"Aktuell habe ich ein echtes Luxusproblem"
Freitag 16.10.20 19:00 Uhr|Autor: Niklas Allmrodt7.147

"Aktuell habe ich ein echtes Luxusproblem"

Nachspielzeit mit Hakan Tutkun +++ Der Coach des Türkischen SV über die Achterbahnfahrt gegen Maroc und das emotionale Duell gegen Biebrich
Wiesbaden. In unserer Interview-Rubrik "Nachspielzeit" befragen wir wöchentlich in lockerem Rahmen interessante Spieler, Trainer oder Persönlichkeiten der Region über ihren Verein und ihre persönlichen Ziele. Heute zu Gast: Hakan Tutkun. Der 41-Jährige ist mit dem Türkischen SV optimal in die Saison gestartet. In unserem Gespräch erzählt uns der ambitionierte Coach, was er beim TSV seit seiner Ankunft verändert hat und welche Emotionen er vor der Partie gegen Ex-Klub Biebrich verspürt.


FuPa: Hakan, am vergangenen Wochenende konntet ihr das prestigeträchtige Derby gegen den FC Maroc mit 4:2 für euch entscheiden. Wie hast du die turbulenten 90 Minuten erlebt?

Hakan Tutkun: Am Sonntag herrschte auf der Sportanlage eine Atmosphäre, wie ich sie selten gesehen habe. Trotz Corona waren zahlreiche Unterstützer beider Mannschaften zum Derby gepilgert und haben ihre Mannschaft lautstark nach vorne gepeitscht. Auch auf dem Platz hat man die Tragweite des Spiels sofort gespürt. Wir haben wochenlang dieser Partie entgegengefiebert, lagen zur Halbzeit aber trotzdem zurück. Mit Hilfe der Zuschauer konnten wir in der Schlussphase nochmal einen Gang hochschalten und somit die wichtigen drei Punkte einfahren. Hätten wir diese Partie gegen einen direkten Aufstiegskonkurrenten verloren, wäre die ganze Arbeit der Vorwochen nichts wert gewesen.

Nach dem Unentschieden am ersten Spieltag gegen Erbenheim habt ihr jedes Spiel siegreich bestritten. Was sind die Gründe für eure überragende Form?

Vor dem Spiel gegen Erbenheim waren wir wochenlang ohne Spielpraxis, weil viele Testspielgegner leider abgesagt haben. Somit haben wir zu Beginn leider gleich eine kleine Ergebnisdelle verkraften müssen. Seitdem läuft es aber wie am Schnürchen. Als Trainer muss ich mich mit keinerlei Nebenkriegsschauplätzen befassen und kann mich voll auf die Arbeit mit den Jungs konzentrieren. Die Mannschaft zieht super mit und wir haben kaum Ausfälle zu beklagen. Diese Faktoren in Kombination mit einer großen Portion Qualität in der Truppe zeichnen unsere aktuelle Serie aus. 

Am Sonntag kommt es für dich zu einer ganz besonderen Begegnung. Du sitzt gegen deinen langjährigen Ex-Verein FV Biebrich auf der Trainerbank. Welche Emotionen verbindest du mit dem anstehenden Duell?

Es ist definitiv ein komisches Gefühl, Spielern gegenüber zu stehen, die du jahrelang selbst trainiert hast. Der FV wird immer einen Platz in meinem Herzen haben, aber für 90 Minuten müssen persönliche Befindlichkeiten hintenanstehen. Dass ich viele Spieler des Gegners kenne, wird sicherlich kein Nachteil sein. Wir werden trotzdem wieder alles abrufen müssen, um am Ende die drei Punkte einzufahren.



Im Kreispokal habt ihr gegen die Verbandsliga-Mannschaft des FV bis in die Schlussphase mitgehalten. Wie schätzt du die Qualität der Biebricher Zweitvertretung ein?

Im Pokal haben wir bis in die 80. Minute ein Unentschieden gehalten, dann kassierten wir zwei Standard-Tore, von denen wir uns nicht mehr erholen konnten. Das Spiel hat gezeigt, dass wir auch gegen die Top-Teams im Wiesbadener Raum mithalten können. In Sachen Zweitvertretung machen Klaus Tobies und Orkan Yurtseven einen super Job. Sie haben einen tollen Kader zusammengestellt, der ohne größere Unterstützung aus der Verbandsliga-Mannschaft konkurrenzfähig ist. Wir müssen uns auf einen guten Gegner einstellen, der uns das Leben schwer machen wird. 

Du hast seit deiner Ankunft beim TSV einige Strukturen umgekrempelt. Welche Umstellungen hast du vorgenommen und was ist dir als Trainer besonders wichtig?

Damit ich mit meiner Mannschaft erfolgreich sein kann, ist es unabdingbar, dass jeder zu einhundert Prozent mitzieht. In der Vorbereitung haben wir fünfmal die Woche trainiert, dazu kam häufig noch ein Testspiel am Wochenende. Auch aktuell trainieren wir dreimal die Woche, während in den vergangenen Jahren beim TSV immer nur zwei Einheiten üblich waren. Dass mein Konzept nicht zu jedem Verein passt, ist klar. Deswegen führe ich vor einem Engagement immer intensive Gespräche mit den Verantwortlichen um auszuloten, ob man gemeinsam auf einen Nenner kommt.

Dieses Investment ist in der Kreisoberliga sicher nicht alltäglich. Wie hat die Mannschaft deine Ansätze aufgenommen?

Mich freut ungemein, dass sich so viele Jungs auf die neuen Anforderungen eingelassen haben. Wir haben eine überragende Trainingsbeteiligung von 18 bis 20 Spielern pro Einheit. Unser Stürmer-Routinier Volkan Zer hat mit erzählt, dass er seit Jahren nicht mehr so viel gelaufen ist. Das pusht natürlich auch nochmal die anderen Spieler, wenn ein so erfahrener und respektierter Stürmer mit gutem Beispiel voran geht. Ich habe jeden Freitag Kopfschmerzen bei der Frage, wen ich am Wochenende aufstelle, weil sich so viele Spieler unter der Woche für einen Einsatz anbieten. Aktuell läuft es wirklich optimal und wir haben ein echtes Luxusproblem.

Vergangene Saison ist der TSV noch haarscharf am Aufstieg gescheitert. Ist die Gruppenliga dieses Mal die klare Zielsetzung und was ist die Vorgabe für die kommenden Wochen?

Wir haben das Ziel, am Ende der Saison aufzusteigen. Dazu dürfen wir uns aber kaum Ausrutscher erlauben. Die Sonnenberger sind beispielsweise noch verlustpunkfrei. Wir müssen bis zum direkten Duell Anfang November ebenfalls unsere Konstanz beibehalten. Insgesamt ist die Qualität der Liga dieses Jahr erstaunlich hoch. Auch Kellerkinder wie Klarenthal und Kohleck haben gegen uns einen guten Ball gespielt und sind auf keinen Fall zu unterschätzen. Bisher haben uns keine größeren Ausrutscher geleistet. Ich bin optimistisch, dass wir auch noch länger ungeschlagen bleiben können.

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Redaktion - vor
Gruppenliga Wiesbaden
Der Amateurfußball muss einen längeren Winterschlaf einkalkulieren.
HFV: Noch Hoffnung, Saison regulär zu Ende zu bringen

Videokonferenz ohne konkrete Ergebnisse / Wechsel des Spielsystems in laufender Spielzeit nicht möglich

Region. Die Verantwortlichen des Hessischen Fußball-Vebands (HFV) warten die weitere Entwicklung ab und geben die Hoffnung nicht auf, dass die Sai ...

Redaktion - vor
Hessenliga
Christian Lüllig ersetzt Rouven Leopold an der Seitenlinie.
Lüllig übernimmt FC Eddersheim

Ex-Coach vom SV Gonsenheim zurück bei seinem Heimatverein +++ Christian Lüllig tritt Nachfolge von Rouven Leopold beim FC Eddersheim an

Eddersheim . Als Fußballtrainer steht Christian Lüllig für Erfolg. Der 41-jährige A-Schein-Inhaber genießt nicht ...

Stephan Neumann - vor
Kreisoberliga Rheingau-Taunus
In der vergangenen Saison hatte Christian Jäckel (am Ball) einen großen Anteil am Aufstieg des TuS Breithardt. Nun soll er mit seinen Toren den TGSV Holzhausen ebenfalls in die KOL schießen.
Jäckel nach Holzhausen

Breithardts Torjäger wechselt zum A-Liga-Zweiten +++ Christmann von Beuerbach nach Meilingen

Hohenstein/Heidenrod. Der Ball ruht, aber die Spielerwechsel-Aktivitäten nicht. Im Fußballkreis Rheingau-Taunus meldet der A-Liga-Zweite TGSV Holzhausen mit ...

Stephan Neumann - vor
Kreisoberliga Wiesbaden
André Meudt (weißes Trikot) kann sich auch vorstellen, in der kommenden Saison den Spielertrainer-Part bei der Spvgg. Sonnenberg zu übernehmen. Archivfoto: rscp
Super Sonnenberger: Drei Top-5-Teams

Spitzkippel-Klub vereint im Männerbereich fast 70 Spieler und darf vom Gruppenliga-Aufstieg träumen

Wiesbaden. Drei Teams unter den Top 5, das ist wohl einmalig. Den Fußballern der Spvgg. Sonnenberg ist es gelungen. Die Kreisoberliga-Erste liegt unt ...

Stephan Neumann - vor
Verbandsliga Hessen Mitte
Maurice Burkhardt (am Ball) soll aus Sicht der Verantwortlichen des SV Niedernhausen auch über die Saison hinaus die Mannschaft als spielender Coach führen.
Gerne weiter mit Maurice Burkhardt

SVN-Verantwortliche hoffen auf weitere Zusammenarbeit mit dem spielenden Coach +++ Stephan Mohr über Saisonfortführung

Niedernhausen. Nichts ist planbar und trotzdem müssen auch während der zweiten Zwangspause des Amateurfußballs die Planungen vora ...

Stephan Neumann - vor
Kreisoberliga Wiesbaden
Steve StephanFoto: SC Kohlheck
Zwischenbilanz dürftig, Perspektive vielversprechend

Volles Vertrauen in Trainer Steve Stephan beim Kreisoberligisten SC Kohlheck

Wiesbaden . Die Zwischenbilanz fällt ziemlich dürftig aus, die mittelfristige Perspektive erscheint dagegen äußerst vielversprechend. Mit einem Sieg, sieben Niederlagen und 1 ...

Andreas Santner - vor
News
Jan Wehner (li.) zeigt euch im Video den "Bolasie Flick" von Yannick Bolasie (in weiß)
Die besten Tricks: Der "Bolasie Flick" im Erklärvideo

FuPa-Skill #1: Jan Wehner zeigt euch die besten Skillmoves in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung

Zusammen mit Jan Wehner zeigen wir euch ab sofort wöchentlich einen neuen Trick, erklären kurz woher dieser stammt und zeigen euch in einem Video Schrit ...

FuPa / Heiko Schmidt - vor
Kreisliga A1 Nördlicher Schwarzwald
FuPa-Medizincheck: Das Karpaltunnelsyndrom

FuPa-Serie / Regelmäßige Tipps und Infos rund um Verletzungen im Sport

Im FuPa-Medizincheck berichtet Dr. Simeon Geronikolakis über Verletzungen im Sport und wie diese behandelt werden können. In dieser Ausgabe geht es um das Karpaltunnelsyndrom. ...

Tabelle
1. Türk. SV Wsb 1233 32
2. Sonnenberg 1043 30
3. Maroc Wiesb. 1134 25
4. Erbenheim 1116 21
5. FV Biebrich II 1011 20
6. TSG 1846 M-K 1113 19
7. Meso-Nassau 83 15
8. Dotzheim 122 15
9. FT Wiesbaden 97 14
10. Naurod 10-3 11
11. Frauenstein 8-2 9
12. 1. FSV 08 9-4 9
13. Nordenstadt 9-12 9
14. Klarenthal 10-9 8
15. Kostheim 9-15 6
16. Freudenberg 8-17 6
17. Kohlheck 8-25 3
18. Karadeniz Wi 9-75 0
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich