FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 03.08.17 10:07 Uhr|Autor: MOZ.de / Ulrich Gelmroth303
Hart umkämpftes Mittelfeld: Ausgleichstorschütze Erik Klein (l.) im Duell mit Preussens Neuzugang Fatih Aydogdu (Nr. 10) beobachtet von Preussens Torschützen Lars Schöffel (Mitte) und Fortuna-Spieler Sebastian Peters (r.) ©Ulrich Gelmroth

Britz und Eberswalde auf Augenhöhe

Im Testspiel rang der FSV Fortuna dem Brandenburgligisten vom FV Preussen ein Remis ab

In einem Vorbereitungsspiel trennte sich Fortuna Britz aus der Landesklasse Nord leistungsgerecht 1:1 unentschieden vom Brandenburgligisten Preussen Eberswalde.Gleich sechs Neuzugänge hatte der Eberswalder Trainer Frank Rohde in seinem Aufgebot.



Preussen-Trainer Frank Rohde musste erneut seine Elf auf mehreren Positionen umstellen. Das Erfreulichste für die Eberswalder im Spiel war, nach längerer Verletzungspause zeigte Stammkeeper Lennard Peter in der zweiten Halbzeit sofort seine Stärken, verhinderte mit tollen Paraden einen frühzeitigeren Ausgleich der Fortuna. Das Spiel hätte nach der Pause für den Brandenburgligisten auch eine unliebsame Wendung nehmen können, denn die Elf vom 34-jährigen Fortuna-Trainer hatte einige Topchancen auf dem Fuß, die besonders Lennard Peter entschärfte. Bei den Westendern fehlte diesmal Steven Zimmermann im zentralen Mittelfeld. Diesen Part übernahm Lars Schöffel. Der 25-jährige Neuzugang machte seine Sache sehr gut und steuerte die 1:0-Führung (35.) bei. Insgesamt kamen sechs Neue Spieler bei den Eberswaldern zum Einsatz

Bei den Gastgebern waren es deren zwei. "Tim Franken spielte einen ganz starken Part auf der Linksverteidiger-Position", lobte Trainer Plön seinen 25-jährigen Neuzugang aus Bochum. "Max Schulz, noch 18 Jahre alt, wechselte von den A-Junioren der Preussen zu uns, soll im Mittelfeld seinen Platz finden", so Plön zu seinem anderen Neuzugang. "Es könnten aber noch mehr werden", plauderte der Fortuna-Trainer augenzwinkernd. Mit dem Auftritt seiner derzeitigen Spieler gegen den zwei Klassen höher spielenden Ortsnachbarn war er auf jedem Fall äußerst zufrieden. Er habe eine Partie oft auf Augenhöhe gesehen, mit einem gerechten Endstand, sagte der Britzer Trainer.

Das Spiel sah die Gäste anfangs gleich dominanter. Die Fortuna, in deren Reihen eine große Anzahl an Spielern auflief, die alle einmal selbst bei den Westendern als Nachwuchsfußballer oder in den Männerteams aktiv waren, stellte sich kompakt den Brandenburgligisten entgegen. Der hatte durch Tim Mengel, dessen Schuss rasierte die Lattenoberkante (19.), noch die beste Chance zur Führung. Auf der Gegenseite scheiterte Sebastian Peters knapp am sicheren Daniel Szklarz im Gästtor (25.). Zu keiner Zeit stellte sich die Fortuna hintenrein, suchte selbst gegen die sattelfeste Gästeabwehr die Lücke zum eigenen Torerfolg. Bei einer Ecke fehlten Rayk Kletzin nur Zentimeter zum Kopfball-Erfolg (30.). Dann kam doch der Gästetreffer. Rechtsverteidiger Hakan Demirel erkämpfte sich das Leder, spielte einen genauen Diagonalpass auf Lars Schöffel, der seinen Gegenspieler und Torhüter Peters austrickste und vollendete (35./0:1). Ein klasse Spielzug. Für die Britzer war der Treffer wie ein Weckruf, sie griffen nun noch beherzter an, hatten gute Möglichkeiten (37./38./44.). Eberswalde konterte fast erfolgreich über Mengel (42.).

Lange tat sich nach dem Wechsel nichts Spektakuläres. Doch dann hatten Patrick Kirsten (57./Nachschuss) und Erik Klein (59.) den Ausgleich auf dem Fuß. Zudem zeigte Torwart Peter jetzt im Preussen-Tor seine Extra-Klasse (60./61./88.). Eine folgte ganz starke Phase der Britzer. Nur noch sporadisch dagegen gefährliche Konter des Brandenburgligisten (77./85./Gerischer Valentim). Ein offenes Spiel mit vielen bissigen Zweikämpfen. Eines dieser Duelle im Sechzehner zwischen Preussens Kristian Stelse und Fortuna-Stürmer Felix Neumann, er kam für den verletzten Rayk Kletzin, sah Cornelius Grigoleitis aus Berlin als strafstoßwürdig an. Erik Klein verwandelte sicher zum umjubelten 1:1-Unentschieden (89.). Die Freude bei der Landesklassen-Elf war berechtigt, sie hatten den Brandenburgligist, der noch einiges an Team-Arbeit vor sich hat, richtig gefordert.

Am Sonnabend geht es für die Rohde-Elf weiter. Dann gastiert Berlinligist Eintracht Mahlsdorf im Westendstadion (14 Uhr).

Aufgebot Fortuna: A. Peters - Neumann, Müller, Schulz, Franken, Samuel, S. Peters, Kirsten, Neumann, Klein, Kletzin, Neumann, Krumbach, Schulz, Tobien

Preussen: Szklarz (46. Peter) - Demirel, Dymek, Stelse, Ziethen, Aydogdu, L.Schöffel, Lange, Mengel (80. E. Schöffel), Valentim, Wagner (55. Aerts)

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.10.2017 - 1.207
1

Nach Attacke auf Schiri steht Spiel in Schönow kurz vor dem Abbruch

In der 82. Minute brannten dem Britzer Patrick Kirsten die Sicherungen durch: Die Partie beim SSV drohte das frühzeitige Ende.

17.11.2017 - 352

Live: Barnim-Derbys in der Landesklasse Nord

IM TICKER: Ahrensfelde spielt unter Flutlicht in Wandlitz, im Oberbarnim messen sich Britz und Joachimsthal.

20.11.2017 - 298

Wer muss in die Elf der Woche?

Von der Regionalliga bis zur Kreisklasse: Die Wahl zur Elf der Woche geht in eine neue Runde.

20.11.2017 - 180

Falkenthal bremst Birkenwerder aus

Sie wollten Glienicke und Ahrensfelde auf den Fersen bleiben: Das wird jetzt schwer für den BBC.

20.11.2017 - 175

"Mit dem Punkt können wir gut leben"

Preussen Eberswalde holt bei Grün-Weiß Lübben ein Remis. Ein Treffer wird dabei wegen Torwartbehinderung nicht anerkannt.

16.11.2017 - 153

Landesliga Ost: heiß umkämpfte Meisterschaft der D-Junioren

Schwedt und das Barnimer Top-Trio: Preussen und Lok Eberswalde sowie der FSV Bernau und der FCS ringen um Platz eins.


Hast du Feedback?