Barbinger Vereine setzen auf Spielgemeinschaft
Samstag 20.02.21 08:00 Uhr|Autor: Christine Kroschinski / F. Würthele1.524
Die Jugendleiter aus Barbing, Sarching und Illkofen freuen sich über die neu geschaffene Jugend-Spielgemeinschaft ihrer drei Vereine. Foto: Christine Kroschinski

Barbinger Vereine setzen auf Spielgemeinschaft

Spielgemeinschaften sichern den Fortbestand im Jugendfußball – Barbing hat Plan in die Tat umgesetzt.
„Drei Vereine, ein Team“ – die drei Sportvereine der Gemeinde Barbing haben einen Plan in die Tat umgesetzt. Spielgemeinschaften sichern den Fortbestand und tragen zum Erhalt der Strukturen bei, wie am Beispiel der drei Sportvereine der Großgemeinde Barbing: TV Barbing, SV Sarching und SpVgg Illkofen. Nicht nur die Fußballabteilungsleiter sind mächtig stolz darauf, auch Bürgermeister Hans Thiel. Nun steht man in den Startlöchern und kann es kaum erwarten, bis Training und Spiele losgehen.


Einst blickten die anderen Abteilungen der Vereine neidisch auf die Fußballabteilungen, denn Mitgliederschwund oder Nachwuchsprobleme waren hier kaum Thema, zumal Fußball viele Jahre die Nummer eins unter den Sportarten war. Doch das immense Angebot an Hobbys und Ganztagsschulen forcieren den Trend, dass viele Vereine keine eigenen Mannschaften mehr auf die Beine stellen können. Gerade ab der C-Jugend wird es zunehmend schwieriger.

Davon sind und waren auch die drei örtlichen Gemeindesportvereine des TV Barbing, SV Sarching und der SpVgg Illkofen immer öfter betroffen und gezwungenermaßen musste man sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Schon in den Jahren zuvor setzte man deshalb auf Spielgemeinschaften. „Generell haben die meisten Vereine, je älter die Kinder werden, Probleme, eigene Mannschaften zu stellen. So ist das auch bei uns in der Gemeinde“, erläutert Illkofens Jugendleiter Jürgen Schiller und ergänzt, dass er sich schon immer gedacht habe, dass man in der Großgemeinde Barbing bei insgesamt drei Sportvereinen eine Spielgemeinschaft innerhalb der Gemeinde machen müsste und nicht Barbing mit Neutraubling oder Illkofen mit Donaustauf oder Sarching mit Bach.

„Somit sind die Chancen höher, dass die Kinder, wenn sie in den Seniorenbereich wechseln, bei einem der drei Gemeindevereine bleiben und wir sie nicht an beispielsweise an die Vereine der Nachbargemeinden verlieren“, ist Jürgen Schiller überzeugt und betont, dass die Initiative für „Drei Vereine – ein Team“ von SpVgg-Vizevorstand Albert Laschinger und ihm selbst ausging und so waren sich die Jugendleiter und Fußballabteilungsleiter aus der Großgemeinde mit Thomas Sailer, Peter Imlohn und Stefan Grundmann des TV Barbing, Raymond Ausborn vom SV Sarching und Albert Laschinger sowie Jürgen Schiller von der SpVgg Illkofen sehr schnell einig.

Sehr zur Freude der Sportvereine und deren Verantwortlichen könne der Kleinfeldbereich bis hin zur D-Jugend von jedem Verein selbst abgedeckt werden. Ab der C-Jugend (U14/U15) gibt es ab dieser Saison die neue Spielgemeinschaft bestehend aus TV Barbing, SpVgg Illkofen und SV Sarching. Mit eingebunden wurde auch der SV Harting. „Die Hartinger wollten sehr gerne mit dabei bleiben, da diese zusammen mit dem TV Barbing schon seit einigen Jahren eine sehr gute Spielgemeinschaft führt“, erklärt Jürgen Schiller, der hervorhebt, dass sich aktuell knapp 100 Spieler auf zwei C-Jugendmannschaften sowie eine B- und eine A-Jugend verteilen. Die Jugendleiter der Vereine mit Jürgen Schiller (Illkofen), Andreas Gröschl und Julia Heller (SV Sarching), Uli Hammerl (TV Barbing) und Sandro Vega Amann (SV Harting) stehen in Kontakt und bringen viele Ideen und Anregungen ein. „Wir haben genügend engagierte Leute, das ist unser großes Plus“, betonen auch die Vorstände der drei Sportvereine mit Dominik Schindlbeck (TV Barbing), Hans Niedermüller (SV Sarching) und Josef Rosenmüller (SpVgg Illkofen).

Wie Jürgen Schiller besonders betont, finden die Kinder und Jugendlichen auf den Anlagen der drei Gemeindevereine beste Trainingsbedingungen. Auch der SV Harting würde seine Anlage jederzeit zur Verfügung stellen. „Wo trainiert wird, versuchen wir so gut wie möglich und sinnvoll zu verteilen“, erläutert Schiller. Die sogenannte Federführung werde rollierend gewechselt, aktuell sei Illkofen federführend. Jürgen Schiller ist von der Spielgemeinschaft überzeugt und konstatiert: „Die Talente in der Gemeinde werden so bestmöglich gefördert, deswegen wollen wir im Jugendbereich die Kräfte bündeln und miteinander statt gegeneinander kämpfen. Wir haben hervorragende Trainer für unsere Teams und super Trainingsbedingungen auf unseren Anlagen. Alle beteiligten Vereine werden von dieser Verbindung profitieren.“

Über die hervorragende Zusammenarbeit und die Kooperation der drei Vereine freut sich auch Barbings Bürgermeister Hans Thiel. Er forcierte den Entwurf eines Logos, das die Kooperation nach außen trägt. Für das passende Logo zeigte sich abschließend Jürgen Schillers Gattin Sabine verantwortlich. „Das Logo Drei Vereine – ein Team ist super gelungen“, freuen sich Jugendleiter, die verraten haben, dass sich auch schon ein Sponsor für die Trikots gefunden habe.
  


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Markus Schmautz - vor
Kreisliga 1
Wörths Abteilungsleiter Matthias Groß sucht noch weitere Sponsoren für einen Spendenlauf. Die Fußballer werden für einen guten Zweck Kilometer für Kilometer abspulen.
Laufen für den guten Zweck

2500 Kilometer sind das Ziel +++ Start am Montag +++ VKKK und ein soziales Projekt im Stadtgebiet sollen mit dem Erlös unterstützt werden

Eigentlich wollten die Fußballer des TSV Wörth in diesen Tagen mit der Vorbereitung auf die Restrückrunde start ...

Dieter Rebel/Helmut Weigerstorfer - vor
Bayernliga Nord
FuPa-Reporter Dieter Rebel und Gerd Klaus sind alte Bekannte - und haben sich wieder einmal zu einem Interview verabredet.
Gerd Klaus - und seine größte Re-Start-Befürchtung

Gerd Klaus, Trainer von Bayernligist SV Seligenporten, im Interview mit FuPa-Reporter Dieter Rebel

Angesichts der aktuellen Situation wirkt Gerd Klaus sehr realistisch, aber auch betrübt und traurig - wie so viele andere auch. Der 50-jährige Trainer v ...

Florian Würthele - vor
Landesliga Bayern Mitte
Hoffnungsschimmer für den Amateurfußball

Einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35 vorausgesetzt, soll Sport im Freien mit bis zu zehn Personen aber nächster Woche wieder erlaubt sein.

Keine Frage: Die weiterhin extrem hohen Inzidenz-Werte in der Nordoberpfalz und generell wieder leicht steig ...

Florian Würthele - vor
Bayernliga Süd
Donaustaufs Geschäftsführer Matthias Klemens kann Faruk Maloku (rechts) als neuen SV-Trainer begrüßen.
Faruk Maloku sagt Donaustauf zu

Der Bayernligist präsentiert seinen Coach für die neue Saison. Er kommt ausgerechnet vom baldigen Klub des scheidenden Franz Koller.

Die Katze ist aus dem Sack: Faruk Maloku heißt der neue starke Mann beim Fußball-Bayernligisten SV Donaustauf. Der 4 ...

Markus Schmautz - vor
Kreisklasse 1
Philipp Jann zeigt gemeinsam mit Christoph Stocker beim TSV  Aufhausen ab sofort die Richtung an.
Jann und Stocker bilden Trainerduo bis Saisonende

Christoph Stocker scheidet nach der aktuellen Spielrunde aus seinem Amt und wird Teammanager +++ Philipp Jann übernimmt dann alleinverantwortlich

Der TSV Aufhausen war von 2005 bis 2016 ein fester Bestandteil der Kreisklasse 1. Dann folgte der Abstie ...

Thomas Seidl - vor
Bayernliga Nord
Franz Koller wechselt vom SV Donaustauf zur DJK Gebenbach.
Franz Koller verlässt Donaustauf und greift in Gebenbach an

Der 44-jährige Ränkamer ist nur mehr bis zum Sommer Coach des Süd-Bayernligisten und wechselt dann in die Nord-Oberpfalz.

Das runde Leder rollt zwar mittlerweile schon seit vier Monaten nicht mehr, dennoch herrscht vielerorts hinter den Kulissen Ho ...

Thomas Seidl - vor
Bayernliga Nord
Rüdiger Fuhrmann (links) ist nicht mehr Übungsleiter des ASV Cham. Die Nachfolge tritt der bisherige Co-Trainer Christian Ranzinger an.
Cham setzt auf »Stallgeruch« - Fuhrmann hört sofort auf

Der Bayernligist wird in der kommenden Saison von Christian Ranzinger und Josef Holler trainiert +++ Rüdiger Fuhrmann hat seinen Dienst quittiert

Der ASV Cham hat Nägel mit Köpfen gemacht und die Trainerfrage für die Spielzeit 2021/2022 geklärt: Chr ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Die Amateurfußballer sehnen die Rückkehr auf den grünen Rasen herbei.
BFV-Planspiele - Heikles Thema Relegation

Sofern die Regierung grünes Licht für den Amateurfußball gibt, will der Verband den Vereinen eine angemessene Vorbereitungszeit geben: Im Gespräch sind mindestens drei Wochen

Normal wäre am vergangenen Wochenende die turnusgemäße Tagung aller BFV ...

Tabelle
1. SC Regensb. 2138 46
2. O`traubling 2120 42
3. SV Sünching 2028 39
4. Freier TuS (Auf) 2118 38
5. SV Sarching (Ab) 220 37
6. Wörth/Donau 22-8 32
7. Illkofen 22-7 32
8. Kareth-Lapp. II 223 28
9. SG Walhalla 22-11 26
10. Prüfening (Auf) 22-11 25
11. BSC Regensb. 21-18 20
12. SV Wiesent 22-16 20
13. Mintraching (Auf) 22-19 19
14. Oberisling 22-17 16
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich