FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 14.05.17 21:50 Uhr|Autor: Jochen Werner1.477

"Aushängeschild" geht

Hassia Bingen +++ Dominik Ahlbach wechselt mit lachendem und weinendem Auge

BINGEN. Auch wenn es für Fußball-Verbandsligist beim letzten Auswärtsspiel der Saison am vergangenen Freitag beim Absteiger FSV Offenbach vor den Toren von Landau nur noch um die „goldene Ananas“ ging, fühlte es sich doch gut an, mit einem Sieg, dem dritten in Folge, ans Hessenhaus zurückgekehrt zu sein. Alles spricht nun beim Saisonfinale gegen den Tabellenzweiten SC Idar-Oberstein am kommenden Sonntag (Anpfiff 15 Uhr) für einen tollen Ausklang.



Einer, der dabei seinen vorläufigen Hassia-Abschied feiern wird, ist Dominik Ahlbach. Der Student wechselt in die Oberliga zum SV Gonsenheim. In Offenbach traf er zur Führung, vor drei Jahren sicherte er als absoluter Youngster der Hassia in der finalen Landesligapartie bei RWO Alzey mit dem 2:2-Ausgleichstreffer fünf Minuten vor Schluss den Klassenerhalt. „Er ist sozusagen ein Aushängeschild für Nelson (Rodrigues, die Red.) und mich, und es ist toll, dass er den nächsten Schritt versucht.“ Co-Trainer Sandro Schlitz freut sich für den 21-Jährigen. „Das Tor war nach längerer Zeit mal wieder richtig schön, auch wenn ich mich und meine Leistung allgemein nicht an den Treffern messe“, bekannte der am Samstagabend. Die letzte Woche und vor allem die Partie gegen Idar wolle er nun einfach nur genießen, „denn ich habe hier bei der Hassia in den letzten fünf Jahren viele richtig gute Freunde gefunden und war auch ein bisschen traurig, als ich der Mannschaft meinen Wechsel bekannt gegeben habe.“ Nach reiflicher Überlegung habe aber der Entschluss festgestanden, aus rein sportlichen Gründen den Schritt nach Gonsenheim und in die Oberliga zu wagen.

Das 2:0 für die Binger in Offenbach besorgte Espen Lautermann. Nach einer Kombination über die rechte Angriffsseite erzielte der Bingerbrücker nach Vorlage von Burak Tasci seinen Premierentreffer in der Verbandsliga. „Das ist doppelt schön für ihn, weil er tags darauf Geburtstag feierte“, freute sich Sandro Schlitz mit.

Nun kommt der SC Idar-Oberstein zu einem „coolen Spiel“. Darin sind sich die Verantwortlichen und die Akteure einig, „Idar muss, wir können“, schilderte Schlitz die Ausgangspositionen in vier Wörtern und ergänzte: „Wir wollen einen schönen Abschluss haben und werden noch einmal 90 Minuten lang Gas geben.“ Da passt es gut, dass Fabian Liesenfeld wieder im Training ist, dass Konstantin Fring in Offenbach eine halbe Stunde lang problemlos durchhielt und dass Torhüter Nico Adami und Rechtsaußen Alexandru Baltateanu in den Kader zurückkehren sollen. Personell wird die Hassia definitiv besser aufgestellt sein als beim „Ausflug“ nach Offenbach. Für Schlitz hat da „nur das Ergebnis gezählt. Insofern war es vielleicht gar nicht so schlecht, dass das Spiel nicht wirklich toll war.“ Im Nahe-Derby gegen Idar wolle sich die Hassia jedenfalls „anständig“ aus der Saison verabschieden.



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
15.06.2017 - 2.077

Konstantin Fring wechselt zum TSV Schott Mainz

Ehemaliger Drittliga-Spieler kommt von Hassia Bingen +++ Regionalliga-Aufsteiger beginnt am Montag mit Saisonvorbereitung

14.06.2017 - 1.662

Jugendstil im Traditionsverein

SG Eintracht Bad Kreuznach +++ Fünf Neuzugänge, keiner älter als 20: Seyfert, Kosek, Scharnow, Weyrich und Luge

19.06.2017 - 1.479
1

Ein Herz und eine Seele

VATER-SOHN-BEZIEHUNG Alfred und Marcel Schumann verbindet mehr als nur der Fußball

01.06.2017 - 1.253

Erfahrung soll sich bezahlt machen

Hassia Bingen-Coach Nelson Rodrigues begrüßt Aufstieg der zweiten Mannschaft

25.06.2017 - 1.182

Glückliche Trainer nach Test-Remis

Oberligist SV Gonsenheim und Regionalligist TSV Schott Mainz trennen sich 1:1

20.02.2017 - 712

2:0 gegen Worms II teuer bezahlt

Lautermann von Hassia Bingen verletzt sich +++ Zweite Mannschaft gewinnt Nachholspiel