SC Böbing im Torrausch - FC Wildsteig/Rottenbuch siegt auch in Ingenried
Montag 04.11.19 11:45 Uhr|Autor: Schongauer Nachrichten / Tim Haselwarter96
Freude über das 2:0: Reichlings Sebastian Weller (l.) jubelt mit seinen Mitspielern.   <em>Halmel</em>

SC Böbing im Torrausch - FC Wildsteig/Rottenbuch siegt auch in Ingenried

A-Klasse 8 Zugspitze: kompakt
Die Spiele der A-Klasse 8 Zugspitze im Überblick.


TSV Schongau - TSV Bernbeuren II 2:1

Einen knappen Sieg fuhr Schongau gegen Bernbeurens Zweite ein. Trainer Peter Mahl sah ein Duell auf Augenhöhe: „Die Bernbeurener haben ihre Punkte nicht zu Unrecht auf dem Konto, die haben stark dagegen gehalten.“

Zunächst gerieten die Schongauer in Rückstand, Manuel Jäger lupfte den Ball über den ausgerutschten Schongauer Keeper hinweg (62.). Nur wenig später glichen die Gastgeber aus, Jasmin Dedic schnappte sich einen zu kurz geratenen Bernbeurener Rückpass und schob zum 1:1 ein (66.). In der 80. Minute dann der Schongauer Siegtreffer: Dominik Bätzner drückte eine Freistoßflanke von Dedic per Kopf über die Linie. Die Gäste machten in den letzten Minuten nochmal Druck, brachten die Kugel jedoch nicht mehr im Tor unter. Dazu Peter Mahl: „Das wäre beinahe noch ins Auge gegangen. Die Mannschaft hat einen hohen Laufeinsatz gezeigt, der Sieg ist schon verdient.“

TSV Burggen - TSV Steingaden 3:2

Nahezu mit dem ersten Torschuss gingen die Steingadener im ersten Spiel ohne Daniel Hindelang durch Elias Bauer in Führung (6.). Matthias Lory nach einem Eckball (20.) und Matthias Wawrzyniak nach einer Balleroberung (32.) drehten das Spiel zugunsten der Gastgeber. „Die erste Halbzeit ging an uns. Im zweiten Durchgang war Steingaden deutlich besser im Spiel und das stärkere Team“, konstatierte Burggens Sprecher Max Höfler. In der 73. Minute gelang es den Burggenern dennoch, die Führung auszubauen, Marco Kreissl vollendete einen Konter zum 3:1. Die Gäste kamen in der 79. Minute zum Anschlusstreffer, Elias Bauer hatte per Kopf getroffen. In der Folge drängten die Steingadener auf den Ausgleich, die Burggener retteten das Ergebnis aber über die Zeit. „Am Ende sind wir ziemlich geschwommen, Steingaden hätte den Ausgleich schon noch machen können“, sagte Höfler. „Über das ganze Spiel gesehen ist der Sieg aber nicht unverdient.“

SC Böbing - TSV Hohenpeißenberg II 12:0

Mächtig unter die Räder gerieten die Hohenpeißenberger in Böbing, mit einem Dutzend Gegentreffer im Gepäck mussten die Gäste die Heimreise antreten.

Zu Beginn deutete noch nichts auf einen Kantersieg hin, die Böbinger waren zunächst noch nicht gut im Spiel. David Gretschmann erzielte in der 20. Minute das 1:0. Zwischen der 39. und 45. Minute erhöhten die Gastgeber auf 5:0, mit dem Halbzeitpfiff war die Partie entschieden. „Die Jungs waren heute brutal gut drauf und hatten auch in der zweiten Halbzeit noch richtig Lust weiterzuspielen“, sagte Böbings Trainer Pascal Jaensch erfreut. Nach dem Seitenwechsel legten die Böbinger weitere sieben Treffer nach, sodass es nach 90 Minuten 12:0 stand. Jaensch war begeistert: „Heute hat einfach alles gepasst, wir haben uns in einen Rausch gespielt.“

SV Reichling - SV Prem 3:2

In einer umkämpften Begegnung hatten die Reichlinger das glücklichere Ende für sich. „Von der kämpferischen Leistung her haben wir uns die drei Punkte auf jeden Fall verdient“, resümierte Reichlings Alexander Rapp.

Die Gastgeber gingen durch ein Premer Eigentor nach einer scharfen Hereingabe (20.) und einer Einzelaktion von Sebastian Weller (21.) in Führung. In der 39. Minute verkürzte Rudolf Ott per Foulelfmeter auf 1:2. Nach dem Seitenwechsel passierte lange Zeit nichts, in der 85. Minute erhöhte Markus Zarbo auf 3:1, ehe Prems Christof Pfeiffer erneut verkürzte (87.). „Prem hat am Ende nochmal Druck gemacht, da hatten wir etwas Glück. Für uns war das ein wichtiger Sieg“, sagt Rapp. „Wir haben so den Vorsprung auf die Abstiegsränge ausgebaut.“

TSV Ingenried - FC Wildsteig/Rottenbuch 0:2

Einen Dreier holte Tabellenführer Wildsteig/Rottenbuch in Ingenried. „Vor allem, wenn man die erste Hälfte anschaut, muss man sagen, dass der Sieg verdient ist. Die waren einfach besser“, gibt TSV-Trainer Robert Reichert zu. Der Favorit ging nach neun Minuten in Führung, Markus Berchtold war bei einem Eckball per Kopf zur Stelle. Maximilan Berchtold erzielte nach einem Konter das 2:0. „Unser Manko ist einfach, dass wir keine Tore schießen“, sagt Reichert. „Rein von den Chancen her wäre mehr drin gewesen.“

TSV Rott - TSV Altenstadt II 1:2

Eine ausgeglichene Partie mit nur wenigen Chancen sah Rotts Sprecher Thomas Straub: „Wir hätten auch nochmal eine Stunde spielen können, aber vermutlich kein Tor gemacht. Im gegnerischen Strafraum hatten wir heute die Seuche.“ Den einzigen Rotter Treffer erzielte Lukas Hofmann per Foulelfmeter (53.). Für den TSV Altenstadt traf Michael Zwick doppelt (22./51.). Straub zeigte sich hinterher unzufrieden: „Das waren aus unserer Sicht fatale Fehler, die wir uns geleistet haben. Altenstadt hat einfach cleverer gespielt.“



FuPa Hilfebereich