FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 15.06.17 16:24 Uhr|Autor: Torben Schröder
2.207
Konstantin Fring schließt sich dem TSV Schott Mainz an.

Konstantin Fring wechselt zum TSV Schott Mainz

Ehemaliger Drittliga-Spieler kommt von Hassia Bingen +++ Regionalliga-Aufsteiger beginnt am Montag mit Saisonvorbereitung
2009, beim 2:1-Finalerfolg des FSV Mainz 05 gegen Borussia Dortmund um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft, standen sie gemeinsam in der Startelf. Künftig könnte Konstantin Fring (27) neben Manuel Schneider (26) im defensiven Mittelfeld des TSV Schott Mainz für Ordnung sorgen. „Er ist Feuer und Flamme und total gierig auf diese Aufgabe“, sagt Sascha Meeth, der Trainer des Oberliga-Meisters, über Fring. Der Neuzugang von Hassia Bingen, der beim TSV einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat, bringt die dringend benötigte höherklassige Erfahrung mit.

Aus dem aktuellen Aufgebot haben bislang lediglich Schneider (95 Spiele), Jonas Raltschitsch (27), Nenad Simic (23), Jan Just (9) und Igor Luketic (3) Regionalligaluft geschnuppert. Nach Arif Güclü (22) und Niklas Reichel (3), die von Wormatia Worms kommen, ist Fring mit 92 Regional- und 19 Drittligaspielen für Mainz 05, Borussia Dortmund und Rot-Weiss Essen der von Meeth so sehnlich erwünschte Routinier für die Mittelfeldzentrale: „Genau so einen Spieler haben wir nach dem Karrierende von Srdjan Baljak gebraucht.“ An dem gebürtigen Bad Kreuznacher schätzt der 42-Jährige, dass er „ein Spiel lesen kann, clever ist, ein Top-Auge und einen Top-Charakter hat, sehr laufstark ist und gut Angriffe einfädeln kann“.

Allerdings litt der 1,84-Meter-Mann zuletzt auch unter Verletzungssorgen, macht ein zwei Jahren bei der Hassia nur 20 Spiele. Auf eine langwierige Schambeinentzündung folgte eine schwere Schulterverletzung. „Er ist wieder gesund und körperlich topfit“, betont Meeth. Zudem erfülle der BWL-Student als „Spieler aus dem Raum Mainz, der nicht nur auf Fußball fokussiert ist“, genau das Anforderungsprofil des TSV. Zudem stärkt Fring die Fraktion ehemaliger 05er bei der Schott: Alle fünf Neuzugänge, auch Constantin Leinhos und Stephane Eba-Eba, haben in der Jugend für den FSV gespielt. Insgesamt waren zwölf aktuelle TSVler früher am Bruchweg aktiv, neun von ihnen kamen unter der Ägide des früheren Mainz-05-Jugendtrainers.

Mit Frings Verpflichtung endet die aktive Suche nach Neuzugängen. Am Montag nimmt der Regionalligaaufsteiger das Training auf. Testspiele beim SV Gonsenheim (25.6., 10.30 Uhr), gegen die U23 des SV Sandhausen (1.7., 14.30 Uhr), bei Rot-Weiß Hadamar (2.7., 11.30 Uhr), in Simmern gegen den luxemburgischen Erstligisten Victoria Rosport (4.7., 19.30 Uhr), in Kirchberg gegen den FSV Salmrohr (7.7., 19 Uhr) und, in der künftigen Heimspielstätte, der Bezirkssportanlage Mombach, gegen den SC Watzenborn-Steinberg (22.7., 14 Uhr) wurden vereinbart, außerdem nimmt der TSV beim Turnier in Waldalgesheim teil.  

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.05.2017 - 1.968

Sieben Mal Ripplinger, zwei Mal Baljak

Schott Mainz beendet Meister-Saison mit 21:0 gegen Burgbrohl +++ Torjäger-Kanone gesichert +++ Reichel kommt von der Wormatia

25.06.2017 - 1.740

Glückliche Trainer nach Test-Remis

Oberligist SV Gonsenheim und Regionalligist TSV Schott Mainz trennen sich 1:1

09.06.2017 - 1.648

Leinhos wechselt zum TSV Schott Mainz

Innenverteidiger stammt aus der 05-Jugend +++ Njie bleibt an Bord +++ Nur noch ein Kaderplatz beim künftigen Regionalligisten offen

16.07.2017 - 1.571

Der Pokal bleibt in Bahlingen

Gastgeber Bahlinger SC gewinnt den 33. Kaiserstuhlcup +++ 2:0-Erfolg gegen Stuttgarter Kickers nach 1:1-Unentschieden gegen Kickers Offenbach im Blitzturnier

16.07.2017 - 1.189

Konstantin Fring froh über volle 90 Minuten

RHEIN-NAHE-LIGA-TURNIER Lange verletzter Ex-Binger feiert mit Schott Mainz 6:1-Erfolg / Ginsheim und U 19 des FCK ausgeschieden

19.07.2017 - 935

Gut für die Moral

SG EINTRACHT Verbandsligist trotz 0:3-Rückstand gegen Meisenheim noch 4:4

Tabelle
1. Elversberg 3640 78
2. SV Waldhof 3626 76
3. Saarbrücken 3619 69
4. Hoffenheim II 3629 57
5. Steinbach 3613 56
6.
Worma. Worms 367 52
7.
VfB Stuttg. II (Ab) 363 52
8.
TuS Koblenz (Auf) 361 52
9.
SSV Ulm 1846 (Auf) 362 51
10. KSV Hessen 36-8 49
11.
FCA Walldorf 36-8 47
12.
Offenbach * 3610 44
13. Stg. Kickers (Ab) 362 44
14. Pirmasens 36-17 42
15. FC Homburg 36-18 41
16. FC K´lautern II 36-13 36
17. Watzenborn (Auf) 36-26 35
18. Eintr. Trier 36-14 33
19. Nöttingen (Auf) 36-48 28
* Kickers Offenbach: 9 Punkte Abzug
ausführliche Tabelle anzeigen