"Defense wins Championships"
Mittwoch 11.03.20 09:56 Uhr|Autor: Michael Feindert 626

"Defense wins Championships"

Nach dem 1:0 Sieg im Verfolgerduell gegen den VfB Tannhausen erobert die SG Union Wasseralfingen zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der Kreisliga A2. Ihr Kapitän Christoph Niegel erzählt im Interview, worauf es jetzt ankommt.

Christoph Niegel konnte als Kapitän der SG Union Wasseralfingen am Sonntag die Tabellenführung erobern: Union steht mit einem Punkt Vorsprung auf den Herbstmeister SSV Aalen nun vorübergehend an der Tabellenspitze. Die Aalener haben allerdings ein Spiel weniger, das direkte Duell steigt Anfang Mai. Bis dahin möchte das Team vor allem weiterhin Konstanz aufbauen, wie Christoph im Interview erzählt, denn in den nächsten Spielen erwarten die Wasseralfinger Teams, die gegen den Abstieg kämpfen.




Michael Feindert: Hallo Christoph, dein Fazit zum Spitzenspiel? Wie euphorisiert ist das Team vom Rückrundenstart?

Christoph Niegel: Das Spiel war wie erwartet kein fußballerischer Leckerbissen und hätte ohne den Bock in der Tannhäuser Abwehr genauso gut unentschieden ausgehen können. Allerdings hatten wir nach der Führung mehr vom Spiel und noch ein paar gute Chancen, konnten den Deckel aber nicht zu machen, wodurch es bis zum Ende spannend blieb. Letztlich war es aufgrund der Chancenverteilung dennoch ein verdienter Sieg.

Von Euphorie würde ich an dieser aber Stelle nicht sprechen: Wir wissen von unseren Stärken, aber wir wissen auch, dass die Liga sehr ausgeglichen ist und wir weiterhin nur mit konzentrierten Mannschaftsleistungen oben dabeibleiben können.

In den nächsten Partien stehen mit nun erstmal Gegner auf dem Programm, die gegen den Abstieg spielen. Wie geht ihr diese Spiele an?

Wir wollen natürlich die höchstmögliche Punkteausbeute einfahren. In der Hinrunde hat es gegen die genannten Teams geklappt, dennoch werden wir keinen Gegner unterschätzen, vor allem vor dem Hintergrund, dass Unterschneidheim, Kerkingen und Ellwangen ihre Spiele ebenfalls gewonnen haben.

Wie habt ihr euch auf die Rückrunde vorbereitet?

Von einer optimalen Vorbereitung kann nicht die Rede sein. Wir hatten einige verletzte Spieler, sowie anderweitige Ausfälle sodass wir in keinem Vorbereitungsspiel mit der ersten Kapelle aufgelaufen sind und dementsprechend auch keins gewinnen konnten. Das Trainingslager in Bad Kissingen war aber ein voller Erfolg und hat sehr zum mannschaftsinternen Zusammenhalt beigetragen. Außerdem sollen Gerüchten zufolge Theo Nowacki und Oguz Okyay wieder auf dem Sportgelände der Union gesichtet worden sein, die nach längerer Abwesenheit wieder zur Mannschaft stoßen könnten.

Das erinnert ein bisschen an die Vorbereitung auf die Saison im Sommer, oder?

Ja, da sind wir auch nach überaus holpriger Vorbereitung auf die Saison mit sieben Testspielniederlagen und dem Ausscheiden in der ersten Pokalrunde gegen den TSV Hüttlingen gestartet und es hätte wohl keiner damit gerechnet, dass wir zur Winterpause auf dem zweiten Tabellenplatz mit nur zwei Punkten Rückstand auf den SSV Aalen stehen.

War das Spiel gegen den SSV dein Highlight der Hinrunde?

Das absolute Highlight war der souveräne Auswärtssieg im Derby gegen den TSV Hüttlingen, mit dem wir uns auch für die Niederlage im Pokal revanchieren konnten. Auch die weiteren Derbys gegen den SSV Aalen und die TSG Abtsgmünd sind für uns immer wieder großartig, da dort viele alte Bekannte kicken, wodurch die dritte Halbzeit meist länger dauert als die beiden zuvor.

Was erwartest du vom Spiel gegen den SSV Aalen Anfang Mai?

Meiner Meinung nach ist der SSV Aalen klarer Favorit auf den Aufstieg und hat die besten Einzelspieler in seinen Reihen. Im Hinspiel haben wir aber gezeigt, dass wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegenhalten können und hätten das Spiel auch gewinnen müssen [Endstand 0:0, d. Red.]. Leider war Cemal gegen seine alten Kollegen gedanklich schon beim Jubeln und hat vergessen, den Ball aus 10cm Entfernung ins Tor zu befördern lacht. Im Rückspiel wollen wir natürlich wieder eine gute Leistung abrufen und im Optimalfall die Punkte in Wasseralfingen behalten.

Cemal „Baustelle“ Krasniqi ist der König der verrückten Vögel bei uns im Team. An denen mangelt es uns in allen drei Mannschaften sowieso nicht! Die Begeisterung bei uns in der Mannschaft entfacht vor solchen Spielen wie dem gegen Aalen aber vor allem unser Coach Julian Krach, der gefühlt nie an etwas anderes denkt als Fußball, auch wenn er das lieber von der Bank aus ausleben sollte, als auf dem Platz selbst lacht.

Du hast den Coach angesprochen. Wie sieht denn eine normale Trainingswoche bei euch aus?

Während der Trainingswoche sind unsere drei Coaches, sowie Dami als Co-Trainer und Kalli als Torwarttrainer am Start. Das erste Training findet meistens getrennt statt. Die Erste trainiert dienstags, die Zweite und Dritte mittwochs. Freitags wird dann zusammen trainiert. Unsere Betreuer sind dann meist am Sonntag im Einsatz und regeln die organisatorischen Dinge für den Spieltag. Ach: und Drazen ist überall zu finden, wo es Bier gibt lacht.

An dieser Stelle möchte ich mich aber auch im Namen der Spieler aller Mannschaften, ganz herzlich bei Stefan Eisele bedanken. Unglaublich wie viel Herzblut Stefan in unseren Verein steckt, egal ob als C-Jugendtrainer, Jugendkoordinator für die C-, B- und A-Jugend, Betreuer bei den Aktiven, Platzwart und, und, und. Er ist einfach überall anzutreffen, wo es etwas zu tun gibt. Vielen Dank dafür! Ohne Dich wären wir oftmals einfach aufgeschmissen.

Und was sind deine besonderen Aufgaben neben dem Platz?

Da wir viele Trainer und Betreuer haben, hält sich der Aufwand für uns Spieler doch sehr in Grenzen. Ich speziell bin für die Verwaltung unserer Mannschaftskasse zuständig und dafür, dass nach dem Training immer genug Wasseralfinger Bier zur Verfügung steht.

Welche Ziele hast du langfristig für die Mannschaft? Wohin soll es gehen? Wie wollt ihr euch und euer Spiel entwickeln?

Unsere Jugendabteilung hat sich in den letzten Jahren wieder zum Positiven entwickelt, wodurch ab dieser und hauptsächlich ab nächster Saison einige junge Spieler zu den Aktiven gestoßen sind und stoßen werden. Diese gilt es zu integrieren und das bereits vorhandene hohe fußballerische Potential weiterzuentwickeln.

Für die Rückrunde heißt das: Wir wollen weiterhin durch geschlossene Mannschaftsleistungen oben dabeibleiben und es den anderen so schwer wie möglich machen, uns von dort wieder zu verdrängen. Mit nur zwölf Gegentreffern in der Hinserie stellen wir die beste Abwehr der Liga und möglicherweise trifft der Spruch „Defense wins Championships“ in unserem Fall zu. Wir haben uns es uns spielerisch zum Ziel gesetzt, wirklich Konstanz über eine gesamte Saison in unsere Leistungen zu bringen und aus einer geschlossenen Defensive zu agieren. Falls wir das schaffen, können wir uns durchaus trauen, in Richtung Bezirksliga zu schauen.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit Union, Christoph!


Tabelle
1. SSV Aalen 1730 37
2. SG Union Wasser... 1818 38
3. Adelmannsf. 1713 32
4. Stödtlen 1711 31
5. Dorfmerking. II 185 32
6. Tannhausen 1722 30
7. Hüttlingen 18-2 28
8. Bopfingen 186 27
9. Abtsgmünd 171 25
10. Wört (Ab) 17-10 22
11. Westhausen 18-3 22
12. Rosenberg (Auf) 17-17 20
13. Pfahlheim 186 21
14. SV Eigenzell 17-5 18
15. SV Kerkingen 18-23 18
16. U`schneidhm. (Auf) 18-16 13
17. FC Ellwangen (Ab) 18-36 9
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich