Pauschert-Zwillinge sind eine feste Größe beim SSV Lüttingen
Samstag 05.12.20 10:00 Uhr|Autor: RP / Jürgen Schroer145
Foto: Timo Babic

Pauschert-Zwillinge sind eine feste Größe beim SSV Lüttingen

Emilia und Josephina Pauschert spielen schon mit 16 Jahren in der Ersten Mannschaft
Emilia und Josephina Pauschert spielen für das Frauen-Team in der Bezirksliga. Dabei sind sie erst 16 Jahre jung. Das Fußball-Gen haben sie in die Wiege gelegt bekommen.


Bereits zu einer festen Größe im Team des Frauenfußball-Bezirksligisten SSV Lüttingen sind die Zwillinge Emilia und Josephina Pauschert – trotz ihres jungen Alters von 16 Jahren. Das eine oder andere Lob haben die beiden Fußballerinnen zuletzt schon von ihrem Trainer Burkhard Euwens eingeheimst. Aus der Frauenmannschaft des SSV Lüttingen sind sie jedenfalls nicht mehr wegzudenken.

Eigentlich dürfte das Zwillingspärchen noch in der Altersstufe U 17 spielen. Doch wie in so vielen anderen Vereinen auch herrschte im vergangenen Sommer personeller Engpass beim SSV. Es gab schlichtweg zu wenige Spielerinnen in der U 17, aber auch zu wenige im Frauen-Team. Was lag also näher, als die älteren U-17-Aktiven in den Kader der ersten Frauenmannschaft hoch zu ziehen?

Eine ärztliche Untersuchung sowie die Zustimmung der Eltern stellten Emilia und Josephina Pauschert vor keine großen Probleme. So durfte sich SSV-Trainer Burkhard Euwens über spielstarke Verstärkung aus den eigenen Reihen freuen.

Die fussballerischen Gene haben die Zwillinge praktisch in die Wiege gelegt bekommen. Vater Ralf kickte bei verschiedenen Vereinen im Oberhausener Raum und versuchte sich auch beim MSV Duisburg. Mutter Nadine spielte selbst auch beim SSV Lüttingen. Und so begann die Fußballer-Laufbahn für Emilia und Josephina Pauschert eben auch in Lüttingen, wohin die Familie vor sieben Jahren umgezogen ist.

Man suchte sich Spielkameraden und fand sie recht bald beim Fußball und dem SSV. „Es macht einfach Spaß, in Lüttingen zu spielen“, sagt Emilia Pauschert. Und so schlugen die Zwillinge sehr schnell eine leise Anfrage des VfR Warbeyen aus, zu den „Kämpferherzen“ an der niederländischen Grenze zu wechseln. Erst einmal steht für die beiden Fußballerinnen die Schule im Vordergrund. Beide besuchen die elfte Klasse des Stiftsgymnasiums in Xanten und haben ihre weitere Zukunft bereits im Blick. „Wir wollen dann studieren“, sagen sie. Emilia Pauschert möchte auf Lehramt oder Jura studieren, ihre Schwester Josephina tendiert mehr zu den Naturwissenschaften.

Im Augenblick muss der Kampf um Bezirksliga-Punkte aufgrund der Coronavirus-Pandemie allerdings zurückstehen. Auch das traditionelle weihnachtliche Mannschaftstreffen in der Fischerhütte muss ausfallen. Trainer Burkhard Euwens hält per Handy Kontakt mit seinen Spielerinnen und hat einen mannschaftsinternen Lauf-Wettbewerb ausgerufen.

Sollten Emilia und Josephina irgendwann aus Studien-oder Berufsgründen Lüttingen verlassen, braucht der SSV-Vorstand aber keine Angst haben, dass der Name Pauschert aus den Mitgliederlisten verschwindet. Alice, jüngere Schwester der Zwillinge, kickt im U-15-Team der Spielgemeinschaft Lüttingen/Viktoria Winnekendonk, während Julius, einziges männliches Mitglied des Pauschert-Quartetts, die D-Jugend des SSV verstärkt.

Ein kleines Geheimnis verraten die Zwillinge noch. In ihren Kleiderschränken befinden sich königsblaue Trikots des FC Schalke 04. Fast verschämt müssen sie einräumen: „In unserer Familie sind alle Schalke-Fans.“ Und manchmal tauchen Emilia und Josephina Pauschert mit den Trikots der Königsblauen auch beim Training auf. Ihre Shirts tragen dann die Namen von Marc Wilmots oder Ebbe Sand.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

André Nückel - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Das große FuPa-1x1: Kompakte Erklärung zu allen Funktionen

Immer wieder erhält die Redaktion von FuPa Niederrhein Fragen zu den Funktionen von FuPa. In diesem Text wollen wir euch über alle Bereiche informieren.

Die Redaktion von FuPa Niederrhein hat bereits viele Texte über die FuPa-Features und -Funktion ...

Andreas Santner und Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Was sind die größten Probleme im Nachwuchsbereich?

Die große FuPa-Umfrage - Teil 3 +++ Was bewegt den Amateurfußball wirklich?

Seit Wochen ruht der Ball in ganz Deutschland - mit einer Ausnahme: die Profis genießen ein Sonderrecht und dürfen weiterkicken. Und einmal mehr stellt sich der Amateurfußba ...

FVN / Lerch - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
FVN-Präsident Peter Frymuth nach der Pokal-Übergabe beim Niederrheinpokal-Finale 2020, das Rot-Weiss Essen gewann.
"Zeichnet sich ab, dass zunächst Hinrunde fortgesetzt werden soll"

Der 65-Jährige begrüßt den ersten Schritt der NRW-Landesregierung und spricht u.a. über die aktuellen Möglichkeiten für den Restart der Saison 2020/2021.

Peter Frymuth, Präsident des Fußballverbandes Niederrhein, zeigt sich erfreut über die aktu ...

RP / Birgit Sicker - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Öffnung von Sportanlagen unter freiem Himmel

Auch wenn dem Fußball der erste kleine Schritt noch nicht hilft: Es ist ein Anfang.

Es kommt Bewegung in den Lockdown. In der neuen Corona-Schutzverordnung kündigt das Land NRW an, dass ab Montag, 22. Februar, Sportanlagen unter freiem Himmel wieder ...

RP / David Beineke - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Verbände kämpfen um Saison-Fortsetzung

Mit der Verlängerung des Lockdowns bis 7. März wird es immer schwerer, vor dem Sommer noch mal in einen Spielbetrieb zurückzukehren. Fußballer und Regionalliga-Handballer versuchen es dennoch.

Auch wenn der Amateur- und Freizeitsport bei der am Mi ...

André Nückel - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Kreisliga-Absagen: Die besten Amateurfußball-Lügen und -Halbwahrheiten

Kuriose und lustige Absagen gehören zum Amateurfußball dazu. Die besten Kreisliga-Sprüche hat euch FuPa zusammengestellt.

In jedem Amateurfußballer steckt mindestens ein kleiner Poet. Diesen Eindruck werden zumindest zahlreiche Trainer und Verantwo ...

RP / Birgit Sicker - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Amateursportler drängen auf baldige Rückkehr

Der Deutsche Fußballbund unterstreicht die Bedeutung der Vereinsarbeit auch im Sinne der allgemeinen Gesundheitsförderung.

Es ist ein erster kleiner Schritt, mehr aber auch nicht: Die Öffnung von öffentlichen und privaten Sportanlagen unter freiem H ...

Tabelle
1. Materborn 718 19
2. GW Lankern II (Auf) 813 16
3. Union Wetten (Auf) 87 16
4. Mussum 88 13
5. Krechting 8-3 13
6. Donsbrüggen 80 12
7. FC Olympia (Auf) 8-2 12
8. Pfalzdorf 611 11
9. Lüttingen 66 9
10. Ho.-Ha. 70 8
11. SV Spellen 7-4 7
12. Hemden 7-8 7
13. VfR Warbeyen II (Auf) 8-9 7
14. Veen 8-37 0
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich