Thalmassing glücklich, Burgweinting furios
Sonntag 06.10.19 19:00 Uhr|Autor: Würthele, Mühlbauer und Giesecke2.036
Regenstauf (l.) erkämpfte sich auswärts einen Punkt. Foto: Simon Tschannerl

Thalmassing glücklich, Burgweinting furios

Sonntag: Bach verliert in Thalmassing völlig unnötig +++ Furth im Wald müht sich zum Sieg im Altmühltal +++ Neutraubling siegt dank zweiter Hälfte +++ Roding unterliegt kampfstarken Sulzbachern
Das Führungsduo der Bezirksliga Süd fuhr am Sonntag die drei Punkte ein. Neutraubling besorgte alle Treffer beim 3:0 über Hainsacker nach der Pause, Furth im Wald hatte beim 2:1 in Dietfurt so seine Mühe. Das Kellerduell zwischen den beiden Regensburger Aufsteigern fand mit dem Gast aus Burgweinting (5:1) einen klaren Sieger.


FC Thalmassing - VfB Bach 1:0 (0:0)
Ein glücklicher Heimsieg für Thalmassing. Beide Mannschaften taten sich etwas schwer, in dieses Spiel zu finden. Die Hausherren brauchten eine halbe Stunde, um richtig reinzukommen. Großchancen blieben zunächst auf beiden Seiten Mangelware. Wenige Minuten vor der Pause sahen die 250 Zuschauer dann, wie Gästekeeper Doblinger im Eins gegen Eins mit Florian Zweckerl der Sieger blieb. Nach der Pause wurde der VfB stärker und stärker, drängte auf das 1:0. Drei, vier gute Möglichkeiten wurden allerdings ausgelassen. Und das sollte sich schließlich rächen: in der 85. Minute vollendete Mittelstürmer Niko Wohlmann einen Konter zur Thalmassinger Führung ab. Darauf fanden die Gäste keine passende Antwort mehr. Obwohl der VfB die bessere Mannschaft war, stand er am Ende mit leeren Händen da.

FC Thalmassing: Wehdanner - Martinez, Hofmeister, Buchner, Grundler - Karl, Stadler, Bauer (72. Donaubauer), Galis - F. Zweckerl (87. Weiß), Wohlmann
VfB Bach: Doblinger - T. Eckert, Diermeier, Mathes (17. Kindler), Jäger - F. Eckert, Bisevac (46. Biederer), Szubotity, Klica - Mrkic, Bley (82. Zintl);
Schiedsrichter: Manuel Röhrer (Rosenberg); Zuschauer: 250; 

Tor: 1:0 Wohlmann (85.);
Rote Karte: T. Eckert (90./Bach)

GALERIE FC Thalmassing - VfB Bach


  

FC Ränkam - TB ASV Regenstauf 1:1 (1:0)
Ränkam konnte sich gegen die "Blitzer" aus Regenstauf nicht durchsetzen und musste sich daher mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Zwar ging der vor rund 85 Zuschauern leicht favorisierte FC in Führung, als Raphael Aschenbrenner seinen zweiten Saisontreffer markierte, doch Regenstauf ließ im weiteren Spielverlauf keinen Gegentreffer mehr zu und blieb damit zum vierten Mal in Folge ungeschlagen. Den Ausgleichstreffer markierte Peter Bilopotocki mit seinem dritten Saisontor nach knapp einer Stunde. Trotz des gewonnenen Punktes bleibt die Tabellensituation für den TB/ASV brenzlig, denn der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt gerade einmal einen mageren Zähler.

FC Ränkam: Martin Lankes - Wittmann (64. Mühlbauer), Rank, Hartmann, Pracht - Kuhndörfer, A. Kordick, Dietl, Träger (74. Speckner) - Aschenbrenner, Walberer
TB ASV Regenstauf: Enderl - S. Bucher, Hösl, Zerr, P. Seidl - Leppien, Kaiser, Geyer, Mayer (90. Laci) - Woekessou (86. C. Seidl), Bilopotocki
Schiedsrichter: Jan Dirrigl (Aichkirchen); Zuschauer: 85;

Tore: 1:0 Aschenbrenner (27.), 1:1 Bilopotocki (58.)

GALERIE FC Ränkam - TB ASV Regenstauf


  

TSV Wacker 50 Neutraubling - SpVgg Hainsacker 3:0 (0:0)
Der TSV Wacker Neutraubling konnte sich im Topspiel gegen den Drittplatzierten aus Hainsacker vor rund 100 heimischen Fans durchsetzen und den Platz an der Sonne festigen. Vielleicht wäre die Partie anders verlaufen, wenn Christian Bauer den Strafstoß, der seiner Mannschaft in der 24. Spielminute zugesprochen wurde, verwandelt hätte, doch der Ball fand nicht den Weg ins Tor. Kurz vor der Pause wurde dann Myller Silva nach seiner zweiten Verwarnung vorzeitig zum Duschen geschickt, doch die Brandl-Elf konnte nach dem Seitenwechsel auch die Überzahlsituation nicht ausspielen. Stattdessen machte Wacker in einer starken Phase mit drei Treffern innerhalb von 15 Minuten durch Baris Görmüs (59.), Tobias Trampnau (68.) und Philipp Herrmann (74.) den Heimerfolg perfekt.

TSV Wacker 50 Neutraubling: Amann - Hauser, Myller, Da Silva, Saramati - Görmüs, Trampnau (89. Miller), Herrmann (90. Kaiser), Mendes Junior - Daki (56. Radoncic), Peter
SpVgg Hainsacker: Morgenschweis - F. Pegoretti (78. Tries), Graßler, Hammerl, Riederer (63. Gleißl) - Köppel, Bauer, Waller, Golkowski (85. Fenzl) - Tippelt, Berger
Schiedsrichter: Miroslav Sedlacek; Zuschauer: 100;

Tore: 1:0 Görmüs (59.), 2:0 Trampnau (68.), 3:0 Herrmann (74.);
Gelb-rote Karte: Myller (44./Neutraubling)



  

TSV Dietfurt Altmühl - FC Furth i.W. 1:2 (1:1)
Ein hart erkämpfter 2:1 (1:1) Erfolg war es am Ende für den Tabellenzweiten, doch schlussendlich zählten für die Drachenstädter nur die drei Punkte. Bereits in der zehnten Minute war es Tobias Schmidberger, der die Tür zu einem möglichen Dreier im Altmühltal öffnete mit seinem Führungstreffer. Doch Dietfurt zeigte schnell, wieso man zuletzt deutlich gewinnen konnte, so gelang Abidim Qeperlaku in der 29. Minute der 1:1 Ausgleich, mit dem auch die Seiten gewechselt wurden. Hälfte zwei gehörte dann wieder den Gästen, die mit einem verwandelten Foulelfmeter von Vyleta erneut in Front gingen. Anschließend rannte Dietfurt an, doch der Tabellenzweite bot wenig an. Mit viel Einsatz und Leidenschaft hielt man dagegen, oft auch am Rande des erlaubten. In der 88. Minute sah Furths Daniel Zach Gelb-Rot, ehe im ihn der 92. Minute Michal Hanich mit der roten Karte noch folgte.

TSV Dietfurt: Schmid - J. Weigl, S. Fritz, Gmeiner (72. Götz), J. Fritz - Geß, Lauterkorn (85. Stiegler), Leopold, A. Weigl, Benz - Qeperlaku (78. Schweiger)
FC Furth i.W.: Adamovic - Georgiev, Hamerik, Masek, Mi. Weber - Kolbeck, Schmidberger (90. Deda), Ma. Weber (72. Thalhammer), Zach, Hanich - Vyleta (90.+2 Franz)
Schiedsrichter: Philipp Stuiber (Sinzing); Zuschauer: 90;
Tore: 0:1 Schmidberger (10.), 1:1 Qeperlaku (29.), 1:2 Vyleta (50./Elfm.);
Rote Karte: Hanich (90.+3/Furth)


  

SC Katzdorf - SG Chambtal 3:2 (1:1)
In einer umkämpften und abwechslungsreichen Begegnung feierte Katzdorf vor rund 200 Zuschauern gegen den Aufsteiger einen wichtigen Heimdreier und konnte in der Tabelle am Rivalen vorbeiziehen. Die Chambtaler erwischten den besseren Start und gingen durch Julian Bucher in Führung (38.). Noch vor der Halbzeitpause jedoch gelang Markus Feigt der umjubelte Ausgleichstreffer (42.). Nach dem Seitenwechsel bekam die SG einen Strafstoß zugesprochen, den Michael Günther verwandelte (54). Doch auch auf der anderen Seite ertönte nach einem Foulspiel im Strafraum der Pfiff des Unparteiischen und Florian Mulzer konnte erneut ausgleichen (74.). Markus Feigt war es dann schließlich vorbehalten, den fünften Treffer des Spiels zu markieren, der die Entscheidung zugunsten der Katzdorfer bedeutete (83.).

SC Katzdorf: M. Baumann - Galli (88. Klöden), Ziegler, F. Baumann (48. Miksch), Reil - Mayer, Ruß, Mulzer, Reinstein - Feigt (88. Bayerl), Wagner
SG Chambtal: Serve - S. Günther, Schinabeck, Baumgartner, E. Burgfeld (75. Karl) - Schedlbauer, Lohmer, J. Bucher (56. N. Bucher), M. Günther - Schneider, S. Burgfeld
Schiedsrichter: Michael Bäumel (Breitenbrunn); Zuschauer: 200;

Tore: 0:1 J. Bucher (38.), 1:1 Feigt (42.), 1:2 M. Günther (54./Elfm.), 2:2 Mulzer (74./Elfm.), 3:2 Feigt (83.)
Gelb-rote Karte: M. Günther (90.+1/Chambtal)


  

SV Sulzbach/Donau - TB 03 Roding 2:1 (0:1)
Der TB 03 Roding wird es wohl selbst nicht wissen, woran es wohl liegt, dass man in dieser Saison so unkonstante Leistungen bringt. Denn mit der neuerlichen Niederlage hat sich der Turnbund (vorerst) selbst aus dem Aufstiegsrennen genommen. Dabei begann die Partie für die Gäste nicht einmal so ungünstig, denn in der 20. Minute konnte sich Sandro Brey in die Torschützenliste eintragen mit dem 1:0 für die Götz-Elf. Diesen knappen Vorsprung nahm man auch verdient mit in die Pause. Zu Beginn des zweiten Durchganges ließ man ebenfalls wenig anbrennen, doch in der 63. Minute kamen die Hausherren zum Ausgleich, als Klajdi Alimucaj Rodings Keeper Bindl überwinden konnte. Sulzbach merkte nun, gegen verunsicherte Rodinger, dass hier noch mehr gehen könnte und so war es 17 Minuten vor dem Ende Peter Brenner, der mit seinem Treffer die Partie endgültig drehte. Die Schlussphase überstand Sulzbach, dann sogar in Unterzahl, nachdem Florian Müller, nach mehreren Fouls mit Gelb-Rot vom Feld musste.

SV Sulzbach/Donau: Meier - Sichert, Renner, Pollakowski, Arslan - Mucaj, Rus, Scheuerer, Alimucaj (68. Brenner) - Müller, Negru 
TB 03 Roding: Bindl - S. Schreiner, Spießl, Ettl, B. Schreiner (83. Politanow) - Bauer, Brey, T. Ederer, Rötzer (69. Hermes) - Weber, Weikl (69. Lehner)
Schiedsrichter: Tim Schuller; Zuschauer: 120;

Tore: 0:1 Brey (20.), 1:1 Alimucaj (63.), 2:1 Brenner (73.);
Gelb-rote Karte: Müller (81./Sulzbach)


  

SpVgg Ziegetsdorf - SV Burgweinting 1:5 (0:3)
Der SV Burgweinting hat seiner langen Negativserie eine Ende gesetzt und sich den Frust der letzten Wochen förmlich von der Seele geschossen. Mitaufsteiger Ziegetsdorf erwischte einen rabenschwarzen Tag. Hinten machte der Gastgeber zu viele individuelle Fehler, welche der Gegner eiskalt bestrafte. Sven Wagner brachte den SV per Kopf in Führung. Ein missglückter Klärungsversuch, der im eigenen Tor landete (27.), sowie Johannes Rackl aus 20 Metern (40.) stellten für Burgweinting zur Pause komfortabel auf 3:0. Gerade in der stärkster Phase des Gastgebers in diesem Spiel führte Steve Yamba Noudjo (73.). die endügltige Entscheidung herbei. Das 5:0 durch Daniel Zemer (86.) ließ Ziegetsdorf zwei Minuten darauf den Ehrentreffer folgen. Diesen besorgte Christoph Friedrich. Effiziente Burgweintinger feiern somit dem zweiten Saisonsieg und den ersten Dreier unter der Regie von Benjamin Veith. 

SpVgg Ziegetsdorf: Völkl - Dorr, Korodowou, Posayanant (64. Artmann), Goricnik (76. Staudner) - Petrasch (58. Henning), Dupont, Friedrich, Lenz - Baumgärtner, Zlatanov 
SV Burgweinting: Wagner - Baier, Gürster, Strohmeier, Nguyen (66. Blank) - Rackl, Wagner, Zemer, Holzreiter, Fest - Noudjo (88. Veith)
Schiedsrichter: Dieter Dendorfer (Sattelpeilnstein); Zuschauer: 100;

Tore: 0:1 Gürster (12.), 0:2 Baumgärtner (27./Eigentor), 0:3 Rackl (40,), 0:4 Noudjo (73.), 0:5 Zemer (86.), 1:5 Friedrich (88.)


  


Der Samstag:

FC Jura 05 - FC Kosova Regensburg 0:4 (0:1)
Keinen großen Auftrag hatte der FC Jura im Heimspiel gegen den Vorjahresvizemeister. Doch in den ersten 20 Minuten konnten die Gäste daraus noch kein Kapital schlagen. Erst in der 22. Minute war es Mateo Hasa, der die Gäste in Front brachte. Wer in der Folge einen Sturmlauf des Tabellenvorletzten erwartet hatte, sah sich getäuscht, die Ausfälle wogen zu schwer. Eher vergab Kosova Möglichkeiten schon vor der Pause alles klar zu machen. Das dauerte allerdings bis zur 71. Minute, ehe Mateo Hasa, sich zum zweiten Mal in die Torschützenliste eintragen konnte. Jura ergab sich nun seinem Schicksal und kassierte durch Besmir Arifaj, in der 81. und 89. Minute noch die Gegentreffer drei und vier.

FC Jura 05: Walter - Erras, Themann, Ferstl, Fecanin - Peter (79. Mehmed), Kirner, Ebert, Sebök (44. Jebali) - Gemmer (59. Köhler), Potloka
FC Kosova Regensburg:
Hyseni - Broshka (85. Tihl), Duro (82. Haziri), Gashi, Suvarija - Bilalli, Hasa, Ratkoceri (67. Morina), Alikaj - Arifaj, Zeciri
Schiedsrichter:
Fritz Krailinger (Störnstein); Zuschauer: 80

Tore: 0:1 Hasa (22.), 0:2 Hasa (71.), 0:3 Arifaj (81.), 0:4 Arifaj (89.)
Tabelle
1. Neutraubling 2031 48
2. FC Furth i.W 2018 39
3. TB Roding 1922 34
4. Hainsacker 207 33
5. Thalmassing 20-1 29
6. FC Ränkam 196 28
7. SV Sulzbach 200 27
8. VfB Bach (Ab) 20-2 27
9. FC Kosova * 1910 26
10. SG Chambtal (Auf) 20-2 26
11. Regenstauf 19-9 26
12. SC Katzdorf 20-9 24
13. Ziegetsdorf (Auf) 20-14 23
14. TSV Dietfurt (Auf) 18-8 22
15. FC Jura 20-13 19
16. Burgweinting (Auf) 20-36 9
* FC Kosova Regensburg: 3 Punkte Abzug
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich