SpVgg Kammerberg: Doppelpacker Streit entscheidet das Spiel
Montag 21.09.20 13:44 Uhr|Autor: Erdinger Anzeiger / Moritz Stalter368
Einen Top-Re-Start erwischte Kammerberg (links Maximilian Schaar), die SpVgg gewann in Finsing (rechts Benedikt Obermaier) mit 3:1.  Foto: Riedel

SpVgg Kammerberg: Doppelpacker Streit entscheidet das Spiel

SV Sulzemoos wendet Niederlag spät ab
Die SpVgg Kammerberg startet mit einen Sieg gegen den FC Finsing. Der SV Sulzemoos wendet spät eine Niederlage gegen die SpVgg Feldmoching ab.


Kammerberg/Sulzemoos – Auch die beiden hiesigen Fußball-Bezirksligisten aus Kammerberg und Sulzemoos sind am Wochenende in die Restsaison 2019/2020 gestartet. Kammerberg gewann in Finsing mit 3:1, Sulzemoos erreichte gegen Feldmoching nach großem Kampf noch ein 2:2-Unentschieden.

SpVgg Kammerberg: Streit entscheidet Spiel gegen den FC Finsing mit Doppelpack

In der Schlussphase verlor die SpVgg Kammerberg die Kontrolle. Dennoch hat es zu einem 3:1-Sieg beim Tabellenvorletzten FC Finsing gereicht. Auch, weil sich die Kammerberger auf Robin Streit verlassen können.

Streit ging als Toptorjäger der Bezirksliga Nord in die Partie. 18 Treffer hatte er in dieser Saison bereits erzielt, gegen Finsing baute er sein Konto aus. In der 24. Minute spielte sein Bruder Kevin Streit nach einem Ballgewinn in die Schnittstelle auf Robin, der frei vor dem Tor abschloss und zum 1:0 traf. Zwölf Minuten später stellte Sebastian Waas auf 2:0. Die Kammerberger waren auf Kurs, ihre Führung verdient. Seine Mannschaft gewann mehr Zweikämpfe und zog ihr Spiel besser auf als die Finsinger. „Wir hatten den Gegner im Griff“, brachte es Trainer Matthias Koston auf den Punkt.

Nach dem Seitenwechsel kam dann - wie häufig bei der Spielvereinigung - der Bruch. Finsing wirkte mit zunehmender Spielzeit fitter, während sich die Kammerberger nun unnötige Ballverluste erlaubten und den Gegner damit aufbauten. Gut für die Gäste, dass Robin Streit seinen Torriecher nicht verloren hat. In der 69. Minute spielte Waas auf den Stürmer, der vor dem Tor erneut die Nerven behielt und auf 3:0 stellte.

Hätten die Kammerberger die nächsten Minuten ohne Gegentor überstanden, wäre die Partie wahrscheinlich entschieden gewesen. Durch einen unnötigen Ballverlust, auf den ein Foul kurz vor dem Strafraum folgte, gaben sie Christian Rickhoff die Chance auf den Ausgleich. Wie Finsings Co-Spielertrainer den Ball dann aber über die Mauer in den Winkel zirkelte (71.), ließ selbst SpVgg-Coach staunen: „Das sieht man in der Bezirksliga selten.“

In der Folge setzte der FCF auf lange Bälle und Standards. „Ich hatte nie das Gefühl, dass das Spiel durch ist. Hätten sie verkürzt, wäre es sehr eng geworden“, sagte Koston. Der Anschluss fiel aber nicht, so dass die Kammerberger am Ende über drei Punkte jubeln durften. „Der positive Start war wichtig“, freute sich der Kammerberger Coach nach dem 3:1-Sieg.

Stenogramm

FC Finsing - SpVgg Kammerberg 1:3 (0:2)

FC Finsing: Daniel Schröder, Michael Ascher, Markus Rickhof, Marko Batljan, Dominik Bluhme, Christian Rickhoff, Benedikt Obermaier (61. Lucas Bruckbeck), Manuel Fuchs, Fabian Kövener (75. Valentin Bachmeier), Leonhard Hölzl, Stefan Gasda (46. Kilian Schmitt)

SpVgg Kammerberg: Stefan Fängewisch, Tim Bürchner, Maximilian Schaar (88. Mathias Treffer), Kevin Streit (72. Patrick Sturm), Matthias Eisenkolb, Thomas Eichenseer, Niklas Kiermeier, Thomas Nefzger, Sebastian Waas, Robert Villand (60. Alexander Nefzger), Robin Streit

Schiedsrichter: Philipp Rank

Zuschauer: 50

Tore: 0:1 (24.) – Robin Streit. 0:2 (36.) – Sebastian Waas. 0:3 (69.) – Robin Streit. 1:3 (71.) – Christian Rickhoff.

SV Sulzemoos: Solanke trifft spät zum Ausgleich

Es war einiges geboten im ersten Spiel des SV Sulzemoos nach der Coronapause. Gegen die SpVgg Feldmoching sahen die Zuschauer vier Tore und zwei Platzverweise – gerecht aufgeteilt auf beide Teams.

Und sie erlebten eine Aufholjagd des SVS, der aus einem 0:2 noch ein 2:2 machte.

Dennoch war der Sulzemooser Trainer Peter Held mit dem 2:2-Remis gegen den Tabellenvierten nicht zufrieden. „Mit dem Ergebnis kann ich leben, aber wir haben uns den Punkt nicht auf jene Art und Weise geholt, wie wir wollten – wir wollten Fußball spielen“, sagte Held.

Die Sulzemooser liefen ab der zehnten Minute einem Rückstand hinterher, weil Mehmet Köse nach einem Ball über die SVS-Abwehr zum 1:0 für Feldmoching traf. Der Treffer fiel aus dem Nichts, denn Feldmoching hatte wenig Offensivaktionen – und das sollte auch so bleiben. Doch auch die Sulzemooser taten sich schwer. Hinzu kam, dass das anfangs faire Spiel oft unterbrochen wurde. „Irgendwann haben die Spieler kapiert, dass sie nur schreien müssen, um einen Freistoß zu bekommen oder eine Karte rauszuholen“, schimpfte Held.

In der zweiten Minute nach dem Seitenwechsel stellte Jürgen Zachari mit einem Weitschuss an den Innenpfosten auf 2:0 für den Gast. Wenig später sah Köse wegen Ballwegschlagens die Ampelkarte.

Bei Sulzemoos stand mittlerweile Bilal Solanke auf dem Feld. Dem Torjäger und seinen Kollegen spielten bei ihrer Aufholjagd die vielen Unterbrechungen jedoch nicht in die Karten. „Dadurch hatten wir es schwer, mal über mehrere Minuten Druck aufzubauen“, sagte Held.

In der 67. Minute gelang seiner Elf dennoch der Anschlusstreffer: Stefan Frimmer traf nach einem Angriff, der ganz nach dem Geschmack des SVS-Trainers verlaufen war. „Frühe Balleroberung, mit ein, zwei Pässen nach vorne und dann zum Abschluss – genau so wollen wir spielen“, sagte Held.

Danach warf der SVS alles nach vorne. Als vieles auf eine knappe Niederlage des SVS hindeutete, erzielte Solanke mit einem sehenswerten Kopfball in den Knick den 2:2-Ausgleichstreffer (87.).

Es folgte eine Aktion, die den Sulzemoosern noch weh tun könnte: Stefan Frimmer sah nach einem Foul der gröberen Sorte in der Nachspielzeit glatt rot. „Das war natürlich ganz toll“, so Held sarkastisch. Dann fügte er an: „Die kann man geben, tut uns aber sehr weh, weil Stefan eminent wichtig für uns ist.“ Frimmer wird nun erst einmal fehlen, wenn der SVS um weitere Punkte für den Klassenerhalt spielt.  stm

(“Moritz Stalter“)

SV Sulzemoos - SpVgg Feldmoching 2:2 (0:1)

SV Sulzemoos: Maximilian Kronschnabl, Matthias Kovacs (65. Korbinian Wildgruber), Johannes Oberacher, Stefan Frimmer, Aykut Sahin (46. Bilal Solanke), Sebastian Ranftl (46. Sergen Retzep), Tobias Schöler, Yasin Kökner (46. Alexander Rupp), Kristian Paluca, Mestan Chasim, Daniel Wildgruber

SpVgg Feldmoching: Maximilian Dörsch, Robert Leidenberger, Osman Öztürk (84. Kevin Alfa-Kaza), Jürgen Zachari, Maximilian Markert (84. Roko Gojani), Benedikt Schaletzky, Enis Derbazi, Mehmet Köse, Özgür Kina (72. Mario Ljubicic), Cihan Öztürk (55. Mario Simic), Duro Ereiz

Schiedsrichter: Vincenzo Tropeano

Gelb-Rote Karte: Mehmet Köse (54.)

Rote Karte: Stefan Frimmer (90.+2)

Tore: 0:1 (10.) – Mehmet Köse. 0:2 (47.) - Jürgen Zachari. 1:2 (67.) – Stefan Frimmer. 2:2 (87.) – Bilal Solanke.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Erdinger Anzeiger / Mayls Majurani - vor
Kreisklasse 4
Auch mit 57 noch im Körper eines Fußballers: Im türkischen Cesme verbringt der Erdinger die meiste Zeit.
Savas Kepic' Karriere: Vom TSV und Türkgücü Erding bis Jamaika

„Wasche“ wird auch als „Erdings Bob Marley“ bezeichnet

Savas Kepic Karriere startete beim TSV Erding und ging von Jamaika bis über zur Türkei. Der Stürmer versuchte sein Glück unter anderem beim TSV 1860 München. ...

Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Amateurfußball wird eingestellt, Vereine dürfen nicht mehr trainieren

Die Maßnahmen im Überblick: Fußball, Mannschaftssport und Schwimmen ist verboten Joggen ist erlaubt

Was bleibt den Fußballern jetzt noch, nachdem der Amateurbetrieb eingestellt worden ist?

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Kein bayerischer Sonderweg: Maßnahmen für Amateursport ab 2. November

"Wellenbrecher-Shutdown": Kein Amateurfußball von Montag, 2. November bis Ende November gestattet

Der Corona-Gipfel im Kanzleramt am gestrigen Mittwoch hat weitreichende Folgen für das gesellschaftliche Leben in Deutschland. Angela Merkel ...

Christoph Seidl - Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Das Handy ist bei Amateurkickern der Trainingsbegleiter: Stürmer Sascha Marinkovic spult mit der App sein Trainingsprogramm ab. Die Zusatzeinheiten haben die Schwerpunkte Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer. 
Wie das Training mit Apps und Videoanalysen den Amateurfußball verändert

Spiele die beste Saison deines Lebens 

Lange Zeit standen Top-Trainer, Videoanalysen, Trainings und Ernährungspläne nur Profis zur Verfügung. Doch Dank der Digitalisierung ist Fußball-Fachwissen allgegenwärtig. Ein Amateur kann trainieren wie ein Pro ...

Münchner Merkur / Johanna Grimm - vor
Regionalliga Bayern
Bremen und Saarland sperren die Plätze - kein Ball rollt in den nächsten zwei Wochen. 
Corona-Inzidenzwert fast wie in Bayern: Saarland stoppt Spielbetrieb 

BFV will weiterspielen

In Bremen und im Saarland rollt ab sofort für die nächsten zwei Wochen kein Ball mehr im Amateurfußball. Zu hohe Corona-Fallzahlen sind der Grund. Zieht Bayern nach?

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Dem Fußballsport droht eine erneute Auszeit
"Wellenbrecher-Shutdown" - auch dem Fußball droht eine Auszeit

Am Mittwoch werden in der Ministerpräsidenten-Konferenz wohl harte Maßnahmen getroffen

In der Corona-Krise wird es für die deutschen Bundesbürger vermutlich neue Einschränkungen des öffentlichen Lebens geben. Bundeskanzlerin Angela Merkel will die ...

Münchner Merkur (Nord) / Nico Bauer - vor
Bayernliga Süd
"Arroganz pur", attestiert Mijo Stijepic seinen Mannen nach dem Pokalauftritt gegen Schwaig
"Arroganz pur" beim FC Ismaning: Trotzdem weiter im Toto-Pokal

FCI lässt Bezirksligist Schwaig zurück ins Spiel

Der FC Ismaning hat die zweite Runde des Toto-Pokals erreicht. Aber der 5:2-Sieg des Bayernligisten beim Bezirksligaklub FC Schwaig löste nicht nur Jubel aus.

PM - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Der bayeriche Amateurfußball wird sich wohl nach dem Wochenende in die Winterpause verabschieden.
BFV will am kommenden Montag über vorzeitige Winterpause entscheiden

Online-Sitzung soll über das weitere Vorgehen entscheiden +++ Am Wochenende kann noch gespielt werden

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wird mit Inkrafttreten des von Bund und Ländern beschlossenen vierwöchigen Freizeit- sowie Breitensport-Verbots ...

Münchner Merkur / Christoph Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Weiterspielen oder abbrechen? Vor dieser schweren Entscheidung standen Dr. Rainer Koch und der Bayerische Fussball Verband im Frühjahr. Als einziger Landesverband entschied sich der BFV für die Fortsetzung der Saison.
Rainer Koch erklärt den Alleingang des bayerischen Verbandes im deutschen Amateurfußball

BFV-Präsident Rainer Koch im Interview: „Das Virus ist sportlich unfair“

Der BFV hat sich entschieden, die Saison fortzusetzen – als einziger Verband in Deutschland. Hinter dieser Entscheidung stehen zwei Drittel der Vereine. Doch die Minderheit ...

Münchner Merkur (Nord) / Patrik Nico Guido Stäbler - vor
Regionalliga Bayern
Plattner: "Es trifft immer die Falschen, die Profis spielen weiter.“

Was sagen die Verantwortlichen der Vereine? Trainer und Vorsitzende erklären, wie sie mit der Corona-Fußball-Pause umgehen.

Der erneute Lockdown im Freizeitbereich trifft den Amateursport in der Region wie ein Keulenschlag. Wir haben bei den Verein ...


FuPa Hilfebereich