Regionalliga ja, aber Bescheidenheit ist Trumpf
Dienstag 20.01.15 13:50 Uhr|Autor: Dirk Meier / zis1.363
Daumen hoch: Der TSV Großbardorf um Pascal Stahl spielt bisher eine bärenstarke Saison. Trotzdem bleiben die Gallier am Boden. F: Meier

Regionalliga ja, aber Bescheidenheit ist Trumpf

Mit zwei Spielen in der Hinterhand liegt der TSV Großbardorf zur Winterpause auf Regionalligakurs
Sie sind der heimliche Tabellenführer der Bayernliga Nord. Die Grabfeld-Gallier aus Großbardorf liegen in der Winterpause zwar nur auf Rang vier, aber bei zwei Spielen weniger und nur drei Punkten Rückstand kann der TSV in der Fühjahrsrunde Platz eins übernehmen. Kampfansage Richtung Konkurrenz? Fehlanzeige! Die Unterfranken bleiben bescheiden aber auch selbstbewusst. Einen Lizenzantrag für die Regionalliga Bayern wird der TSV Großbardorf nämlich in jedem Falle stellen.


Drei Spielabsagen wegen Regens, und das im Spätsommer, waren ein Novum für den TSV Großbardorf. Im vollgepackten Terminkalender fand sich im Herbst kein Nachholternin mehr für die nicht ausgetragenen Partien gegen Erlenbach und in Würzburg. Deshalb müssen die Gallier nach der Winterpause schon eine Woche vor allen anderen ran, wenn es zum Derby zum WFV geht. Trotz der hervorragenden Ausgangsposition bleibt man im Grabfeld aber auf dem Teppich. "Andere Vereine in der Bayernliga Nord wie Weiden, Amberg oder Aschaffenburg haben finanziell ganz andere Möglichkeiten als wir", weist Coach Dominik Schönhöfer eine etwaige Favoritenrolle weit von sich. Aber auch die unmittelbare Konkurrenz in der Region macht dem TSV Großbardorf zunehmend das Leben schwer. Regionalligist 1. FC Schweinfurt 05, die Würzburger Vereine, aber auch der aufstrebende 1. FC Sand und der direkte Nachbar TSV Aubstadt buhlen um die besten Kicker der Region. "Wir hätten zum Beispiel gerne Martin Thomann aus Schweinfurt gehabt, der auch schon bei uns mittrainiert hatte, sich aber dann für Aubstadt entschied", nennt Schönhöfer die Schwierigkeiten geeignetes Personal zu finden. Auch deshalb verschließt sich der Verein auch nicht vor einem Sprung in Liga vier. "Wir werden die Lizenz für die Regionalliga definitiv beantragen. Wir wissen, dass wir eine qualitativ starke Mannschaft haben. Ich befürchte aber, das wissen auch unsere Gegner", erwartet TSV-Pressesprecher Andreas Lampert ein enges Rennen an der Tabellenspitze.

Piecha und Schönwiesner: Klare Tendenz zum Verbleib.

Personell wird es in der Winterpause aller Voraussicht nach keine Veränderungen geben. Auch wenn es zwischenzeitlich so aussah, dass Björn Schönwiesner nach Abschluss seines Studiums seine Zelte in Großbardorf aus beruflichen Gründen abbrechen muss, stehen die Zeichen derzeit auf Verbleib des Mittelfeldtalents. "Ich hoffe, dass Björn uns mindestens noch bis zum Saisonende erhalten bleibt", sagt sein Trainer. Auch Stefan Piechas sportliche Zukunft beim TSV war wegen seiner beruflichen Tätigkeit in Feuchtwangen - 160 Kilometer entfernt - bis zuletzt nicht gesichert. Doch auch Piecha bleibt den Galliern nun aller Voraussicht nach doch erhalten. Die Philosophie der Gallier, auf Talente aus der Region zu setzen - weite Teile des Kaders wurden im Grabfeld ausgebildet - geht voll und ganz auf. Der TSV hat sich in der Bayernliga etabliert und ist nun sogar drauf und dran - nach der Spielzeit 2008/09 - zum zweiten Mal ans Tor zur Regionalliga zu klopfen. Ein Kraftakt für Coach Schönhöfer und Co. den eigenen Nachwuchs stets ans Bayernliga-Topniveau heranzuführen. "Das ist unser klares Ziel, aber das dauert natürlich. Zudem ist der Sprung in die Bayernliga doch recht groß", erklärt Schönhöfer. Ein solider Unterbau ist bei den Galliern bereits vorhanden: Die U19 spielt in der Bezirksoberliga, die zweite Mannschaft in der Bezirksliga. Schönhöfer, der in seiner ersten Saison in Großbardorf tätig ist, identifiziert sich mit den Zielen des TSV: "Wir wollen hier im Rahmen unserer Möglichkeiten etwas aufbauen und die Mannschaft voranbringen." Und auch wenn Schönhöfers Vertrag vorerst nur bis zum Saisonende läuft, mit der Arbeit des Trainers ist man im Grabfeld voll und ganz zufrieden. Und auch die Konkurrenz an der Tabellenspitze weiß, die Gallier sind ein heißer Kandidat für Platz eins oder zwei. 








 

Der Winterfahrplan des TSV Großbardorf:

  • 17. Januar 2015: Trainingsauftakt
  • 31. Januar: Testspiel beim VfL Meiningen (Thüringen), 14 Uhr
  • 08. Februar: Testspiel beim FC Eintracht Bamberg, 14 Uhr
  • 11. Februar: Testspiel beim 1. FC Sand, 19 Uhr
  • 14. Februar: Testspiel beim 1. FC Schweinfurt, 14 Uhr
  • 21. Februar: Testspiel beim SV Buchonia Flieden (Hessen), 14 Uhr
  • 28. Februar: Punktspielstart beim Würzburger FV, 14 Uhr


Fieberkurve



Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

RP / Thomas Schulze - vor
Regionalliga West
KFC Uerdingen steigt ohne neuen Geldgeber in die Regionalliga West ab

Die Mitglieder sollen mit ihrem Votum den Einsteig eines neuen Geldgebers frei machen. Wird der nicht gefunden, wird der KFC Uerdingen künftig in der Regionalliga spielen. Profifußball sei von der Stadt Krefeld nicht gewünscht.

Die Uhr tickt. Die T ...

Münchner Merkur / Alexander Nikel - vor
Regionalliga Bayern
Marco Raimondo-Metzger verlässt Türkgücü München ohne Einsatz.
Ex-Löwe Marco Raimondo-Metzger verlässt Türkgücü München

Kam erst im Sommer vom SV Heimstetten

Marco Raimondo-Metzger verlässt Türkgücü München. Sein Vertrag wurde aufgelöst. Zuvor spielte er unter anderem beim SV Heimstetten und TSV 1860 München II.

PM - vor
Regionalliga Bayern
Daniel Adlung wird den 1. FC Schweinfurt 05 im Aufstiegsrennen verstärken
Transfer-Coup: Daniel Adlung wechselt zu Schnüdeln

Der langjährige Zweitliga-Profi soll den 1. FC Schweinfurt 05 zum Aufstieg in die dritte Liga verhelfen

Der 1. FC Schweinfurt 05 kann im Winter 2021 den ersten Neuzugang vermelden. Von der Spielvereinigung Greuther Fürth wechselt Daniel Adlung leihw ...

Thomas Seidl - vor
Bezirksliga West
In der Landesliga stand Jürgen Heun meist nur noch an der Seitenlinie des SV Landau
Als ein DDR-Nationalspieler in die niederbayerische BOL wechselte

Jürgen Heun hat beim FC Rot-Weiß Erfurt Legendenstatus. Der schussgewaltige Angreifer ist nicht nur Rekordspieler des früheren DDR-Erstligisten, sondern hat in der langen Historie der Thüringer auch die meisten Tore erzielt. In seiner Glanzzeit trug ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Wann wieder Fußball gespielt werden darf, ist aktuell nicht absehbar
BFV plant Anpassung: Keine Corona-Absagen mehr auf Verdacht

Wie FuPa erfahren hat, soll Ausfällen aufgrund von Corona-Verdachtsfällen der Riegel vorgeschoben werden ++++ Nächste Woche will Verbandsspitze “Grundsätzliches zum weiteren Fortgang” besprechen

Wann wieder Fußball gespielt werden darf, steht ...

Redaktion - vor
3. Liga
Jetzt spricht Kivran! Er will neue Spieler und ein NLZ für Türkgücü!

Hasan Kivran behält Anteile bei Türkgücü München

Türkgücü-Präsident Hasan Kivran kündigte vor Weihnachten seinen Abschied an. Jetzt macht er die Rolle rückwärts.

Andreas Santner und Christian Kurth - vor
Oberliga Westfalen
Es ist nicht Corona! Die größte Gefahr für den Amateurfußball ist ...

Ergebnis zur großen FuPa-Umfrage belegt Vielschichtigkeit der Probleme für Vereine

Im Dezember 2020 hat FuPa eine Umfrage-Serie gestartet, in der aufgezeigt werden soll, was den Amateurfußball und seine Anhänger sowie Protagonisten wirklich bewegt. ...

Münchner Merkur / tz / Fussball Vorort FuPa Oberba - vor
3. Liga
Sascha Mölders will mit dem TSV 1860 München den Pokal zum zweiten Mal in Folge gewinnen.
BFV verändert Toto-Pokal-Regeln: 1860, Türkgücü, Ingolstadt und Haching kämpfen ums Viertelfinale 

Nur ein Team aus der dritten Liga wird ins Viertelfinale kommen

Der TSV 1860, Türkgücü München, Unterhaching und Ingolstadt steigen in die zweite Runde des Toto-Pokals ein. Die Drittligisten spielen um den Einzug ins Viertelfinale.

Pressemitteilung - vor
3. Liga
Rolle rückwärts! Kivran bleibt Türkgücü-Präsident und behält Anteile

Hasan Kivran hat die Entscheidung, den Verein verlassen zu wollen, revidiert

Hasan Kivran hat die Entscheidung, den Verein verlassen zu wollen, revidiert. Nach intensiven Gesprächen mit der Geschäftsführung des Vereins konnte Kivran von einem Verblei ...

PM / Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Christian Seidl wird beim SV Schalding-Heining das Trikot mit der Nummer 10 tragen
Schalding-Hammer: Christian Seidl kehrt im Sommer zurück

Der 26-jährige Vollblutstürmer will es nochmal wissen und greift ein zweites Mal beim Regionalligisten an

Zwischen Januar 2017 und Mai 2018 kickte Christian Seidl bereits beim SV Schalding-Heining. Der technisch beschlagene Angreifer absolvierte in ...

Tabelle
1. Aschaffenb. (Ab) 3465 79
2. FC Amberg 3446 73
3. J. Forchheim 3414 61
4. SpVgg Weiden 3430 60
5. Großbardorf 3419 59
6. SSV Jahn II 3417 59
7. Eltersdorf 3413 54
8. Bayern Hof (Ab) 3414 53
9. Aubstadt 345 52
10. SV Erlenbach 340 46
11. Würzburg. FV 34-3 45
12. Haibach 34-11 43
13. Frohnlach 34-17 41
14. Ammerthal 34-34 32
15. Ansbach (Auf) 34-27 31
16. FSV Bruck 34-35 25
17. Neudrossenf. (Auf) 34-34 21
18. Memmelsdorf 34-62 13
Wertung gemäß Direkter Vergleich
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit bereits berücksichtigt.

Der Nord-14. muss als punktquotientschwächerer Tabellen-14. der beiden Bayernligen in die Abstiegsrelegation.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich