Der TSV Nürnberg-Buch will »so lange wie möglich die Großen ärgern«
Freitag 31.07.20 14:00 Uhr|Autor: Niklas Korzendorfer 877
Cheftrainer Manuel Bergmüller (r.) und Co-Trainer Udo Brehm (li.) träumen vom großen Coup. Foto: Dirk Meier

Der TSV Nürnberg-Buch will »so lange wie möglich die Großen ärgern«

Jugendspieler Pascal Hemke kommt vom SK Lauf +++ Weitere sollen in den kommenden Wochen folgen»«

Der TSV Nürnberg-Buch möchte als Außenseiter in einem Fünfkampf um Platz zwei für die Überraschung in der Landesliga Nordost sorgen. Die erschaffene Teammentalität und Bergmüllers Philosophie sind zwei Säulen des Erfolgs im Knoblauchsland.

 




Gelassen blickt TSV-Coach Manuel Bergmüller auf den Corona-Lockdown zurück. Grund ist die Strategie der Mittelfranken: Als einer der letzten Landesligisten setzt der Verein aus Nürnbergs Stadtteil Buch auf ein Team, welches ohne Abschluss von Amateurverträgen zusammengestellt ist. Somit haben alle Akteure bereits für die kommende Spielzeit 2021 ihre Zusage erteilt, bestätigt TSV-Coach Bergmüller. Freilich ein außergewöhnliches Unterfangen, welches in der aktuellen Situation einen Vorteil aufweist. Weder bei den Verantwortlichen noch bei den Akteuren kommt die Unruhe auf über ausgehandelte Verträge, verbunden mit finanzieller Einbußen. Kein Wunder also, dass sich der Klub aus dem Knoblauchsland nur geringfügig für die Restsaison verstärken möchte.

Mit Pascal Hemke ist ein 19-Jähriger aus der SK Lauf-Jugend (U-19 Landesliga Nord) verpflichtet worden. Der beidfüßige Angreifer soll sich im Knoblauchsland weiterentwickeln und den Sprung in den Herrenbereich schaffen. Dass Bergmüllers-Philosophie damit einhergeht, vorwiegend auf junge Spieler zu setzten, bestätigen zwei weitere Szenarien: zum einen möchten sich die Mittelfranken mit einem weiteren Jugendspieler-Duo für die Restsaison verstärken. Bislang fehlt bei beiden Akteuren allerdings noch die Freigabe des aktuellen Vereins, weshalb die Verantwortlichen vorerst keine Namen nennen möchten. Und zum anderen hat der Kader im vergangenen Sommer einen personellen Umbruch durchlebt. Die Landesligamannschaft ist sichtbar verjüngt worden. Mit Verteidiger Thomas Reichel (32) und dem heutigen Co-Trainer Udo Brehm (34) haben zwei gestandenen Leistungsträger ihre aktiven Karrieren im vergangenen Sommer beendet. Im Umkehrschluss wurde mit Luca Vidovic (19) im Winter ein junger Defensivakteur von der SG Quelle Fürth verpflichtet.

 

Die Außenseiterrolle bleibt alter Begleiter.



Im Verbund: Kapitän Stefan Fleischmann (r.) stellt das Bollwerk mit seinen beiden Kollegen. Die Mentalität im Team ist ein Schlüssel zum Erfolg.

Im Verbund: Kapitän Stefan Fleischmann (r.) stellt das Bollwerk mit seinen beiden Kollegen. Die Mentalität im Team ist ein Schlüssel zum Erfolg. Foto: Dirk Meier
 

Dass die aktuelle Entwicklung Früchte trägt, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Der TSV Nürnberg-Buch verteidigte vor dem Corona-Lockdown den 2. Platz. Mit sieben Siegen vor der Ligaunterbrechung darf von einer positiven Serie definitiv die Rede sein. Durch Siege beim direkten Konkurrenten Kickers Selb (0:1) und in einem schwerer Spiel gegen den FSV Erlangen-Bruck (3:2) haben die Mittelfranken gezeigt, dass sie freilich konkurrenzfähig um Kampf um den Aufstieg sind. Trotzdem gebührt der Mannschaft aus dem Knoblauchsland die Außenseiterrolle. "Es ist schwer zu glauben, dass wir auf dem zweiten Platz stehen. Das ist einfach ein geiles Gefühl wie lange wir jetzt schon Zweiter sind. Wir konnten der Konkurrenz über die letzten drei Corona-Monate als Underdog schön die lange Nase zeigen", scherzt Übungsleiter Bergmüller und fügt hinzu: "Wir genießen einfach die aktuelle Situation. Ob wir am Ende auf Platz zwei stehen, werden wir sehen. Wir werden dafür alles geben, die Position zu verteidigen."

Dafür soll in der Saisonvorbereitung der Grundstein gelegt werden. Bergmüller darf auf bewährtes Personal setzen, da es keinerlei personelle Umbrüche gegeben hat. Mit dem Trainingsauftakt am vergangenen Freitag beenden die Mittelfranken eine Zeit, in der virtuelle Videoeinheiten und Lauftraining auf dem Tagesprogramm standen. „Die Jungs haben sich die letzten Monate individuell fit gehalten. Nun starten wir in die Vorbereitung rein. Wir wollen unseren Rhythmus wiederfinden und an die Leistungen vor Corona anknüpfen“. Aus diesem Grund stehen eine Vielzahl an Vorbereitungsspielen auf dem Plan. Nach der Freigabe der Bayerischen Staatsregierung sollen vereinbarte Testspiele im August gegen den FC Lichtenfels (Landesliga Nordwest), die U 23 der SpVgg Greuther Fürth (Regionalliga Bayern) und den ATSV Erlangen (Bayernliga Nord) erste richtungweisende Erkenntnisse liefern.


Bergmüllers Traum: »Das könnte die Feier des Millenniums werden.«

Dann wird sich zeigen, ob Bergmüllers-Plan „die Großen so lange wie möglich zu ärgern“ aufgeht. In einem Fünfkampf um den zweiten Platz in der Landesliga Nordost muss der TSV Nürnberg-Buch (aktuell 43 Punkte) sein Durchhaltevermögen als Außenseiter einmal mehr unter Beweis stellen. Mit dem SC Schwabach (42 Punkte), Neudrossenfeld (39 Punkte), Selb (38 Punkte), Stadeln (38 Punkte) befinden sich die direkten Verfolger tabellarisch in unmittelbarer Nähe. Trotz der spannenden Ausgangslage vor dem Re-Start darf im Knoblauchsland bereits geträumt werden. „Wir haben im nächsten Sommer unsere 100-jährige Jubiläumsfeier. Wenn wir den 2. Platz halten sollten, könnte das natürlich die Feier des Millenniums werden. Aber vorher müssen wir dafür hart arbeiten“, schildert Bergmüller euphorisch.  


Tabelle
1. SC Feucht 2247 53
2. TSV Buch 2127 43
3. SC Schwabach 2220 42
4. Neudrossenf. 2312 39
5. Kickers Selb (Auf) 2224 38
6. Stadeln (Auf) 2116 38
7. J. Forchheim (Ab) 237 36
8. FSV Bruck (Ab) 2313 34
9. ASV Vach (Ab) 223 30
10. Quelle Fürth 21-6 28
11. Mitterteich 20-3 27
12. Schwaig (Auf) 21-8 26
13. Röslau 21-19 25
14. TSV Kornburg 21-13 24
15. FC Herzogen. 23-14 24
16. Groß`lohe 21-19 21
17. Feuchtwangen 21-31 16
18. Baiersdorf 22-56 4
Wertung gemäß Direkter Vergleich
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich