FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 11.06.17 20:21 Uhr|Autor: KSTA-KR/ Anna Neuber865
Den Ball im Blick: Die Hürther Patrick Friesdorf (Mitte links) und Sebastian Zinke.Foto: Bucco

Yousef Keshta überzeugt erneut

FC Hürth gewinnt zum Abschluss — Farkas lobt Wesseling trotz Niederlagenserie

Zufrieden mit dem Saisonabschluss war Oliver Heitmann. Der Trainer des FC Hürth sah ein souveränes 5:0 (3:0) gegen den Siegburger SV 04. „Ich bin mit dem Spiel heute und der Saison insgesamt zufrieden, wir haben uns den sechsten Platz verdient.” Einen besonders guten Tag erwischte gestern Yousef Keshta, dem Heitmann „eine bärenstarke Saison” attestierte. Keshta gelang ein Doppelschlag gegen Siegburg zum 1:0 (10.) und per Elfmeter zur 3:0-Pausenführung (42.). Das 2:0 markierte Philipp Fleischer (37.), in Durchgang zwei schraubten Patrick Friesdorf (69.) und Sören Ohmert (75.) den Vorsprung in die Höhe. „Die Jungs sind bei den sommerlichen Temperaturen an ihre Grenzen gegangen”, lobte Heitmann das Engagement am letzten Spieltag. „Als Team sind wir zusammengewachsen, unsere Spielweise ist gereift”, erklärte Oliver Heitmann stolz.

Ein Lob an seine Mannschaft sprach an diesem Wochenende auch Josef Farkas aus. Und das, obwohl die SpVg Wesseling-Urfeld beim 1:2 (1:1) beim TSC Euskirchen zum fünften Mal in Folge verloren hat. „Wir haben uns hier und heute gut verkauft, der Sieg für Euskirchen war nicht verdient”, glaubt Farkas. Der Hintergrund: Nach dem Führungstor für den TSC durch Thomas Leßenich (35.) wehrten sich die Gäste aus Wesseling. Noch vor dem Seitenwechsel wurde diese Aufholjagd belohnt: Quinito Proenca erzielte den 1:1-Pausenstand (43.). Das Unentschieden spiegelte die Partie wider. Farkas gab zu: „Dass wir diesen Punkt abgegeben haben, war alleine unser Fehler.”

Denn in der Nachspielzeit kassierte Urfeld den zweiten Gegentreffer: Benjamin Wiedenau schoss den späten 2:1-Siegtreffer für den TSC. Farkas war nach dem Abpfiff dennoch erleichtert: „Ich bin trotzdem stolz auf das Team. Jetzt gilt es, den Mund abzuputzen und weiterzumachen.” Schließlich bleibt die SpVg trotz der Niederlagenserie in der Mittelrheinliga. Farkas weiß: „Es gibt nur eines, das heute zählt: Wir sind drin geblieben.”

Bei Hilal Maroc bekam Trainer Josef Pfeiier zum Saisonabschluss für die Partie gegen Alfter keine Mannschaft zusammen. Also fiel das Spiel aus und wird mit 2:0 für Alfter gewertet.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
09.07.2017 - 2.119
1

Vom Bonner SC kommt Gjorgji Antoski an den Braunsberg

TV Herkenrath gibt den Kader der neuen Saison in der Fußball-Mittelrheinliga bekannt

01.08.2017 - 1.813

Hennef unterliegt Viktoria Köln

Der Mittelrheinligist verliert gegen die Regionalliga-Reserve

10.07.2017 - 1.044

Mo Redjeb verlässt SV 09

10.07.2017 - 947

Pesch startet früher als geplant

Der Aufsteiger nimmt schon an diesem Donnerstag die Vorbereitung auf die Saison auf

20.08.2017 - 664

Schnell das Niveau der Klasse erreichen

Mittelrheinligist Hilal Maroc steht nach 18 Abgängen vor einem Neuaufbau

14.08.2017 - 581

Bestes Omen für den Titelverteidiger

Der SC Brühl tritt im Pokal bei Viktoria Thorr an - Topspiel findet erst am Donnerstag bei Glesch/Paffendorf statt