Türkgücü München: DFB-Pokal-Teilnahme oder Schadenersatzklage 
Dienstag 15.09.20 11:55 Uhr|Autor: Münchner Merkur / Jörg Bullinger6.871
Türkgücü-Präsident Hasan Kivran (im Bild) sieht die Schuld für die Pokalabsage und deren Folgen beim 1. FC Schweinfurt und dem Bayerischen Fußball-Verband. Foto: Klaus Rainer Krieger (www.fupa.net/oberbayern)

Türkgücü München: DFB-Pokal-Teilnahme oder Schadenersatzklage 

Präsident übt scharfe Kritik am BFV und am 1. FC Schweinfurt
Der Streit um die DFB-Pokalteilnahme geht in die nächste Runde. Türkgücü München übt scharfe Kritik am BFV und kündigt bei Nicht-Teilnahme eine Schadenersatzklage an.


Münchner Merkur / Redaktion Münchner Merkur, 14.09., 12:48 Uhr
Mehr anzeigen
  • Nach der Absage des DFB-Pokal -Spiels 1. FC Schweinfurt gegen FC Schalke 04 per einstweiliger Verfügung durch Türkgücü München sind die Fronten verhärtet. 
  • Der Verein sieht die Hauptschuld bei den Unterfranken und beim Bayerischen Fußball-Verband (BFV). 
  • Präsident Hasan Kivran wirft Schweinfurt Wortbruch und dem Verband Heimlichtuerei vor.

München - Der Ton wird rauer. Nachdem BFV-Präsident Rainer Koch am Montag Türkgücü München öffentlich kritisiert hat, schießt der Verein scharf zurück. In einem Interview mit der Bild kündigt Präsident Hasan Kivranauf jeden Fall“ eine Schadenersatzklage an, falls der 1. FC Schweinfurt und nicht sein Verein im DFB-Pokal gegen Schalke 04 antreten wird. Der 54-Jährige sieht die Hauptschuld bei den Unterfanken. Türkgücü habe „die Absprachen eingehalten“, sagt der starke Mann der Münchner: „Am 28. August wurden wir vom DFB darüber in Kenntnis gesetzt, dass Schweinfurt Rechtsanwälte eingeschaltet hat und gegen die Lizenzerteilung an uns vorgehen möchte.

          Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an                      

Ein Beitrag geteilt von fussball-vorort.de (@fussballvorort) am Sep 14, 2020 um 6:34 PDT

 

Türkgücü München: BFV hat „klammheimlich“ die Statuen geändert

Kivran bestätigt die Vereinbarung, auf die BFV-Präsident Rainer Koch am Montag verwiesen hat. Sein Verein habe erst reagiert, als Schweinfurt Ende August juristische Mittel eingeleitet hat. „Es ging nicht anders“, sagt Kivran und prangert auch die Vorgehensweise des Verbands an „Der BFV hat die Spielordnung wenige Tage vor der Meldung Schweinfurts erneut geändert. Der BFV hat genau den Baustein aus der Satzungsanpassung vom Mai 2020 entfernt, welcher uns zum DFB-Pokal-Teilnehmer macht.“ 

Dies sei „klammheimlich“ passiert und habe „ein Geschmäckle“. Indirekt unterstellt der Funktionär sogar Rassismus auf Verbandsebene: „Selbstverständlich sind wir ein Verein, wie jeder andere in Deutschland, jedoch mit der Besonderheit von Migranten gegründet. Die heimliche Vorgehensweise vom BFV gegen unsere Interessen lässt hier Spielraum für Interpretationen“, findet Kivran. 

Türkgücü München: „Wir sind nicht diejenigen, die ihr Wort gebrochen haben“

Er warnt den Verband vor einer juristischen Schlammschlacht und verweist auf die Kosten der Verfahrens: „Wie möchte der BFV eine derartige und langwierige Auseinandersetzung, in der sie nicht die eigenen Interessen vertritt, bezahlen? Aus Mitgliedsbeiträgen? Spenden? Oder die Funktionäre, weil es sich auch um deren Ego handelt“, fragt Kivran

Gemeinsam mit Geschäftsführer Max Kothny weist das Türkgücü-Oberhaupt darauf hin, dass der Verband bereits am 28. August „vollumfänglich“ über die Pläne informiert wurde. „Wir sind nicht diejenigen, die ihr Wort gebrochen haben“, sagt Kothny. Der 23-Jährige benennt als Grund für die Vorgehensweise neben den finanziellen auch die Möglichkeit des Image-Gewinns: „Sky würde unser Spiel übertragen“, sagt Kothny. „Es geht außerdem um ein sportliches Highlight. Es wäre die erste DFB-Pokal-Teilnahme unserer Klubgeschichte.“ 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur / Günter Klein - vor
Regionalliga Bayern
Das DFB-Pokalspiel des 1. FC Schweinfurt gegen Schalke 04 wurde abgesagt.
Kommentar zu Türkgücü: Falsche Strategie

Chaos im DFB-Pokal

Türkgücü hat per einstweiliger Verfügung die DFB-Pokal-Partie des 1. FC Schweinfurt gegen Schalke 04 verhindert. Ein Kommentar von Merkur-Redakteur Günter Klein.

Jonas Grundmann / Redaktion Fussball Vorort - vor
3. Liga
Der Sportliche Leiter Roman Plesche (li.) und der Geschäftsführer Max Kothny (re.) präsentieren Neuzugang Atakan Akkaynak.
Nächster Transfercoup! Türkgücü München leiht Ex-DFB-Kapitän aus

Deutscher U17-Meister mit Bayer 04 Leverkusen

Türkgücü München verpflichtet seinen 17. Neuzugang. Vom türkischen Erstligisten Caykur Rizespor wird ein ehemaliger DFB-Juniorennationalspieler ausgeliehen.

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Die DFB-Pokalposse: Wie konnte DAS nur passieren?

Schweinfurt 05 schwer irritiert, der BFV maximal blamiert - und Türkgücü jubiliert?

Als am Freitagnachmittag die Meldung durchsickerte, die Pokalpartie zwischen dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem FC Schalke 04 wird abgesetzt, dachte man zunächst, wi ...

Sebastian Ziegert - vor
Regionalliga Bayern
Weiterhin nur Testspiele ohne Zuschauer dürfen im bayerischen Amateurfußball ausgetragen werden.
Kein Ligaspielbetrieb in Bayern: Maßnahmen bis 18.09. verlängert

Bayerische Staatsregierung durchkreuzt die Pläne des Amateurfußballs: Weiterhin nur Testspiele ohne Zuschauer erlaubt +++ Bayerischer Fußball-Verband informiert am Mittwoch über weiteres Vorgehen

Kein grünes Licht für den Amateurfußball. Bei der h ...

Redaktion - vor
Regionalliga Bayern
Pokal-Posse: »Ein Imageschaden, der nur schwerlich reparabel ist«

Rund um die DFB-Pokal-Posse zwischen Türkgücü München und dem 1. FC Schweinfurt hat sich nur der Geschäftsführer der Franken, Markus Wolf, an den BFV gewendet, um "Spekulationen entgegen zu treten"

Nächster Akt in der DFB-Pokal-Posse z ...

Münchner Merkur / tz / Moritz Bletzinger - vor
3. Liga
Kevin Volland: Bei den Löwen hat man ihn immer noch lieb - den Geldsegen nach seinem Monaco-Transfer sicherlich auch.
Volland-Millionen: Löwen kassieren wohl stattlich beim Monaco-Transfer

Geldsegen für 1860

Kevin Volland wechselt zur AS Monaco nach Frankreich. Der TSV 1860 München kann sich wohl über einen stattlichen Anteil am Millionen-Transfer freuen.

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ab dem 19. September darf wieder gestartet werden - auch vor Zuschauern.
Freigabe erteilt: Spielbetrieb ab 19.9. vor maximal 400 Zuschauern

Durchbruch: Das erhoffte positive Signal aus der Staatskanzlei ist da

Hubert Aiwanger hatte sich schon für den Amateursport stark gemacht in den letzten Tagen. Die wohlwollenden Worte des stellvertretenden Ministerpräsidenten durften durchaus als Ind ...

RP / Thomas Schulze - vor
3. Liga
KFC Uerdingen plant ohne Großverdiener Großkreutz

42.000 Euro sollen die Uerdinger ihrem Spieler nachzahlen. So lautet der Vergleichsvorschlag, den der Direktor des Arbeitsgerichtes Krefeld unterbreitet hat. Doch im Prozess wurde deutlich: Es geht um viel, viel mehr.

Vor dem Arbeitsgericht Krefeld gi ...

Dieter Rebel - vor
Bayernliga Nord
Im Cafe Beer in Nürnberg traf sich Alexander Freitag mit FuPa-Reporter Dieter Rebel zum Interview.
Besonders normal

Seligenportens Neuzugang Alexander Freitag (21) im Interview über seine Ziele, sein Markenzeichen und seinen berühmten Stiefvater

"Mama und Michael wohnen in München, ich in Parsberg" - Alexander Freitags Aussage über sein Privatleben strotzt gerade ...

Tabelle
1. Schweinfurt 2221 44
2. Nürnberg II 2226 43
3. SpV Bayreuth 2221 40
4. Aschaffenb. 2119 38
5. Gr. Fürth II 226 35
6. Eichstätt 2217 34
7. Aubstadt (Auf) 215 33
8. Buchbach 210 31
9. FC Augsburg II 215 28
10. SV Wacker 22-4 26
11. Illertissen 22-13 25
12. TSV Rain (Auf) 21-14 24
13. Heimstetten 22-11 23
14. Schalding 20-16 23
15. 1860 Rosenh. 22-24 21
16. FC Memmingen 20-11 19
17. VfR Garching 19-27 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich