FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 25.09.17 12:07 Uhr|Autor: red11.437
2
Steffen Mix (Bildmitte) ist bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt Foto: D. Rebel

Tragisch: Steffen Mix kommt ums Leben

27-jähriger Spitzenschiedsrichter verunglückt bei einem Verkehrsunfall
Noch am Samstag hatte der für den TSV Abtswind pfeifende Steffen Mix das Regionalligaspiel zwischen dem FC Pipinsiried und den TSV Buchbach, das 0:0 endete, geleitet. In den frühen Sonntagsmorgenstunden kam der 27-jährige Spitzenschiedsrichter bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Aus bisher ungeklärten Gründen war Mix mit seinem Porsche Cayenne in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen. Der 27-Jährige fuhr auf der Staatsstraße 2312 bei Mespelbrunn von Hessenthal in Richtung Marktheidenfeld in eine Böschung und knallte gegen einen Baum. Die Polizei Aschaffenburg ermittelt nun. Steffen Mix war eine der größten deutschen Schiedsrichterhoffnungen und leitete bereits 105 Drittligaspiele.




Hierzu ein Nachruf des TSV Abtswind:

In Gedenken an einen wunderbaren Menschen

Wir können es nicht glauben. Wir sind tief bestürzt und unendlich traurig. Steffen Mix lebt nicht mehr. Unser Vereinskamerad, Fußball-Schiedsrichter und guter Freund ist am Sonntagmorgen bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Wir als TSV Abtswind sind mit unseren Gedanken bei seiner Familie und seinen Freunden und drücken ihnen in dieser schweren Zeit unsere aufrichtige Anteilnahme aus.

Wir verlieren nicht nur ein allseits geschätztes Vereinsmitglied, sondern auch einen talentierten und hoffnungsvollen Schiedsrichter. Steffen Mix begann im Alter von vierzehn Jahren mit dem Pfeifen, das sich schnell zu seiner großen Leidenschaft entwickelte. Mit überzeugenden Leistungen stieg er schon in jungen Jahren weit auf. 2012 im Alter von 22 schaffte er den Sprung in die Regionalliga Bayern. Ein Jahr später nominierte ihn der Deutsche Fußball-Bund für die dritte Liga, in der Steffen Mix 43 Einsätze hatte. Außerdem fungierte er als Schiedsrichter-Assistent und vierter Offizieller in der zweiten Bundesliga und hatte sich als einer der besten Unparteiischen in Deutschland etabliert.

Seine Einsätze, bei denen er den TSV Abtswind stets vorbildlich repräsentierte, führten ihn quer durch die Republik. Am Tag vor seinem Tod hatte er noch das Regionalliga-Spiel zwischen dem FC Pipinsried und dem TSV Buchbach geleitet. Steffens großer Traum war es, eines Tages in der Bundesliga zu pfeifen. Dass es dazu nicht mehr kommen wird, berührt uns zutiefst. Seit dem gestrigen Sonntag ist für uns nichts mehr, wie es einmal war. Ein wunderbarer Mensch in der Blüte seines Lebens, der auch im eigenen Familienunternehmen ehrgeizige Pläne und Visionen verfolgte, wurde plötzlich und unerwartet im Alter von 27 Jahren aus unserer Mitte gerissen.

Unser tief empfundenes Beileid gilt seinen Angehörigen und allen, die ihn und seine freundliche, lebensfrohe Art so sehr gemocht haben. Steffen, du fehlst uns. Wir werden dich nie vergessen.

Dein TSV Abtswind

 
2 Kommentare2 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.10.2017 - 668

Biero: "FCB hat Spieler, die wir uns nicht leisten können"

Löwen-Coach im Video

20.10.2017 - 345

60 vs. FCB - Diese Spieler trugen bereits beide Trikots

Vor der "Münchener Stadtmeisterschaft"

20.10.2017 - 170

Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!

Vor dem Kracher am Sonntag

20.10.2017 - 121

Bobenstetter: "Memmingen ist ein Vorzeige-Verein der Liga"

Letzte Klatsche im Allgäu gut in Erinnerung geblieben

20.10.2017 - 81

Rosenheim empfängt anfälliges Bayreuth

Bereits 31 Gegentore für die Gäste


Hast du Feedback?