Um das Spiel des Jahres gebracht
Samstag 02.05.20 15:00 Uhr|Autor: red.780
Dominic Roth (2.v.l) ist bis zum Saisonende Spielertrainer beim SC Siegelsbach. Foto: Berthold Gebhard

Um das Spiel des Jahres gebracht

Kreisklasse B1 Sinsheim +++ Der SC Siegelsbach hätte am Sonntag beim TSV Zaisenhausen gastiert
Die Zusammenarbeit von Dominic Roth und Daniel Özmen endet im Sommer zwar, doch die beiden eint darüber hinaus eine sehr vertrauensvolle Beziehung. "Über die vier Jahre gab es nie eine Meinungsverschiedenheit zwischen uns, wir mussten über kein Thema ein zweites Mal sprechen", verrät Roth, dessen vierjährige Amtszeit als Spielertrainer beim SC Siegelsbach kurz vor dem Ende steht.


Das Schlimme daran ist die Ungewissheit, ob er noch einmal für ein Spiel oder mehrere des SCS auf den Rasen zurückkehrt, oder ob sein letztes Spiel bereits zwei Monate zurückliegt. Es wäre in diesem Fall der 5:0-Sieg gegen den SV Babstadt II am 1. März gewesen. "Dome ist einfach ein super Typ, deshalb wollten wir ihm als Mannschaft zum Abschied den Aufstieg schenken", sagt Co-Trainer Özmen.

Bei beiden ist das Hinspiel gegen den großen Konkurrenten noch nicht gänzlich verdaut. 0:1 unterlagen die Siegelsbacher Ende Oktober dem TSV Zaisenhausen, der während der Corona-Pause mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze steht. Am Sonntag wäre es zum Rückspiel gekommen, zum Spiel des Jahres für beide Mannschaften – das Finale um die Meisterschaft. Stattdessen schauen alle Beteiligten in die Röhre und müssen sich wie in den vergangenen acht Wochen in Geduld üben. Sie wissen, dass sie nichts wissen bezüglich einer eventuellen Fortsetzung der Saison oder deren Ende.

"Auf diesem Spiel lag unser Fokus in der Vorbereitung, darauf haben wir hingearbeitet, um uns die Tabellenführung zurückzuholen", konstatiert Özmen, der zähneknirschend an das Hinspiel zurückdenkt, "damals haben wir die erste Hälfte verschlafen und uns mit einem Eigentor selbst bestraft. In der zweiten Halbzeit hätten wir es allerdings drehen müssen, während Zaisenhausen clever verteidigt und das Ergebnis über die Runden gebracht hat."

Roth denkt indes an die gleich reihenweise vergebenen Chancen zurück: "Das war alles dabei, Latte, Pfosten und zusätzlich hat Zaisenhausens Torhüter die beste Leistung der Saison, vielleicht sogar die beste Leistung seines Lebens abgeliefert." Wäre diese Begegnung nur unentschieden ausgegangen, würde Siegelsbach jetzt mit zwei Punkten die Tabelle anführen. Hätten sie gewonnen, wären es gar fünf. Hätte, wäre, wenn bringt aber nichts, falls die Saison abgebrochen wird, müsste sich der SCS mit der Vizemeisterschaft begnügen.

Mit der bayerischen Lösung, die Saison auf jeden Fall zu beenden und das notfalls erst im Juni 2021, können sich die beiden Trainer anfreunden. Auch wenn es bedeuten würde, dass Roth dann nicht mehr mit dabei ist. "Wie es sich dann mit Vereinswechseln verhält, ist eine wichtige Frage", erläutert er. Ende Juni endet seine Tätigkeit in Siegelsbach, wie es danach für ihn weitergeht, ist offen. "Meine Absicht ist schon, noch ein bisschen Fußball zu spielen. Ich fühle mich fit, was dann trainertechnisch passiert, weiß ich aber nicht", sagt der 32-jährige Stürmer, der in 74 Partien für Siegelsbach seit 2016 43 Tore erzielte.

Die mittlerweile acht wöchige Pause ist für beide nicht einfach zu handhaben. "Zwei bis vier Wochen wären schon irgendwie zu überbrücken gewesen", sagt Roth, der das große Problem darin sieht, "dass einem das Ziel vor Augen fehlt, wann es wieder richtig losgeht." Deshalb haben sie für ihre Spieler auch keine Trainingspläne mit festen Vorgaben erstellt. "Wir haben uns das überlegt, aber im Endeffekt ist jeder für sich selbst verantwortlich etwas zu tun. Manch einer braucht auch den mannschaftlichen Aspekt des Trainings und das ist aber leider nicht möglich", führt Roth weiter aus. Özmen, der trotz seiner 38 Jahre immer noch zu den Stützen innerhalb der Mannschaft zählt, spult fleißig sein eigenes Trainingspensum runter, wie er versichert, "ich gehe fast jeden Tag laufen."


Tabelle
1. Zaisenhausen 2060 53
2. Siegelsbach 2056 52
3. Eichelberg 1942 47
4. TSV Dühren 1942 39
5. SV Hilsbach 2050 41
6. SV Sinsheim 2040 40
7. Landshausen 1924 35
8. FC Berwangen 1914 34
9. Neidenstein 2025 30
10. SV Bargen 18-4 26
11. N´bischofsh. II (Ab) 20-5 28
12. SpG Kirchardt/G... II (Neu) 20-27 20
13. TSV Kürnbach II 20-36 16
14. SG Stebbach II (Neu) 20-44 16
15. Reichartsh. 20-48 16
16. SV Ehrstädt 20-38 15
17. SV Babstadt II (Neu) 20-70 5
18. Türkspor Ep. II (Neu) 20-81 3
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich