FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 01.09.17 14:00 Uhr|Autor: Nord-Rundschau / Mike Meyer908
Angreifer Nikola Sremac (vorne) ist nach langer Verletzungspause wieder für den TV Zazenhausen am Ball. Foto: Pressefoto Baumann

Kreisliga A1: Eine regelrechte Flut von Favoriten

Praktisch die halbe Liga kann sich zum Kreis der Titelanwärter zählen lassen
Titel- und Abstiegskampf versprechen in der Staffel 1 der Kreisliga A ausgesprochen spannend zu werden.

Schon in der vergangenen Saison war der Kampf um die Meisterschaft in der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga A eine ganz enge Kiste Sache gewesen, bei der letztlich der OFK Beograd das Rennen um den Titel nur wegen der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Vizemeister GFV Ermis Metanastis für sich entschieden hat. In der am Sonntag beginnenden Spielzeit 2017/2018 hat sich die Situation noch verschärft: Praktisch die halbe Liga kann sich zum Kreis der Titelanwärter zählen lassen. Der beginnt beim GFV Ermis und setzt sich mit der SG Untertürkheim, dem TV 89 Zuffenhausen, dem TV Zazenhausen, dem personell gewaltig aufgerüsteten VfL Stuttgart fort. Dem TSV Mühlhausen und auch dem Aufsteiger TB Untertürkheim wird zumindest der Geheimfavoriten-Status zuerkannt. „Das ist die stärkste A-1-Staffel aller Zeiten“, urteilt der Zazenhäuser Trainer Dennis Frischbier über die Flut an Favoriten.

TV 89 Zuffenhausen 

Bis zum 15. Spieltag der Saison 2016/2017 war der erste Platz im Klassement meist vom TV 89 Zuffenhausen besetzt gewesen. Doch kurze Zeit später stellte sich heraus, dass der Club einen nicht spielberechtigten Spieler in seinen Reihen gehabt hatte. Am Ende erfolgte das Urteil des Sportgerichts, das den Zuffenhäusern neun Punkte abzog – aus war der Traum vom unmittelbaren Wiederaufstieg. Nun startet die Mannschaft von Trainer Sven Peuckert den nächsten Anlauf – wohl wissend, dass sie über einen nicht zu verachtenden Vorteil verfügt. „Ich bin froh, dass wir eine eingespielte Truppe haben“, sagt Spielleiter Christian Bauer. „Wir haben keine Abgänge und uns einige punktuelle Verstärkungen geholt.“ Eine Aufstiegspflicht gibt es an der Langen Allee nicht. „Das lässt sich nicht planen“, sagt Bauer. „Und wenn wir es wieder nicht schaffen sollten, dann geht die Welt auch nicht unter.“

TV Zazenhausen

Ähnlich sieht es auch Dennis Frischbier, Trainer des TV Zazenhausen. Wie der TV 89 hatten auch die Zazenhäuser in der vergangenen Runde geraume Zeit um den Titel mitgespielt, ehe sie ein fünf Spiele andauerndes Leistungstief aus dem Kampf um die Meisterschaft katapultierte. Ein kleiner Kader und der Mangel an Konstanz hatte Frischbier als Grund für das Scheitern ausgemacht. Zumindest das Kaderproblem ist inzwischen gelöst. Neun Zugänge verzeichnet der Verein. Zudem sind Routiniers Nikola Sremac oder Murat Ala nach langer Verletzungspause wieder mit von der Partie. „Wir werden jedenfalls versuchen, so lange wie möglich vorne dabei zu bleiben“, sagt Frischbier. „Ich bin sicher, diese Saison bleibt bis zum letzten Spieltag spannend.“

SSV Zuffenhausen 

Ein Absteiger aus der Bezirksliga gehört zwar automatisch zu den Aufstiegsanwärtern. Aber im Fall des SSV Zuffenhausen greift das nicht. Für SSV-Trainer Sven Damnig durchaus verständlich: „Wir haben in den vergangenen Jahren einige Probleme gehabt“, sagt der Coach. „Für uns ist es deshalb wichtig, erst einmal wieder Stabilität ins Team zu bringen.“ Zwar blieb ein Großteil des Teams trotz des Abstiegs beim SSV. „Aber wir sind noch in der Findungsphase“, sagt Damnig.

ASV Botnang 

In einer ähnlichen Situation wie der SSV befindet sich auch der ASV Botnang. „Die vergangene Saison war ziemlich schwierig, weil uns etliche Spieler weggebrochen sind“, sagt Nico Lazarek, der zusammen mit Alexander Schweizer das Trainer-Gespann des ASV bildet. „Deshalb ist es erst einmal wichtig, dass wir uns stabilisieren und dann den nächsten Schritt machen.“ Die Botnanger haben jedenfalls eine intensive Vorbereitung hinter sich. Und entsprechend zuversichtlich sind die beiden Trainer. „Es wird eine harte Saison, aber wir fühlen uns gewappnet.“

MTV Stuttgart II 

Optimismus zeichnet auch den Aufsteiger MTV Stuttgart II aus. „Ich traue unserer Mannschaft zu, genügend Teams hinter sich zu lassen“, sagt MTV-Spielleiter Luca Luchetta. Denn die Reservemannschaft vom Kräherwald hatte kaum Zu- oder Abgänge. Was Luchetta als Vorteil wertet. „Wir haben ein starkes Kollektiv“, betont der Spielleiter. „Und die meisten haben ja schon in der Kreisliga A gekickt.“

Sportvg Feuerbach II 

Im Team der Sportvg Feuerbach II haben einige Akteure sogar schon Landesliga gespielt. Doch in der aktuellen Saison wird Trainer Jochen Weber auf einige Routiniers verzichten müssen. „Simone Barraco und Achim Besser stehen nur noch in Notfällen zur Verfügung“, sagt Weber. Da zudem eine Spieler in die erste Mannschaft aufgerückt sind, gibt es für den Feuerbacher Coach nur ein Ziel. Und das lautet schlicht „Klassenverbleib“.

Der erste Spieltag in der Übersicht

1. Spieltag
03.09. 15:00 VfLStuttgart MTV Stgt II
03.09. 15:00 ASV Botnang TB Utürkheim
03.09. 15:00 SSV Z`hausen TSV Uhlbach
03.09. 15:00 Stgt Ost Sommerrain
03.09. 15:00 Sportvg FB II TV Zu`hausen
03.09. 15:00 SG UTrkheim Stuttg. SC
03.09. 15:00 Mühlhausen Zazenhausen
03.09. 15:00 GFV Ermis FC Stuttgart

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vereinsverwalter werden und eigenen Verein bei FuPa präsentieren: www.fupa.net/stuttgart/anmelden

Fragen, Anregungen oder einen Fehler gefunden? Schreibt uns direkt hier als Kommentar, bei FuPa Stuttgart auf Facebook oder per Mail an stuttgart@fupa.net

 

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
16.11.2017 - 445

Spieltagsvorschau: Die Spitzenteams treffen aufeinander

Wir blicken voraus auf den kommenden Spieltag in der Bezirksliga und der Kreisliga A1 mit Fokus auf die Neckarclubs

21.11.2017 - 365

Elf der Woche in den Stuttgarter Ligen

Die Elf der Woche in der Übersicht

18.11.2017 - 359

Power-Ranking: Die formstärksten Teams in Stuttgart

Die "heißesten" Herren-Teams von der Bezirksliga bis zu den Kreisligen

Tabelle
1. TV Zu`hausen 1223 27
2. GFV Ermis 1212 27
3.
Zazenhausen 1217 24
4.
VfLStuttgart 129 23
5. SG UTrkheim 1211 21
6.
SSV Z`hausen (Ab) 120 18
7.
Sportvg F... II 110 18
8.
TSV Uhlbach (Auf) 124 17
9.
Stuttg. SC (Auf) 122 17
10.
TB Utürkheim (Auf) 12-5 16
11.
Mühlhausen 12-7 14
12.
Sommerrain 12-6 13
13.
ASV Botnang 12-4 11
14. FC Stuttgart (Ab) 12-8 8
15.
MTV Stgt II (Auf) 11-18 7
16.
Stgt Ost 12-30 5
ausführliche Tabelle anzeigen
Interessante Links
Allgemeines
Sportvg Feuerbach Sportvg FeuerbachAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
VfL Stuttgart VfL StuttgartAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Grün-Weiss Sommerrain SV Grün-Weiss SommerrainAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
TSV Mühlhausen/Stuttgart TSV Mühlhausen/StuttgartAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
TV Zuffenhausen TV ZuffenhausenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
MTV Stuttgart MTV StuttgartAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
FC Stuttgart-Cannstatt FC Stuttgart-CannstattAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
ASV Botnang ASV BotnangAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SG Untertürkheim SG UntertürkheimAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
TV Zazenhausen TV ZazenhausenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
TSV Uhlbach TSV UhlbachAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
TB Untertürkheim TB UntertürkheimAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SSV Zuffenhausen SSV ZuffenhausenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
Stuttgarter SC Stuttgarter SCAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SpVgg Stuttgart Ost SpVgg Stuttgart OstAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
GFV Ermis Metanastis Stuttgart GFV Ermis Metanastis StuttgartAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
Sven Damnig  (37)
Nico Lazarek  (26)
Luca Luchetta  (30)
Sven Peuckert
Jochen Weber
Nikola Sremac
    Murat Ala
    Dennis Frischbier  (33)
    Alexander Schweizer  (26)
    Christian Bauer  (27)

    Hast du Feedback?