Nächster Nackenschlag für Fortuna Britz
Dienstag 15.09.20 16:25 Uhr|Autor: Britta Gallrein508
Derzeit laufen die Spieler von Fortuna Britz ihren Gegenspielern und ihrer Form eher hinterher. Foto: Steffen Pahl

Nächster Nackenschlag für Fortuna Britz

Pokal-Aus gegen OSV Eberswalde aus der Kreisklasse.
Nach dem Fehlstart in der Liga ein weiterer Schock: Gegen den drei Klassen tiefer spielenden OSV Eberswalde schied das Britzer Landesklasse-Team im Kreispokal aus.


Wenn eine Mannschaft aus der 1. Kreisklasse gegen ein Landesklasse-Team antritt, dann ist die Sache eigentlich klar. Aber, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat, das bekam die Elf von Fortuna Britz am Wochenende sehr schmerzlich zu spüren. Im Kreispokal unterlag die Mannschaft von Enrico Jürgens dem Ostender SV Eberswalde mit 2:3 und sorgte damit wohl für die größte Überraschung am Kreispokal-Spieltag.

Die Stimmung bei Fortuna-Trainer Enrico Jürgens ist daher mächtig getrübt. Denn schon in der Meisterschaft haben die Britzer den Start in die neue Saison so richtig vergeigt. Null Punkte in drei Spielen, ein Torverhältnis von 3:11, nur der FC Einheit Grünow ist noch schlechter gestartet.

Einen Sieg und das Ticket für die nächste Runde im Kreispokal hätte dem Selbstvertrauen der Mannschaft daher gut getan. Doch es kam anders. "Der Gegner hat es gut gemacht, nutzte unsere Unkonzentriertheiten im Abwehrbereich gut aus. Wir haben es nicht geschafft, da nochmal in Fahrt zu kommen", beschreibt Jürgens, wie es zu dem bitteren Ergebnis kam.

Mit 1:0 hatte der Eberswalder Kevin Path die Gastgeber in Führung gebracht (17.), bevor der Britzer Paul Halgato-Jung ausgleichen konnte. Doch noch vor der Pause ging das Team aus der 1. Kreisklasse durch einen Treffer von Johannes Gums wieder in Führung und legte durch Christoph Gums sogar das 3:1 nach. Zwar gelang dem Britzer Erik Klein noch der Anschlusstreffer zum 3:2, doch in den verbleibenden 20 Minuten konnte der Favorit den Ausgleich nicht mehr erzwingen.

"Das passt gerade zur Situation", sagt ein resignierter Fortuna Trainer Enrico Jürgens, der dem Aus im Pokal aber nicht hinterher trauern will. "Wir beschäftigen uns jetzt wieder mit der Liga." Das ist auch dringend angeraten, denn die Mission Klassenerhalt, das weiß Jürgens, wird schwierig genug. "Es steht und fällt mit der Mannschaft", sagt der 39-Jährige, der das Team seit vier Jahren leitet. "Wenn man Woche für Woche auf seine Leistungsträger verzichten muss, dann wird es eng bis zum letzten Spieltag. Wenn wir aber die Kurve kriegen und es schaffen, dass sich die Jungs wieder als Mannschaft präsentieren, dann bin ich optimistisch."

Am Willen, weiß er, liegt es nicht. "Beim Training am Dienstag und Donnerstag sind wir 16 bis 20 Mann, aber wenn am Wochenende wichtige Leute fehlen, können wir das im Spiel nicht umsetzen.

Hausbau, Beruf, Weiterbildung, das sind häufig die Gründe, aus denen viele Spieler am Wochenende nicht zur Verfügung stehen. Gründe, für die Enrico Jürgens Verständnis hat. "Natürlich sind der Beruf oder auch ein Hausbau wichtiger. Aber für uns kommt alles zusammen. Und nur mit den jungen Spielern, auf die wir auch sehr stolz sind, funktioniert es nicht. Die Leistungsträger, die da sind, kommen dann auch an ihre Grenze."

Am Wochenende erwarten die Britzer den SV Pinnow, der derzeit mit zwei Niederlagen und einem Sieg auf Rang zwölf der Tabelle liegt. "Da geht es nur um drei Punkte, alles andere wäre indiskutabel. Ein Sieg ist Pflicht", macht Enrico Jürgens deutlich. "Da muss ein Dreier her, denn in der Woche darauf fahren wir zur Einheit nach Zepernick, da müssen wir nicht drüber reden, was da passieren wird. Und wenn man am Ende nach fünf Spieltagen ohne Punkte dasteht, dann ist der Ofen aus."

Alle Daten und Fakten zum Match: Spielbericht


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Mitsch Rieckmann - vor
NOFV Oberliga Nord
Zum vierten Mal wird die Elf der Woche "gefeiert".
Die vierte Elf der Woche in der Oberliga Nord steht fest

Bunt gemischt sind die Besten.

Ihr wart wieder fleißig und habt ordentlich gevotet. Hier kommt die Elf der Woche der Oberliga Nord.

Mitsch Rieckmann - vor
Regionalliga Nordost
Die Elf der Woche ist gewählt.
Die fünfte Elf der Woche in der Regionalliga Nordost

Die Mannschaft der Woche ist gewählt: Sieben Teams sind mit dabei.

Emotionales Wochenende und die Helden der Regionalliga Nordost sind gewählt. Hier findet Ihr Eure Mannschaft der Woche.

Ingo Muhme - vor
Kreispokal Oberhavel/Barnim
Auch wenn Marcel Riemer sich hier gegen Alexander Presch durchsetzt, am Ende gab es nichts zu holen für die Gastgeber.
Reserve von Grün-Weiss Ahrensfelde ohne Biss

Falkenthaler Füchse ziehen in die nächste Pokal-Runde ein.

Die personell angeschlagenen Füchse aus Falkenthal ziehen in die nächste Runde ein.

Tobias Röder - vor
Brandenburgliga
Der 29- jährige Tijane Freitas dos Reis wird den Angriff des FSV Bernau ab sofort verstärken.
FSV Bernau: Hochkarätige Verstärkung für Brandenburgligisten

Er spielte bereits in der 1. Portugiesischen Liga und in der U21 Nationalmannschaft Portugals.

Dem FSV Bernau ist am Dienstag ein echter Transferkracher gelungen, die Bernauer konnten einen ehemaligen U21 Nationalspieler Portugals verpflichten. ...

Mitsch Rieckmann - vor
AOK-Landespokal Brandenburg
Der FC Energie Cottbus trifft im Achtelfinale des AOK Landespokal auf den VfB Krieschow.
Achtelfinale im Landespokal ausgelost

Derby für den FC Energie Cottbus, Sieger aus Union Fürstenwalde muss zu Landesklasseteam.

Das Achtelfinale im AOK-Landespokal wurde ausgelost, dabei gibt es für den FC Energie Cottbus ein Derby. Alle Partien im Überblick.

Mitsch Rieckmann - vor
Landesklasse Süd
Neun Elfen der Woche wurden auf Landesebene gewählt.
Die Elfen der Woche auf Landesebene

Die Mannschaften der Woche sind gewählt: Zahlreiche Teams sind dabei.

Das Wochenende ist vorbei, die Helden in Brandenburg sind gewählt. Hier findet Ihr Eure Mannschaften der Woche.

MOZ.de / Britta Gallrein - vor
Kreispokal Oberhavel/Barnim
Blickt sorgenvoll in die Zukunft: Wandlitz-Trainer Matthias Händler.
"Da fühlt man sich dann schon total veräppelt"

Eintracht Wandlitz scheidet gegen Blau-Weiß Leegebruch aus.

Matthias Händler, Trainer von Eintracht Wandlitz, findet deutliche Worte für das Kreispokal-Aus seiner Elf.

2. Runde
Oranienburger FC Eintracht 1901 III
SG Einheit Zepernick 1925
1:5
Friedrichswalder SV 95
FSV Basdorf
2:3
SG Union 1919 Klosterfelde II
SG 49 Liepe
1:0
SG Fortuna 1923 Bredereiche
1. SV Oberkrämer 11
2:6
SG Blau-Weiß Leegebruch 1948 II
SG Brodowin 63
1:4
FSV Lok Eberswalde II
FSV Forst Borgsdorf II
3:5
SpG Klein-Mutz/Zehdenick
SV Belafarm Beetz-Sommerfeld
8:0
SpG Marienwerder/Biesenthal II
FSV Schorfheide Joachimsthal II
9:10
FC Kremmen 1920 II
SV Mühlenbeck 1947
0:6
SG Storkow
Oranienburger FC Eintracht 1901 II
0:3
SC Oberhavel Velten II
FSV Germendorf 1972
2:5
SpG Biesenthal/Marienwerder
TuS 1896 Sachsenhausen II
1:5
FC 98 Hennigsdorf II
FSV Schorfheide Joachimsthal
3:4
SV 1908 Grün-Weiss Ahrensfelde II
FC Falkenthaler Füchse 1994
0:2
SpG Finow/Lichterfelde
SV Rüdnitz Lobetal 97
6:2
SV Fürstenberg 1914
Post SV 1921 Zehlendorf
3:0
FC Falkenthaler Füchse 1994 II
SV Eintracht Bötzow
0:12
FSV Lok Eberswalde
SV Grün-Weiß Bergfelde
4:7
SG Blau-Weiß Leegebruch 1948
1. FV Eintracht Wandlitz
6:1
FSV Bernau II
SG Mildenberg 23
7:0
Löwenberger SV
BSV Rot-Weiß Schönow II
1:0
OSV Eberswalde 1999
FSV Fortuna Britz 90
3:2
FSV Fortuna Britz 90 II
SV Eintracht Bötzow II
1:4
SV Eintracht Gransee
SG Einheit Zepernick 1925 II
1:0
SV 1969 Melchow/Grüntal
SG Grün-Weiß Bärenklau
0:3
SV Altlüdersdorf II
SV 90 Tornow
9:1
FV Preussen Eberswalde II
Häsener SV
1:2
TuS 1896 Sachsenhausen III
BSV Rot-Weiß Schönow
1:5
SV Blau-Weiß Ladeburg
SG Zühlsdorf 1951
3:0
SV 1908 Grün-Weiss Ahrensfelde III
1. SV Oberkrämer 11 II
2:1
SV Glienicke-Nordbahn
SV Friedrichsthal 1970
5:1
1. Runde
SpG Klein-Mutz/Zehdenick
SpG Krewelin/Mildenberg
3:2
SG Union 1919 Klosterfelde II
SV Rot-Weiß Werneuchen
4:2
Friedrichswalder SV 95
1. FC Finowfurt
2:1
FSV Forst Borgsdorf III
SV Mühlenbeck 1947
1:5
SV Fürstenberg 1914 II
Löwenberger SV
1:3
TSG Fortuna 21 Grüneberg II
SV Eintracht Gransee
1:6
FSV Lok Eberswalde II
SV Blau-Weiß Hirschfelde 98
abg.
SV Altlüdersdorf II
BSC Fortuna Glienicke II
4:2
SG Fortuna 1923 Bredereiche
FV 1997 Liebenwalde
4:2
SV Grün-Weiß Großwoltersdorf
FSV Germendorf 1972
1:10
SV Badingen
FSV Forst Borgsdorf II
0:6
Löwenberger SV II
TuS 1896 Sachsenhausen III
0:7
SV Belafarm Beetz-Sommerfeld
SV Friedrichsthal 1970 II
5:3
FSV Hohenbruch 03
1. SV Oberkrämer 11 II
0:4
Burgwaller SV 1926
SV Eintracht Bötzow II
1:10
Häsener SV II
SG Grün-Weiß Bärenklau
0:6
Post SV 1921 Zehlendorf II
FC Kremmen 1920 II
abg.
FV Preussen Eberswalde II
1. FV Eintracht Wandlitz II
3:1
SpG Finow/Lichterfelde II
SpG Biesenthal/Marienwerder
1:13
1. FC Finowfurt II
SV 1908 Grün-Weiss Ahrensfelde III
1:6
SV Grün-Weiss Niederfinow
SpG Marienwerder/Biesenthal II
1:8
Eberswalder SC II
SG Einheit Zepernick 1925 II
0:6
SV Rot-Weiß Flatow
Post SV 1921 Zehlendorf
0:2
TSG Fortuna 21 Grüneberg
SV Glienicke-Nordbahn
1:2
SV Grün-Weiß Bergfelde II
FC Falkenthaler Füchse 1994 II
4:6
SV Titania Kruge
SpG Finow/Lichterfelde
3:5
SpG Schönebeck/Zerpenschleuse
FSV Basdorf
0:4
FSV Schorfheide Joachimsthal II
SC Althüttendorf 1950
5:0
SV Waldhof Spechthausen
BSV Rot-Weiß Schönow II
2:4
FSV Lok Eberswalde
SV Beiersdorf
2:1
SG Schwanebeck 98
SG Brodowin 63
1:2
SV 1969 Melchow/Grüntal
SpG Oderberg/Lunow
4:1
SG Storkow II
SG Blau-Weiß Leegebruch 1948 II
2:3
BSV Blumberg
OSV Eberswalde 1999
2:8
Oranienburger FC Eintracht 1901 III
Birkenwerder BC 1908 II
6:4
SG Grün-Weiß Bärenklau II
SV Fürstenberg 1914
3:5
FSV Germendorf 1972 II
SC Oberhavel Velten II
1:4
FSV Basdorf II
SG 49 Liepe
1:4
SV Blau-Weiß Ladeburg
Eberswalder SC
4:0

FuPa Hilfebereich