FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 15.04.17 21:52 Uhr|Autor: Dirk Meier348
Marco Scheder ist nicht mehr Trainer des TSV Karlburg. F: Will

Scheder wirft in Karlburg das Handtuch - Rudolph übernimmt

Interne Lösung soll dem TSV den Klassenerhalt sichern +++ Patrick Sträßer (44) übernimmt wie geplant im Sommer
Das kommt plötzlich und unerwartet: Marco Scheder ist nicht mehr Trainer beim TSV Karlburg. Der 39-Jährige hat in der Endphase der Saison das Handtuch geworfen und macht Platz für Stefan Rudolph, der bisher die zweite Mannschaft in der Kreisliga Würzburg 2 gecoacht hat. Co-Trainer bleibt wie bisher Tobias Wießmann (29). Die Verantwortlichen in Karlburg hoffen, dass unter dem neuen Coach Rudolph die noch erforderlichen Punkte für den Klassenerhalt in der Landesliga Nordwest eingefahren werden können. Mit Patrick Sträßer (44), zuletzt beim ASV Rimpar, steht der neue Trainer für die Saison 2017/18 auch schon fest.

Zu Saisonbeginn hatte Uwe Neunsinger den TSV Karlburg unter seinen Fittichen, erreichte aus neun Spielen stolze 16 Punkte und platzierte den TSV Karlburg im oberen Drittel der Tabelle. Doch beide Seiten trennten sich Anfang September 2016, Neunsinger wechselte zum ASV Veitsbronn-Siegelsdorf in die Landesliga Nordost. Nachfolger in Karlburg wurde Marco Scheder, der zuvor im Nachwuchs des FC Würzburger Kickers die U19 gecoacht hatte, sprang ein. Unter der Regie des 39-Jährigen holte die Mannschaft aus 16 Partien aber nur 13 Zähler (Schnitt 0,81) und rutschte Stück um Stück von Platz drei auf aktuell Rang zehn ab. Nur noch sechs Punkte trennen die Unterfranken von einem Relegationsplatz. Grund für Scheder, seinen Rücktritt anzubieten, den der Verein annahm.
 
Für die letzten sechs Spiele hat nun Stephan Rudolph übernommen. Der 37 Jahre alte Wirtschaftsingenieur hatte bisher die zweite Riege in der Kreisliga betreut. Da die Reserve als Fünfter den Klassenerhalt bereits sicher hat, wurde Rudolph nun auf die Cheftrainerstelle beordert. "Das war unsere Motivation für diese Entscheidung", bestätigt Karlburgs zweiter Vorsitzender Sebastian Kühl. Rudolph, auch ehemaliger Spieler in Karlburg, der dann noch in Erlenbach und Gemünden gekickt hat, ist im fünften Jahr für die Zweite verantwortlich, kennt den Verein und die aktuellen Sorgen. Allerdings hat der neue Coach sein Wirken in der Ersten aus privaten Gründen bis zum Saisonende begrenzt: "Stefan hilft bis zum Ende dieser Spielzeit aus, das ist besprochen", so Kühn. "Wir hoffen natürlich, dass uns jetzt der Klassenerhalt gelingt", so Kühn, der zwei Siege sollten es aus den sechs restlichen Partien noch sein. Ein Nachfolger steht bereits fest. Ab der der Spielzeit 2017/18 wird Patrick Sträßer die Mannschaft übernehmen. Der 44-Jährige war Co-Trainer bei der TG Höchberg (2009/10), anschließend zwei Jahre Trainer beim Würzburger FV II und dann zwei Jahre verantwortlich beim Karlburger Nachbarn und Ligarivalen ASV Rimpar. Sträßer wohnt in Rimpar und kennt die Landesliga Nordwest bestens.






Die Chronik des TSV Karlburg der vergangenen Jahre:



LigaPlatzBilanzTrainer
2016/17 Landesliga Nordwest 10. 9 - 6 - 12
Uwe NeunsingerNeunsinger, Uwe 5S - 1U - 3N
Tobias WießmannWießmann, Tobias 1S - 0U - 0N
Marco SchederScheder, Marco 3S - 4U - 9N
Kein FotoRudolph, Stefan 0S - 1U - 0N
2015/16 Landesliga Nordwest 11. 12 - 10 - 12
Siegbert SternheimerSternheimer, Siegbert 12S - 10U - 12N
2014/15 Landesliga Nordwest 10. 11 - 10 - 13
Siegbert SternheimerSternheimer, Siegbert 11S - 9U - 13N
2013/14 Landesliga Nordwest 14. 10 - 7 - 15
Thomas KaiserKaiser, Thomas 10S - 8U - 15N
2012/13 Landesliga Nordwest 7. 15 - 8 - 11
Thomas KaiserKaiser, Thomas 15S - 8U - 11N





 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
21.06.2017 - 6.095

Eröffnungspartien + 1. Spieltag: So starten die Landesligen

Mit der Partie SV Fortuna Regensburg gegen den SC Ettmannsdorf am Donnerstag, den 13 Juli starten die Landesligen in die Spielzeit 2017/18

14.06.2017 - 2.886

Kopfschütteln bei den Fürther Landesligisten

Der ASV Vach, der ASV Veitsbronn und die SG Quelle Fürth müssen in den Nordwesten +++ Einspruch gegen Landesliga-Einteilung?

26.09.2016 - 1.405

Neunsinger heuert in Veitsbronn an - Scheder coacht Karlburg

Neu-Veitsbronn-Coach Uwe Neunsinger: "Klassenerhalt machbar" +++ Beim TSV Karlburg übernimmt Ex-Würzburger Kickers-U19-Trainer Marco Scheder

19.06.2017 - 784

Forchheimer Aufstiegsmarathon - Bamberg stürzt ab

FuPa wirft einen Blick zurück auf die abgelaufene Spielzeit in der Landesliga Nordwest

21.06.2017 - 552

Erst den Titel »verbockt« - im Nachsitzen hat's geklappt

FuPa nimmt die Landesliga-Aufsteiger genau unter die Lupe +++ Heute: TSV Lengfeld (Unterfranken)

22.02.2017 - 440

Karlburg: Scheder geht freiwillig - Sträßer übernimmt

Trainerwechsel nach der Saison beim Nordwest-Landesligisten: Marco Scheder (39) will sich »neuen sportlichen Projekten« widmen +++ Mit Patrick Sträßer (44) haben die TSV-Verantwortlichen bereits einen Nachfolger auserkoren