FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 15.10.17 20:15 Uhr|Autor: Norbert Dietl932
Hahnbach lässt sich auch durch Fouls nicht stoppen. F: Emmel

Beirksliga Nord: Spieltag 14

Dramatik pur in Pfreimd +++ Detag legt nach +++ Schirmitz patzt
Kurz vor Schluss nahm die Partie in Pfreimd noch einmal Fahrt auf. Nach dem späten Führungstreffer der SpVgg zeigte das Gästeteam aus Amberg Moral und erzang noch den Ausgleich. Hahnbach macht in Derby kurzen Prozess.

TuS/WE Hirschau - SC Katzdorf 4:1  (2:1)

(fdl) Lag es an der „Sportheimkirwa“ am Vortag oder am herrlichen Wetter, dass die Spieler der Heimmannschaft, aber auch die Gäste aus Katzdorf das Spiel gemächlich begannen. Höhepunkte waren dann auch die beiden Tore von Johannes Schuster in der 4. und 38. Min. und der Gegentreffer von Christoph Zinnbauer in der 30. Minute. Ganz anders dann die zweite Halbzeit.  Die „Kaoliner“ zeigten von Anfang an, dass sie sich die Führung nicht mehr nehmen lassen wollten. In der 48. Min. startete Lukas Schärtl einen Alleingang an der Mittellinie und schloss ihn mit einem strammen Schuss ins lange Eck zum 3:1 ab. In der 51. Minute musste der Gästespieler Florian Baumann nach der gelb-roten Karte vom Platz. Fast im Minutentakt gab es nun sehenswerte Tormöglichkeiten der Hausherren, von denen eine Martin Freimuth, nach herrlichem Zuspiel von Johannes Pfab, in der 69. Min. zum 4:1 Endstand verwandeln konnte. Man kann nur hoffen, dass das Team von Jörg Gottfried diese offensive, druckvolle Spielweise, aus einer sicheren Abwehr heraus, beibehält und die Stürmer nicht ihr Pulver für die nächsten Partien verschossen haben.

TuS-WE Hirschau: Alexander Köck, Daniel Huber, Stefan Dietl, Philipp Falk, Johannes Pfab, Lukas Schärtl, Johannes Nepomuk Schuster (68. Marco Horn), Martin Freimuth (77. Sebastian Weih), Benedikt Sehr (85. Florian Stegmann), Raphael Hirmer, Simon Falk
SC Katzdorf:
Manuel Baumann, Andreas Lehnerer, Christian Reil, Simon Koller, Maximilian Wagner, Christoph Zinnbauer, Lukas Reinstein, Florian Baumann, Patrik Galli (57. Florian Mulzer), Michael Bayerl, Christian Fohringer
Tore:
1:0 (4.) Johannes Nepomuk Schuster, 1:1 (30.) Christoph Zinnbauer, 2:1 (38.) Johannes Nepomuk Schuster, 3:1 (48.) Lukas Schärtl, 4:1 (70.) Martin Freimuth
Gelb/Rot:
(49.) Florian Baumann, Katzdorf
SR:
Natalie Kink, SpVgg Vohenstrauß
Zuschauer:
175


GALERIE TuS/WE Hirschau - SC Katzdorf

SpVgg Pfreimd - SV Inter Amberg 2:2  (0:0)

(smo) Einen unnötigen Punktverlust musste der Tabellenführer SpVgg Pfreimd hinnehmen. Gegen den Aufsteiger SV Inter Bergsteig Amberg reichte es nur zu einen 2:2–Unentschieden. Die SpVgg kam schwer ins Spiel. Man hatte zwar die Spielkontrolle, zwingende Torchancen konnten die Pfreimder allerdings nicht erspielen. Der Gegner aus Amberg blieb über Konter jederzeit gefährlich, und hatte in der 30. Spielminute die bis dahin größte Torchance. Der Amberger Stürmer David Kubik stand allein vor TW Thomas Bergmann, dieser entschärfte aber den Schuss des Ambergers. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden wurden die Seiten gewechselt. Mit Wiederanpfiff drängte die SpVgg auf die Führung. Diese fiel dann nach einer Freistoßflanke durch Nicolas Schmid per Kopf (48.). Die SpVgg blieb weiterhin im Angriff und wollte die Vorentscheidung, In der 55. Spielminute eventuell eine vorentscheidende Szene. Sebastian Sebald wurde im Strafraum der Amberger klar umgestoßen, der berechtigte Elfmeterpfiff blieb aber aus. Stattdessen erzielte der Gast im unmittelbaren Gegenangriff den Ausgleich. Benjamin Kruppa zog aus 20 Metern ab, sein Schuss wurde abgefälscht und schlug im Tor der Pfreimder ein.  Die SpVgg wollte nun die erneute Führung erzwingen, die Angriffe wurden aber von der vielbeinigen Amberger Abwehr oftmals gestoppt bzw. der letzte Ball fand keinen Pfreimder Mitspieler. Die Führung der SpVgg Pfreimd dann in der 82. Spielminute erneut durch eine Standardsituation. Bastian Lobinger köpfte eine Ecke aus gut sieben Metern unhaltbar für den guten Amberger Schlussmann ein. Die SpVgg Pfreimd konnte den Vorsprung aber nicht über die Zeit retten. Mit dem letzten Angriff dann der Ausgleich. Andrej Dauer zog von der Strafraumgrenze ab. Ein Pfreimder Abwehrspieler blockte den Schuss, der Ball bekam dadurch einen ungewöhnlichen Drall und senkte sich ins Tor. Schlussendlich ist das Ergebnis wohl für den Gast aus Amberg durchaus verdient, konnte die SpVgg Pfreimd ihre gewohnte spielerische Klasse nicht ausschöpfen.

SpVgg Pfreimd: Thomas Bergmann, Michael Prey, Philipp Schön, Maximilian Brunner, Nicolas Schmid, Kevin Lösch (85. Max Mischinger), Dennis Lobinger, Maximilian Herzog (74. Johannes Zeus), Sebastian Sebald, Bastian Lobinger, Sebastian Ring
SV IB Amberg:
Christopher Hahn, Matthias Schmid, Sergej Hoffmann, Benjamin Kruppa, David Kruppa (83. Benjamin Schneider), Granit Sejdui, Waldemar Waschkau (Nicola Dürbeck), David Kubik, Frederic Schübel (46. Andrej Dauer), Albert Sejdiu, Jiri Scheinherr
Tore:
1:0 Nicolas Schmid (48.), 1:1 Benjamin Kruppa (56.), 2:1 Bastian Lobinger (82.), 2:2 Andrej Dauer (90.)
SR:
Sebastian Mauer, SV Bernried
Zuschauer:
180

FC Amberg II - SpVgg Schirmitz 1:1  (0:1)

(hri) Der große Befreiungsschlag war das für die Amberger Bayernligareserve zwar nicht, aber mit dem 1:1 gegen einen Schirmitzer Gast, der ganz vorne mit dabei ist, kann man an der Vils durchaus leben. Angesichts der zahlreichen Schirmitzer Torchancen wäre für die Gäste sogar mehr drin gewesen. Amberg verteidigte nach dem 1:1 mit Mann und Maus das Unentschieden, was letztendlich trotz zweimaliger Unterzahl auch gelang. Schirmitz erspielte sich gleich zu Beginn mehrere gute Möglichkeiten und ging in der 32. Minute nach einer Dütsch-Ecke durch Kopfball von Benedikt Kormann in Führung. In der Halbzeitpause forderte der Schirmitzer Trainer von seiner Elf das zweite Tor, denn die unermüdlich kämpfenden Hausherren durfte man nicht unterschätzen. Und Dütsch sollte Recht behalten. Nach einem Kormann-Foul hämmerte Tobias Spieß den fälligen Freistoß sehenswert in den Winkel des Schirmitzer Tores zum 1:1-Ausgleich. Schirmitz warf nun erneut alles nach vorne, musste aber schlussendlich einsehen, dass dem Team einfach ein Torjäger fehlt. Aber wer so wenig aus seinen Möglichkeiten macht, der darf sich am Ende nicht beschweren, wenn statt möglicher drei nur ein Punkt mit nach Hause genommen werden kann.

FC Amberg II: Manuel Donhauser, Jörn Hohe, Heiko Giehrl, Tobias Spieß, Moritz Ram (55. Banding Jawara), Michael Rößler, Lukas Kaiser, Lennard Müller, Fabian Geitner (73. Daniel Leitenbacher), Florian Fruth, Raffael Stellmach
SpVgg Schirmitz:
Christoph Lindner, Sebastian Gmeiner, Bastian Dütsch, Florian Ziegler (86. Dominik Bredow), Martin Gmeiner (72. Luxas Weiß), Marco Lingl, Markus Peetz, Benedikt Kormann, Michael Wells, Patrick Wagner, Michael Herrmann
Tore:
0:1 (28.) Benedikt Kormann, 1:1 (80.) Tobias Spieß
Gelb-Rot:
(60.) Michael Rößler, Amberg; (78.) Benedikt Kormann, Schirmitz
Rot:
(81.) Jörn Hohe, Amberg
SR:
Willi Odenbach, Sportring Bayreuth St. Georgen
Zuschauer:
75

DJK Ensdorf - SpVgg Vohenstrauß 3:2  (2:1)

(alt) Mit einem insgesamt verdienten 3:2-Erfolg stellte die DJK Ensdorf ihre Heimstärke erneut unter Beweis. Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit, denn die Gäste aus Vohenstrauß bewiesen, dass ihre Erfolge in den letzten Spielen nicht von ungefähr kamen. Bereits nach drei Minuten verzeichneten die Platzherren ihre erste Möglichkeit durch Sebastian Siebert, der eine Vorlage von Julian Trager über den Kasten setzte. Nach einer Viertelstunde die erste Chance für die Gäste, doch Fabian Ertl erwischte das Spielgerät nicht richtig. Praktisch im Gegenzug das 1:0 für die DJK durch Torjäger Sebastian Hummel, der das Leder per Seitfallzieher in die Maschen setzte. Die Freude der Hausherren dauerte allerdings nur 120 Sekunden, denn Sebastian Zäch besorgte per Freistoß aus 18 Metern den Ausgleich. Nach einer halben Stunde eine gute Möglichkeit für die Ensdorfer durch Johannes Luschmann, der aber aus aussichtsreicher Position das Leder nicht richtig traf. Glück hatten die Vilstaler wenig später, als Abwehrspieler Bastian Windsich ausrutschte und Fabian Ertl alleine vor DJk-Keeper Markus Pangerl das Leder an die Unterkante der Latte donnerte. In der 42. Minute hatte Sebastian Siebert nach schönem Pass von Kapitän Stefan Trager die DJK-Führung auf dem Fuß, verzog aber haarscharf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann das 2:1. Der immer stärker werdende Sebastian Siebert eroberte in der eigenen Hälfte die Kugel, passte auf Sebastian Hummel, der auf Julian Trager, der zur Pausenführung traf. Nach dem Wechsel zunächst Vorteile für die SpVgg, für die Sebastian Striegl zum 2:2 traf (50.). Zehn Minuten später fast die Führung für die Gäste, doch Nichola Neidhardt verzog knapp. In der 73. Minute die erneute Führung für die DJK. Torjäger Sebastian Hummel versenkte eine schöne Vorlage von Johannes Luschmann gekonnt zum 3:2. In der Schlussphase warf Vohenstrauß alles nach vorne, sodass sich für die Schwendner-Elf etliche gute Kontermöglichkeiten eröffneten. Zunächst scheiterte Julian Trager am SpVgg-Schlussmann Radovan Minich (89.) und zwei Minuten später vergab Johannes Luschmann nach schöner Vorlage des starken DJK-Spielmachers die Riesenmöglichkeit zum entscheidenden 4:2, sodass die DJK-Fans bis zur 96. Minute um den Sieg bangen mussten. 

DJK Ensdorf: Markus Pangerl, Matthias Dotzler (76. Stefan Grabinger), Fabian Westiner, Roman Reinhardt, Stefan Trager, Sebastian Hummel, Andreas Weiß, Julian Trager, Sebastian Siebert (88. Christian Kleber), Johannes Luschmann, Bastian Windisch
SpVgg Vohenstrauß
: Minich, Schmidt, Kett, Schieder, Striegl, Dobmayer, Neidhardt (74. Dupal), Müssig, Ertl (83. Rewitzer), Zäch (85. Gemeiner), Frank
Tore:
1:0 Sebastian Hummel (16.), 1:1 Sebastian Zäch (18.), 2:1 Julian Trager (45.), 2:2 Sebastian Striegl (50.), 3:2 Sebastian Hummel (73.)
SR:
Roman Solter TSG Weiherhammer
Zuschauer:
110

SV Hahnbach - SV Sorghof 4:1 (3:1)

(nrö) Klarer Derby-Sieger war der SV Hahnbach. Der Gastgeber ließ dem SV Sorghof in einer einseitigen Begegnung keine Chance und gewann völlig verdient mit 4:1. Die Sorghofer zeigten sich sehr schwach und hatten viel Glück, nicht höher zu verlieren. Nach einem ruhigen Beginn traf der an diesem Tag beste Hahnbacher, Tobias Hüttner, bereits in der 10. Minute. Eine Kopfballvorlage von Christian Gäck schlenzte er mit viel Gefühl in den oberen Winkel zum 1:0. Nur kurze Zeit später bereits der zweite Treffer. Michael Rösch spielte einen langen Ball nach vorne, Sorghofs Keeper Michael Götz unterschätzte die Kugel und lief unten durch, wieder Tobias Hüttner hatte keine Mühe das 2:0 zu erzielen. Der SV Hahnbach kontrollierte das Spiel und versuchte immer wieder von hinten heraus zu kombinieren. Ein genau getimter Ball von Michael Rösch in den Lauf von Tobias Hüttner, der legt quer und Christian Gäck trifft zum 3:0 in der 30. Minute. Hahnbach wirkte sehr souverän, von Sorghof kam herzlich wenig. Die beste Phase der Gäste dann kurz vor dem Wechsel. Nach einem Abwehrfehler in der Hahnbacher Deckung erzielte Tim Doschat völlig überraschend den Anschlusstreffer zum 1:3 (42. Minute). Gleich darauf zielte Andreas Meyer mit einem Flachschuss knapp am langen Pfosten vorbei. In der zweiten Halbzeit aber wieder der Gastgeber. Einen Freistoß von Christian Seifert verlängerte ein Sorghofer Abwehrspieler an die Latte des eigenen Tores, den Abpraller köpfte Tobias Hüttner (wer sonst) zum vorentscheidenden 4:1 in die Maschen (49. Minute). Der SV Hahnbach war auch in dieser Phase der Begegnung drückend überlegen, die Gäste aus Sorghof nach wie vor sehr harmlos. Nach einem Eckball scheiterte Christian Gäck mit einem wuchtigen Kopfstoß an Keeper Michael Götz. Hahnbach spielte munter weiter nach vorne und erarbeitete sich noch viele Chancen. So traf Tobias Hüttner die Latte und Fabian Brewitzer scheiterte am Pfosten. Der SV Sorghof war zum Schluss noch gut bedient, der SV Hahnbach zeigte wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung.

GALERIE SV Hahnbach - SV Sorghof

SV Schwarzhofen - SV Kulmain 3:0  (0:0)

(gma) Einen wichtigen Sieg holte der SV Schwarzhofen gegen den Wiederaufsteiger und konnte damit weiter aufatmen sowie Boden gut machen. Die Heimelf begann offensiv und war feldüberlegen, konnte sich aber keine zwingenden Möglichkeiten herausarbeiten. Der Gast hielt dagegen und spielte mit, ohne aber selbst gefährlich werden zu können.  Der Gastgeber hatte nur wenige klaren Gelegenheiten, Schüsse von Götz und Voith strichen am Gehäuse vorbei, M. Weiß wurde der Ball gerade noch weggespitzelt. Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab, die Abwehrreihen hielten die Angreifer vom Tor weg. Nach dem Wechsel erwischte die Heimelf einen guten Start, denn M. Weiß erkämpfte sich im gegnerischen Strafraum den Ball und schoss zur Führung ein. Bei einer weiteren guten Aktion wurde sein Schuss von der Gästedefensive im Strafraum abgewehrt, beim Nachschuss wurde ein Handspiel von einem Verteidiger nicht geahndet. Götz erarbeitete sich eine große Chance, sein Schuss fiel aber zu schwach aus. Nach einem weiten Pass lief Ch. Voith durch und vollstreckte zum 2:0. Danach war etwas „die Luft“ raus, es gab einige Missverständnisse im Spielaufbau, man war nicht mehr voll konzentriert. Schließlich gelang dem eingewechselten Ch. Gietl doch noch ein dritter Treffer nach einem Patzer in der Gästeabwehr.

SV Schwarzhofen:  Markus Ullmann, Manuel Zäch (74. Maximilian Lennert), Christian Weiß, Stefan Voith, Michael Danner, Martin Weiß (70. Sandro Hammer), Christoph Danner (58. Christoph Gietl), Johannes Fleischmann, Marvin Weigl, Christian Rötzer.
SV Kulmain:
Elias Reger; Andreas Chudalla, Benedikt Weber, Andreas Zeltner, Nadreas Ditschek, Florian Greger, Manuel Griener, Philip Materne, Nanuel Bodner (32. Christian Griener), Peter Dollhopf, Nicolai Weber.
Tore:
   1:0 (54.) Martin Weiß, 2:0 (74.) St.Voith, 3:0 (81.) Ch. Gietl
SR:
 Moritz Fischer, Ebermannsdorf
Zuschauer
:  140



FC Wernberg - TuS Kastl 1924 1:1  (1:1)

(she) Mit einem insgesamt gerechten Unentschieden holte sich der FC einen notwendigen Punkt. Kastl war die erwartete starke Mannschaft, die von Beginn an voll auf Angriff spielte. Die ersatzgeschwächten Wernberger lieferten aber eine kompakte Mannschaftsleistung ab. Die erste klare Chance hatte der Gastgeber mit Sebastian Preißer, der ziemlich frei am TuS-Schlußmann Thomas Ibler scheiterte. Nach gut einer Viertelstunde Spielzeit brachten die Gäste den Ball nicht aus dem Strafraum und der Jugendspieler Sebastian Preißer brachte den Gastgeber per Abpraller in Führung. Die Freude währte aber nur kurz. Gleich darauf schwächelte die FC-Abwehr und Sebastian Fischer schob den Ball über die Linie. Weiterhin ein kampfbetontes Spiel, ohne große Fouls, von Strafraum zu Strafraum. Nach dem Wiederanpfiff Hektik vor dem FC-Tor, aber Johannes Schwirtlich klärte auf der Linie. Es gab noch etliche Torchancen auf beiden Seiten, aber es waren zwei Mannschaften, die in dieser Saison diese Möglichkeiten nicht in Treffer umwandeln können.

FC Wernberg: Jonas Lang, Sebastian Schmid, Alexander Biller, Andreas Wagner, Bernd Zimmermann, Sebastian Preißer (71. Christph Lindner), Stephan Lindner, Andreas Lorenz, Johannes Schwirtlich, Sebstian Ebenburger, Matthias Schreyer
TuS 1924 Kastl:
Thomas Ibler, Christian Lother, Maximilian Geitner, Hannes Schmid, Philipp Geitner, Sebastian Hufnagel, Johannes Kölbl, Sebastian Fischer (72. Felix Geitner), Simon Schwarzfischer, Daniel Bösl (64. Michael Kölbl), Hendrik Blomeier
Tore:
1:0 (17.) Sebastian Preißer, 1:1 (19.) Sebastian Fischer
SR:
Marius Heerwagen, SpVgg Hainsacker
Zuschauer:
230

SV Hahnbach: Jakob Wismet, Dennis Kohl, Christian Seifert, Fabian Schötz, Tobias Hüttner (89. Rene Brewitzer), Michael Rösch, Manuel Plach (78. Erik Neiswirth), Christian Gäck (86. Lukas Freisinger), Franz Geilersdörfer, Bastian Freisinger, Fabian Brewitzer
SV Sorghof:
Michael Götz, Johannes Regler, Tim Doschat (75. Christian Renner), Artur Becker (57. Patrick Ertl), Daniel Kraus (57. Daniel Ritz), Stefan Siegert, Udo Hagerer, Maximilian Ritter, Andreas Meyer, Thomas Götzl, Carstren Steiner
Tore:
1:0/2:0 (11./16.) Tobias Hüttner, 3:0 (30.) Christian Gäck, 3:1 (42.) Tim Doschat
SR:
Dominik Fischer, FC Wernberg
Zuschauer:
395

1. FC Schmidgaden - TSV Detag Wernberg 0:3  (0:1)

(wwe) Die Mannschaft des 1. FC Schmidgaden war gut gegen den TSV Detag Wernberg eingestellt und nahm den Kampf gegen den TSV an. Leider musste sich Torwart Deichl bereits in der zweiten Minute geschlagen geben, als Christian Luff einen Freistoß vom linken 16er Eck auf die kurze Ecke zog. Deichl konnte den Ball nur noch kurz hinter der Torlinie parieren. Durch diesen Führungstreffer wurde der TSV Detag Wernberg beflügelt und spielte in den ersten 15 Minuten aggressiv nach vorne. Auch wenn Detag immer wieder Torchancen hatte, konnte der 1. FC Schmidgaden den Ansturm eindämmen und hielt mit Kampf gut dagegen. Die wenigen Torchancen, die sich dem FC boten, wurden aber nicht konsequent verwertet. In der zweiten Halbzeit bot sich bis zur 75. Minute ein ähnliches Bild. Schmidgaden war durchaus ebenbürtig und ließ nicht viele Chancen zu, konnte aber auch selbst wenig Zählbares erarbeiten. Nachdem Alexander Schmidl mit der gelb-roten Karte auf FC- Seite vom Spielfeld verwiesen wurde, kam der TSV stärker auf. Bei einem rasant vorgetragenen Konter fiel in der 79 Minute postwendend das 0:2 für Wernberg durch ein Eigentor von Christoph Deml, der eine Hereingabe des Wernberger Außenstürmers unglücklich ins Tor grätschte. Ab diesem Zeitpunkt gab sich Schmidgaden etwas auf und kassierte auch noch das 0:3. Anton Rauen brauchte den Ball nach einem schönen Rückpass von der Auslinie nur noch aus etwa 5 m über die Linie drücken. In dieser Höhe war der Sieg des TSV Detag Wernberg durch die tolle kämpferische Leistung des 1. FC Schmidgaden etwas unverdient.

1. FC Schmidgaden: Deichl Lukas, Spindler Alexander, Polleti Manuel, Probst Michael, Schimmer Simon, Deml Christoph, Werner Andreas, Gatsas Michali (86. Zinger Thomas), Neidl Christopher (68. Stammler Maximilian), Stano Sebastian (82. Deichl Jakob), Schmidl Alexander
TSV Detag Wernberg:
Jahn Matthias, Mann Kevin, Litke Jurij, Luff Patrick (65. Polster Simon), Riedl Lukas (46. Rauen Anton), Luff Thimo, Hudec Lukas, Luff Christian, Reis Christoph (74. Hägler Sebastian), Luff Alexander, Maunz Lucas
Tore:
0:1 (2.) Luff Christian, 0:2 (79./Eigentor) Christoph Deml, 0:3 (84.) Rauen Anton
Gelb-Rot:
(75.) Schmidl Alexander, 1. FC Schmidgaden
SR:
Matthias Zahn, FC Großalbershof
Zuschauer:
100

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
10.11.2017 - 598

Katzbach steht unter Druck - Derby abgesagt

Das Wernberger Derby wurde am Freitag Abend abgesagt +++ Ein Schlüsselspiel steht dem SC Katzdorf in Kulmain bevor – ohne Trainer

12.11.2017 - 572

Inter schlägt den Tabellenführer aus Hahnbach

Katzdorf mit Befreiungsschlag in Kulmain +++ Alle anderen Spiele sind ausgefallen.

17.11.2017 - 363

Amberger müssen in Großbardorf ran

Das Bayernliga-Schlusslicht ist beim Tabellensiebten zwar klarer Außenseiter, allerdings nicht chancenlos.

19.11.2017 - 347

DJK Ensdorf schließt zu den Top-Teams auf

FC Wernberg befreit sich aus dem Abstiegssumpf +++ Hirschau mit wichtigem Zähler

19.11.2017 - 223

SG Siemens auf Titelkurs

Die Amberger fertigen Michaelpoppenricht mit einem klaren 3:1 ab.

19.11.2017 - 218

Teublitz siegt in Maxhütte-Haidhof

Top-Teams trennen sich im Spitzenspiel der A-Klasse West 1:1.

Tabelle
1. SV Hahnbach 1833 38
2. Pfreimd 1717 36
3. Schirmitz 1813 34
4. DJK Ensdorf 1815 33
5. TuS Kastl 161 27
6. Schwarzhofen 1710 24
7.
FC Wernberg 175 24
8.
SC Katzdorf 170 24
9.
Inter Amberg (Auf) 18-6 24
10.
Detag Wernb. 178 23
11.
SV Sorghof (Ab) 170 23
12.
Vohenstrauß 18-4 22
13. SV Kulmain (Auf) 18-4 18
14. Hirschau (Auf) 18-9 17
15. FC Amberg II 16-30 10
16. Schmidgaden (Auf) 18-49 5
ausführliche Tabelle anzeigen
Interessante Links
Ligabericht
Bezirksliga Oberpfalz Nord
DJK Ensdorf schließt zu den Top-Teams auf
Hahnbach will zurück in die Erfolgsspur
TuS Kastl empfängt TSV Detag Wernberg
TuS/WE Hirschau TuS/WE HirschauAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SpVgg Vohenstrauß SpVgg VohenstraußAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
DJK Ensdorf DJK EnsdorfAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
TuS Kastl 1924 TuS Kastl 1924Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Inter Amberg SV Inter AmbergAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SpVgg Schirmitz SpVgg SchirmitzAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
FC Wernberg FC WernbergAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SC Katzdorf SC KatzdorfAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
1. FC Schmidgaden 1. FC SchmidgadenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SpVgg Pfreimd SpVgg PfreimdAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Hahnbach SV HahnbachAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Schwarzhofen SV SchwarzhofenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
TSV Detag Wernberg TSV Detag WernbergAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Sorghof SV SorghofAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Kulmain SV KulmainAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
FC Amberg FC AmbergAlle Vereins-Nachrichten anzeigen

Hast du Feedback?