Fus­se­berg Ki­ckers – mehr als nur Fuß­ball
Donnerstag 13.08.20 16:00 Uhr|Autor: NGZ / Dirk Sitterle479
Foto: Daniel Schuch

Fus­se­berg Ki­ckers – mehr als nur Fuß­ball

Der vor mehr als vier Jahr­zehn­ten als The­ken­mann­schaft ge­grün­de­te Ver­ein ist in Hel­pen­stein, Speck und Wehl wie die Kir­mes fest ver­wur­zelt. So­gar der Gre­ven­broi­cher Bür­ger­meis­ter ging für das Team schon auf To­re­jagd.
Um die Be­deu­tung der Fus­se­berg Ki­ckers nicht nur für das rund 350 Ein­woh­ner star­ke Hel­pen­stein zu ver­deut­li­chen, könn­te man ein­fach de­ren größ­te Er­fol­ge auf­lis­ten: zwei Mal West­deut­scher Meis­ter, drei Mal Nie­der­rhein­meis­ter der Hob­by­mann­schaf­ten, da­zu sechs Mal Cham­pi­on der Frei­zeit­li­ga im Fuß­ball­kreis 5 Gre­ven­broich/Neuss. Be­ein­dru­ckend. Doch der Ein­fluss der seit 1976 durch­ge­hend exis­tie­ren­den Mann­schaft aus dem erst 1975 im Rah­men der kom­mu­na­len Neu­ord­nung nach Neuss um­ge­mein­de­ten Stadt­teil Speck, Wehl und Hel­pen­stein auf das ge­sell­schaft­li­che Le­ben speist sich nicht aus der Sum­me ih­rer Ti­tel.


In der vor al­lem von Rad­lern für ih­ren be­ein­dru­cken­den Bier­gar­ten ge­schätz­ten, En­de 2018 je­doch ge­schlos­se­nen Kult-Gast­stät­te „Am Fus­se­berg“ von ei­ner fuß­ball­ver­rück­ten Ge­mein­schaft um Mat­thi­as Cre­mer, Udo Thiel, Rein­hard Tit­ze, Claus Denk und den lang­jäh­ri­gen Vor­sit­zen­den Die­ter Lam­bertz als The­ken­mann­schaft ge­grün­det, war und ist das Team im­mer mit­ten­drin. „Heu­te spie­len dort im­mer noch die glei­chen Fa­mi­li­en wie vor mehr als vier Jahr­zehn­ten“, sagt der Vor­sit­zen­de Win­fried Tit­ze, des­sen Söh­ne Li­nus und Lau­rin die Tra­di­ti­on fort­set­zen.

Die Tit­zes sind ein per­fek­tes Bei­spiel für das funk­tio­nie­ren­de Netz­werk im Dorf: Win­fried Tit­ze, 1983 von Düs­sel­dorf nach Hel­pen­stein ge­kom­men und 1999 nach Speck ge­zo­gen, war 1994 Kö­nig der mit­rei­ßend ak­ti­ven Kir­mes­ge­sell­schaft „Fi­de­le Brü­der Hel­pen­stein“, die im nächs­ten Jahr im Üb­ri­gen ihr 100-jäh­ri­ges Be­ste­hen fei­ert. Li­nus (2012) und Lau­rin Tit­ze (2013) stan­den den „Har­pern Bur­schen“ als Zug-Ma­jes­tä­ten vor. Und von dort führt der Weg gleich wie­der zu­rück zu den Fus­se­berg Ki­ckers. Die ha­ben näm­lich be­stän­dig mehr als zehn „Har­pern Bur­schen“ in ih­ren Rei­hen. Und das wie­der­um sei kei­ne wirk­li­che Über­ra­schung, fin­det Win­fried Tit­ze, „ma­chen von den 350 Hel­pen­stei­nern doch gut 300 bei der Kir­mes mit. Das drit­te Wo­chen­en­de im Ju­li ist für al­le der Hö­he­punkt des Jah­res. Da siehst du kein Haus, das nicht ge­schmückt ist.“

Ih­re Tri­um­phe im Fuß­ball wa­ren den Fus­se­berg Ki­ckers, für die auch Gre­ven­broichs Bür­ger­meis­ter Klaus Krüt­zen schon auf To­re­jagd ging, frei­lich nicht ge­nug. Dar­um ent­schlos­sen sie sich 2017, zu­sätz­lich am re­gu­lä­ren Spiel­be­trieb der Kreis­li­ga C teil­zu­neh­men. Durch­aus mit Er­folg: In der Co­ro­na-Sai­son 2019/2020 schaff­ten sie den Auf­stieg in die zweit­höchs­te Spiel­klas­se im Rhein-Kreis. „Wenn wir drin­blei­ben, wä­re das für uns wie die Meis­ter­schaft“, sagt der Vor­sit­zen­de.

Der hat mit sei­nen Ki­ckern, de­ren emo­tio­na­le Du­el­le mit dem Lo­kal­ri­va­len Blau-Weiß Speck bis heu­te un­ver­ges­sen sind, längst neu­es Ter­rain er­obert: Je­den Mon­tag ab 20 Uhr steht auf der An­la­ge des TSV Norf Wal­king Foot­ball auf dem Pro­gramm. Fuß­ball im Schritt­tem­po hat in Hel­pen­stein Kon­junk­tur, das Team ist im Kreis noch un­ge­schla­gen. Nur ge­gen den von Mar­tin Max (bes­ter Bun­des­li­ga-Tor­jä­ger 2003/04) trai­nier­ten FC Schal­ke 04 setz­te es ei­ne 5:10-Nie­der­la­ge. Und viel­leicht fei­ert an der Erft bald so­gar Beach-Soc­cer Pre­mie­re.

In­fo: Oh­ne sie läuft nichts bei den Fus­se­berg Ki­ckers

1. Vor­sit­zen­der Win­fried Tit­ze

2. Vor­sit­zen­der Mar­kus Vi­dahl

Ge­schäfts­füh­rer Se­bas­ti­an Bon­gartz

Schatz­meis­ter Lau­rin Tit­ze

Platz­an­la­ge von-Waldthau­sen-Sta­di­on Norf

Spie­klas­se Sai­son 2020/2021 Kreis­li­ga B


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel


FuPa Hilfebereich