Furth im Wald der große Gewinner
Donnerstag 03.10.19 19:51 Uhr|Autor: Würthele, Mühlbauer und Giesecke2.647
Chambtal (r.) lief den Furthern im Derby zumeist nur hinterher. Foto: Simon Tschannerl

Furth im Wald der große Gewinner

Neutraubling, Hainsacker und Roding lassen Punkte liegen. Furth ist der große Gewinner am Nationalfeiertag.
Mit einem 3:1-Auswärtserfolg beim SV Burgweinting hat der FC Thalmassing am Mittwochabend den Feiertags-Spieltag in der Bezirksliga Süd eröffnet. Keinen Sieger fand am Donnerstag die Partie in Roding, wo sich der heimische TB mit 1:1 von der SpVgg Ziegetsdorf trennte. Der große Gewinner im Spitzenfeld ist der FC Furth im Wald, durch den 3:0-Erfolg über die SG Chambtal.


SC Katzdorf - SV Sulzbach/Donau 1:1 (1:1)
Die Sulzbacher wollten die Abstiegsränge unbedingt verlassen und gingen früh durch Filipo Mucaj in Führung (10.). Dann allerdings machten sie der Heimelf nur wenige Zeigerumdrehungen mit einem Foulspiel an Markus Feigt ein Geschenk, das Florian Mulzer, der zum Elfmeterpunkt schritt, dankbar annahm, als er zum Ausgleich einnetzte (15.). Im weiteren Spielverlauf dezimierte sich der SC Katzdorf jedoch selbst, als erst Mulzer (68.) und später Andreas Ziegler (90.) vorzeitig das Feld verlassen mussten. Immerhin brachte die Heimelf das Ergebnis über die Zeit, weshalb die Partie mit einem Unentschieden endete und die Differenz von vier Zählern zwischen beiden Teams in der Tabelle bestehen blieb.

SC Katzdorf: M. Baumann - Galli (60. F. Baumann), Ziegler, Reil, Mayer - C. Mulzer, Reinstein, Bayerl (61. Miksch), Feigt - Wagner, Kagerer 
SV Sulzbach/Donau: Meier - Sichert, Renner, Pollakowski, Arslan - Mucaj, Rus, Scheuerer, Alimucaj - Müller, Negru
Schiedsrichter: Constantin Scharf (TSV Pressath); Zuschauer: k.A.

Tore: 0:1 Mucaj (10.), 1:1 Mulzer (15./Elfm.)
Gelb-Rot gegen Mulzer (68./Katzdorf), Ziegler (90./Katzdorf)


  

FC Furth i.W. - SG Chambtal 3:0 (0:0)
Hart umkämpft war das Nachbarschaftsderby. Das Wetter war nicht perfekt in der Grenzstadt, dennoch wollten sich 250 Zuschauer, das Kräftemessen der beiden Nachbarvereine nicht entgehen lassen. Im ersten Durchgang agierten beide Seiten mit unter sehr nervös, so dass vieles Stückwerk blieb. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Grün-Weißen den deutlich besseren Start, denn mit dem ersten Angriff war es Tobias Schmidberger, der mit seinem Treffer die Tür zum Dreier öffnete (47.). Die Hausherren blieben nun konzentriert und vor allem am Drücker, so konnte in der 60. Minute Jakub Hamernik auf 2:0 stellen und ehe sich die Gäste dazu entschließen konnten, nun die Schlussoffensive einzuläuten, setzte Lazar Georgiev in der 73. Minute mit dem 3:0 den Deckel auf die Partie. In der Schlussviertelstunde blieb Furth diesmal konzentriert, sodass nichts mehr anbrannte.

FC Furth i.W.: Adamovic - Masek, Hamernik, Georgiev, Michael Weber - Mario Weber (81. Deda), Hanich (89. Franz), Zach (89. Thalhammer), Schmidberger - Kolbeck, Vyleta 
SG Chambtal: Serve - Baumgartner, S. Günther, Schinabeck, E. Burgfeld - Schedlbauer, Lohmer, J. Bucher (79. Wittmann), Schneider - M. Günther, N. Bucher (56. S. Burgfeld)
Schiedsrichter: Habib Fekih (Oberndorf); Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Schmidberger (46.), 2:0 Hamernik (60.), 3:0 Georgiev (73.)


  

FC Kosova Regensburg - TSV Dietfurt Altmühl 0:3 (0:0)
Der kurzzeitige Höhenflug des Vorjahresvizemeisters scheint endgültig beendet zu sein, denn gegen das Kellerkind aus Dietfurt, kassierte man die zweite Pleite in Folge. Dabei sahen die 80 Zuschauer eine sehr umkämpfte Partie, in der schon früh zu sehen war, dass der TSV dieses wegweisende Duell unbedingt gewinnen möchte. Doch zunächst verfehlten die Kicker aus dem Altmühltal das Tor noch. Das änderte sich in der 52. Minute, als Andreas Weigl den TSV in Front brachte. Die Hausherren wirkten nun etwas geschockt und fingen sich dadurch, nur acht Zeigerumdrehungen später in Person von Christian Geß den zweiten Gegentreffer. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, setzte nur weitere 180 Sekunden später Klajdi Broshka das Leder zum 3:0 Endstand ins eigene Netz. Damit sendete der TSV ein wichtiges Lebenszeichen im Abstiegskampf.

FC Kosova Regensburg: Hyseni - Gashi, Suvarija, Broshka, Haziri (76. Zani) - Tihl, Alikaj, Bilalli (65. Morina), Hasa - Arifaj, Zeciri  
TSV Dietfurt Altmühl: Schmid - J. Weigl, S. Fritz, Leopold, J. Fritz - Geß, Semmler (84. Hierl), Lauterkorn, A. Weigl - Benz (80. Götz), Qeperlaku (78. Ochsenkühn)
Schiedsrichter: Matthias Putz (Perlesreut); Zuschauer: 80
Tore: 0:1 A. Weigl (52.), 0:2 Geß (60.), 0:3 (63. Eigentor)



  

SpVgg Hainsacker - FC Jura 05 3:3 (3:1)
In einer rassigen Partie mit vielen Zweikämpfen musste sich die Brandl-Elf mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Der FC Jura ging früh durch Mohamed Jebali (7.) in Front, doch anschließend übernahm Hainsacker vor rund 250 heimischen Fans das Zepter und drehte durch Treffer von Maximilian Riederer (24.), Benjamin Berger (29.) und Philipp Golkowski (32.) den Spielstand in eine komfortable Pausenführung. Nach dem Pausentee war es Csaba Kószó, der per Kopf zur Stelle war und die Gabler-Elf wieder zurück ins Spiel brachte (52.). Christoph Gleißl hatte den vierten Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber an FC-Keeper Stefan Walter (70.). Günter Brandl versuchte, mit einem Dreifach-Wechsel für frischen Schwung zu sorgen, um das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Obwohl Kószó nach einer Notbremse gegen Benjamin Berger mit glatt Rot vorzeitig zum Duschen geschickt wurde (81.), ging der Plan des Fussball-Lehrers nicht auf. In Unterzahl gelang Jura noch der Ausgleichstreffer, als der Unparteiische nach einem Foulspiel von Resch an Kirner im Sechzehner auf den Punkt zeigte und sich Adrian Potloka die Chance nicht nehmen ließ, zum 3:3 zu vollstrecken (85.).

SpVgg Hainsacker: Neumeier - F. Pegoretti, Resch, Hammerl, Graßler - Golkowski (69. Tippelt), Riederer (69. Tries), Köppel, Bauer - Bortner (69. Gleißl), Berger 
FC Jura 05: Walter - Erras (79. Mehmed), Themann, Ferstl, Potloka - Peter, Kirner, Ebert, Gemmer (61. Köhler) - Jebali (74. Sebök), Kószó
Schiedsrichter: Christoph Busch (Vohenstrauß); Zuschauer: 250 

Tore: 0:1 Jebali (7.), 1:1 Riederer (24.), 2:1 Berger (28.), 3:1 Golkowski (32.), 3:2 Kószó (52.), 3:3 Potloka (85./Elfm.)
Gelb-Rot gegen Köppel (90./Hainsacker)
Rot gegen Kószó (81./Jura)


  

TB ASV Regenstauf - TSV Wacker 50 Neutraubling 1:1 (0:0)
Dass hatte sich der Spitzenreiter etwas anders vorgestellt, der gegen den TB Regenstauf zwei Punkte liegen gelassen hat. Die Zuschauer sahen eine umkämpfte Partie, in der sich kein Team zunächst Vorteile verschaffen konnte. So wurden auch mit einem torlosen Unentschieden die Seiten gewechselt. Richtig interessant wurde es schließlich in der 54. Minute, als der Underdog aus Regenstauf durch Peter Biloptocki in Front ging. Neutraubling war nun mehr denn je zum handeln gezwungen und die Angriffsbemühungen zeigten schließlich auch Wirkung, als 20 Minuten vor dem Ende Robin Peter noch den Ausgleich markieren konnte. Und Neutraubling wollte nun mehr, doch der Siegtreffer blieb dem Spitzenreiter verwehrt. Regenstauf wehrte sich mit aller Macht, Lukas Strahl (Regenstauf) brachte ebenfalls vollen Einsatz und sah dafür in der 92. Minute noch die Gelb-Rote Karte.

TB ASV Regenstauf: Enderl - Bucher, Zerr, DeWolf (53. Hösl), Kaiser (77. Glamsch) - Leppien, Strahl, Woekessou, Sodji (47. Geyer) - Bilopotocki, Mayer
TSV Wacker 50 Neutraubling: Amann - Kaiser (65. Görmüs), Hauser, Mendes Junior, Myller - Da Silva, Saramati, Trampnau (58. Daki), Herrmann - Peter, Radoncic
Schiedsrichter: Thomas Ehrnsperger (1. FC Rieden); Zuschauer: k.A.

Tore: 1:0 Bilopotocki (54.), 1:1 Peter (70.)
Gelb-Rot gegen Strahl (90./Regenstauf/Taktisches Foulspiel)


  

VfB Bach - FC Ränkam 3:1 (1:1)
Mit dieser Niederlage muss Ränkam vorerst nach vorne abreißen lassen, während sich Bach etwas nach oben gearbeitet hat und nun ebenfalls auf 19 Saisonpunkte kommt. Dabei begann die Partie für die Gäste optimal, denn schon in der 13. Minute traf Andreas Kordick zur FC Führung. Doch Bach wachte nun ebenfalls auf und bot den eigenen Zuschauern ansehnlichen Kombinationsfußball. Dieser wurde auch noch vor der Seitenlinie belohnt, als Dino Mrkic in der 41. Minute das Leder zum 1:1 Pausenstand über die Linie drückte. In Hälfte zwei war nun Bach das wachere und agilere Team, so durfte man auch schon nach sieben Minuten jubeln, als sich Fabian Eckert in die Torschützenliste eintragen konnte. Ränkam wollte nun den Ausgleich, mit zunehmender Spieldauer musste man mehr riskieren, die Räume nutzte schließlich in der 78. Minute Florian Bley mit dem 3:1 zur endgültigen Entscheidung aus.

VfB Bach: Doblinger - Diermeier, Mathes, Szubotity, Ludewig (46. T. Eckert) - Jäger, F. Eckert, Bisevac (61. Kindler), Mrkic (81. Graml) - Biederer, Bley
FC Ränkam: Martin Lankes - Hartmann, Rank, Vogl (66. Speckner), Kuhndörfer (76. Träger) - A. Kordick, Maximilian Lankes, Dietl, Aschenbrenner (66. Wittmann) - J. Kordick, Walberer
Schiedsrichter: Michael Bäumel (Breitenbrunn); Zuschauer: 209

Tore: 0:1 A. Kordick (13.), 1:1 Mrkic (41.), 2:1 F. Eckert (52.), 3:1 Bley (78.)


  

TB 03 Roding - SpVgg Ziegetsdorf 1:1 (1:1)
Die "Bergler" trotzten dem Favoriten auf eigenem Platz ein respektables Unentschieden ab und blieben zum dritten Mal in Folge ungeschlagen. Etwas glücklich kam jedoch der Ziegetsdorfer Führungstreffer zustande, als eine unglückliche Ballannahme zu einem Rodinger Eigentor führten (7.). Noch vor der Pause gelang der Heimelf jedoch durch Sebastian Bauer mit seinem vierten Saisontreffer der Ausgleich (38.). Ziegetsdorf ließ in der zweiten Halbzeit keinen weiteren Gegentreffer zu und kann mit dem Punkt durchaus zufrieden sein, zumal der Vorsprung auf die Abstiegszone weiterhin zwei Zähler beträgt. Die Rodinger dagegen konnten sich trotz der Punkteteilung auf den vierten Tabellenplatz vorarbeiten.

TB 03 Roding: Bindl - S. Schreiner, Spießl, Ettl, B. Schreiner - Weber, Bauer, Brey, T. Ederer - Götz, Weikl 
SpVgg Ziegetsdorf: Völkl - Planz, Dorr, Korodowou, Posayanant - Goricnik, Lenz, Petrasch, Dupont - Baumgärtner, Zlatanov
Schiedsrichter: Moritz Fischer (SpVgg Eberm.); Zuschauer: k.A.

Tore: 0:1 (7. Eigentor), 1:1 Bauer (38.)


  


Rückblick - der Mittwoch:

SV Burgweinting - FC Thalmassing 1:3 (0:1)
Ihre derzeit aufstrebende Form hat die Mannschaft des FC Thalmassing im Gastspiel bei Burgweinting unter Beweis gestellt. Aufgrund der Mehrzahl an Spielanteilen war dieser Auswärtssieg verdient. Allerdings war es ein gutes Stück Arbeit, ehe für den FC der fünfte Sieg aus den letzten sechs Spielen unter Dach und Fach war. Florian Zweckerl (34.) sorgte für die knappe Pausenführung des Favoriten. Der Gastgeber schlug kurz nach Wiederbeginn in Person von Sven Wagner (53.) zurück. Dann war wieder Thalmassing am Zug. Maximilian Karl (64.) und Ricardo Martinez (74.) brachten die Gäste mit ihren Toren auf die Siegerstraße. Burgweinting fand darauf keine passende Antwort mehr und wartet damit weiter auf den zweiten Saisonsieg.

SV Burgweinting: Eisenhut - Gürster, Strohmeier, Nguyen (73. Noudjo), Wild - Rackl (89. F. Wagner), S. Wagner (82. Schmidbauer), Holzreiter, Fest, Fangauer - Zemer
FC Thalmassing: Wehdanner - Grundler, Martinez, Buchner, Hofmeister - Karl, Eisenhut (88. Froschhammer), Bauer, Zweckerl, Galis (70. Weiß) - Wohlmann
Schiedsrichter: Adrian Kohn (Amberg); Zuschauer: 70;
Tore: 0:1 Zweckerl (34.), 1:1 S. Wagner (53.), 1:2 Karl (64.), 1:3 Martinez (74.)

  


  

SV Burgweinting - FC Thalmassing (Mi 19:00)
Die englische Woche beginnt für die Burgweintinger mit einem Heimspiel gegen Thalmassing. In der Tabelle sieht es für die Elf von Benjamin Veith nicht allzu gut aus, denn gerade einmal vier Zähler stehen nach zwölf absolvierten Partien zu Buche, was den letzten Tabellenplatz bedeutet. Selbst bei einem Heimerfolg kann Burgweinting die Rote Laterne nicht abgeben. Fürs Selbstvertrauen wäre eine Dreier aber natürlich immens wichtig. Die Roosters sammelten bereits 18 Punkte und bewegen sich derzeit im gesicherten Mittelfeld. Allerdings konnte der SVB acht der letzten zehn Duelle mit Thalmassing für sich entscheiden. Für Mittwoch werden die Karten freilich neu gemischt. Am Wochenende trifft Burgweinting auf Ziegetsdorf und Thalmassing auf Bach.
Schiedsrichter: Adrian Kohn (Amberg) 

  
Alle weiteren Spiele werden am Donnerstag um 16 Uhr angepfiffen.
  

 FC Kosova Regensburg - TSV Dietfurt
Am Wochenanfang hat der TSV Dietfurt seinen neuen Cheftrainer präsentiert. Mit Admir Viden übernimmt ein alter Bekannter das Zepter. Viden steht bereits an diesem Doppelspieltag auf der Seitenlinie. Mit Kosova und am Sonntag Furth im Wald stehen den Altmühlstädtern hierbei zwei Mammutaufgaben bevor. Als aktuell Vorletzter zählt aber jeder Punkt und so wird der TSV nichts unversucht lassen, um am Feiertag für eine Überraschung sorgen zu können. Für den gastgebenden FC Kosova ging das Gastspiel bei der SG Chambtal mit 1:0 in die Binsen. Daheim möchte sich das Ensemble um Spielertrainer Enkel Alikaj nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und so in die Spur zurückfinden. Bereits am Samstag geht es mit dem nächsten Heimspiel weiter, Gegner ist der FC Jura.
Schiedsrichter: Matthias Putz (Perlesreut) 

  

SC Katzdorf - SV Sulzbach/Donau
Die Katzdorfer haben sich in 12 Spielen ein Punktepolster von 17 Zählern erarbeitet, das jedoch zu "schmelzen" droht, wenn man sich die derzeitige Form ansieht. Aus den letzten fünf Spielen konnte der SC nur einen Punkt holen, weshalb er gegen Sulzbach schon unter gewissem Druck steht. Die Sulzbacher befinden sich nach ihrem Aufstieg nun im zweiten Bezirksliga-Jahr, was Fußball-Experten oft als das schwierigste bezeichnen. In der Tabelle belegt der SV mit 13 Punkten den Relegationsplatz, den er mit einem Auswärtserfolg und etwas Schützenhilfe verlassen könnte. Heimrecht genießen beide Mannschaften am Sonntag. Die Katzdorfer empfangen Chambtal und Sulzbach trifft auf die Rodinger.
Schiedsrichter: Constantin Scharf (Pressath) 

    

FC Furth i.W. - SG Chambtal
Der Lokarivalen aus FC Furth und Dalking/Weiding kennen sich noch aus gemeinsamen Bezirksliga- und Kreisliga-Zeiten, in denen sie sich einige packende Duelle lieferten. In der Direktbilanz der letzten Jahre liegen die Further knapp vorne, dies dürfte diesmal aber kaum eine Rolle spielen. Was die aktuelle Form angeht, liegen beide mit zehn Punkten aus den letzten fünf Spielen gleichauf. Furth belegt mit 24 Punkten derzeit den zweiten Tabellenplatz und die SG rangiert nur vier Zähler dahinter auf Tabellenplatz vier. Die Zuschauer können sich also durchaus auf ein Spitzenspiel auf Augenhöhe einstellen. Am Wochenende reisen die Further dann nach Dietfurt, während der Aufsteiger zum Gastspiel in Katzdorf antritt.
Schiedsrichter: Habib Fekih (Oberndorf) 

  

SpVgg Hainsacker - FC Jura 05
Hart erkämpft war der jüngste Erfolg der SpVgg in Dietfurt. Damit hat die Elf von Günter Brandl den Anschluss zum zweiten Tabellenplatz gehalten. Auch gegen den FC Jura scheint angesichts der Tabellensituation ein Sieg Pflicht, zumal die Konkurrenten vor höheren Hürden stehen. Unterschätzen wird der Gastgeber seinen Gegner aber keinesfalls. Die "Boys in blue" mussten zuletzt das Kellerduell gegen Regenstauf verloren geben und schweben so in akuter Abstiegsgefahr. Zu Gast in Hainsacker zählen eigentlich nur drei Punkte. Für Hainsacker geht es am Sonntag nach Neutraubling, während sich der FC Jura Tags zuvor mit dem FC Kosova misst.
Schiedsrichter: Christoph Busch (Vohenstrauß) 

    

TB ASV Regenstauf - TSV Wacker 50 Neutraubling
Die Neutraublinger Elf spielt bis zu diesem Zeitpunkt eine herausragend gute Runde. Erst einmal musste sich das Farahmand-Tross geschlagen geben, fünf Punkte beträgt im Moment der Vorsprung auf die zweitgereihten Further. Keine Frage: in Regenstauf und am Sonntag daheim gegen Hainsacker sind die Wackeraner in der Favoritenrolle. Doch nachlassen ist nicht, stattdessen darf man sich auch beim Rangzwölften keine Nachlässigkeiten leisten. Der Gastgeber tankte mit zuletzt zwei Siegen hintereinander neuen Mut und will das in dieses Heimspiel transportieren. Mit Kampf und Leidenschaft will der TB ASV dem Tabellenführer gegenübertreten, ehe es mit dem Auswärtsspiel in Ränkam weitergeht.
Schiedsrichter: Thomas Ehrnsperger (Rieden) 

  

VfB Bach - FC Ränkam
Als Topfavorit um den Aufstieg in die Saison gegangen, hinkt der VfB Bach seinen Ansprüchen weiterhin hinterher. Nach der knappen Niederlage in Neutraubling beträgt der Rückstand auf den Zweiten aktuell acht Punkte. Mit Ränkam und Thalmassing hat der Absteiger in dieser Englischen Woche noch zwei knifflige Aufgaben vor der Brust. Die Ränkamer stehen in der Tabelle etwas besser da als der kommende Gegner und haben noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. In Bach könnte der dritte Sieg in Folge gelingen. Ziel ist zumindest der obligatorische Auswärtspunkt. Am Sonntag erwartet der FC schließlich die Regenstaufer.
Schiedsrichter: Michael Bäumel (Breitenbrunn) 

  

TB 03 Roding - SpVgg Ziegetsdorf
Einen wichtigen Erfolg feierte der TB Roding zuletzt beim Konkurrenten in Thalmassing. Damit hat man gezeigt, dass man die Kicker vom Esper im Aufstiegsrennen noch lange nicht abschreiben braucht. Denn obwohl die Bilanz in den letzten Spielen alles andere als optimal war, beträgt der Rückstand auf Rang zwei lediglich vier Punkte. An diesem Doppelspieltag warten auf die Götz-Elf zwei lösbare Aufgaben, denn nach dem Heimspiel gegen Ziegetsdorf geht es am Sonntag zum SV Sulzbach. Für Ziegetsdorf zählt indes nur der Klassenerhalt. Mit den jüngsten Zu-Null-Siegen über Katzdorf und Sulzbach kam die SpVgg ihrem Ziel ein Stück näher. In Roding und drei Tage darauf, im Heimspiel gegen Burgweinting, soll nachgelegt werden.
Schiedsrichter: Moritz Fischer (Ebermannsdorf) 


Tabelle
1. Neutraubling 2031 48
2. FC Furth i.W 2018 39
3. TB Roding 1922 34
4. Hainsacker 207 33
5. Thalmassing 20-1 29
6. FC Ränkam 196 28
7. SV Sulzbach 200 27
8. VfB Bach (Ab) 20-2 27
9. FC Kosova * 1910 26
10. SG Chambtal (Auf) 20-2 26
11. Regenstauf 19-9 26
12. SC Katzdorf 20-9 24
13. Ziegetsdorf (Auf) 20-14 23
14. TSV Dietfurt (Auf) 18-8 22
15. FC Jura 20-13 19
16. Burgweinting (Auf) 20-36 9
* FC Kosova Regensburg: 3 Punkte Abzug
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich