Für Ciro Ronzetti ist „Pizzabacken wie Fußball“
Mittwoch 05.12.18 11:15 Uhr|Autor: Jörn Spreen-Ledebur / FuPa1.414
Gelernt ist gelernt: Ciro Ronzetti weiß, wie eine richtige italienische Pizza zubereitet werden muss. Einige Geheimnisse verrät er auch Sami Mabrouk. F: Joern Spreen-Ledebur

Für Ciro Ronzetti ist „Pizzabacken wie Fußball“

Der Teig ist bereitet: Die Leverner Kicker-Legende steht wieder am Ofen. Der frühere Torjäger mit dem eingebauten Torriecher erzählt, warum er das macht, wieso ein Versprechen gilt und wie er seine kickende Familie einschätzt
Er wirbelt den Teig herum und ratzfatz ist der schön passend auf dem runden Pizzablech platziert. Punktgenau wie ein Distanzschuss in die lange Ecke des Tores. Dann den gewünschten Belag drauf und ab damit in den Ofen. Auch wenn es zwischendurch mal etwas hektisch ist: Ciro Ronzetti lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Zwischendurch bleibt auch Zeit für ein Schwätzchen mit Freunden. Davon hat Ciro viele. Aber so ist das, wenn man Fußball-Legende des TuS Levern ist und nun wieder Pizza backt. Rund 20 Jahre, nachdem die Familienpizzeria von Inge und Ciro Ronzetti in Levern ihre Pforten schloss. Nun ist er wieder da: Samstags heizt Ciro, der noch immer aktive Stürmer mit dem Torriecher, den Pizzaofen an. Bei seinem Kumpel Sami Mabrouk im Leverner Brutzelstübchen.


„Die einigten sich per Handschlag über die Theke“

Es ist irgendwie so, als sei Ciro als Pizzabäcker nie weg gewesen. Nur dass er mittlerweile seinen Geburtstag zum 53. Mal gefeiert hat, bei den Altherren des TuS Levern bei den „Oldies“ spielt und Trainer beim TuS Oppendorf ist. Man trifft sich, quatscht über vergangene Zeiten und alles, was jetzt so interessiert. Die Rückkehr der Leverner Kicker-Legende an den Pizzaofen ist aus einer Thekenlaune entstanden. Ronzetti war in Eile, als er eines Abends Essen aus dem Brutzelstübchen holen wollte. „Irgendein Spiel mit Juventus oder so wurde übertragen, das wollte er unbedingt gucken“, merkt Kai Stegemöller an. Kai und Sandra Stegemöller kennen Inge und Ciro Ronzetti seit rund 30 Jahren.

Auch Reinhard „Fuddi“ Spreen, Augenzeuge der Begegnung zwischen Kai und Ciro an diesem Abend, kennt die Kicker-Legende. Spreen war Schiedsrichter in der Kreisliga A und pfiff oft Spiele mit den Ronzettis. Immer fair seien Ciro und seine Brüder Salvatore und Rosario gewesen, erinnert sich der Unparteiische und leidenschaftliche Werder-Fan. Wie dem auch sei: Kai berichtete Ciro, dass seine Frau Sandra bald zur Kur müsse und er dann jeden Tag zum Pizzaessen zu den Ronzettis kommen wolle. Das, habe Ciro geantwortet, sei kein Problem, wenn jemand einen Ofen besorge. Dann backe er.

Den Ofen habe er, schaltete sich Brutzelstübchen-Wirt Sami Mabrouk ein. „Dann feilschten die beiden etwas und einigten sich per Handschlag über die Theke“, merkt Kai Stegemöller an. Wenn Ciro ein Versprechen gebe, dann halte er das auch, zollt er seinem aus dem Raum Neapel stammenden Freund großen Respekt.


Er kann es nicht lassen: Ciro Ronzetti spielt für die Leverner „Oldies“ in der Altliga und ist noch immer torgefährlich.Foto: Stefan Pollex

Er sei so erzogen worden, dass er Versprechen halte, ergänzt Ciro und lacht: Er habe das Ganze anfangs für einen Spaß gehalten. „Aber nun muss ich meinen Worten Taten folgen lassen.“ Eine Abmachung oder einen Vertrag habe er schließlich nie gebrochen. Sein Handwerk hat Ciro Ronzetti nicht verlernt. „Pizzabacken ist wie Fußball: Was man kann, das verlernt man nicht.“ Wie beim Fußball treffe man Bekannte und schwärme über alte Zeiten. Etwa mit seinem Kumpel Reiner Kling. Seit 1992 spielen beide beim TuS Levern und die neue (alte) Aktivität seines Sportsfreundes lässt sich Kling natürlich nicht entgehen. Früher in Ronzettis Pizzeria habe es sogar Front Cooking gegeben.


„Ich hatte das Glück, oft an der richtigen Stelle zu stehen“

Über die eigens für diesen Tag von Ciro kreierte „Pizza Kling“ mit Bratkartoffeln und Bananen schweigt allerdings des Sportsfreunds Höflichkeit – anders als die Runde an seinem Tisch, die begeistert ist. Die Ronzettis sind fußballbegeistert, das ist auch an diesem Abend zu merken. Ciros Brüder Rosario und Salvatore kicken in der U40 beim TuS Levern, seine Tochter Gustina hat beim West-Regionalligisten Arminia Bielefeld in dieser Saison schon 14 Tore geschossen.

Auf den Spuren des Vaters? „Ja“, lacht Ciro. Seine Söhne Giorgio und Giovanni spielen beim Bezirksligisten TuS Dielingen. Die seien guter Dinge, den Klassenerhalt zu schaffen und seien „toremäßig auch auf guten Wegen.“ Technisch, räumt er ein, seien seine Tochter und die Söhne weiter als er. Aber Ciro ist eben Ciro: „Ich hatte das Glück, oft an der richtigen Stelle zu stehen und Tore zu schießen.“ Dann lacht er wieder so herzlich: „Ich habe eine Riesennase. Deshalb habe ich den richtigen Riecher.“ Für die Pizza und den Fußball.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

RP / Joachim Schwenk - vor
Oberliga Niederrhein
Neue Pläne für die Bresserberg-Tribüne

Die Stadt Kleve überlegt jetzt, Kabinen in der Tribüne zu errichten. Dort könnten auch die Kämpferherzen mit ihrem Talentförderzentrum im Frauenfußball einziehen. Ein Förderantrag für das Projekt wurde beim Bund bereits gestellt.

Die Sicherung ...

RP / Joachim Schwenk - vor
Bezirksliga Niederrhein, Gruppe 5
Pläne für Bresserberg-Tribüne: 1. FC Kleve sieht Gesprächsbedarf

Der Klub begrüßt die Pläne, in der Bresserberg-Tribüne Kabinen zu errichten, in die das Talentzentrum Kämpferherzen einziehen könnte. Vorsitzender Christoph Thyssen weist allerdings darauf hin, dass es damit alleine nicht getan sei.

Der 1. FC Kl ...

André Nückel - vor
Frauen-Regionalliga West
Gleichberechtigung für Frauen-Regionalliga

Dein Wunsch für den Amateurfußball von Silke.

FuPa Niederrhein sammelt die Wünsche der Community für den Amateurfußball. Silke wünscht sich die Fortsetzung der Frauen-Regionalliga.

FuPa - vor
Bezirksliga Westfalen Staffel 1
SV Kutenhausen-Todtenhausen verlängert mit Trainer Jens Meier

Bezirksligist bindet den Übungsleiter. Teammanager Heller berichtet, dass es einfach »passe« und der Coach das Niveau spürbar verbessert habe.

Bezirksligist SV Kutenhausen-Todtenhausen hat die Zusammenarbeit mit Trainer Jens Meier um ein weiteres ...

RP / Nick Deutz - vor
Frauen-Regionalliga West
Jil Strüng­mann wech­selt für den SV Bud­berg ins Trai­ner­ge­schäft

Der Ver­ein hat bei der ehe­ma­li­gen Bun­des­li­ga-Tor­hü­te­rin an­ge­fragt. Die ge­bür­ti­ge Rhein­ber­ge­rin küm­mert sich nun um die U-17-Kee­pe­rin­nen.

Um die Tor­wart-Po­si­ti­on müs­sen sich Li­sa Baum und Da­ni­el Pe ...

Jan-Philipp Kaul / FuPa - vor
Bezirksliga Westfalen Staffel 1
Gemeinsam zum neuen Kunstrasenplatz: Stephan Sander (l.) vom Vorstand des TuS Dielingen und Kapitän Samet Uslu (r.) erzählen im neuen Podcast über ihre neue, hochmoderne Sportanlage und über die sportliche Situation des Nordclubs.
Flügelzange OWL: Ein Meilenstein für den TuS Dielingen!

Der Bezirksligist kann sich ganz besonders auf das nächste Fußballjahr freuen, denn die Dielinger bekommen einen brandneuen Kunstrasenplatz an ihrem Sportgelände an der Thüne.

Der nördlichste Kunstrasenplatz in Ostwestfalen steht kurz vor der Erö ...

Tabelle
1. DSC Arminia (Ab) 2687 70
2. Bor. Bocholt 2660 59
3. Spoho Köln (Auf) 2620 45
4. SV Bökendorf (Auf) 261 44
5. VfL Bochum 2629 40
6. SV Budberg (Auf) 26-8 40
7. Alem. Aachen 266 38
8. 1. FC Köln II (Ab) 261 38
9. Berghofen 266 35
10. Borussia MG II 26-14 34
11. Herforder SV (Ab) 26-7 32
12. Fortuna Köln 26-17 29
13. Warendorfer 26-78 13
14. Hauenhorst 26-86 4
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich