Alexander Spitzer - der Turm in Heimstettens Abwehr
Dienstag 12.11.19 06:15 Uhr|Autor: Münchner Merkur (Nord) / Patrik Stäbler1.524
Alles im Griff: Alexander Spitzer (rot) hat sich einen Stammplatz in der Heimstettner Innenverteidigung gesichert. <em>Patrik Stäbler</em>

Alexander Spitzer - der Turm in Heimstettens Abwehr

Kommt auch Zwillingsbruder Marcel von Türkgücü München?
In der Wohngemeinschaft von Alexander Spitzer wird viel über Fußball gesprochen – schließlich lebt der Verteidiger des SV Heimstetten mit seinem Zwillingsbruder Marcel zusammen, der bei Türkgücü München unter Vertrag steht.


Heimstetten – Dieser Klub führt aktuell die Tabelle der Regionalliga an und ist auf dem besten Wege, durch den dritten Aufstieg in Serie den Sprung in die 3. Liga zu schaffen.

Derweil ringt der SVH um den Klassenerhalt – und doch dürfte Alexander Spitzer am WG-Küchentisch zurzeit lieber über Fußball plaudern als sein Bruder. Denn der hat bei Türkgücü noch keine Minute gespielt; zuletzt stand der Abwehrmann nicht mal mehr im Kader. Ganz anders sieht es bei Alexander Spitzer aus, der sich beim SVH einen Stammplatz in der Innenverteidigung erkämpft hat – nach anfänglichen Problemen.

„Ich bin leider mit einer Verletzung hierher gekommen“, sagt der 20-Jährige, der bis zum Sommer – mit seinem Zwillingsbruder – in der Reserve des TSV 1860 München gespielt hat. In der Folge verpasste er nicht nur die Vorbereitung, sondern musste auch in den ersten Partien zuschauen. Nachdem er sich ins Team gekämpft hatte, warf ihn eine weitere Verletzung zurück – doch seit drei Wochen gehört er fest zur Startelf.

„Heimstetten ist natürlich etwas ganz anderes als 1860“, sagt der 1,90 Meter große Verteidiger. „Es geht hier mega-familiär zu, und mir macht es sehr viel Spaß, hier Fußball zu spielen.“ Sein Trainer Christoph Schmitt hält große Stücke auf den 20-Jährigen, der allein von seiner Statur her unter den SVH-Verteidigern hervorsticht. „Einen Turm braucht man hinten drin“, sagt der Coach, der jedoch auch Spitzers „gutes Aufbauspiel“ lobt. Zugleich sei er auf dem Platz sehr ruhig – „fast zu ruhig für einen Innenverteidiger“, findet Schmitt.

Und dennoch scheinen sich in Alexander Spitzer und dem SV Heimstetten zwei gefunden zu haben, die zueinander passen. Ob der Klub nicht auch für seinen Zwillingsbruder eine Option wäre? Zu dieser Frage will sich der 20-Jährige nicht äußern. Nur so viel: „Ich bin mir sicher“, sagt Alexander Spitzer, „dass mein Bruder seinen Weg gehen wird“. 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Wo wird 2020 noch gespielt?

Unsere Deutschlandkarte zeigt euch den aktuellen Trend

21 Landesverbände müssen die durchaus schwierige Entscheidung treffen, ob sie vorzeitig die Winterpause einläuten sollen. Im November ist der Spielbetrieb unterhalb der Regionalligen ohnehin ausge ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Benjamin Kindsvater (vorne, im Test gegen Plattling) musste nach drei Jahren an der Gr&uuml;nwalder Stra&szlig;e gehen.
Bauchgefühl sagt nein: Warum Kindsvater immer noch einen Verein sucht

Löwen-Aufstiegsheld will »irgendwann« wieder für den SV Wacker auflaufen

Es ist still geworden in den letzten Monaten um Benjamin Kindsvater. Der Aufstiegsheld der Münchner Löwen, der 2018 gegen Saarbrücken im Rückspiel den Elfmeter rausgeholt hat ...

Christoph Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Petrovic pumpt mit B42: Buchbach-Legende verzweifelt an den f.. Beinen

Ernährung, Beweglichkeit und Kraft - Aleksandro Petrovic trainiert wie ein Profi

Aleksandro Petrovic ist in der Regionalliga eine Legende. Doch satt ist er mit 32 Jahren noch nicht. Er hat einen Traum: Petrovic will so lange spielen, wie es sein Körp ...

FuPa/FIFA - vor
Regionalliga Bayern
VAR light im Anmarsch: Bekommt der Amateurfußball den Video-Beweis?

Der Fußball-Weltverband FIFA will das Video-Schiedsrichter-Konzept weltweit einführen.

Schwerpunkt einer Arbeitsgruppen-Sitzung dazu war nach Angaben des Verbandes die Entwicklung eines "VAR light". Dieses Konzept soll "erschwinglichere VAR-Systeme ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Josef Janker (mi.) beim obligatorischen Saisonansto&szlig; (ein Schnappschuss aus dem Jahr 2018).
»Ein Angebot«: Regionalliga startet am 6. Februar mit Nachholspielen

Ab diesem Datum soll auch mit dem modifizierten Ligapokal begonnen werden +++ 1. regulärer Ligaspieltag am 27./28. März

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) kommt der Forderung der Vereine nach und legt ein konkretes Datum vor, wann nach der Corona ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Ob Michael Pillmeier nochmal f&uuml;r den SV Schalding-Heining auflaufen wird, erscheint mehr als fraglich
Pillmeier-Zukunft: Alles ist offen

Beruflich und privat weiter stark eingespannt: Angreifer hat einige Anfragen vorliegen, will aber erst im neuen Jahr eine Entscheidung treffen

Die Nachricht, dass Michael Pillmeier eine Auszeit einlegen und vorläufig nicht mehr für den Regionalligist ...

Helmut Weigerstorfer - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ein niederbayernweit bekannter Spielgestalter: Giuseppe Cafariello lenkte in seiner Glanzzeit das Bayernliga-Spiel der Spvgg Landshut.
Der klassische Spielmacher - eine aussterbende Gattung?!

Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer sagenumwobenen Position +++ Bernhard Robl und Giuseppe Cafariello erzählen von früher +++ Und wie spielen Niederbayern Topteams heute?

Spieler auf dieser Position waren oft das Eintrittsgeld alleine Wer ...

Münchner Merkur / Christoph Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Streetworker Max Rabe warnt: &bdquo;Manche Kinder haben seit Corona zehn Kilo zugenommen.&ldquo;
Lockdown im Fußball: „Wir verlieren eine Generation an die Playstation“

Was bedeutet der zweite Lockdown für den Fußball?

Die Bolzplätze und Sportanlagen sind dicht. Der Bayerische Fußball Verband fordert von der Politik, dass zumindest die Kinder spielen dürfen. Doch die Regierung hat keine Reaktion gezeigt. Die Angst ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Ein reichlich kurioses erstes Jahr hat Tobias Strobl als Cheftrainer des 1. FC Schweinfurt 05 hinter sich.
»Ein Armutszeugnis«

Regionalliga-Rückblick (3): Stimmung, Aussicht und Personalien in Schweinfurt

Ein nie dagewesenes Jahr neigt sich in der Regionalliga Bayern vorzeitig dem Ende zu. Grund genug, um sich bei den Vereinen mal umzuhören. Wie haben sie das verrückte 2020 ...

Arne Steinberg und Wigbert Löer - vor
Regionalliga Bayern
Große Umfrage: Wie viel verdienen Amateurfußballer?

Sie sind Amateure, das heißt: Liebhaber. Doch im deutschen Fußball fließt auch ab der vierten Liga abwärts regelmäßig Geld +++ Mitmachen bei anonymer Umfrage

Wie viel ist es Vereinen zwischen Kreis- und Regionalliga wert, dass Spielerinnen und S ...

Tabelle
1. Aschaffenb. 2524 50
2. Nürnberg II 2529 49
3. SpV Bayreuth 2525 49
4. Schweinfurt 2319 44
5. Aubstadt (Auf) 252 39
6. Eichstätt 2614 37
7. Gr. Fürth II 26-2 36
8. Buchbach 253 35
9. FC Augsburg II 259 34
10. SV Wacker 251 33
11. Schalding 24-11 32
12. Illertissen 25-14 31
13. TSV Rain (Auf) 25-15 30
14. Heimstetten 25-10 26
15. 1860 Rosenh. 25-31 21
16. FC Memmingen 22-12 20
17. VfR Garching 20-31 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich