Lumpzig verliert letztes Heimspiel 2019
Sonntag 01.12.19 10:17 Uhr|Autor: Falk Hofmann 196
Foto: Sportfotos Ostthüringen

Lumpzig verliert letztes Heimspiel 2019

Am Samstag musste sich Osterland Lumpzig im letzten Heimspiel des Jahres mit einer 0:1-Niederlage begnügen. In einem niveauarmen Spiel nutzten die Gäste der SG FC Altenburg einen Fehler in der Lumpziger Hintermannschaft eiskalt aus und schossen somit das Tor des Tages.
Spielbericht der Gastgeber


SV Osterland Lumpzig - SG FC Altenburg / Lok Altenb. 0:1
Lumpzig begann die Partie engagiert und war die bessere Mannschaft, was auch die ersten guten Einschusschancen der Partie belegten. Ein Freitoß von Patrick Schumann aus zentraler Position war zu schwach um den gegnerischen Torwart zu überwinden. Auch ein Abschluss von Marco Sporbert fand nicht den Weg ins Tor. Die beste Chance der Anfangsphase vergab allerdings Christopher Heilig, welcher nach einer schönen Kombination im 1 gegen 1 am jungen Altenburger Torwart scheiterte. Anschließend entwickelte sich eine beidseitig niveauarme Partie, welche kein konstruktives Spiel erkennen ließ. Die größte Chance zum Führungstreffer vergab Micha Schulz in der 34.Minute als seine Direktabnahme nach einem Eckball knapp am Pfosten vorbeistrich.

Auch im 2.Durchgang besaß Lumpzig die "besseren" Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Patrick Schumann mit der Picke und erneut Micha Schulz scheiterten allerdings aussichtsreich. Von Altenburg war wenig zu sehen. Nur wenn man Lars Härtel zu viel Platz im Mittelfeld gestattete kam etwas Gefahr auf. Nach einem vermeintlichen Foul auf der rechten Lumpziger Abwehrseite an Kevin Haß fand die Flanke der Altenburger den völlig freistehenden Ivan Soldera der sich nicht 2 mal bitten ließ und mit dem Kopf den Treffer des Tages erzielte. In den letzten 20 Minuten der Partie warf Lumpzig noch einmal alles nach vorne und hätte sich den Ausgleich verdient gehabt. Doch es sollte an diesem Samstag Nachmittag einfach nicht sein und auch die Chancen von Kevin Plescher, Ahmadin Shakes und des nimmer müden Micha Schulz konnten von der vielbeinigen Altenburger Abwehr geklärt werden.

"Unsere fehlende Durchschlagskraft zieht sich durch die ganze Saison. Man muss sich nur unser Torverhältnis anschauen, um zusehen wo es kränkelt. Wir erzielen einfach zu wenig Tore und die wenigen Fehler die wir im Abwehrverbund zu lassen, nutzt der Gegner eiskalt aus und somit stehen wir erneut mit leeren Händen da", resümierte ein angefressener Falk Hofmann nach der Partie.


Schiedsrichter: Silvio Höfer (Hohndorfer) - Zuschauer: 40
Tore: 0:1 Ivan Soldera (77.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Ivan Soldera (89./SG FC Altenburg / Lok Altenb.)





FuPa Hilfebereich