FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 19.06.17 10:33 Uhr|Autor: Redaktion Fussball Vorort2.037
23 Mal durfte Emre Tunc (l.) in dieser Saison über eins seiner Tore jubeln F: Müller

Emre Tunc: "Regionalliga muss nicht die Endstation sein"

Garchings Neuzugang im Interview
23 Tore konnte Emre Tunc in dieser Saison für die A-Jugend des FC Deisenhofen erzielen. Das Ergebnis: Den zweiten Tabellenplatz für sein Team und die Torjägerkanone für den 18-Jährigen. Jetzt wechselt der Mittelfeldspieler in die Regionalliga.

Beinahe hätte die U19 des FC Deisenhofen in der abgelaufenen Saison den Aufstieg in die Bundesliga gepackt. Über die Hälfte der Saison thronte der FCD an der Tabellenspitze der Bayernliga, bis er dann von der SpVgg Unterhaching eingeholt und überholt wurde. 

Die SpVgg setzte sich nach 22 Spieltagen durch und die A-Jugend des FC Deisenhofen spielt auch nächstes Jahr wieder in der Bayernliga. Dann auch gegen den "Stadtrivalen" vom TSV 1860.  In der nächsten Saison nicht mehr dabei ist der auffälligste Spieler der Deisenhofener: Emre Tunc. 


Im Interview mit Fussball Vorort stand der Neuzugang des VfR Garching uns Rede und Antwort. 


Du wechselst zum VfR Garching in die Regionalliga und spielst dann gegen den TSV 1860 und den FC Bayern. Wie aufgeregt bist du schon?

Emre Tunc: Die Aufregung ist definitiv da, aber nicht jeder Fußballspieler hat die Chance gegen solche Gegner anzutreten. Daher ist die Vorfreude größer als die Aufregung.

Wie lange wirst du brauchen, um dich an das Niveau im Herrenbereich zu gewöhnen und was hast du dir für deine erste Saison vorgenommen?

Ich hoffe, so schnell wie möglich. Ich werde, wie sonst immer auch mein bestes geben, um die Mannschaft zu unterstützen. Mein persönliches Ziel ist, viele Einsätze zu bekommen und so viele Tore wie möglich zu schießen.

Du bist noch sehr jung. Muss die Regionalliga für dich Endstation sein, oder strebst du vielleicht sogar eine Karriere im Profi-Bereich an?

Fußball ist mein Leben lang meine Leidenschaft gewesen. Regionalliga muss für mich nicht  die Endstation sein. Ich will jede Gelegenheit nutzen, um mich weiterzuentwickeln.

Mit dem FC Deisenhofen hast du letztes Jahr den Bundesliga-Aufstieg knapp verpasst. Was überwiegt am Ende: Die Enttäuschung, oder die Freude über ein geiles Jahr in der Bayernliga?

Ehrlich gesagt überwiegt die Enttäuschung, da wir bis knapp vor Ende der Saison immer Tabellenführer waren und es zum Schluss doch nicht für den Aufstieg gereicht hat. Aber sicherlich war es ein geiles Jahr mit Höhen und Tiefen.

Neben dir verlassen weitere Leistungsträger (Heinzlmeier etc.) den FC Deisenhofen. War es für euch nie eine Option im Herrenbereich des FCD durchzustarten? Warum verlassen so viele junge Spieler den FCD nach dieser starken Spielzeit?

Sicherlich habe ich immer noch eine starke Bindung zum FC Deisenhofen, zum Trainer und zu meinen Teamkollegen. Sie waren für mich wie eine zweite Familie. Wieso die anderen den Verein verlassen, kann ich nicht beurteilen. Aber für mich selber kann ich sagen, dass der VfR Garching für mich eine gute Chance ist, mich weiter zu entwickeln.


Das Gespräch führte Lukas Schierlinger

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
25.07.2017 - 2.619
1

Talente weg: Perneker poltert gegen BFV

"Da hakt es doch an den Richtlinien des Verbandes"

18.05.2017 - 2.073

Aufstieg gepackt! Schmidt spricht über Hachings Aufholjagd

16.08.2017 - 1.853

Strafe bei Style-Vergehen: Taffertshofer bittet zur Kasse

"Wenn einer Socken über der langen Hose trägt"

17.05.2017 - 1.772

Kommentar: Haching zieht an 1860 vorbei

12.07.2017 - 533

Ein Illertisser Duo ist dabei

Zwei FV-Spieler haben es in der A-Junioren-Bayernliga in die FuPa-Elf des Jahres geschafft

14.08.2017 - 415

Lohn für harte Arbeit: Neumann chippt Deisenhofen ins Glück

"Hat er schon im Training gemacht"