Glückliche Fügung zur rechten Zeit
Montag 06.07.20 19:37 Uhr|Autor: Christian Pomoja (Hinterländer Anzeiger)348
Christopher Dietrich (r.) und der SSV Lixfeld haben einen neuen SG-Partner gefunden und werden in der kommenden Runde mit dem SSV Hörlen gemeinsame Sache in der A-Liga Biedenkopf machen. Archivfoto: Henrik Schneider

Glückliche Fügung zur rechten Zeit

KLA BIEDENKOPF: +++ SSV Lixfeld und SSV Hörlen bilden nächste Saison in der A-Liga Biedenkopf eine Spielgemeinschaft +++

Angelburg. Die Fußballer des SSV Lixfeld und des SSV Hörlen werden in der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft bilden und als SG Hörlen/Lixfeld in der A-Liga Biedenkopf an den Start gehen.




Den Stein ins rollen brachten die Angelburger, die zuletzt zehn Jahre im Fußballkreis Dillenburg gemeinsam mit dem SSV Hirzenhain als SG Lixfeld/Hirzenhain ein Duo bildeten, das zuletzt in der B-Liga Dillenburg startete. Mitte April wurde allerdings bekannt, dass dieses Konstrukt keine Zukunft mehr haben würde und beide Vereine getrennte Wege gehen wollen (diese Zeitung berichtete).

Die Verbindung zweier Clubs aus unterschiedlichen Fußballkreisen habe sich gegen Ende als kompliziert erwiesen. „Einige waren dabei, uns zu verlassen. Wir mussten etwas tun“, teilte der Lixfelder Vorsitzende Arne Müller damals mit, gab aber zu, dass man es „auf Dauer nicht allein“ schaffen werde. Eine neue Liaison im Fußballkreis Biedenkopf war das erklärte Ziel, mit dem SSV Hörlen gehen die Lixfelder nun zusammen. „Sie waren unsere erste Option, für uns kam eigentlich nur ein Verein in Frage“, teilte Müller jetzt mit.

Nicht nur die räumliche Nähe war ausschlaggebend, auch erste Gespräche zwischen den Vorständen die sich in der Corona-Zeit allerdings aufgrund der Kontaktbeschränkungen als nicht leicht erwiesen seien überaus positiv verlaufen. „Wir haben nach der Trennung angefragt und sind auf einen Nenner gekommen“, berichtet Müller.

„Die Gespräche waren offen und ehrlich, beide Seiten haben mit offenen Karten gespielt. Man kennt sich ja, und wir arbeiten auch schon in der Jugendarbeit zusammen“, pflichtet ihm Klaus Weigel, scheidender Pressewart beim SSV Hörlen, bei.

Nachdem sich beide Vorstände ausgetauscht hatten, wurden auch die Spieler in Hörlen eingeweiht und gefragt, ob sie den Weg einer neuen SG mitgehen würden. „Wegen Corona konnten wir uns ja nicht treffen, wir haben uns dann das Feedback der Spieler geholt und jeden einzelnen angerufen. Rund 90 Prozent haben sich dafür ausgesprochen“, teilt Weigel mit.

Zeymer und Pfeiffer übernehmen das Traineramt

Er betont, ein großer Befürworter der neuen SG zu sein. „Auch für uns wird es immer schwieriger, jedes Wochenende je 13, 14 Mann für zwei Teams auf den Platz zu zaubern. In der zweiten Mannschaft mussten auch schon Spieler der Alten Herren aushelfen. Deswegen haben wir uns schon im Winter gefragt, ob es für uns nicht auch Sinn macht, eine Spielgemeinschaft einzugehen. Dass dann Lixfeld auf uns zukam, war letztlich eine glückliche Fügung. Ich denke, da haben sich zwei zur rechten Zeit gefunden. Andere Optionen hätte es für uns geografisch auch kaum gegeben“, sagt Weigel.

Nun stünden der neuen SG rund 35 bis 40 Spieler für zwei Mannschaften zur Verfügung. Trainiert wird Hörlen/Lixfeld ab kommender Runde vom Spielertrainerduo Gregory Zeymer und Christian Pfeiffer, die bereits seit dem Winter als neue Coaches in Hörlen feststehen und der Bildung einer neuen SG positiv gegenüberstehen. Am Freitag stellte sich das Duo der neuen Mannschaft vor, demnächst soll das Training aufgenommen werden. Beide lösen bei den Steffenbergern Mario Balzer und Ümit Kurudere ab, die frühzeitig bekannt gaben, 2020/2021 nicht mehr als Trainer zur Verfügung zu stehen.

In Lixfeld verlässt Spielertrainer Christian Partsch den Verein in Richtung des Dillenburger A-Ligisten SG Dietzhölztal. Hörlen hat außerdem drei Spielerabgänge zu verkraften: Alparslan Yedikardes (SSV Bottenhorn), Simon Keil (SG Silberg/Eisenhausen) und Marcel Rühl (SSV Medenbach). Neu zum Kader der SG Hörlen/Lixfeld werden Justus Born und Srdan Sakic (beide SG Dietzhölztal) sowie Lixfeld-Rückkehrer Luca Reh und der A-Jugendliche Tom Henss (dessen Hauptaugenmerk aber die JSG Eschenburg bleibt) stoßen.

Und welche sportlichen Ziele verfolgt das neue Bündnis? „Schwer zu sagen, es gibt zwei richtig gute Mannschaften in der A-Liga. Wenn wir uns aber rasch und gut zusammenfinden, können wir dahinter vielleicht um die Plätze drei bis sechs mitspielen“, glaubt Müller. Weigel sagt etwas vorsichtiger: „Mir wäre zunächst ein gesicherter Mittelfeldplatz wichtig, die obere Tabellenhälfte klingt aber gut.“




Tabelle
1. Dernbach/Wom * 1532 36
2. Versbachtal 1523 31
3. FC Angelburg 1524 29
4. Breidenbach II 1512 26
5. Breidenbach 158 26
6. FSV Buchenau 142 24
7. Breidenstein 15-1 25
8. Weidenhausen 155 23
9. FV Wallau 14-15 18
10. SSV Hörlen 15-26 15
11. Bottenhorn * 15-8 14
12. Hartenrod 15-14 13
13. Wiesenbach 15-12 11
14. SG Holzhausen/S... * 15-30 6
* SG Dernbach-Wommelshausen: 1 Punkte Abzug
* SSV Bottenhorn: 1 Punkte Abzug
* SG Holzhausen/Steinperf: 1 Punkte Abzug
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich