief für beide Teams weniger erfolgreich, weshalb die Hausherren derzeit einen direkten Abstiegsplatz belegen und der Gast auf dem Abstiegsrelegationsplatz zu finden ist.


Hinspiel: 7:1. Bei der SG Chambtal (4., 34) findet sich am Sonntag der TV Waldmünchen (10., 21) ein, der im Hinspiel ordentlich unter die Räder kam. Die Hausherren konnten sich zuletzt knapp gegen den 1. FC Miltach durchsetzen und sicherten sich durch ein Remis im Nachholspiel einen weiteren Punkt, während der TV am Osterwochenende den Dreier gegen Obertrübenbach einfuhr. Die Gäste sicherten sich in der Rückrunde bisher sieben Zähler, die Gastgeber hingegen elf Punkte.


Hinspiel: 1:1. Der 1. FC Miltach (13., 18) konnte sich an Ostern keine Punkte gegen die SG Chambtal sichern und reist zum kommenden Spieltag nun zum FC Untertraubenbach (8., 25), der zuletzt gegen die SG Zandt / Vilzing II einen Punkt ergatterte. Aus den bisherigen Rückrundenspielen konnten sich die Hausherren elf Punkte einholen, während die Gäste lediglich zwei Zähler mitnehmen konnten.


Hinspiel: 2:2. Tabellenführer FC Furth im Wald (1., 43) reist zum Topspiel zur SpVgg Willmering-Waffenbrunn (3., 38). Beide Mannschaften konnten sich am Ostersamstag mit einem Dreier belohnen; der FC holte sich die Punkte daheim gegen die SG Schönthal-Premeischl und die SpVgg sicherte sich die Maximalausbeute zu Gast bei der SG Michelsdorf/Cham II. Ein Blick auf die bisherige Rückrunde spricht durchaus für die Hausherren, die bisher 15 Punkte einholten und noch eine Partie offen haben. Furth sicherte sich zwölf Punkte. Und: Im Hinspiel lieferten sich die beiden eine Partie auf Augenhöhe, was ein spannendes Match verspricht.


Hinspiel: 6:1. Bei der SG Michelsdorf/Cham II (6., 29) findet sich am kommenden Spieltag der SSV Schorndorf (9., 23) ein. Während sich die Hausherren zuletzt gegen die SpVgg Willmering-Waffenbrunn geschlagen geben mussten, sicherten sich die Gäste den Dreier beim 1. FC Bad Kötzting II. Aus der bisherigen Rückrunde konnten sich beide Teams neun Zähler mitnehmen, doch im Hinspiel wies die SG die klar bessere Chancenverwertung auf.


Hinspiel: 1:3. Der FC Raindorf (2., 42) steht derzeit nur hauchdünn hinter dem Tabellenersten und sicherte sich auch am letzten Spieltag die Maximalausbeute, zu Gast bei der SG Schloßberg. Nun trifft die Kleber-Elf auf die SG Schönthal-Premeischl (5., 29), die an Ostern keine Chancen verwerten konnten und gegen den FC Furth im Wald leer ausging. Mit einer Partie weniger sicherte sich Raindorf in der bisherigen Rückrunde 15 Zähler, während die Hausherren derer zehn vorzuweisen haben.


Hinspiel: 1:7. Die SG Zandt I/Vilzing II (11., 21) belohnten sich zu Ostern mit einem Punkt gegen den FC Untertraubenbach und reist am Sonntag zur SG Schloßberg (7., 27), die sich zuletzt ohne eigene Chancenverwertung gegen den FC Raindorf geschlagen geben mussten. Beide Mannschaften findet man derzeit im unteren Mittelfeld der Tabelle. Die Hausherren konnten sich in der Rückrunde bereits elf Punkte sichern, die Gäste lediglich sieben, doch ein Blick auf das Hinspiel wiederum spricht eine andere Sprache.

Aufrufe: 05.4.2024, 10:00 Uhr
Nicole SeidlAutor