TuS Bonndorf bleibt dem Spitzentrio auf den Fersen
Sonntag 25.10.20 19:29 Uhr|Autor: Christoph Giese (BZ)1.121
Der Fußballveteran Uwe Knaak (links) erzielte das 2:0 für den TuS Bonndorf, Jonas Saddedine ist der erste, der zum Torerfolg gratuliert. Foto: Wolfgang Scheu

TuS Bonndorf bleibt dem Spitzentrio auf den Fersen

Das Team von Trainer Björn Schlageter siegt in der Fußball-Bezirksliga mit 2:0 +++ Niederlagen für Hölzlebruck und Grafenhausen
Das Führungstrio in der Fußball-Bezirksliga gab sich mit souveränen Erfolgen keine Blöße. Tabellenführer Pfaffenweiler rang den SV Grafenhausen mit 5:0 nieder. Uninspirierte 90 Minuten zeigte der SV Hölzlebruck beim Auswärtsspiel in Geisingen und verlor mit 0:1. Der TuS Bonndorf gewann das  Heimspiel gegen Hochemmingen mit 2:0 und bleibt den ersten drei in Tabelle auf den Fersen. 


Möhringen begann gut und stand zu Beginn sicher. Dennoch erzielte Königsfeld  das erste Tor. Danach sorgte eine aus Sicht des Möhringer Trainers Heinz Jäger zweifelhafte Elfmeter-Entscheidung für das schnelle 0:2. Kurz darauf wurde auf der Gegenseite den Gastgebern ein Strafstoß verwehrt, es gab nur Freistoß an der Strafraumkante. Jäger haderte mit diesen Entscheidungen, die es seiner jungen Mannschaft schwer machten, gegen die starken Gäste das Spiel länger offen zu gestalten. Herausragender Akteur war Patrick Lauble, der zwei Treffer erzielte, einen vorbereitete und den Elfer herausgeholt hatte. Tore: 0:1 Lauble (12.), 0:2 Fehrenbach (15./FE), 0:3 Berger (33.), 0:4 Lauble (42.), 0:4 M. Fosse (90.). SR: Krajewski. Z: 200.

Der FC Bräunlingen feierte gegen Villingen einen ungefährdeten Sieg. Nach Startschwierigkeiten fand  die Heimelf in die Partie ein und erzielte schnell die Treffer. Die Gäste waren bemüht, konnten jedoch erst kurz vor Schluss ein Tor erzielen, als die Partie längst entschieden war. Tore: 1:0 Emminger (21.), 2:0 Atar (27.), 3:0 Falkowski (38.), 4:0 Atar (61.), 5:0 Ceylan (67./FE), 6:0 Emminger (78.), 6:1 Rehm (86.). SR: Ehing. 

Die durchschnittliche Partie hatten die Gastgeber über 90 Minuten im Griff, sie ließen wenig zu. Kurz vor der Pause erzielte Simon Federle das Tor des Tages. Nach dem Seitenwechsel hatte Geisingen einige weitere Chancen, Hölzlebruck brachte in den 90 Minuten  lediglich einen gefährlichen Torschuss zustande. Der Geisinger Trainer Stefan Pröhl befand: „Man hatte das Gefühl, wenn es mal gefährlich wird, dann nach Standards.“ Zu einem Tor reichte es für die Gäste allerdings nicht. Tor: 1:0 Federle (42.). Gelb-Rot: Herfort (93./SVG). SR: Niedermeier. Z: 80.

„Wir wussten, dass und eine kampf- und laufstarke Mannschaft erwartet“, sagte Patrick Anders, Trainer des FC Pfaffenweiler nach dem klaren 5:0-Erfolg über Grafenhausen. Seine Mannschaft habe da gut dagegenhalten. Gleichzeitig konnte Pfaffenweiler seine Chancen nutzen und kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhen. Grafenhausen operierte immer wieder mit langen Bällen, die Gastgeber konnten die Angriffsbemühungen der Gäste aber stets abwehren. In der zweiten Spielhälfte schraubte Pfaffenweiler den Spielstand weiter in die Höhe und gewann letztlich ungefährdet. Tore: 1:0 Ohlhauser (17.), 2:0 Rohrer (42.), 3:0 Saja (60.), 4:0 Rohrer (80.), 5:0 Ohlhauser (90.). SR: Sättele. Z: 90.

Die Partie wurde von Fehlern in den Abwehrreihen beider Teams geprägt. So entwickelte sich ein offener Schalabtausch Die Gastgeber hatten ein Chancenplus, das sie zum Sieg nutzten. Tore: 0:1 Gleichauf (7.), 1:1 Laufer (24.), 2:1 Nocht (31.), 2:2, 2:3  Bodenseh (45.,53.), 3:3, 4:3 Armbruster (79.,86.). SR: Schätzle (Schönwald). Z: 100.

Bonndorf zeigte gegen Hochemmingen eine gute Leistung und siegte verdient mit 2:0. Fast über die komplette Spielzeit hatte die Mannschaft von Björn Schlageter die Spielkontrolle, lediglich in den zehn Minuten vor der Pause agierte sie leicht fahrig. Mit einem Doppelschlag in der ersten Hälfte schoss Bonndorf das 2:0 heraus. Auch nach der Pause hatte die Heimelf alles im Griff und erspielte sich weitere gute Chancen. Dabei verschossen die Gastgeber einen Elfmeter und scheiterten zweimal am Pfosten. Ob des Erfolgs hielt Schlageter fest: „Damit kann man zufrieden sein.“ Tore: 1:0 Scherer (16.), 2:0 Knaak (18.). SR: Becker. Z: 90.

Die erste Spielhälfte war eng und umkämpft mit keinem Vorteil für eine der beiden Mannschaften. Nach dem Wechsel war Tennenbronn besser, ging in  Führung und war fortan überlegen. Die Gastgeber hatten nun ein besseres Passspiel als zuvor und holten sich durch die Treffer das Selbstbewusstsein. Tore: 1:0 Schüle (48.), 2:0 Richter (52.), 3:0 Maurer (71.). SR: Pelka. Z: 100.

Beim Rietheimer Trainer Markus Knackmuß hatte sich nach dem Spiel viel Frust über die Schiedsrichterentscheidungen angestaut – vor allem wegen des Treffers zum 1:2. Dieser sei, so Knackmuß, „ein klares Abseitstor“ gewesen. Dieses 1:2 fiel genau in der Phase, in der die Gastgeber nach dem Ausgleich am Drücker waren. Noch in Aufregung wegen des Treffers kassierte Rietheim  das dritte Gegentor. Rietheim kam noch einmal heran, kassierte wenig später aber erneut einen Gegentreffer, dieses Mal nach einem vermeintlichen Handspiel. Tore: 0:1 King (6.), 1:1 Geiger (50.), 1:2, 1:3 King (56., 57.), 2:3 Geiger (65.), 2:4 Geibel (72.). SR: Moosmann. Z: 100.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel


FuPa Hilfebereich