FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 08.09.17 20:58 Uhr|Autor: so / zis / mwi / dme3.078
Der vierte Streich: Augsburg dreht die Partie gegen Topteam Bayreuth im Schlussdrittel. F: Krieger

Bayreuth patzt beim FCA- "Schnüdel" dominieren Buchbach 1:0

10. Spieltag - Freitag: Höhenflug wieder beendet: Wacker scheitert an defensivstarken Eichstättern +++ Fünfter Rosenheim-Auswärtsdreier in Serie +++ Diesmal reicht's: Illertissen sichert frühen Siegtreffer ab
Der FC Augsburg II hat den Bayreuther Gipfelsturm erfolgreich verhindert - per 4:1-Erfolg über die Shootingstars der letzten Wochen. "Nur" per knappem 1:0 setzte sich der 1. FC Schweinfurt 05 gegen personell extrem gebeutelte Buchbacher durch und verpasste dabei einen möglichen Kantersieg. Nach erfolgreichen letzten Wochen erwischt hat's den SV Wacker Burghausen daheim gegen clevere Eichstätter. Den fünften Gastsieg in Serie - zwei im Pokal, drei in der Liga - sackten die Sechziger aus Rosenheim zu Gast beim FC Unterföhring ein.


1. FC Schweinfurt 05 – TSV Buchbach 1:0 (1:0)

Ein gefühltes 5:0 für Schweinfurt, aber am Ende mussten sich viele, die dabei waren, die Augen reiben, dass letztlich doch tatsächlich ein Elfmetertor die knappestmögliche Entscheidung zu FC-Gunsten gebracht hatte. Marius Willsch war von Gäste-Ersatzkeeper Egon Weber - zum ersten Mal für Buchbach im Einsatz - gelegt worden, Steffen Krautschneider versenkte sicher (36.). Zuvor schon rollte Angriff um Angriff aufs Buchbacher Tor. Nur entweder fehlten ein paar Zentimeter oder "Hexer" Weber im Buchbacher Kasten entschärfte in allerhöchster Not. Buchbach, das mit Ausnahme seines Schlussmanns kein Regionalliga-Format zeigte, und enorm personell gehandicapt anreiste, wechselte mit Anbruch der Schlussviertelstunde sogar den etatmäßigen Keeper Daniel Maus als Feldspieler ein (!). Zu diesem Zeitpunkt war Buchbach schon in personeller Unterzahl - Merphi Kwatu sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte (71.). Und Schweinfurt verballerte weiter Chance um Chance. Christopher Kracun scheiterte an Weber, ebenso wie zuvor Herbert Paul, Steffen Krautschneider (doppelt) und Kevin Fery. In Durchgang zwei köpfte Adam Jabiri nach einer verunglückten Grübl-Rettungsaktion an die Latte (60.), ebenso wie Willsch nach Jabiri-Flanke nur fünf Minuten später. Und so endete die hochgradig einseitige Partie nur mit einem Treffer Vorsprung für Topteam Schweinfurt. TSV-Ersatzkeeper Egon Weber war es zu verdanken - dass per Strafstoß der "goldene Gegentreffer" fiel, und dass danach und zuvor reihenweise FC-Chancen ungenutzt blieben. "Wir haben uns wahnsinnig viele Chancen rausgespielt, aber eben versäumt den Sack zuzumachen. An nem guten Tag gewinnen wir das Ding hier 4:0 oder 5:0", hatte FC-Coach Gerd Klaus hinterher dennoch gut lachen. "Gestern hatte ich noch neun Feldspieler, Maxi Hain spielte nach seiner Platzwunde auf eigene Verantwortung. So hatten wir zehn Feldspieler, Keeper Maus hab' ich dann einwechseln müssen. Verdient, wenn nicht sogar hochverdient ist der Sieg der Schweinfurter. Aber wie's dann halt ist, der Gegner macht die Tore nicht und Petrovic verspringt am Fünfereck in der 85. der Ball, dann rettet Schweinfurt den Ball in der 87. vor der Linie. Meine Mannschaft hat immer dran geglaubt und die Chancen der Schweinfurter auch gut verteidigt", so TSV-Trainer Anton Bobenstetter. Zum Remis hat's allerdings nicht gereicht. Wär' ja auch noch schöner gewesen.
Schiedsrichter: 
Christopher Schwarzmann (Scheßlitz) - Zuschauer: 1.776
Tor: 1:0 Steffen Krautschneider (36. Foulelfmeter)
Gelb-Rot: Merphi Kwatu (71./TSV Buchbach/wiederholtes Foulspiel)


GALERIE 1. FC Schweinfurt 05 - TSV Buchbach



FC Augsburg II – SpVgg Bayreuth 4:1 (1:1)
Die Mannschaft der Stunde, die SpVgg Bayreuth, hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. In einer intensiven Anfangsphase hätte Bayreuths Ivan Knezevic bereits nach zwei Minuten den Führungstreffer erzielen können. Nach einer zu kurz geratenen Rückgabe spritzte Knezevic dazwischen, lief alleine auf den Keeper zu und versuchte ihn flach am Schlussmann vorbeizuschieben. Keeper Flemming Niemann klärte per hervorragendem Reflex. Aber auch die Hausherren hatten anfangs eine sehr gute Möglichkeit zur Führung. Über rechts wurde Artur Mergel geschickt und lief alleine aufs Tor zu. Aus spitzem Winkel traf er mit rechts nur den linken Außenpfosten. Doch nach 21 Minuten war es soweit. Der Favorit aus Bayreuth ging durch Kapitän Kristian Böhnlein mit 1:0 in Führung. Ein krasser Fehlpass von Augsburgs Lukas Ramser landete genau bei Böhnlein, der aus 22 Metern zentral abzog und unhaltbar rechts unten einnetzte. Doch der Ausgleich der Heimelf ließ nicht allzu lange warten, denn Mergel erzielte noch vor der Pause - in der 35. Minute - das 1:1 nach Vorarbeit von Efkan Bekiroglu. Nach einem Doppelpass zog Bekiroglu aus 18 Metern halblinks ab. Sein Abschluss wurde von Keeper Hempfling super pariert. Doch den Abpraller aus sieben Metern netzte Mergel ohne Problem zum 1:1-Ausgleich ein. Quasi mit dem Halbzeitpfiff ließ Bayreuths Patrick Hobsch die erneute Führung liegen. Aus kurzer Distanz scheiterte er mit einem Kopfball nach Flanke von rechts an Niemann, der den Ball aus dem linken Eck fischen konnte. Nach der Pause war dann die Heimelf das bessere Team und ging daher folgerichtig durch Thomas Stowasser nach 65 Minute in Führung. Stowasser spritzte in einen Bayreuther Pass, legte sich den Ball links am Keeper vorbei und schob aus spitzem Winkel aus acht Metern ein. Und damit nicht genug: Christopher Lannert erhöhte für die Heimelf  per sattem Rechtschuss aus 20 Metern halbrechter Position ins lange Eck auf 3:1 (73.). Den 4:1-Endstand besorgte Spielmacher Efkan Bekiroglu in der 76. Minute. Nach einem Fehlpass des Bayreuthers Dominik Schmitt vollendete Bekiroglu einen Überzahlkonter mit einem platzierten Flachschuss aus zehn Metern. Insgesamt gewann der FC Augsburg II dank einer couragierten zweiten Hälfte verdient, Bayreuth kassierte nach fünf Pflichtspielsiegen in Serie die dritte Saisonniederlage.
Schiedsrichter: Angelika Söder (Ochenbruck) - Zuschauer: 329
Tore: 0:1 Kristian Böhnlein (21.), 1:1 Artur Mergel (35.), 2:1 Thomas Stowasser (65.), 3:1 Christopher Lannert (73.), 4:1 Efkan Bekiroglu (76.)

GALERIE FC Augsburg II - SpVgg Bayreuth


SV Wacker Burghausen – VfB Eichstätt 0:1 (0:1)
Der SV Wacker Burghausen kann also doch noch verlieren. Im Heimspiel gegen den VfB Eichstätt setzte es nach vorher fünf Partien ohne Niederlage wieder ein Negativerlebnis. Den frühen Nackenschlag in der siebten Minute verpasste Eichstätts Angreifer Yomi Scintu dem SVW. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite behinderten sich in der Mitte drei Verteidiger gegenseitig. Nutznießer Scintu konnte den Ball aus kürzester Distanz locker über die Linie drücken. Eine hervorragende Möglichkeit zum Ausgleichstreffer ließ Burghausens Marius Duhnke in der 14. Minute liegen. Nach einer Ecke kam Duhnke in der Mitte völlig frei an den Ball und zog sofort ab. Seinen Abschluss konnte Keeper Thomas Bauer per Glanzparade entschärfen. In der Folge war die Heimelf die bessere Mannschaft und versuchte durch Kampf ins Spiel zurückzukommen. Trotz spielerischer Überlegenheit fehlte bei Burghausen zumeist der letzte Pass in die Tiefe, weshalb es bei der knappen Gästeführung zur Pause blieb. Lediglich Muhamed Subasic' Abschluss fiel noch vor der Pause in die Kategorie sehr gefährlich. Aus zentraler Position zischte sein Linksschuss nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Nach der Pause änderte sich das Bild nicht. Der SV Wacker war spielbestimmend, Eichstätt lauerte auf Konter. Bei einem dieser Gegenstöße wurde Fabian Schäll im letzten Moment von Verteidigern des SV Wacker in der 55. Minute gestoppt. Obwohl die Heimelf aktiver war, hatten die Gäste die besseren Chancen. Eine kuriose Chance vergab Scintu in der 62. Minute. Eine Flanke von rechts pflückte sich "Goalie" Franco Flückiger vor Scintu. Die Sache schien geklärt, doch Flückiger gab den Ball aus den Händen zu Scintu. Sein Drehschuss aus kurzer Distanz ging an den Pfosten. Einen erneuten Aluminiumtreffer für die Gäste gab es nach 78 Minuten. Der Ball wurde in der Gefahrenzone quergelegt auf Schäll, der aus kurzer Distanz nur den rechten Pfosten traf. Das war sie, die Chance zur Entscheidung. Den einzigen SVW-Abschluss vor dem Abpfiff hatte Burghausens Martin Holek in der 82. Minute. Er setzte einen Kopfball nach einer Ecke von links jedoch weit übers Tor, ansonsten stand der VfB hinten bombensicher. Eichstätt gewann diese Partie dank einer hervorragenden Defensivleistung. Burghausen hatte zwar mehr Spielanteile, was fehlte war aber der finale Weg zum Tor.
Schiedsrichter: 
Benedikt Öllinger (Riedlhütte) - Zuschauer: 850
Tor: 0:1 Yomi Scintu (7.)

GALERIE SV Wacker Burghausen - VfB Eichstätt




FC Unterföhring – TSV 1860 Rosenheim 2:3 (0:1)
Eine richtig starke erste Halbzeit spulte der TSV 1860 Rosenheim zu Gast beim FC Unterföhring ab, der ja seine Heimpartien "sicherheitshalber" in Heimstetten austragen muss. Rosenheim zeigte sich - wie am Dienstag im Pokal - zunächst als enorm spielstarke Truppe, ließ Ball und Gegner laufen und den FCU so kaum zur Entfaltung kommen. Es war eine deutliche Demonstration der Klasse. Und auch wenn die Chancen der Gäste - trotz großer Dominanz - zunächst auf sich warten ließen, in Minute 17 lochten die Sechziger dann doch ein. Korbi Linner setzte sich über rechts durch, und vollstreckte eiskalt ins lange Eck. Mit Ausnahme einer Freistoßchance von Kapitän Andi Faber - aus 20 Metern knapp drübergezielt - kam von den "Hausherren" herzlich wenig. Rosenheim hatte das Heft weiter fest in der Hand. Das sollte sich allerdings in Halbzeit zwei ändern. Der FCU kam deutlich verbessert aus der Kabine - und traf nur neun Minuten nach Wiederbeginn ins Schwarze. Mit einer der ersten Chancen überhaupt gelang Andi Kostorz per zentralem Schuss von der Strafraumgrenze der insgesamt schmeichelhafte Ausgleich, obendrein wurde die Kugel noch unhaltbar für Mario Stockenreiter abgefälscht - keine Chance für den TSV-Keeper (55.). Danach aber stabilisierten sich die Hausherren deutlich, konnten die Partie nun komplett ausgeglichen gestalten. Doch in Minute 84 stach TSV-Joker Markus Einsiedler per Konter. Ein toller Gegenangriff landete bei Einsiedler, FCU-Schlussmann Enrico Caruso rückte aus seinem Kasten und wurde vom "Siedler" per Schlenzer düpiert. Unterföhring versuchte noch einmal sein Glück, fing sich aber den nächsten langen Ball ein, und Super-Techniker Danijel Majdancevic traf straubtrocken zum 1:3 - am Keeper vorbeigeschoben, Partie entschieden (87.). Per Freistoß gelang Andi Faber in der Nachspielzeit noch der Anschlusstreffer, doch unmittelbar danach beendete Referee Andreas Hummel die Partie und Rosenheim durfte den fünften Auswärtsdreier in Folge bejubeln, zwei im Pokal, den dritten in Serie in der Liga.
Schiedsrichter: 
Andreas Hummel (Betzigau) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Korbinian Linner (17.), 1:1 Andreas Kostorz (54.), 1:2 Markus Einsiedler (84.), 1:3 Danijel Majdancevic (87.), 2:3 Andreas Faber (90.+1)

GALERIE FC Unterföhring - TSV 1860 Rosenheim


FC Ingolstadt 04 II – FV Illertissen 0:1 (0:1)
Ein langer Ball von Sebastian Enderle auf Fabian Rupp brachte bereits in der 9. Spielminute den Treffer des Tages. Per Konter gingen die Gäste aus dem Illertal in Front - genau in einer Ingolstädter Drangphase. "Der Ball war ja eigentlich schon geklärt. Aber Basti Enderle hat schnell geschaltet, hat den Ball wieder reingebracht in die Gefahrenzone, Dani Lang hat den Körper schön reingestellt und aufgelegt. Der Ball kam genau dahin, womit ich spekuliert hab', dann hab' ich bloß noch draufgezogen und er war zum Glück drin", so der freudestrahlende Siegtorschütze. Und eine auch in der Folge total stabile FVI-Defensive ebnete den Weg für einen dann doch etwas glücklichen Gastsieg, den FCI-Coach Roland Reichel hinterher quittieren musste: "Tut weh. Wir haben's flach probiert, haben's hoch probiert. Haben im zweiten Durchgang die Dinger vorne reingeknallt. Gegen Illertissen kann man verlieren, klar. Aber beim Gegner geht der Ball eben rein, und bei uns 20 Mal um nen halben Meter daneben." Gianluca Rizzos zwei brandgefährliche Kopfbälle gingen ebenso nur haarscharf am Kasten vorbei (32./56.), wie in der Schlussphase zwei weitere Chancen, Patrick Hasenhüttl verpasste knapp und gegen Alexander Langen klärte FVI-Keeper Janik Schilder. "Den Grundstein für den Sieg haben wir in Halbzeit eins gelegt. Wir haben fast nichts zugelassen und blieben vorne immer mal wieder gefährlich", so Coach Ilija Aracic. "Im zweiten Durchgang hat Ingolstadt mehr gezeigt. Uns hat das schwere Pokalderby unter der Woche Kraft gekostet. Anders als am Dienstag haben wir den Sieg diesmal aber über die Zeit gerettet."
Schiedsrichter: 
Michael Bacher (Amerang) - Zuschauer: 150
Tor: 0:1 Fabian Rupp (9.)










Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernFr, 08.09.17 19:30 Uhr|10. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 94 Stimmen
F: Martin

Gelingt der 4. Sieg in Serie?

13%43p
14%42p
73%9p
Regionalliga BayernFr, 08.09.17 19:30 Uhr|10. Spieltag
Gesamt: 178 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Die letzten 3 Spiele in Serie konnte die SpV Bayreuth allesamt für sich entscheiden.
Seit 2015 gelang dem FC Augsburg II kein Sieg mehr gegen die SpV Bayreuth.
Aktuell steht die SpV Bayreuth bei 6 Saisonsiegen, ligaweit die Bestmarke.
Was war das im letzten Heimspiel für eine Gala! Die Augsburger Profireserve zerlegte den FC Bayern II mit 5:1. Letzte Woche konnten die Fuggerstädter die Beine hochlegen und so sollten die Schwaben nun top-fit sein für den nächsten Kracher gegen den Überraschungs-Tabellenzweiten aus Bayreuth. Zudem ist es die Premiere für den neuen Coach Dominik Reinhardt: "Nach unserem deutlichen Sieg gegen Bayern II kam uns das spielfreie Wochenende ungelegen. Bayreuth ist sehr gut gestartet. Aber das wird ein komplett anderes Spiel. Ich sehe uns aber in der Lage, auch in diesem Spiel zu punkten. Ich bin da guter Dinge." Die Altstadt hat zur Zeit das Glück gepachtet. Unter der Woche gelang den Gelb-Schwarzen in der allerletzten Minute der Ausgleich im Pokalspiel gegen Eichstätt, vom Punkt aus zogen dann die Oberfranken ins Viertelfinale ein. In der Liga ist die SpVgg ohnehin die große Überraschung bis dato. In Augsburg winkt Sieg Nummer vier in Folge. "Das Pokalspiel hat viele Körner gekostet, was die Partie in Augsburg für uns natürlich noch schwerer macht. Man darf nicht vergessen, dass wir keine Profimannschaft sind, in der sich die Spieler voll auf Fußball konzentrieren können. Bei uns gehen die Spieler am Freitagvormittag noch auf die Arbeit, dann steht die lange Busfahrt nach Augsburg an. Dazu kommt, dass Augsburg im Gegensatz zu uns am vergangenen Wochenende kein Spiel bestreiten musste und auch die erste Mannschaft spielfrei hatte. Aber natürlich wollen wir da wieder ein gutes Spiel machen und versuchen, den Schwung aus den letzten Spielen mitzunehmen. Wenn wir unser Können abrufen und geschlossen auftreten, dann sind wir im Moment nur ganz schwer zu schlagen. Aber das muss uns natürlich auch erst einmal gelingen", betont SpVgg-Coach Marc Reinhardt.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Nach unserem deutlichen Sieg gegen Bayern II kam uns das spielfreie Wochenende ungelegen. Bayreuth ist sehr gut gestartet. Aber das wird ein komplett anderes Spiel. Ich sehe uns aber in der Lage, auch in diesem Spiel zu punkten. Ich bin da guter Dinge.
Dominik Reinhardt
Spielerbild
Das Pokalspiel hat viele Körner gekostet, was die Partie in Augsburg für uns natürlich noch schwerer macht. Man darf nicht vergessen, dass wir keine Profimannschaft sind, in der sich die Spieler voll auf Fußball konzentrieren können. Wenn wir unser Können abrufen und geschlossen auftreten, dann sind wir im Moment nur ganz schwer zu schlagen.
Marc Reinhardt

Verletzungen / Sperren

Niemann, Flemming (Oberschenkelverletzung)
Jürgensen, Lasse (Sprunggelenksverletzung)
Gavric, Nikola (Kreuzbandriss)
Negrea, Alex (Kreuzbandriss)
Makarenko, Anton (Knieprobleme)
Hempfling, Jonas (Knieverletzung)
Kolbeck, Julian (Mittelfußbruch)
Hobsch, Patrick (1 Spiele)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernFr, 08.09.17 19:00 Uhr|10. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 101 Stimmen
F: Buchholz

Reißt gegen Schweinfurt die Sieglos-Serie?

95%5p
2%53p
3%52p
Regionalliga BayernFr, 08.09.17 19:00 Uhr|10. Spieltag
Gesamt: 189 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

3 Spiele nacheinander konnte Buchbach zuletzt nicht mehr gewinnen.
Seit 2015 gelang Buchbach kein Sieg mehr gegen Schweinfurt.
In den letzten 7 Partien zwischen den beiden Teams gab es keinen Auswärtssieg.
Mit einem torlosen Remis im Gepäck sind die Schnüdel letzte Woche aus Burghausen zurückgekehrt. Unter der Woche setzten sich die Grün-Weißen im Elfmeterschießen bei Viktoria Aschaffenburg durch und haben so das Viertelfinalticket gebucht. Jetzt steht aber die Liga wieder im Vordergrund und da will der FC 05 seine weiße Heimweste wahren. "Wir müssen am Freitag wieder voll konzentriert in die Partie gehen, dann werden wir gegen Buchbach bestehen. Spiele im Willy-Sachs-Stadion vor unserem Publikum wollen wir natürlich immer gewinnen, so werden wir am Freitagabend auch auftreten", verspricht FC 05-Coach Gerd Klaus, der wie zuletzt auch auf Nic Görtler, Lukas Kling und Lukas Billick verzichten muss. Einen großen Kampf lieferte der TSV Buchbach am Dienstagabend im Pokal dem Drittligisten aus Unterhaching, am Ende gab`s freilich nicht viel außer warmen Worten. Trotzdem dürfen die Oberbayern durchaus selbstbewusst den Trip gen Norden antreten. "Uns erwartet ein schweres Spiel gegen den Meisterschaftsfavoriten Schweinfurt. Die haben gewaltig aufgerüstet und werden bestimmt um den Titel mitspielen. Doch wir werden uns nicht verstecken und wollen gezielt mit unseren Fähigkeiten, und gestärkt aus dem Pokalspiel, mutig auftreten", verspricht Buchbachs Co-Trainer Walter Werner. Verzichten müssen die Oberbayern aber unter anderem auf Stephan Thee, der sich einen Fußbruch zugezogen hat und länger ausfallen wird.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir müssen am Freitag wieder voll konzentriert in die Partie gehen, dann werden wir gegen Buchbach bestehen. Spiele im Willy-Sachs-Stadion vor unserem Publikum wollen wir natürlich immer gewinnen, so werden wir am Freitagabend auch auftreten.
Gerd Klaus
Spielerbild
Uns erwartet ein schweres Spiel gegen den Meisterschaftsfavoriten Schweinfurt. Die haben gewaltig aufgerüstet und werden bestimmt um den Titel mitspielen. Doch wir werden uns nicht verstecken und wollen gezielt mit unseren Fähigkeiten, und gestärkt aus dem Pokalspiel, mutig auftreten.
Walter Werner

Verletzungen / Sperren

Görtler, Nicolas (Kreuzbandriss)
Jabiri, Adam (1 Spiele)
Motz, Simon (Kreuzbandriss)
Büch, Gordon (4 Spiele)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernFr, 08.09.17 18:30 Uhr|10. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 90 Stimmen
F: Weigand

7 Spiele sind genug: Unterföhring will's erzwingen

10%46p
18%39p
72%9p
Regionalliga BayernFr, 08.09.17 18:30 Uhr|10. Spieltag
Gesamt: 173 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Unterföhring konnte die vergangenen 7 Spieltage keinen Dreier mehr einfahren.
Seit 2014 konnte Unterföhring kein Ligaduell mehr gegen Rosenh. für sich entscheiden.
Gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel hat Rosenh. in 2 Duellen 6 Punkte eingefahren.
Der Aufsteiger aus dem Münchener Nordosten belegt aktuell mit lediglich vier Zählern den 17. und damit drittletzten Platz der Regionalliga. Die Schützlinge von Trainer Thomas Seethaler sind als einziges Team der Liga noch ohne Dreier. Jedoch konnte der FC Unterföhring gegen die ambitionierten Mannschaften aus Bayreuth und vom FC Bayern München II mit jeweils einem 2:2-Unentschieden beachtliche Punkteteilungen auf dem heimischen Geläuf in Heimstetten einfahren. Zuletzt holten Kapitän Andreas Brandstetter und Co. in Buchbach beim 1:1 einen verdienten Punkt. Und von dort wurden ja bereits neben dem TSV 1860 München auch der aktuelle Gegner aus Rosenheim ohne was Zählbares wieder nach Hause geschickt. Schon diese Resultate allein lassen darauf schließen, dass den TSV 1860 mit dem FC Unterföhring eine hart zu knackende Nuss erwartet. Zudem wollen die Liganeulinge unbedingt den ersten Sieg in Bayerns höchster Amateurliga erzielen. Verzichten muss Coach Thomas Seethaler jedoch auf Arijanit Kelmendi, der sich in Buchbach eine rote Karte einfing. Das Aus im Totopokal beim TSV 1860 München bei den Nico-Karger-Festspielen (0:4) unter der Woche war verdient, sollte aber schleunigst aus den Kleidern geschüttelt werden. "Die Rosenheimer verfügen über eine starke, kompakte Mannschaft, die Jugend und Erfahrung verbindet. Wir kennen ihren Trainer Tobias Strobel aus der Bayernliga. Unsere Tendenz ist aufsteigend, und natürlich wollen wir drei Punkte", stellt FCU-Coach Thomas Seethaler klar. Seine Pokalaufgabe souverän gelöst hat der TSV 1860 Rosenheim mit einem 6:2-Erfolg beim niederbayerischen Landesligisten in Hauzenberg. Zudem haben die Stürmer Danijel Majdancevic und Korbinian Linner ihre Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor wiedergefunden und hoffen nun auf weitere Treffer gegen den FC Unterföhring. Nach der wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallenen Partie gegen die SpVgg Greuther Fürth II vom letzten Wochenende und der damit verbundenen kurzen Zwangspause brennen die Jungs vom Inn noch mehr auf den nächsten Ligaeinsatz und ein positives Resultat. "Wir wollen unseren positiven Lauf unbedingt fortsetzen und auch gegen Unterföhring punkten. Da beide Kontrahenten unter der Woche 90 Minuten im Einsatz waren, erwarten wir eher eine Begegnung, in der der Kampf im Vordergrund steht. Wir werden uns darauf einstellen und gehen durchaus optimistisch in die Partie", erklärt TSV-Trainer Tobias Strobl. Wieder mit dabei ist Markus Einsiedler, der aus dem Urlaub zurückgekehrt ist. Auch Neuzugang Leopold Krueger wird zum Kader gehören. Ob die grippegeschwächten Fatih Eminoglu und Markus Hartl einsatzfähig sein werden, entscheidet sich kurzfristig.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Die Rosenheimer verfügen über eine starke, kompakte Mannschaft, die Jugend und Erfahrung verbindet. Wir kennen ihren Trainer Tobias Strobel aus der Bayernliga. Unsere Tendenz ist aufsteigend, und natürlich wollen wir drei Punkte.
Thomas Seethaler
Spielerbild
Wir wollen unseren positiven Lauf unbedingt fortsetzen und auch gegen Unterföhring punkten. Da beide Kontrahenten unter der Woche 90 Minuten im Einsatz waren, erwarten wir eher eine Begegnung, in der der Kampf im Vordergrund steht. Wir werden uns darauf einstellen und gehen durchaus optimistisch in die Partie.
Tobias Strobl

Verletzungen / Sperren

Hollering, Alexander (Kreuzbandriss)
Kubica, Arthur (Muskelverletzung)
Torah, Nimat (Kreuzbandriss)
Wallner, Michael (Trainingsrückstand)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernFr, 08.09.17 19:30 Uhr|10. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 91 Stimmen
F: Megapix

SV Wacker-Serie gegen Eichstätt auf dem Prüfstand

87%6p
7%48p
6%49p
Regionalliga BayernFr, 08.09.17 19:30 Uhr|10. Spieltag
Gesamt: 182 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

5 Spiele nacheinander konnte der SV Wacker zuletzt nicht bezwungen werden.
Der SV Wacker hat in 3 Spielen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel 9 Punkte eingefahren.
Eichstätt konnte zuletzt den ersten Auswärtssieg in der Regionaliga feiern.
Der SV Wacker hat nach schwachem Start die Kurve gekratzt. Die Südost-Oberbayern holten im interessanten Vergleich gegen den auf Profitum umgestellten 1. FC Schweinfurt zumindest ein Remis und sind damit seit fünf Partien ungeschlagen. Nun kommt der VfB Eichstätt in die Wacker-Arena, der zwar am Montag im Pokal zu Gast in Bayreuth knapp nach Elfmeterschießen den Kürzeren gezogen hat, aber zuletzt in der Liga gelang in Memmingen der erste Auswärtssieg der Saison. SVW-Coach Patrick Mölzl hofft darauf, dass sein Team weiterhin stabil bleibt: "Wir wollen unsere Serie ausbauen und gegen Eichstätt weiter ungeschlagen bleiben. Eichstätt ist ein unangenehmer Gegner. Wir sind aber auch richtig unangenehm." Nah dran waren die Eichstätter am Montagabend am Pokal-Viertelfinale. Durch einen Gegentreffer in der letzten Minute wurde der VfB doch noch ins Elfmeterschießen gezwungen und erholte sich im "Shootout" nicht vom späten Nackenschlag. Alle drei Elfer wurden von den Altmühltalern versemmelt, Bayreuth sicherte sich somit das Ticket für die Runde der letzten Acht. Doch der Fokus der Eichstätter gilt nun schon längst wieder dem Liga-Alltag. "Wacker ist eine absolute Spitzenmannschaft, entsprechend werden wir wieder alles in die Waagschale werfen müssen, um in Burghausen bestehen zu können. Nach den guten Leistungen in den letzten Spielen werden wir versuchen, auch am Freitag etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen", versichert VfB-Coach Markus Mattes. Bei den Gästen fehlen verletzungsbedingt Florian Grau und Lucas Schraufstetter, Philip Federl ist gesperrt. Maxi Eberwein absolviert ein Auslandssemester. 

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir wollen unsere Serie ausbauen und gegen Eichstätt weiter ungeschlagen bleiben. Eichstätt ist ein unangenehmer Gegner. Wir sind aber auch richtig unangenehm.
Patrick Mölzl
Spielerbild
Wacker ist eine absolute Spitzenmannschaft , entsprechend werden wir wieder alles in die Waagschale werfen müssen, um in Burghausen bestehen zu können. Nach den guten Leistungen in den letzten Spielen werden wir versuchen, auch am Freitag etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.
Markus Mattes

Verletzungen / Sperren

Knochner, Philipp (Kreuzbandriss)
Grahovac, Bastian (Knieprobleme)
Bauer, Thomas (Achillessehnenriss)
Federl, Philipp (1 Spiele)
Partie im FuPa-Liveticker
FuPa.tv
Regionalliga BayernFr, 08.09.17 19:00 Uhr|10. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 89 Stimmen
F: Leifer

Hält die Serie? Jetzt wartet Illertissen

25%33p
25%33p
50%18p
Regionalliga BayernFr, 08.09.17 19:00 Uhr|10. Spieltag
Gesamt: 169 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker
FuPa.tv

Top Fakten zum Spiel

Ingolstadt II hat die letzten 3 Spiele in Folge nicht mehr verloren.
Seit 2014 konnte Illertissen kein einziges Ligaduell mehr gegen Ingolstadt II für sich entscheiden.
Mit 9 Scorerpunkten weist Alexander Nollenberger von Illertissen einen absoluten Topwert auf.
Seine Feuertaufe hat Ingolstadts Interimscoach Roland Reichel bestanden. Die Profireserve der Schanzer holte in der ausverkauften Höhle des Löwen ein beachtliches Remis. Mit ein wenig mehr Fortune wäre sogar der ganz große Coup möglich gewesen. Kurzum: Die Youngters des FC Ingolstadt II lieferten vor einer ungewohnt stimmungsvollen Kulisse eine starke Leistung ab. Gegen Illertissen soll nun ein Heimsieg nachgelegt werden. "Mit dem FV Illertissen treffen wir auf eines der vier besten Teams der Liga. Illertissen verstärkt seine Mannschaft Jahr für Jahr. Sie verfügen über eine gestandene und spielstarke Regionalliga-Mannschaft, die sehr viel Erfahrung besitzt und die oben mitspielen kann. Aber auch wir haben inzwischen bewiesen, dass wir gut mitspielen können und es mit jedem Gegner aufnehmen können", lässt Roland Reichel wissen. Beim FVI musste sich am Mittwochabend über sich selbst ärgern. Im Pokal-Derby beim FC Memmingen verpassten es die Illertisser, frühzeitig den Sack zuzumachen und bekamen dafür spät noch die Quittung. Wiedergutmachung ist also am Freitagabend angesagt, Coach Ilija Aracic hat aber die ansteigende Formkurve des Gegners natürlich zur Kenntnis genommen: "Alle Ergebnisse der Ingolstädter waren sehr eng. Wir wissen, was uns erwartet. Es ist wichtig, dass wir die äußerst ärgerliche Pokalniederlage aus den Köpfen bekommen. Wir haben eine Reihe klarster Chancen herausgespielt, die wir aber dann fahrlässig vergeben haben. Der tiefe Boden hat zudem viel Kraft gekostet, regenerieren ist angesagt." Abzuwarten bleibt, wie der FVI die dritte Partie binnen sechs Tagen wegstecken kann. Was die Kaderzusammensetzung betrifft, musste Sebastian Enderle mit einer starken Prellung vom Platz, bleibt abzuwarten, wie schlimm die Verletzung ist. Doch mit Manuel Strahler und Marco Hahn, die beim Pokal pausierten, plus den Rückkehrern Benedikt Krug und Antonio Pangallo haben die Gäste durchaus Alternativen.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Illertissen verstärkt seine Mannschaft Jahr für Jahr. Sie verfügen über eine gestandene und spielstarke Regionalliga-Mannschaft, die sehr viel Erfahrung besitzt und die oben mitspielen kann. Aber auch wir haben inzwischen bewiesen, dass wir gut mitspielen können und es mit jedem Gegner aufnehmen können.
Roland Reichel
Spielerbild
Es ist wichtig, dass wir die äußerst ärgerliche Pokalniederlage aus den Köpfen bekommen. Wir haben eine Reihe klarster Chancen herausgespielt, die wir aber dann fahrlässig vergeben haben. Der tiefe Boden hat zudem viel Kraft gekostet, regenerieren ist angesagt.
Ilija Aracic

Verletzungen / Sperren

Kurz, Thomas (Muskelverletzung)
Reislöhner, Nico (Schulterverletzung)
Förtsch, Jens (Knieverletzung)
Langen, Alexander (Krankheit)
Gerlspeck, Lukas (Knieprobleme)
Schaller, Sebastian (Kreuzbandriss)
Lang, Daniel (Muskelfaserriss)



Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Regionalliga Bayern unter:
https://www.fupa.net/liga/regionalliga-bayern
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
18.11.2017 - 1.159

Kolumne zu den Löwen: Muss es immer unbedingt 1. Liga sein?

Hype um den TSV 1860

18.11.2017 - 437

Mey/Ismaik: 1860 nimmt Stellung und zeigt sich überrascht

Geht das Theater wieder los?

18.11.2017 - 232

So denkt Giesing über die Rückkehr der Löwen ins Grünwalder

Bürgerversammlung in Untergiesing-Harlaching

18.11.2017 - 195

Kommentar: Was möchte Ismaik?

Alles offen

18.11.2017 - 174

Drei Verteidiger der kleinen Bayern schießen Fürth ab

Alle Treffer vor der Pause


Hast du Feedback?