TSG Burg Gretesch setzt auf Talente
Donnerstag 28.05.20 20:00 Uhr|Autor: Benjamin Kraus / NOZ 1.134

TSG Burg Gretesch setzt auf Talente

Hohnstädt und Reinken kommen, Fabeyer rückt auf / Krebs unterstützt ab sofort als Fördertrainer / Ziel: mittelfristig 2. Bundesliga
Mit dem Osnabrücker SC erwächst der TSG Burg Gretesch als langjährigem Leuchtturm der Region im Frauenfußball ein echter Konkurrent: Im Zuge des sich abzeichnenden Saisonabbruchs rücken die Frauen zur neuen Saison auch in die Regionalliga auf, im Nachwuchsbereich ist der OSC mit den starken B-Juniorinnen in der Niedersachsenliga längst mindestens auf Augenhöhe. Seit einigen Jahren legt auch die TSG wieder verstärkt den Fokus auf Jugendarbeit, erntet nun erste Früchte – und investiert weiter.


So rückt die schusskräftige Stürmerin Nele Fabeyer aus der Bezirksliga-U17 jetzt ins Frauenteam auf – die 18-Jährige, die in der U15 für den SV Meppen spielte, ist auf den Spuren von Laura Wolf (18) unterwegs, die sich in den letzten 18 Monaten in der Regionalliga-Elf etabliert hat.
Damit erfolgreichen Entwicklungsgeschichten künftig noch öfter geschrieben werden, verstärkt die TSG seine Nachwuchsförderung mit qualifizierten Trainern: Neben Juniorinnen-Cheftrainer Lulzim Lakna unterstützt nun Uwe Krebs als Fördertrainer der Altersklassen U11 bis U17 das TSG-Talentförderzentrum. Krebs bleibt zugleich weiter als Stützpunkttrainer aktiv. „Wir freuen uns, eine solche Trainerkoryphäe für uns gewonnen zu haben. Nur über eine qualifizierte Nachwuchsarbeit werden wir unser Ziel, den Aufstieg in die 2. Bundesliga mittelfristig realisieren“, sagt Abteilungsleiter Andre Kränzke.


Auch die Neuverpflichtungen von Meret Hohnstädt sowie der gebürtigen Melleranerin Jana Reinken aus der starken Bundesliga-B-Juniorinnen-Elf des FSV Gütersloh unterstreicht, dass die TSG unter Neu-Coach Sebastian Wessel künftig noch mehr auf Talente setzen will. Von 2017-2019 lief die aus Preußisch Oldendorf stammende Hohnstädt für die U-Nationalmannschaft des DFB auf. Beim FSV ist sie absolute Stammspielerin. „Mit Meret kommt eine Spielerin zu uns, die technisch stark ist und mit ihrem guten Auge überzeugt“ , so Coach Wessel. Außenbahnspielerin Reinken, früher auch beim OSC und beim SC Melle, soll Tempo in die Gretescher Elf bringen.


Wer Interesse an einem Probetraining im Talentförderzentrum der TSG hat kann unter der E-Mail Adresse frauenfussball@burg-gretesch.de einen Termin vereinbaren.


Tabelle
1. SV Henst.-Ul 1449 40
2. Hannover (Auf) 1336 29
3. Holstein 13-2 22
4. Jesteburg 143 22
5. St. Pauli 13-13 19
6. Hamburger SV 141 20
7. TV Jahn 12-5 15
8. Walddörfer 13-6 15
9. TSG Gretesch 14-19 16
10. SV Meppen II 14-1 15
11. Werder II 14-8 14
12. TuS Büppel 14-35 6
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich