FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 11.10.17 10:00 Uhr|Autor: say | AZ/AN365
Probierten mit vereinten Kräften Kurdistans Torjäger Inan Naki (grün) zu stoppen: Die Straßer Marco Scheen (links) und Sascha Künster. Foto: say

Alemannia war dem Primus ein ebenbürtiger Gegner

Im „Spiel der Woche“ besiegt in der Kreisliga B3 Spitzenreiter SV Kurdistan die Reservisten aus Straß 2:1. Gastgeber dezimiert sich
Das „Spiel der Woche“ in der Fußball-Kreisliga B 3 zwischen dem SV Kurdistan und Alemannia Straß II war der erwartet harte Prüfstein für die ungeschlagenen Hausherren. Wenig überraschend war nach Abpfiff der Jubel bei den Kurden groß, als der umkämpfte 2:1-Sieg feststand.

SV Kurdistan Düren - SC Alemannia Straß II 2:1

„Wir hatten am Anfang viel zu viel Respekt“, berichtete Kurdistans Trainer Ulrich Ollesch. Gegen fleißig arbeitende Straßer hatten die Gastgeber zwar viel Ballbesitz, aber wenig Erfolg. Die gefährlichste Chance für die Hausherren war ein Freistoß von Özgür Tanko, der knapp rechts am Tor vorbeiging.

Dass Ballbesitz alleine nicht ausreicht, zeigte sich kurz vor der Halbzeitpause. Nach einem Konter, den Christian Schruff selbst einleitete, landete der Ball über Tim Schmitz und Flanke von Marco Scheen wieder bei Schruff, der per Kopf die Führung der Gäste erzielte (44.).

In der Pause appellierte Kurdistans Coach Ollesch an das eigene Selbstvertrauen und die Spielstärke der Spieler. Dies zeigte Früchte.

Die Hausherren drückten die Straßer noch mehr zurück, zunächst aber noch ohne Torerfolg. Einen Weitschuss von Ismail Alpullu werte Alemannen Keeper Stefan Höreth ab. Den Nachschuss von Tanko rettete Höreth ebenfalls mit vollem Körpereinsatz auf der Linie ab, musste aber kurz danach verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Tanko, der mit einem ansatzlosen Schuss am Lattenkreuz scheiterte, nutzte aber dann seine dritte Großchance zum Ausgleich (62.). Trotz Dominanz der Hausherren kamen die Gäste zu einzelnen Chancen, die aber nicht verwertet wurden. In diesem Punkt waren die kurdischen Fußballer effektiver. Nach Flanke von Alpullu erzielte Inan Naki das 2:1 (75.). Die Schlussminuten sollten noch einmal turbulent werden. Die Hausherren beendeten die Partie nach gelb-roten Karten für Ali Kunduru und Inan Naki mit neuen Spielern. Auf Straßer Seite hatten Dominik Simon und Jörg Schmitz noch Großchancen auf den Ausgleich – er fiel aber nicht. Trotzdem war Tom Kaulen, der Straßer Trainer, nicht unzufrieden: „Mit der Einstellung bin ich sehr zufrieden. Auch wenn Kurdistan die besseren Chancen hatte, wir hatten Situationen, um einen Punkt mitzunehmen.“

Schiedsrichter: Heinz-Willi Koch (IndenAltdorf) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Christian Schruff (44.), 1:1 Özgür Tanko (62.), 2:1 Inan Naki (75.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Inan Naki (90./SV Kurdistan Düren/Schwalbe), Gelb-Rot gegen Ali Kunduru (90./SV Kurdistan Düren)
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.10.2017 - 436

Drucksituation der SG Neffeltal gewachsen

Kellerduell gegen die SG Rurtal, die am Donnerstag Golzheim bezwang +++ Rückkehrer im Kader

23.10.2017 - 400

Mucha-Freistöße retten Straß

Die Alemannia erzielt kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer zum 2:2 gegen den SV Rott. Der Trainer der Gastgeber hätte gerne noch ein paar Minuten länger gespielt. Die Gäste haben mehr Ballbesitz.

18.10.2017 - 308

Power-Ranking: Die formstärksten C-Ligisten

Power-Ranking der formstärksten Dürener C-Ligisten

18.10.2017 - 298

Power-Ranking: Die formstärksten B-Ligisten

Power-Ranking der formstärksten Dürener B-Ligisten

23.10.2017 - 217

„Schönes Tor“ kostet Schafhausen die ersten Heimpunkte

Der Fußball-Landesligist trennt sich 2:2 von Tabellenschlusslicht SW Düren.

23.10.2017 - 129

Rott bringt sich um den verdienten Lohn

Braun-Elf verspielt Zwei-Tore-Vorsprung . „Enorm wichtiger Sieg“ für Eilendorf. Walheim weiter oben auf.


Hast du Feedback?