Salmrohr setzt auf die "bunte Mischung"
Mittwoch 22.07.20 17:00 Uhr|Autor: Andreas Arens 2.733
Foto: Hans Krämer

Salmrohr setzt auf die "bunte Mischung"

Einen Tag nach Oberligakonkurrent Eintracht Trier ist der FSV Salmrohr in die Sommervorbereitung gestartet. Warum Rückkehrer Gustav Schulz mit angezogener Handbremse trainierte und welchen Stellenwert er im Team einnehmen soll. - BILDERGALERIE UND VIDEOINTERVIEWS
Ausgiebiges Dehnen, Stabilisierungsübungen, ein zwei Mal 20 Minuten andauerndes Spiel über den ganzen Platz des Salmtalstadions, auslaufen: Eher gemächlich ließ es der FSV Salmrohr in seinem ersten offiziellen Training der Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar angehen. Und doch hätte sich Coach Lars Schäfer in dem torarmen Trainingsspiel mehr Leidenschaft gewünscht – was er seinen Schützlingen in der abschließenden Besprechung auch klarmachte.


Während Torwart-Rückkehrer Sebastian Grub und der aus dem Nachwuchs des JFV Wittlicher Tal aufgerückte Henrik Schömann urlaubsbedingt fehlten und mit Tim Kieren ein weiterer Schlussmann langzeitverletzt ist, mussten andere Akteure notgedrungen in der Übungseinheit am Dienstagabend kürzertreten. Der zum mitspielenden Co-Trainer beförderte Giancarlo Pinna beschränkte sich aufgrund Problemen mit der Magenschleimhaut auf die Beobachterrolle. Der vom künftigen Ligarivalen Eintracht Trier gewechselte Hendrik Thul hat noch mit einem lädierten Fußgelenk zu kämpfen, Lucas Abend laboriert an den Folgen einer Weisheitszahn-Operation. Und auch Gustav Schulz hielt sich zurück. Der 35-Jährige hat zum dritten Mal während seiner Laufbahn im Salmtal angeheuert. Nach einem Eingriff am Kopf muss der Mittelfeldspieler aktuell noch Kopfbälle vermeiden und sein Haupt auch vor Sonnenstrahlen schützen. Trotzdem wirkte „Gus“ im Abschlussspiel zumindest sporadisch mit.

„Erst die monatelange Corona-Pause, dann konnte ich wegen der Operation auch nicht an den Übergangseinheiten in Salmrohr teilnehmen – es war einfach schön, zumindest überhaupt mal wieder auf dem Platz gestanden zu haben“, strahlte Schulz. Mit FSV-Coach Schäfer – einst sowohl in Salmrohr, wie auch bei Eintracht Trier und im luxemburgischen Hesperingen sein Mannschaftskollege – habe er sowieso immer in Kontakt gestanden. 


„Ich plane meine Zukunft im Trainerbereich. Da kann ich mir von Lars noch einiges abschauen“, sagt der für seine hohe Spielintelligenz bekannte Routinier. Gereizt habe ihn zudem, sich noch mal in der Oberliga beweisen zu können. Deshalb verließ er nach nur einem halben Jahr  den Luxemburger Zweitligisten Union Mertert-Wasserbillig (UMW) schon wieder. „Gerne hätten wir weiter auf Gustav gebaut. So schade sein Abgang für uns ist, so sehr haben wir Verständnis für seine Pläne und seine Motivation, zum FSV zu gehen“, sagt der Sportliche Leiter von UMW, Carlo Trierweiler. Deshalb habe man Schulz beim Wechsel auch keine Steine in den Weg legen wollen. Den hohen Stellenwert des Rückkehrers erkennt Abwehrchef Michael Dingels: „Gus ist ein Sprachrohr und ein richtig guter Kicker.“ Weil er mit seinem großen Erfahrungsschatz die vielen jungen Kräfte im Team des Aufsteigers führen soll, komme Schulz eine besondere Rolle zu, betont auch FSV-Fußballchef Karl-Heinz Kieren, der  in der Einheit am Dienstag mit dem einzig verfügbaren Keeper, Dominik Thömmes, einige torwartspezifische Übungen absolvierte.


Coach Schäfer freut sich auf die „bunte Mischung“, die er zur Verfügung hat. Egal, ob Jung oder Alt: „Einen Freifahrtschein hat niemand.“ Weil bei seinem bisherigen Club Eintracht Trier „viel Konkurrenzkampf“ geherrscht habe, sei er zum FSV gewechselt, um hier eine neue Herausforderung zu suchen, lässt der aus dem benachbarten Klausen stammende Hendrik Thul (19) durchblicken.

Sein neuer Teamkollege Dingels fiebert mit inzwischen 34 Jahren noch mal reizvollen Duellen mit namhaften Konkurrenten und Auftritten in größeren Stadien wie in Trier, Kaiserslautern und Koblenz entgegen. Ob des coranabedingt erst möglichen Aufstiegs als Tabellendritter möchte sich auch der Abwehrrecke nicht schämen: „Wir waren bis zum Abbruch Mitte März gut drauf und hätten es vielleicht auch so geschafft.“

Wie schwer es in der neuen Umgebung wird, kann Gustav Schulz erahnen: „Uns erwarten viele Derbys, viel Kampf. Wir werden immer voll gefordert sein.“ Doch von Salmrohr erwarte die Öffentlichkeit nur wenig: „Zu verlieren haben wir nichts. Als Aufsteiger können wir mit viel Spaß und unbekümmert an die Sache gehen.“



 Extra:

FSV-Spieler halten sich diszipliniert an Regeln

Ehe Trainer Lars Schäfer und sein Assistent Giancarlo Pinna zur ersten Einheit der Sommervorbereitung baten, stand auch beim FSV Salmrohr das Thema Hygiene im Fokus. Karl-Heinz Kieren, der zweite Vorsitzende und Sportliche Leiter, wies die Spieler auf die aktuellen Vorgaben der Behörden und die Empfehlungen des Fußballverbandes hin – über allem steht auch beim FSV, das Ansteckungsrisiko und damit die Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu minimieren. „Abstandhalten ist das höchste Gebot“, betonte Kieren. In Trinkpausen und bei der abschließenden Besprechung hielten sich die Akteure auch diszipliniert daran. Während die Einheiten zunächst überwiegend im Salmtalstadion stattfinden sollen, wird wie gehabt auf der FSV-Anlage am Kunstrasen geduscht. Bei drei Kabinen und ebenso vielen Duschräumen sei genügend Platz vorhanden, um auch hier die Abstände zu wahren, stellte Kieren fest. 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Philipp Stumm - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Viel war los auf unseren Sportplätzen am Wochenende. Hier bekommt ihr einen Überblick über die wichtigsten Partien, Spieler, Aufreger und Highlights!
Die Highlights vom Wochenende

Unsere Top-Themen vom Wochenende für euch zusammengefasst +++ Nahe, Rheinhessen, Wiesbaden und Darmstadt - alles auf einen Blick

Rheinhessen/Nahe/Darmstadt/Wiesbaden. Am Wochenende war wieder einiges los auf den Sportplätzen der Region. Da einen Über ...

Andreas Arens - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Nur kurz war Nico Toppmöller am Mittwoch gegen Karbach im Einsatz, ehe er vom Platz flog.
Das kurze Comeback von Nico Toppmöller

Fußball-Oberligist FSV Salmrohr muss am Sonntag im Gastspiel bei Mitaufsteiger SG 2000 Mülheim-Kärlich ohne den 30-jährigen Mittelfeldspieler auskommen. Nachdem er drei Wochen lang verletzt war, fehlt "Toppi" nun aus anderem Grund.

In d ...

Andreas Arens - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Für den 34-jährigen Michael Dingels sind Siege in Koblenz immer noch etwas ganz Besonderes. Per Handy hielt er den Triumph auf dem Oberwerth fest.
Abends 30-Meter-Knaller bahnt Salmrohr Weg zur Sensation

Oberliga: Aufsteiger siegt beim Titelmitfavoriten Koblenz mit 2:0. UPDATE: Videointerviews.

Mit einem überraschenden Ergebnis ist der FSV Salmrohr in die neue Runde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gestartet. Bei der ambitionierten und als Titelmitfa ...

Torben Schröder - vor
Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar
Immerhin, die Defensive um Mustafa Yilmaz (v.l.), Paul Simon und Ferhat Gündüz hielt.
Mehr wäre nicht verdient gewesen

SV Gonsenheim holt 0:0 in Emmelshausen +++ "Punkt ist ziemlich glücklich", gibt Trainer Ddaou zu

Dieses 0:0 nahm Anouar Ddaou letztlich gerne mit. Denn mehr hat die Leistung des SV Gonsenheim beim TSV Emmelshausen nicht hergegeben. „Der Pun ...

Torben Schröder - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Yannik Ischdonat trägt fortan wieder das Gonsenheimer Trikot.
Ischdonat kehrt zum SV Gonsenheim zurück

Oberligist verpflichtet Stürmer +++ Zuletzt in der U19 des FSV Mainz 05 aktiv +++ Rückkehrer wäre schon in Bingen spielberechtigt

Fußball-Oberligist SV Gonsenheim hat noch einmal in der Offensive nachgelegt und Yannik Ischdonat verpflichtet. Der 19 ...

Jochen Werner - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Derby-Athmosphäre an der Außenlinie: Bei Waldalgesheims Aydin Ay (links) war die Hochspannung genauso greifbar wie an der Binger Bank um Thomas Eberhardt.
Derby besticht mehr durch Spannung als durch Qualität

Zum Lokalduell der Fußball-Oberliga hatten viele Beteiligte etwas zu sagen. Hier sind die Stimmen zum Binger 3:1-Erfolg in Waldalgesheim

Torben Schröder - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Daniel Bienek (links) bereitete das 1:1 durch Damir Bektasevic vor.
10 gegen 14 kann nicht gut gehen

SV Gonsenheim unterliegt FV Engers 2:4 - und beklagt einseitige Spielleitung +++ Yilmaz sieht Rot

Die Moral hat gestimmt, und in Unterzahl hat der SV Gonsenheim die Partie zwischenzeitlich gedreht. Doch am Ende des ersten Heimspiels dieser Oberligasa ...

Jochen Werner - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Enge Kiste Oberliga-Derby: Der Waldalgesheimer Vincenzo Bilotta (Mitte) gegen die Binger Yannik Wex und Baris Yakut.
Hassia dreht das Lokalduell in Waldalgesheim

Im Oberliga-Derby an der Waldstraße entscheiden die berühmten fünf Minuten. Und der, von dem man es so erwartet, entschied das Spiel an alter Wirkungsstätte

WALDALGESHEIM "Wenn der Gegner in jeder Partie besser spielt als wir, wir aber 3:1 gewinne ...

Andreas Arens - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Das Bilderbuchtor von Oscar Feilberg (vorne) bedeutete den Karbacher Sieg im Salmtal.
Feilbergs Traumtor besiegelt FSV-Pleite

Fußball-Oberliga: Aufsteiger Salmrohr kassiert durch späten Gegentreffer 0:1-Heimniederlage gegen den FC Karbach.

Fünf Minuten waren gestern Abend im Fußball-Oberligaduell zwischen dem FSV Salmrohr und dem FC Karbach absolviert, da war sich Schiedsr ...

Andreas Arens - vor
Oberliga RPS - Gruppe Nord
Enttäuschte Gesichter gab es beim FSV Salmrohr nach dem klaren 1:4 gegen Alemannia Waldalgesheim.
Salmrohr unterliegt bärenstarkem Mitaufsteiger Waldalgesheim

Oberliga: FSV kassiert beim 1:4 gegen den SV Alemannia die dritte Niederlage in Folge. Gästespieler Özer trifft viermal. - VIDEOINTERVIEWS

Um 15.56 Uhr war es am Samstagnachmittag so weit: Erstmals seit dem Wiederaufstieg in die Oberliga Rheinland-P ...


FuPa Hilfebereich