FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 09.10.17 17:30 Uhr|Autor: ffi272
Die DJK Arnschwang kämpfte sich jeweils wieder zurück in die Partie Foto: lst

Arnschwang: Dreimal hinten, dreimal zurück

DJK Arnschwang gibt trotz vieler Fehler nicht auf in Sarching und punktet noch.

In der am Ende hochdramatischen Begegnung am Sarchinger Weiher trennten sich Aufsteiger SV Sarching und die DJK Arnschwang 3:3 (1:1). Die Gäste hatten nach Spielschluss Probleme, diesen Teilerfolg richtig einzuordnen. Nach der teilweise lethargisch abgespulten ersten Spielhälfte waren die Arnschwanger im zweiten Durchgang zwar überlegen, verpassten aber wie immer beste Einschussmöglichkeiten und damit den Sieg. Krasse Abwehrfehler begünstigten in den letzten 20 Minuten die noch zweimalige Führung der Gastgeber. Ein Kraftakt rettete den Gästen dann noch einen Punkt. Nun müssen die Arnschwanger aufpassen, am Samstag im Landkreisderby nicht auch von Gastgeber FC Miltach überholt zu werden.



Ein heftiger Regenschauer, der rechtzeitig zum Spielbeginn nachließ, verwandelte den Rasen in tiefes, glitschiges Geläuf, das hohe Anforderungen an die ohnehin kampferprobten Spieler beider Seiten stellte. Obwohl beide Teams auf das übliche Abtasten verzichteten, dauerte es bis zur 22. Minute, ehe zum ersten Mal Torgefahr entstand. Sebastian Bischoff scheiterte nach Kopfball-Vorlage von Wolfgang Schädler ganz knapp vorm Arnschwanger Heiligtum.

Während der Bezirksliga-Neuling erwartungsgemäß mit kämpferischen Mitteln Zug zum Tor entwickelte, scheiterten die spielerischen Ansätze der DJK an der mangelnden Präzision der Pässe. In der 40. Minute fiel somit das 1:0 für Sarching. Nach zwei Missverständnissen im Spielaufbau bei der DJK stand Moritz Winter frei und ließ Torwart Harald Eiban keine Chance. Mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit fiel dennoch der überraschende Ausgleich. Rudi Spörl wuchtete den Ball per Kopf nach Ecke von Florian Kolbeck ins Netz.

Zum zweiten Abschnitt aus der Kabine gekommen, offenbarten Matthias Augustin und Kollegen weitaus mehr Schwung bei ganz neuer Körperspannung. Die eingewechselten Johannes Hintereder und Lukas Cicmanec machten gleich Druck. Parnian (53.), Hintereder (55.), Gregori (56.) und Santler (66., 69.) versiebten allerdings erstklassige Torchancen zur Führung. Ein Blackout des sonstigen „Mister Zuverlässig“ Rudi Spörl leitete dann aber das Sarchinger Führungstor ein. Spörl ließ sich den Ball abluchsen und Florian Seebauer hatte keine Mühe (70.).

Zwei Minuten später fiel mit einem „Tor des Monats“ der Ausgleich. Dominik Santler traf aus 17 Meter volley nach sehenswerter Brustannahme unhaltbar in den Winkel. Florian Kolbeck vergab in der 78. Minute eine „Hundertprozentige“, schoss frei vor Torwart Christian Dengler aber hoch drüber. In den Arnschwanger Tatendrang dann aber wieder die kalte Dusche. Gegen die entblößte Abwehr gelang Marco Kamionka die dritte Sarchinger Führung des Spiels (84.). Torwart Harald Eiban hielt die DJK in der 85. und 86. Minute im Spiel, weil er gegen Tobias Kiendl und Florian Seebauer reaktionsschnell parierte. In der 90. Minute doch noch der verdiente Ausgleich. Lucas Lohberger fasste sich nach einem abgewehrten Ball aus dem Hinterhalt ein Herz. 

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
19.10.2017 - 430

Gipfeltreffen zum Hinrunden-Abschluss

15. Spieltag: Regenstauf will Beilngries-"Fluch" beenden +++ Heimmacht vs. Auswärtsmacht: Roding erwartet Bach zum Spitzenspiel +++ Lam und Oberndorf sind gewarnt

16.10.2017 - 316

FuPa tv: Miltach: 4:3 und 2:2 in Rot

FC Miltach ist mit Derbysieg über die DJK Arnschwang plötzlich tabellarisch bester Aufsteiger.

20.10.2017 - 85

TV Oberndorf hat die Lehren gezogen

Nach Ausrutscher gegen Sarching steht in Arnschwang Wiedergutmachung an. Riedenburg lechzt nach Sieg, Painten sieht Schlager.

20.10.2017 - 65

Die Baustellen schnell stilllegen

DJK Arnschwang braucht Heimsieg über TV Oberndorf zum Vorrundenfinale.

20.10.2017 - 48

Ein Sieg in Dietfurt ist Pflicht

SpVgg Lam muss im Altmühltal das halbe Dutzend an Dreiern vollmachen mit Blick auf Roding gegen Bach.


Hast du Feedback?