In Unterzahl gelingt Sparta der erste Sieg
Montag 11.11.19 06:00 Uhr|Autor: sie | AZ/AN722
Gerderath – Dremmen 1:0: Mit diesem Schuss macht Sven Jansen den ersten Gerderather Sieg perfekt. Foto: Royal

In Unterzahl gelingt Sparta der erste Sieg

Bezirksliga 4: Sparta Gerderath 1:0 gegen Dremmen fällt in der der Nachspielzeit +++ Beeck II bringt 2:1 über die Zeit +++ Helpenstein gleicht zum 5:5 aus
BEZIRKSLIGA 4


FC Wegberg-Beeck II - SG Union Würm-Lindern 2:1

In der temporeichen Partie hätte der Gast einen Punkt verdient gehabt. Würm-Lindern erwischte den besseren Start. Die Freistoßflanke von Rene Lambertz legte Alex Jansen per Kopf quer, und Yannik Schlömer traf zum 1:0 (4.). Beeck brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Nach einem Eckball von Benyamen Malekzadeh landete der Kopfball von Ralf Godlevski am Pfosten (29.). Ein Freistoß von der Seite fast an der Mittellinie von Malekzadeh flog an an allen Spielern vorbei zum 1:1 ins Gästetor (39.). Den Schwung nutzte Beeck. Marius Müller spielte den Pass in die Tiefe halbrechts in den Strafraum, und Jan Ockun markierte das 2:1 (44.). Im zweiten Abschnitt prüfte zunächst Malekzadeh mit einem Weitschuss SG-Torwart Stefan Nöhles (47.). Dann übernahm der Gast die Initiative. Mit großem Einsatz und guter Defensivarbeit der ganzen Mannschaft stemmte sich Beeck dagegen, kam aber nur noch vereinzelt zu guten Kontern. Auf der anderen Seite zielte Philipp Heinrichs übers Tor (56.), knallte der 25-Meter-Schuss von Kubilay Demirhan an den Pfosten (74.). FC-Torwart Niklas Aretz musste mit Fußabwehr klären (83.), dann retteten die Beecker auf der Torlinie den Vorsprung (87.).

Schiedsrichter: Dirk Wiegand (STV Lövenich) - Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Yannik Schlömer (5.), 1:1 Benyamen Malekzadeh (39.), 2:1 Jan Ockun (43.)


SV Helpenstein - DJK Rasensport Brand 5:5

„Die erste Halbzeit ging an Brand, die zweite an uns“, sagte Helpensteins Trainer Andre Lehnen. der seine Abwehr umbauen musste. „In der ersten Halbzeit war es Jugend gegen Senioren“. so der Trainer. Das 1:0 von Dominik Hahn (7.) glich Delany Arigbe aus (13.). Robin Langer traf zum 2:1 (14.). Dann waren die spielstarken Brander nicht mehr zu stoppen. Moritz Pomp (21.), Timo Wermeester (22.), Philipp Marx (26.) und Delany Arigbe (29.) drehten die Partie. Andre Lehnen war zur Pause „etwas lauter geworden“ und hatte zwei Wechsel vorgenommen. Brand vergab die Chance zum sechsten Treffer (47.). „Dann war es ein Spiel auf ein Tor“, sagte Lehnen. Langer (59.) und Dominik Hahn (66.) brachten Helpenstein heran. In der 90. Minute gelang Niklas Hermanns das 5:5, das Lehnen auch als verdient bezeichnete. Er lobte die Moral seiner Mannschaft.

Schiedsrichter: Jürgen Breuer (Schwerfen) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Dominik Hahn (7.), 1:1 Delany Arigbe (13.), 2:1 Robin Langer (14.), 2:2 Moritz Pomp (21.), 2:3 Timo Wermeester (22.), 2:4 Philipp Marx (26.), 2:5 Delany Arigbe (29.), 3:5 Robin Langer (59.), 4:5 Dominik Hahn (66.), 5:5 Niklas Hermanns (90.)

GALERIE SV Helpenstein - DJK Rasensport Brand


Grün-Weiß Sparta Gerderath - TuS Rheinland Dremmen 1:0

Das Kellerduell mit hoher Fehlerquote „lebte“ von der Spannung. Nach dem Pfostenschuss von Dremmens Sascha Hochgreef (13.) hatte Gerderath durch Marco Bausch (14.) und Engin Sentürk (33.) gute Chancen. Hochgreef scheiterte mit einem Kopfball (35.) und lief allein aufs Tor zu, vergab aber (45.). Gerderath kam zielstrebiger aus der Kabine. Sven Jansen schoss knapp vorbei (49.) und traf den Pfosten (66.). Sparta-Kapitän Nurhak Yagicibulut handelte sich Gelb.-Rot ein (72.). Die Schlussphase wurde dramatisch. Daniel Wozniak scheiterte mit einem Lupfer (80.). Sparta-Torwart Alexander Bonsels musste nach einem Foul lange behandelt und dann ausgewechselt werden, Feldspieler Dominik Lehmann ging ins Tor (88.). Dremmens Kai Jöris umkurvte Lehmann, schoss den Ball aber ans Außennetz (90.). Nach einem Freistoß von Pascal Wilms gelang Sven Jansen das 1:0 (90.+5). Gerderaths „Sieg der Moral“ war nach einer mehr als zehnminütigen Nachspielzeit perfekt.

Schiedsrichter: Dirk Wiegand (STV Lövenich) - Zuschauer: 75
Tore: 1:0 Sven Jansen (89.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Nurhak Yagicibulut (80./Grün-Weiß Sparta Gerderath/Foul)


SV Alemannia Mariadorf - 1. FC Heinsberg-Lieck 2:0

Die erste Chancen hatte der Gast durch Maurice Gippert (5.). Dann gab es einige Schiedsrichterentscheidungen, mit denen sich der FC nicht anfreunden konnte. Die Gelb-Rote Karte für Willi Steitz (25.) empfand Trainer Edin Durakovic als zu hart. Rot wegen Nachtretens bekam Sebair Ljatifi (43.). „Er wollte den Fuß wegziehen“, schilderte Durakovic die Szene. Auch in doppelter Unterzahl machte Heinsberg-Lieck dem Tabellenführer das Leben schwer, stand defensiv gut und hatte auch die eine oder andere Offensivaktion. In einer Zweikampfsituation habe der Schiedsrichter auf Elfmeter entschieden, den Sascha Jesse zum 1:0 für Mariadorf verwandelte (58.). Zwei Minuten später sah Stefan Filster (Mariadorf) Gelb-Rot. „Wir haben in den letzten 20 Minuten mutiger gespielt und viel geackert“, bescheinigt Durakovic seinem Team eine große Leistung. Pech hatte man bei einem Lattenschuss von Thomas Joschko (90.). Den Abpraller schoss Gino Krings neben das Tor. Einen Konter schloss Stefan Vujicic mit dem 2:0 ab (90. + 4).

Schiedsrichter: Ali Temirci (FC Buir) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Sascha Jesse (58. Foulelfmeter), 2:0 Stefan Vujicic (90.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Willy Steitz (33./1. FC Heinsberg-Lieck), Gelb-Rot gegen Stefan Filster (60./SV Alemannia Mariadorf/Wdh. Foulspiel), Rot gegen Sebair Ljatifi (44./1. FC Heinsberg-Lieck)

Tabelle
1. Mariadorf 1615 35
2. Steinstraß 1425 30
3. WegbergBeeck II 1414 28
4. Stolberg (Auf) 1613 32
5. H.-Lieck 138 23
6. Haaren 1617 27
7. Eicherscheid 164 26
8. Helpenstein (Auf) 158 24
9. Vaalserq. 163 25
10. Roetgen 158 20
11. Oidtweiler 16-8 21
12. Brand 165 19
13. Würm-Lindern 148 16
14. Gerderath (Auf) 14-23 8
15. Dremmen 15-18 8
16. Donnerberg 16-79 0
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich