Helpenstein erneut mit Torspektakel
Montag 18.11.19 12:00 Uhr|Autor: sie | AZ/AN572
Spartas Abwehrchef Pascal Wilms (links) stoppt in dieser Szene Heinsbergs Manfred Ngiambila. Foto: agsb

Helpenstein erneut mit Torspektakel

Bezirksliga 4: SV Helpenstein 3:3 gegen DJK FV Haaren +++ Beeck II kassiert spät das 2:2 +++ Dremmen mit neuem Trainer 2:6 +++ Heinsberg-Lieck gewinnt.
BEZIRKSLIGA 4


1. FC Heinsberg-Lieck - Grün-Weiß Sparta Gerderath 3:1

Der FC musste einiges Personal ersetzen. Die erste Chance hatten die Gäste. Moritz Palenga brachte das Zuspiel von Sven Jansen nicht über die Linie (4.). Mit einem Freistoß gelang Jürgen Heinrichs das 1:0 (11.). Gerderath spielte gut mit. Doch nach einem schnellen Angriff des FC verwertete Abdoulie Cham die Hereingabe von Manfred Ngiambila zum 2:0 (24.). Sparta meldete sich zurück. FC-Torwart Alex Rütten rettete gegen Marco Bausch und den Kopfball von Sven Jansen (30.). Nach einem Freistoß von Pascal Wilms verkürzte Dominik Lehmann per Kopf auf 1:2 (36.). Der FC stand nach der Pause defensiv besser und lauerte auf Konter. Als Gerderath in der Schlussviertelstunde auf den Ausgleich drängte, hatte der FC Räume für seine schnellen Leute. Maurice Gippert scheiterte an Sparta-Torwart Alexander Bonsels (78.) und schoss vorbei (80.). Ngiambila besorgte nach einem Konter im Nachschuss das 3:1 (89.).

Schiedsrichter: Justin Busch (Unterbruch) - Zuschauer: 35
Tore: 1:0 Jürgen Heinrichs (11.), 2:0 Abdoullie Cham (24.), 2:1 Dominik Lehmann (36.), 3:1 Manfred Ngiambila (89.)

GALERIE 1. FC Heinsberg-Lieck - Grün-Weiß Sparta Gerderath


DJK Rasensport Brand - SG Union Würm-Lindern 1:1

„Raspo war die spielerisch stärkste Mannschaft, gegen die wir bisher gespielt haben“, sagte SG-Trainer Hermann-Josef Lambertz. In der starken Anfangsphase hatten die Gastgeber zwei große Chancen, darunter einen Pfostenschuss. Nach 15 Minuten hatte Würm-Lindern die Partie im Griff. Rene Lambertz und Philipp Heinrichs, der den Torwart umspielt hatte, dann aber an einem Abwehrspieler auf der Torlinie scheiterte, hatten die besten Möglichkeiten. Im zweiten Abschnitt war Brand stärker. Doch Rene Lambertz setzte einen 20-Meter-Freistoß zum 1:0 für den Gast in den Winkel (58.). Sehr gut herausgespielt war das 1:1 von Philipp Marx (63.). Als sich Kubilay Demirhan die Gelb-Rote Karte einhandelte, brannte es im Gästestrafraum einige Male lichterloh.

Schiedsrichter: Konstantin Lienig (Weiden 14/75) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 René Lambertz (57.), 1:1 Philipp Marx (63.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Kubilay Demirhan (87./SG Union Würm-Lindern)


TuS Rheinland Dremmen - FC Germania Lich-Steinstraß 2:6

Mitte der Woche hatte sich der Rheinland-Vorstand von Trainer Redzo Sakanovic getrennt. Ralph Tellers übernahm und hatte einige gute Ansätze gesehen. Knackpunkt im Spiel waren die schnellen Gegentreffer nach eigenen Torerfolgen. Sascha Schopphoven gelang das 1:0 (11.). Auf der anderen Seite staubte Torjäger Hüssein Alawie zum 1:1 ab (13.). Alawie gelang das 2:1 nach einer Flanke (25.). Dany Al-Hallani nutzte das offene Abwehrzentrum zum 3:1 (29.). Als Schopphoven bei einem Konter nach einem Germania-Eckball kurz vor dem Strafraum gefoult wurde, beließ es der Schiedsrichter bei der Gelben Karte für den Gegner. Den Freistoß setzte Sascha Hochgreef zum 2:3 in den Winkel (60.). Nur drei Minuten später traf Burhan Yaman nach einer Flanke zum 4:2. Alawie erhöhte aus abseitsverdächtiger Position auf 5:2 (74.), danach hatte Schopphoven noch zwei gute Chancen. Nicht mehr relevant war das 6:2 von Kwijung Kim nach einem Eckball (90.+2).

Schiedsrichter: Thorsten Schuhmann (GA Ofden) - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Sascha Schopphoven (12.), 1:1 Hussain Alawie (13.), 1:2 Hussain Alawie (26.), 1:3 Dany Al-Hallani (29.), 2:3 Sascha Hochgreef (59.), 2:4 Burak Yaman (63.), 2:5 Hussain Alawie (74.), 2:6 Kwijung Kim (90.+3)


SV Germania Eicherscheid - FC Wegberg-Beeck II 2:2

Die erste Halbzeit des Verfolgerduells auf dem Kunstrasenplatz ging an Beeck. Man hatte zwar nicht die großen Chancen, führte aber durch das Tor von Florian Hülsenbusch nach einem Standard verdient (36.). In den ersten 20 Minuten nach dem Wechsel waren die Beecker nicht präsent. Da gelang Eicherscheid durch Nico Wilden auch das 1:1 (59.). Der FC drehte aber noch einmal auf und kam durch Benyamen Malekzadeh zum 2:1 (79.). „Anschließend hatten wir noch einige Konterchancen, aus denen wir ein Tor machen müssen“, sagte Trainer Mark Zeh. Stattdessen war Tobias Berzborn mit einem Sonntagsschuss aus 35 Metern zum 2:2 erfolgreich (88.).

Schiedsrichter: Moritz Klein (Niederzier) - Zuschauer: 70
Tore: 0:1 Florian Hülsenbusch (38.), 1:1 Nico Wilden (59.), 1:2 Benyamen Malekzadeh (80.), 2:2 Tobias Berzborn (89.)


SV Helpenstein - DJK FV Haaren 3:3

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte Helpenstein leichte Vorteile. Ein Zuspiel von Gauvain Görtz nahm Dominik Hahn volley und traf zum 1:0 (33.). In den ersten zehn Minuten nach der Pause war Helpenstein nicht im Bilde. Das nutzten Tobias Achterberg (49.) und Maik Haass (53.) zu zwei Toren für den Gast. Nach einem Solo von Dominik Hahn, der auch herausragte, schaffte Robin Langer das 2:2 (78.). Ein Dribbling durch den Helpensteiner Strafraum schloss Lucas Prümm mit dem 3:2 ab (84.). Helpensteins Trainer Andre Lehnen wechselte den zuletzt verletzten Abwehrspieler Sahin Akgün ein und schickte ihn ins Sturmzentrum. Akgün schaffte auch das 3:3 (90.). In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte A-Junior Yannick-Noel Pistor die Chance zum Siegtor.

Schiedsrichter: Christian Müller (Kalscheuren) - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Dominik Hahn (33.), 1:1 Tobias Achterberg (49.), 1:2 Maik Haass (52.), 2:2 Robin Langer (78.), 2:3 Lucas Prümm (84.), 3:3 Sahan Akgün (90.)

GALERIE SV Helpenstein - DJK FV Haaren


Tabelle
1. Mariadorf 1615 35
2. Steinstraß 1425 30
3. WegbergBeeck II 1414 28
4. Stolberg (Auf) 1613 32
5. H.-Lieck 138 23
6. Haaren 1617 27
7. Eicherscheid 164 26
8. Helpenstein (Auf) 158 24
9. Vaalserq. 163 25
10. Roetgen 158 20
11. Oidtweiler 16-8 21
12. Brand 165 19
13. Würm-Lindern 148 16
14. Gerderath (Auf) 14-23 8
15. Dremmen 15-18 8
16. Donnerberg 16-79 0
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich