FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 20.05.17 17:00 Uhr|Autor: M.Willmerdinger/V.Smolka/D. Meier5.591
Die Meistermannschaft des SV Pullach feiert den Titelgewinn. F.:Meier

Pullach Meister - und Hankofen jubelt über »schönste Pleite«

34. Spieltag: Pipinsried geht nach 2:2 gegen Vilzing in die Aufstiegsspiele zur Regionalliga +++ Kottern verschießt drei (!) Elfmeter - und sichert sich doch den Klassenerhalt +++ Landsberg und Jahn II patzen und müssen in die Abstiegsrelegation +++ BCF sichert sich Erstrunden-Freilos
Der SV Pullach darf den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern. Die Raben aus dem Isartal setzten sich am letzten Spieltag zuhause mit 1:0 gegen die SpVgg Hankofen-Hailing durch und tüteten den Meistertitel in der Bayernliga Süd ein. Die Gäste aus Niederbayern durften nach den 90 Minuten aber auch jubeln. Dank der Patzer der Konkurrenz aus Landsberg und Regensburg reichte es für die Gäubodenkicker auch so für den direkten Klassenerhalt. Mit emotionalen Worten hat sich Andy Pummer aus Unterföhring verabschiedet. Der 34-Jährige wird immer einen ganz besonderen Platz in der Klubhistorie einnehmen, hat er doch den FCU in dieser Spielzeit in die Regionalliga gehievt. Der FC Pipinsried hat sich mit einem 2:2-Unentschieden gegen die DJK Vilzing die Aufstiegsrelegation gesichert. Drei Elfmeter verschossen, aber trotzdem den Klassenerhalt in trockene Tücher gebracht: Es ist mit DIE Geschichte des 34. Spieltags, die der TSV Kottern geschrieben hat. Am Ende setzte sich die Siegfanz-Elf nach einer kuriosen Partie mit 4:2 gegen den TSV Rain/Lech durch. Der BCF Wolfratshausen sicherte sich mit einem 2:1-Erfolg in Landsberg das Erstrunden-Freilos in der Relegation.


SV Pullach - SpVgg Hankofen-Hailing 1:0 (0:0)
Es war eine Zitterpartie für beide Teams. Denn Pullach benötigte einen Punkt für die erstmalige Meisterschaft und damit den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Hankofen hätte sich mit einem Sieg den direkten Klassenerhalt sichern können. Auch wenn die Gastgeber am Ende gewannen und anschließend den Titel feiern konnten, reichte es auch für die Niederbayern. Denn die Konkurrenz patzte genauso. Es war ein ganz tolles Spiel von beiden Teams. Hankofen war sehr engagiert und taktisch hervorragend eingestellt. Die "Dorfbuam" hatten einige Torchancen, spielten sehr gut mit. Aber einmal passten die Gäste nicht auf, konnten die Flanke von Martin Bauer von der rechten Seite nicht verhindern und aus sechs Metern war dann Tim Sulmer zur Stelle (57.). Hankofen gab nun Gas. Wenig später räumte Pullachs Keeper Michael Hofmann Hankofens Angreifer Ben Kouame beim Rauslaufen über den Haufen. Da hätte es Rot gegen Hofmann in seinem letzten Spiel und Elfmeter geben können. Bis zum Schluss fighteten die Gäubodenkicker, ein Treffer wollte aber nicht fallen. Nach dem Abpfiff begannen sofort die Feierlichkeiten beim SV Pullach. Nach wenigen Minuten brachen dann auch die Jubelstürme beim Hankofener Tross los. "Das ist heute die schönste Pleite in meiner Karriere. Ich kann es aber noch gar nicht realisieren", sagte ein überglücklicher Hankofener Coach Richard Maierhofer. Sein Pullacher Kollege Frank Schmöller jubelte: "Hankofen hat es uns richtig schwer gemacht. Wir sind verdient Meister geworden und jetzt wird erst einmal die ganze Nach gefeiert und morgen machen wir auf der Isar eine Floßfahrt."
Schiedsrichter: Tobias Schultes (Betzigau) - Zuschauer: 160

Tore: 1:0 Tim Sulmer (57.)


Meisterzigarre: Pullachs Coach Frank Schmöller (re.) und Manager Theo Liedl.

FC Unterföhring - TSV Schwabmünchen 2:2 (2:0)
Mit einem 2:2-Unentschieden gegen den TSV Schwabmünchen verabschiedet sich der FC Unterföhring in die Regionalliga Bayern. Die Heimelf erwischte gleich einen guten Start und ging durch Michael Krabler früh mit 1:0 in Führung (13.). Nur wenige Minuten später konnte abermals Michael Krabler Keeper Felix Thiel per Heber überwinden und auf 2:0 für seine Farben stellen (18.). Tim Uhde hatte dann die große Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, er vergab allerdings vom Punkt (25.). Die Gäste aus Schwabmünchen hatten die Pause gut genutzt und kamen sehr agil aufs Feld zurück. Nur wenige Minuten waren gespielt, da war Fabio Maiolo zur Stelle und verkürzte auf 2:1 (54.). Gabriel Merane gelang kurze Zeit später sogar der 2:2-Ausgleich (63.). Dominik Hofmann hätte seinen FCU wieder in Führung bringen können, sein Kopfball machte aber nur Bekanntschaft mit dem Pfosten (70.). Beide Mannschaften können mit diesem Unentschieden heute sicherlich leben. Die Gäste beenden die Saison auf einem hervorragenden vierten Platz, Unterföhring stürzt sich nach der kurzen Sommerpause ins Abenteuer Regionalliga. Aufstiegs-Coach Andy Pummer, der den Verein in Richtung Türkgücü-Ataspor München verlassen wird, fand nach dem Abschied bewegende Worte: "Nach achteinhalb Jahren hier in Unterföhring ist es natürlich nicht leicht zu gehen, vor allem jetzt mit dem Aufstieg. Mir bleibt nur Danke zu sagen. Mein besonderer Dank gilt natürlich den Verantwortlichen des Vereins um Vorstand Franz Faber, die mir damals das Vertrauen geschenkt haben." 
Schiedsrichter
: Thomas Berg (Landshut/Au) - Zuschauer: 130
Tore: 1:0 Michael Krabler (13.), 2:0 Michael Krabler (18.), 2:1 Fabio Maiolo (54.), 2:2 Gabriel Merane (63.)
Besondere Vorkommnisse: Tim Uhde (TSV Schwabmünchen) scheitert mit Foulelfmeter (25.)

GALERIE FC Unterföhring - TSV Schwabmünchen



FC Pipinsried - DJK Vilzing 2:2 (0:2)
Eine ganz tolle erste Halbzeit spielte die DJK Vilzing beim FC Pipinsried, der sich für die Relegation zur Regionalliga Bayern qualifiziert hat. Nach einem Traumpass von David Romminger kam der Ball zu Tobias Bräu, der Torwart Zeynel Anil aussteigen ließ und zum 1:0 für die Huthgarten-Kicker einschob (17.). Wenig später bereitete Fabian Trettenbach vor und Markus Dietl war im Nachschuss mit dem 2:0 für die Gäste erfolgreich (20.). Kurz nach der Pause hatte dann erneut Bräu das 3:0 auf dem Fuß, aber er vergab. Das wäre wohl die Entscheidung für die DJK gewesen. So aber erhöhten die Hausherren den Druck, es dauerte aber bis in die Schlussphase, ehe sich der FCP belohnen konnte. Mit einem Freistoß aus 25 Metern, bei dem DJK-Tormann Michael Riederer machtlos war, traf Ünal Tosun genau neben dem Pfosten zum 1:2 (81.). Das war der Weckruf für die Gastgeber. Mit einem Sonntagsschuss traf Daniel Barna zum 2:2 (86.), nachdem Vilzing nicht konsequent klären konnte. "Die erste Halbzeit war sehr gut von uns. Leider ist uns das 3:0 nicht gelungen. Am Schluss hat Pipinsried uns stark unter Druck gesetzt und hat sich noch den einen Punkt gesichert", fasste Vilzings Co-Trainer Thomas Seidl zusammen.
Schiedsrichter: Wolfgang Wallesch (Postau) - Zuschauer: 250

Tore: 0:1 Tobias Bräu (17.), 0:2 Markus Dietl (20.), 1:2 Ünal Tosun (81.), 2:2 Daniel Barna (86.)


TSV Kottern - TSV Rain/Lech 4:2 (2:2)
Was für ein furioser Schlusspunkt! Der TSV Kottern hat mit einem 4:2-Kampfsieg über den TSV Rain/Lech den Klassenerhalt in der Bayernliga Süd fix gemacht – und das trotz drei verschossener Elfmeter. Das Spiel begann dabei gar nicht nach den Vorstellungen der Allgäuer. Bereits nach zehn Minuten musste Keeper Sebastian Eberle hinter sich greifen, Marko Cosic hatte zum 1:0 für Rain getroffen (10.). Kottern zeigte sich vom Rückstand aber keinesfalls geschockt und so versenkte Stefan Liebert nach Vorarbeit von Marc Penz die Kugel zum 1:1 im Netz (18.). Wenige Minuten später scheiterte Marc Penz dann vom Punkt, sein Strafstoß klatschte nur an den Pfosten (24.). Marko Cosic brachte dann die Gäste erneut in Führung (28.), ehe Robin Volland mit seinem Tor das Unentschieden wiederherstellte (33.). Gut 20 Minuten nach Wiederanpfiff stellten dann die Hausherren per Doppelschlag die Weichen Richtung Klassenerhaltsparty: Manuel Purschke (67.) und abermals Robin Volland (68.) erhöhten binnen 60 Sekunden auf 4:2 und ließen die Kotterner Fans jubeln. Kuriose Szenen dann in der Schlussphase: Die Heimelf bekam nochmals zwei Elfmeter zugesprochen, Christoph Mangler und Sinan Yilmaz scheiterten aber ebenfalls am Aluminium bzw. an Rains Keeper Stefan Besel. Die Abpraller landeten kurioserweise allesamt wieder bei den Hausherren, aber auch hierbei sprang nichts Zählbares raus. Kotterns Trainer Kevin Siegfanz zeigte sich nach der Partie sichtlich erleichtert: "Wenn das ganze letztendlich mit dem Klassenerhalt endet, können wir über die drei verschossenen Elfmeter lachen. Das war heute eine astreine Charakterleistung meiner Mannen, nach den Rückständen haben wir niemals aufgesteckt und sind immer wieder zurückgekommen. Ich denke, der Klassenerhalt ist letztendlich auch der verdiente Lohn."
Schiedsrichter: Luka Beretic (TSV Friedbg.) - Zuschauer: 530

Tore: 0:1 Marko Cosic (10.), 1:1 Stefan Liebert (18.), 1:2 Marko Cosic (28.), 2:2 Robin Volland (33.), 3:2 Manuel Purschke (67.), 4:2 Robin Volland (68.)

Besondere Vorkommnisse: Marc Penz (TSV Kottern) schießt Foulelfmeter am Tor vorbei (24.), Christoph Mangler (TSV Kottern) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Stefan Besel (80.), Sinan Yilmaz (TSV Kottern) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Stefan Besel (81.)


TSV Landsberg - BCF Wolfratshausen 1:2 (1:1)
Der BCF Wolfratshausen hat den TSV Landsberg mit in die Relegation gerissen. Denn den Gastgebern hätte ein Sieg zur direkten Rettung gereicht. Doch nun ist es anders gekommen. Vielmehr hat Wolfratshausen nun den besten Relegationsplatz inne und damit das Freilos in der ersten Relegationsrunde. "Wir haben viermal in Folge nicht verloren. Unser Aufwand hat sich noch einmal gelohnt. Wir können jetzt den Gegner in der ersten Runde studieren, können regenerieren und haben nun nur zwei Spiele zu bestreiten", sagte ein kämpferischer BCF-Coach Marco Stier. Doch zunächst gingen die Gastgeber in Führung. Nach einer Grätsche von Mustafa Kantar gab es Strafstoß. Den Schuss konnte Emrullah Karaca abwehren, aber der Ball kam zurück zu Sebastian Bonfert, der im Nachschuss das 1:0 markierte (21.). Da war die Landsberger Fußballwelt noch in Ordnung. Doch die Gäste waren das bessere Team und die Farcheter konnten das Match noch drehen. Jona Lehr spielte Angelo Hauk frei, der aus spitzem Winkel per Schuss in die lange Ecke das 1:1 erzielte (32.). Auch in Durchgang zwei war der BCF das tonangebende Team. Wieder war es Lehr, der Sandro Wolfinger zuspielte, der das Leder zum 1:2 in den Giebel setzte (73.). "Wir waren besser, das hat auch der Gegner anerkannt. Jetzt hoffen wir darauf, dass wir in der Relegation die Klasse halten", so Stier.
Schiedsrichter: Sven Bode (Eibach) - Zuschauer: 300

Tore: 1:0 Sebastian Bonfert (21.), 1:1 Angelo Hauk (32.), 1:2 Sandro Wolfinger (73.)

Besondere Vorkommnisse: Sebastian Bonfert (TSV Landsberg) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Emrullah Karaca (21.)


TSV 1865 Dachau - SSV Jahn Regensburg II 1:0
Der SSV Jahn Regensburg II hatte einen Plan, den Trainer Harry Gfreiter erläuterte: "Wir wollten versuchen ein Tor zu erzielen und mit einem knappen 1:0-Sieg noch von den Relegationsrängen wegzukommen." Der Teil des Plans, dass nämlich die Konkurrenz patzt, ging auf. Aber die Regensburger waren selbst nicht in der Lage diesen einen Treffer, der den direkten Klassenerhalt bedeutet hätte, zu erzielen. "Wir hatten fünf gute Chancen", haderte Gfreiter. Dreimal war es Aygün Kaan, einmal Andreas Jünger und einmal Tobias Hoch, die ein Tor hätten erzielen können. "Es war aber so wie im Film "Täglich grüßt das Murmeltier". Wir waren nicht in der Lage, eine der zahlreichen Chancen in ein Tor umzumünzen", zeigte sich der Jahn-Coach frustriert. In der Nachspielzeit machten die Gastgeber es vor wie es geht, denn Onur Korkmaz besorgte das 1:0, was aber unterm Strich egal war, denn auch bei einem Unentschieden hätte die U21 des SSV Jahn Regensburg an der Abstiegsrelegation teilnehmen müssen.
Schiedsrichter: Andreas Hummel (Betzigau) - Zuschauer: 100

Tore: 1:0 Onur Korkmaz (92.)


TSV Bogen - FC Ismaning 1:2 (0:1)
Schiedsrichter: Fabian Kilger (Mauth) - Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Maximilian Siebald (19. Foulelfmeter), 0:2 Manuel Ring (48.), 1:2 Christoph Schambeck (82.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Tobias Richter (62./TSV Bogen/Reklamieren und Unsportlichkeit

GALERIE TSV Bogen - FC Ismaning


SV Heimstetten - 1. FC Sonthofen 4:2 (2:1)
Schiedsrichter: Martin Speckner (Schloßberg) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Lukas Riglewski (4.), 1:1 Jannik Keller (13.), 2:1 Ibrahim Aydemir (27.), 3:1 Lukas Riglewski (47.), 3:2 Adrian Zuka (48.), 4:2 Daniel Wellmann
(90.)

GALERIE SV Heimstetten - 1. FC Sonthofen


SV Kirchanschöring - FC Gundelfingen 3:1 (1:0)
Schiedsrichter: Thomas Wagner (Freyung) - Zuschauer: 350
Tore: 1:0 Yasin Gürcan (3.), 2:0 Thaddäus Jell (52. Foulelfmeter), 2:1 Fabio Kühn (85.), 3:1 Michael Opara (86.)

GALERIE SV Kirchanschöring - FC Gundelfingen








Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 64 Stimmen
F: Brugger

SV Pullach will Siegesserie verlängern

94%5p
2%53p
4%51p
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag
Gesamt: 100 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Die letzten 4 Spiele in Serie konnte der SV Pullach allesamt für sich entscheiden.
Tim Sulmer vom SV Pullach weist mit 29 Scorerpunkten einen echten Spitzenwert auf.
Die letzten 4 Duelle in Serie konnte Hankofen gegen den SV Pullach keinen Sieg mehr einfahren.

Der SV Pullach hat nach dem Patzer von Unterföhring vergangenes Wochenende die Chance, doch noch Meister in der Bayernliga Süd zu werden. Den Raben aus dem Isartal reicht dabei ein Remis, denn der SVP hat den direkten Vergleich gegen Unterföhring für sich entschieden. Pullachs Trainer Frank Schmöller berichtet: "Es ist für beide Mannschaften ein ganz wichtiges Spiel. Wir haben seit dem letzten Wochenende wieder die Chance Meister zu werden. Unser Traum lebt also wieder, der schon ausgeträumt schien. Wir haben jetzt wieder die Titelchance, die ja schon weg war, und die wollen wir gegen Hankofen nutzen. Natürlich wissen wir auch, dass uns Hankofen mit dem 2:1-Sieg über Unterföhring am vorigen Samstag erst wieder die Möglichkeit auf die Meisterschaft eröffnet hat und wir wissen auch, dass Hankofen drei Punkte für den Klassenerhalt braucht. Daher erwarte ich eine spannende und sehr interessante Aufgabe." Nach dem 2:1-Sieg über den Regionalliga-Aufsteiger FC Unterföhring geht es nun binnen einer Woche wieder gegen den Spitzenreiter, denn vom Unterföhringer Ausrutscher profitierte der SV Pullach. Der muss für den Titel einen Sieg einfahren, drei Punkte muss aber auch Hankofen holen, um den direkten Klassenerhalt sicher zu haben. "Wir brauchen natürlich drei Punkte, aber es ist fast vermessen zu erwarten, dass wir auswärts beim Tabellenführer gewinnen, auch wenn wir das müssen", informiert Hankofens Coach Richard Maierhofer, der höchstwahrscheinlich auf Martin Bauer (Muskelverletzung) verzichten muss. Wichtig ist aber eines: "Durch den Sieg gegen Unterföhring hat die Mannschaft neuen Mut bekommen, hat gesehen, dass sie gegen eine Spitzenmannschaft bestehen kann. Aber die Aufgabe, vor allem auswärts, wird ungleich schwerer als zuletzt", so Maierhofer weiter, der eines weiß: "Pullach wird es aufgrund der neuen Titelchance sicher nicht am Motivation fehlen."

Direktbilanz


6 - 1 - 2

Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir haben jetzt wieder die Titelchance, die ja schon weg war, und die wollen wir gegen Hankofen nutzen. Natürlich wissen wir auch, dass uns Hankofen mit dem 2:1-Sieg über Unterföhring am vorigen Samstag erst wieder die Möglichkeit auf die Meisterschaft eröffnet hat und wir wissen auch, dass Hankofen drei Punkte für den Klassenerhalt braucht.
Frank Schmöller
Spielerbild
Wir brauchen natürlich drei Punkte, aber es ist fast vermessen zu erwarten, dass wir auswärts beim Tabellenführer gewinnen, auch wenn wir das müssen. Durch den Sieg gegen Unterföhring hat die Mannschaft neuen Mut bekommen, hat gesehen, dass sie gegen eine Spitzenmannschaft bestehen kann. Aber die Aufgabe, vor allem auswärts, wird ungleich schwerer.
Richard Maierhofer

Verletzungen / Sperren

Mooshofer, Niklas (Platzwunde)
Dotzler, Lukas (Kreuzbandriss)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 48 Stimmen
F: Hofer

Gelingt auswärts der 4. Direktduell-Sieg in Serie?

83%6p
7%48p
10%46p
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag
Gesamt: 95 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Die letzten 3 Partien gegen Unterföhring konnte Schwabmünch. allesamt für sich entscheiden.
Unterföhring hat 3 Duelle in Folge gegen Schwabmünch. nicht mehr gewinnen können.
Mit 21 Siegen hält Unterföhring derzeit die Liga-Bestmarke.

Aufgestiegen ist der FC Unterföhring bereits, doch eigentlich wollte man auch die Meisterschaft gewinnen. Nach der 0:2-Niederlage vergangenes Wochenende in Hankofen liegen die Unterföhringer nun auf Rang zwei und sind daher auf einen Ausrutscher des SV Pullach angewiesen. Trainer Andy Pummer will natürlich sein letztes Spiel für den FC Unterföhring gewinnen, auch, um die Chance auf den Meistertitel zu wahren. "Wir haben zuletzt die Spannung in Hankofen nicht mehr so hochhalten können, wie es nötig gewesen wäre und sind prompt bestraft worden. Jetzt sind wir auf einen Patzer des SV Pullach angewiesen, und die werden nichts verschenken", so der scheidende Coach der Heimelf. Für den TSV Schwabmünchen ist der Relegationsplatz zwei nur mehr rein theoretisch möglich. Drei Punkte und sechs Tore müssten sie dazu auf den FC Pipinsried aufholen. TSV-Coach Stefan Tutschka freut sich auf den bevorstehenden Vergleich mit dem Spitzenteam: "Wir freuen uns, uns zum Saisonfinale mit dem Regionalliga-Aufsteiger Unterföhring nochmals zu messen. Das sollte Antrieb für ein couragiertes Auftreten sein."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir haben zuletzt die Spannung in Hankofen nicht mehr so hochhalten können, wie es nötig gewesen wäre und sind prompt bestraft worden. Jetzt sind wir auf einen Patzer des SV Pullach angewiesen, und die werden nichts verschenken.
Andreas Pummer
Spielerbild
Wir freuen uns, uns zum Saisonfinale mit dem Regionalligaaufsteiger Unterföhring nochmals zu messen. Das sollte Antrieb für ein couragiertes Auftreten sein..
Stefan Tutschka

Verletzungen / Sperren

Torah, Nimat (Kreuzbandriss)
Ignjatovic, Dragan (Knieprobleme)
Ludwig, Andreas (Muskelfaserriss)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 47 Stimmen
F: Jung

Hält die Serie? Jetzt wartet Pipinsried

83%6p
10%46p
7%48p
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag
Gesamt: 94 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

4 Spiele nacheinander konnte die DJK Vilzing zuletzt nicht bezwungen werden.
Auf eigenem Rasen konnte Pipinsried - seit FuPa-Datenerfassung - noch nie gegen die DJK Vilzing gewinnen.
Auswärts blieb der DJK Vilzing - seit FuPa-Datenerfassung -in bisher 3 Duellen zu Gast bei Pipinsried ungeschlagen.

Der heimische FC Pipinsried hat nur mehr ein Ziel, das Aufstiegsrelegation heißt. Vergangenes Wochenende leisteten sich die Pipinsrieder zwar einen Patzer, beim 2:2-Unentschieden gegen Wolfratshausen. Dennoch haben die Jungs aus dem Dachauer Hinterland mit aktuell drei Punkten Vorsprung auf Verfolger Schwabmünchen alles in der eigenen Hand. Die Vorgabe von FC-Coach Fabian Hürzeler ist klar: "Wir haben eine gute Ausgangsposition. Mit Vilzing kommt aber eine der besten Mannschaft aus der Liga zu uns. Das wird ein Duell auf Augenhöhe. Wir wollen die Relegation jedoch mit aller Macht schaffen." Die DJK Vilzing gastiert zum Saisonfinale beim FC Pipinsried, der rein rechnerisch noch einen Punkt braucht, um die Regionalliga-Relegationsteilnahme einzutüten. Mit großer Wahrscheinlichkeit kann sich der Höß-Klub auch ein e Niederlage leisten, da Verfolger TSV Schwabmünchen nicht nur drei Punkte, sondern auch sechs Tore aufholen müsste. "Schwabmünchen wird in Unterföhring keinen Kantersieg landen und auch wir werden in Pipinsried kein Schützenfest feiern. Daher werden wir Fabian Hürzeler und seiner Truppe nach dem Spiel viel Glück für die Relegation wünschen. Vorher wollen wir aber unsere hervorragende Saison mit einem Erfolgserlebnis abschließen und die Heimreise zu unserer Saisonabschlussfeier mit Zählbarem im Gepäck antreten", lässt DJK-Assistenzcoach Thomas Seidl verlauten. Personell gibt es bei den Gästen keine größeren Schwierigkeiten, neben den Langzeitausfällen muss lediglich Tobias Kordick ersetzt werden.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir haben eine gute Ausgangsposition. Mit Vilzing kommt aber eine der besten Mannschaft aus der Liga zu uns. Das wird ein Duell auf Augenhöhe. Wir wollen die Relegation jedoch mit aller Macht schaffen.
Fabian Hürzeler
Spielerbild
Schwabmünchen wird in Unterföhring keinen Kantersieg landen und auch wir werden in Pipinsried kein Schützenfest feiern. Daher werden wir Fabian Hürzeler und seiner Truppe nach dem Spiel viel Glück für die Relegation wünschen. Vorher wollen wir aber unsere hervorragende Saison mit einem Erfolgserlebnis abschließen.
Thomas Seidl

Verletzungen / Sperren

Ibrahim, Junis (Muskelverletzung)
Vogl, Erich (Muskelverletzung)
Weidner, Christoph (Hüftverletzung)
Kordick, Tobias (Schambeinentzündung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 44 Stimmen
F: Jung

4 Mal schon ohne Heimsieg gegen TSV Rain

38%24p
21%36p
41%22p
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag
Gesamt: 91 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Der TSV Kottern hat in den bisherigen 4 Duellen gegen den TSV Rain - seit FuPa-Datenerfassung - noch nie gewinnen können.
Der TSV Rain blieb in bisher 4 Duellen, seit FuPa-Datenerfassung - zu Gast beim TSV Kottern ungeschlagen.
4 Spiele nacheinander konnte der TSV Kottern gegen den TSV Rain keinen Sieg mehr landen.

Die Heimelf benötigt zum endgültigen Klassenerhalt nur mehr einen Punkt und den will das Team um Chefanweiser Kevin Siegfanz am letzten Spieltag zuhause gegen den TSV Rain/Lech auch unbedingt einfahren. Die Form nach vier Punkten aus den letzten beiden Spielen stimmt auf jeden Fall bei der Heimelf. "Wir haben uns aufgrund der letzten beiden guten Ergebnisse eine sehr gute Ausgangslage für das letzte Heimspiel erspielt. Nicht nur meine Mannschaft, sondern der ganze Verein fiebert dem Finale am Samstag entgegen. Meine Spieler müssen noch einmal über ihre Schmerzgrenze gehen, um mit dem nötigen Punkt den Klassenerhalt endgültig perfekt zu machen", so Siegfanz. Während hinter den Einsätzen von Roland Fichtl (Rippenprellung), Christoph Mangler (muskuläre Probleme), Robin Volland (Pferdekuß) und Manuel Purschke (Knieprobleme) Fragezeichen stehen, steht Max Miorin (beruflich verhindert) definitv nicht zur Verfügung. Bei den Gästen, dem TSV Rain/Lech geht es lediglich darum, eine gute Saison ordentlich zu Ende zu bringen und für einen fairen Wettbewerb zu sorgen. Gästetrainer Tobias Luderschmid will sich nicht den Vorfall der Wettbewerbsverzerrung gefallen lassen: "Für uns gilt es am Samstag in Kottern einen sauberen Abschluss der Saison hinzubekommen. Beim Gegner geht es noch um etwas. Wir wollen daher eine gute Leistung zeigen und damit für einen sauberen und gerechten Wettbewerb sorgen."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir haben uns aufgrund der letzten beiden guten Ergebnisse eine sehr gute Ausgangslage für das letzte Heimspiel erspielt. Nicht nur meine Mannschaft, sondern der ganze Verein fiebert dem Finale am Samstag entgegen.
Kevin Siegfanz
Spielerbild
Für uns gilt es am Samstag in Kottern einen sauberen Abschluss der Saison hinzubekommen. Beim Gegner geht es noch um etwas. Wir wollen daher eine gute Leistung zeigen und damit für einen sauberen und gerechten Wettbewerb sorgen.
Tobias Luderschmid

Verletzungen / Sperren

Miller, Marco (Schambeinentzündung)
Hindelang, Andreas (Muskelfaserriss)
Schneider, Alexander (Muskelverletzung)
Triebel, Fabian (Bänderriss)
Cosovic, Aleksandar (Bänderriss)
Maschke, Kevin (Muskelverletzung)
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 47 Stimmen
F: Becherer

Klappt's für BCF Wolfrats im 8. Anlauf?

61%13p
15%41p
24%34p
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag
Gesamt: 95 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

BCF Wolfrats konnte die vergangenen 7 Spieltage keinen Dreier mehr einfahren.
Auf eigenem Rasen konnte der TSV Landsb. - seit FuPa-Datenerfassung - erst einmal gegen BCF Wolfrats gewinnen.
Die letzten 5 Duelle in Serie konnte der TSV Landsb. gegen BCF Wolfrats keinen Sieg mehr einfahren.

 In diesem Duell geht es insbesondere für die Heimelf noch um sehr viel. Bei einem Punkt Rückstand auf das rettende Ufer ist für den TSV Landsberg der direkte Klassenerhalt durchaus noch möglich. Dabei muss die Heimelf allerdings auf Schützenhilfe hoffen und das eigene Heimspiel gegen den Vorletzten Wolfratshausen gewinnen. "Nur ein Sieg zählt und wir müssen auf einen Punktverlust der Konkurrenz hoffen. Wir werden alles in die Waagschale werfen, um zu gewinnen“, lautet die klare Vorgabe von TSV-Coach Uwe Zenkner. Die Gäste wollen ihren Positivtrend mit drei Spielen ohne eigene Niederlage möglichst auch in Landsberg fortsetzen und so gestärkt in die Abstiegsrelegation gehen. "Wir möchten auch das vierte Spiel hintereinander ohne Niederlage sein. Es ist eine sehr gute Stimmung im Team. Wir sind noch ein Stück mehr zusammengerückt. Ab sofort liegt der Fokus voll und ganz auf der Relegation, die nämlich für uns vom Kopf her schon gegen Landsberg beginnt. Wir werden alles versuchen einen Dreier zu entführen", so Gästetrainer Marco Stier.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Nur ein Sieg zählt und wir müssen auf einen Punktverlust der Konkurrenz hoffen. Wir werden alles in die Waagschale werfen, um zu gewinnen.
Uwe Zenkner
Spielerbild
Wir möchten auch das vierte Spiel hintereinander ohne Niederlage sein. Es ist eine sehr gute Stimmung im Team. Wir sind noch ein Stück mehr zusammengerückt. Ab sofort liegt der Fokus voll und ganz auf der Relegation, die nämlich für uns vom Kopf her schon gegen Landsberg beginnt.
Marco Stier

Verletzungen / Sperren

Potenza, Vincenzo (2 Spiele)
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 46 Stimmen
F: Brugger

Setzt Dachau seinen Trend fort?

82%7p
8%47p
10%46p
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag
Gesamt: 95 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

3 Spiele nacheinander konnte Dachau zuletzt nicht bezwungen werden.
SSV Jahn II musste mit 20 Niederlagen bis dato die meisten der Liga einstecken.
Mit 14 Vorlagen weist Qendrim Beqiri von Dachau einen absoluten Topwert auf.

Der Tabellenfünfte Dachau hat, obwohl es für das Team um nichts mehr geht, die beiden letzten Spiele trotzdem gewonnen, was nicht darauf schließen lässt, dass sich deren Gegenwehr in Grenzen halten wird. "Wir wollen mit einem positiven Ergebnis in die Pause gehen, auch mit dem Wissen, dass Regensburg alles mobilisieren wird. Leider werden wir wieder einige Veränderungen vornehmen müssen aber das hat uns schon die ganze Saison begleitet", so Dachaus Trainer Fabian Lamotte, der auf Franz Hübl (beruflich verhindert) verzichten muss. Es ist ein Schicksalspiel für die U21 des SSV Jahn Regensburg II, die nach zwei Niederlagen ohne eigenes Tor am vorigen Samstag erneut auf einen Abstiegs-Relegationsplatz abgerutscht ist. Das fatale an der Situation ist, dass auch am letzten Spieltag die personell ohnehin im Moment knapp besetzten Profis des Jahn bei Preußen Münster antreten müssen und es daher wohl im Finale keine Abstellungen von oben geben wird. Zudem kann der Jahn II den direkten Klassenerhalt aus eigener Kraft nicht mehr erreichen: "Wir haben es nicht mehr in der Hand, werden aber trotzdem versuchen drei Punkte zu holen. Ob es dann reicht, werden wir erst wissen, wenn auch die anderen Spiele beendet sind", weiß Jahn-Trainer Harry Gfreiter, der verspricht: "Wir werden alles versuchen."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir wollen mit einem positiven Ergebnis in die Pause gehen, auch mit dem Wissen, dass Regensburg alles mobilisieren wird. Leider werden wir wieder einige Veränderungen vornehmen müssen aber das hat uns schon die ganze Saison begleitet.
Fabian Lamotte
Spielerbild
Wir haben es nicht mehr in der Hand, werden aber trotzdem versuchen drei Punkte zu holen. Ob es dann reicht, werden wir erst wissen, wenn auch die anderen Spiele beendet sind.
Harry Gfreiter

Verletzungen / Sperren

Negele, Fabian (Oberschenkelverletzung)
Oyewoie, Yemi (Muskelfaserriss)
Beqiri, Qendrim (3 Spiele)
Spennesberger, Timo (Bänderriss)
Milicevic, Nemanja (Bauchmuskelzerrung)
Milicevic, Nicola (Leistenverletzung)
Ziereis, Markus (Ellenbogenluxation)
Pfab, Marco (4 Spiele)
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 45 Stimmen
F: Latzel

Seit 5 Spielen ungeschlagen: Jetzt geht's gegen Heimstetten

68%10p
21%36p
11%45p
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag
Gesamt: 91 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

Der FC Sonthofen hat die letzten 5 Spiele in Folge nicht mehr verloren.
Heimstetten konnte die vergangenen 4 Spieltage keinen Dreier mehr einfahren.
Der FC Sonthofen konnte die letzten 3 Spiele gegen Heimstetten allesamt für sich entscheiden.

Für beide Teams geht es am letzten Spieltag sportlich gesehen um nicht mehr all zu viel. Während Heimstetten noch bestenfalls Sechster werden kann, könnten die Gäste aus Sonthofen mit einem Sieg die Heimelf noch von Platz sieben verdrängen. "Wir wollen uns unbedingt im letztes Heimspiel der Saison mit einem Erfolgserlebnis von unseren Zuschauern verabschieden. Sonthofen ist eine sehr gute Mannschaft die sehr gut organisiert und diszipliniert spielt. Die letzten zwei Jahre, seitdem ich in Heimstetten bin, haben wir gegen Sonthofen keinen Punkt geholt. Es wird Zeit, das zu ändern und es wäre auch ein schönes Abschiedsgeschenk für mich. Ich werde das letzte Spiel auf jeden Fall genießen und bedanke mich beim Verein, den Verantwortlichen, Betreuern, "Hoaschdenga Buam", Fans und vor allem bei der Mannschaft für die letzten zwei Jahre", freut sich Heimstettens Trainer Borislav Vujanovic auf die letzte Partie unter seiner Regie. Der Sportliche Leiter der Gäste, Andreas Fink, ist stolz auf  sein Team: "Die Mannschaft und das Trainerteam haben in der abgelaufenen Saison wieder eine tolle Arbeit geleistet.  Jetzt wäre es schön, wenn Sie in Heimstetten einen erfolgreichen Abschluss hinlegen könnten und damit in der Tabelle den Gegner noch überholen würden."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir wollen uns unbedingt im letztes Heimspiel der Saison mit einem Erfolgserlebnis von unseren Zuschauern verabschieden. Sonthofen ist eine sehr gute Mannschaft die sehr gut organisiert und diszipliniert spielt. Ich werde das letzte Spiel auf jeden Fall genießen.
Borislav Vujanovic
Spielerbild
Die Mannschaft und das Trainerteam haben in der abgelaufenen Saison wieder eine tolle Arbeit geleistet. Jetzt wäre es schön, wenn Sie in Heimstetten einen erfolgreichen Abschluss hinlegen könnten und damit in der Tabelle den Gegner noch überholen würden.
Andreas Fink

Verletzungen / Sperren

Ünver, Memis (Kreuzbandriss)
Schmitt, Dominik (Knieprobleme)
Kubina, Clemens (Sprunggelenksverletzung)
Schäffer, Rene (Nasenbeinbruch)
Giglberger, Andreas (Rippenbruch)
Hailer, Kevin (Achillessehnenbeschwerden)
Nadaner, Evin (Sprunggelenksverletzung)
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 44 Stimmen
F: Becherer

Auswärts unter Zugzwang bei FC Ismaning

28%31p
42%22p
30%30p
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag
Gesamt: 89 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

20 Punkte in 13 Partien hat der FC Ismaning gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel eingefahren.
2:1 für den TSV Bogen endete das Hinspiel zwischen beiden Mannschaften.
Der FC Ismaning steht seit mittlerweile 8 Spielen auf dem 11. Tabellenplatz.

Für den TSV Bogen steht die zweite Teilnahme an der Abstiegsrelegation in Folge bereits fest. Dennoch werden die Rautenstädter die letzte Partie daheim gegen den FC Ismaning nicht abschenken. "Wir wollen mit einem positiven Erlebnis aus dem letzten Spiel in die Relegation einsteigen. Und es wir könnten mit einem Sieg unsere Tabellensituation verbessern. Mir drei Punkten könnte es passieren, dass wir in Runde eins ein Freilos haben, je nachdem, wie die anderen Mannschaften vor uns spielen", informiert Bogens Spielertrainer Markus Rainer. Wichtig ist für die Niederbayern, dass sich die zuletzt personell enge Situation entspannt hat. Denn Michael Scheßl ist nach seiner Rippenprellung wieder an Bord. Zu Wochenbeginn meldeten sich zudem die bisher verletzten Nico Tremml, Stefan Meyer, Marco Jordan und Jurica Marcinkovic zurück, nahmen am Training mit individuellen Aufgaben teil. "Einerseits sollen die vier Wackelkandidaten alle möglichst Spielpraxis für die Relegation sammeln, andererseits werden wir aber kein Risiko eingehen, denn wir brauchen alle Spieler für die Relegationsrunde", lässt Rainer wissen. Ismanings Trainer Xhevat Muriqi, der zur neuen Saison Trainer des Bezirksligisten FC Moosinning wird, verrät: "Ich bin beim letzten Spiel nicht dabei, weil ich beruflich verhindert bin. Aber ich habe diese Woche noch die Trainingseinheiten geleitet. Wichtig ist eines: Wir sind durch, haben den Klassenerhalt geschafft. Damit ist meine Mission hier beendet. Wir haben unser Ziel Klassenerhalt einen Spieltag vor Saisonschluss erreicht. Ich werde mit den Jungs noch einen Abschiedsabend haben, denn wir hatten zusammen eine gute und erfolgreiche Zeit. Für das letzte Spiel in Bogen drücke ich der Mannschaft beide Daumen. Die Mannschaft wird in Bogen von meinem Co-Trainer Mijo Stijepic betreut." Ob der angeschlagene Bastian Fischer auflaufen kann, entscheidet sich erst kurzfristig.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir wollen mit einem positiven Erlebnis aus dem letzten Spiel in die Relegation einsteigen. Und es wir könnten mit einem Sieg unsere Tabellensituation verbessern. Mir drei Punkten könnte es passieren, dass wir in Runde eins ein Freilos haben, je nachdem, wie die anderen Mannschaften vor uns spielen.
Markus Rainer
Spielerbild
Wichtig ist eines: Wir sind durch, haben den Klassenerhalt geschafft. Damit ist meine Mission hier beendet. Wir haben unser Ziel Klassenerhalt einen Spieltag vor Saisonschluss erreicht. Ich werde mit den Jungs noch einen Abschiedsabend haben, denn wir hatten zusammen eine gute und erfolgreiche Zeit.
Xhevat Muriqi

Verletzungen / Sperren

Rainer, Markus (Meniskusverletzung)
Müller, Walter (Muskelzerrung)
da Costa Barros, Luan (Prellung)
Auerweck, Alexander (Adduktorenverletzung)
Hipper, Johann (Meniskusverletzung)
Andreu, Antonio Jara (Kreuzbandriss)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 48 Stimmen
F: Brugger

3 Mal in Serie ohne Punktgewinn: der Druck wächst

93%5p
0%55p
7%48p
Bayernliga SüdSa, 20.05.17 14:00 Uhr|34. Spieltag
Gesamt: 96 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Zuletzt 3 Spiele nacheinander konnte Gundelfingen nicht mehr punkten.
Kirchanschör hat in 13 Spielen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel 23 Punkte eingefahren.
In der Vorrunde endete diese Begegnung 0:0.

Für den SV Kirchanschöring geht es ebenso wie für den bereits abgestiegenen Gast, den FC Gundelfingen, nur mehr um einen versöhnlichen Saisonabschluss. SVK-Trainer Dominik Hausner berichtet zum letzten Heimspiel unter seiner Führung als Chef-Coach: "Auch wenn es für beide Teams um überhaupt nichts mehr geht, wünsche mir für die Mannschaft, dass sie sich für die hervorragende Saison belohnt und die Saison mit einem Heimsieg abschließen kann. Vielleicht schaffen wir ja doch noch einen einstelligen Tabellenplatz, was ich mir für unsere treuen Fans, die uns immer unterstützt haben und in so manchen Spielen ein entscheidender Faktor für den Sieg waren, wirklich wünschen würde." Zu seinem Abschied bei den Gelb-Schwarzen gesteht Hausner: "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass der Abschied einfach so an mir vorübergeht. Es waren unglaublich schöne und erfolgreiche dreieinhalb Jahre in Kirchanschöring. Einen großen Dank an alle, die in dieser Zeit mit uns zusammengearbeitet haben und Großes geschafft haben." Auch wenn die Gäste bereits abgestiegen sind, war eine deutliche Leistungssteigerung in den vergangenen Wochen erkennbar. Ähnlich sieht es FCG-Coach Karlheinz Schabel: "Trotz kontinuierlicher Leistungssteigerungen meiner Mannschaft in den letzten Wochen, ist es uns nicht gelungen, dieses auch in zählbare Ergebnisse umzusetzen. Das müssen wir, so bitter es ist, sportlich akzeptieren. Gegen Kirchanschöring verabschieden wir uns von der Liga. Unser Blick ist ausschließlich nach vorne gerichtet. Wir sehen das Spiel am Samstag als erstes Wettkampfspiel für die neue Runde und werden ggfs. personell, wie auch taktisch, die eine oder andere Veränderung vornehmen." Bernd Scheu (beruflich bedingt) fehlt definitiv bei den Gästen, der Einsatz von Timo Reuter (Wadenprobleme) ist sehr fraglich.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Auch wenn es für beide Teams um überhaupt nichts mehr geht, wünsche mir für die Mannschaft, dass sie sich für die hervorragende Saison belohnt und die Saison mit einem Heimsieg abschließen kann. Vielleicht schaffen wir ja doch noch einen einstelligen Tabellenplatz.
Dominik Hausner
Spielerbild
Trotz kontinuierlicher Leistungssteigerungen meiner Mannschaft in den letzten Wochen, ist es uns nicht gelungen, dieses auch in zählbare Ergebnisse umzusetzen. Das müssen wir, so bitter es ist, sportlich akzeptieren. Gegen Kirchanschöring verabschieden wir uns von der Liga.
Karlheinz Schabel

Verletzungen / Sperren

Jung, Christian (Knieprobleme)
Winkler, Stefan (Knieprobleme)
Weichler, Elias (Muskelfaserriss)

Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Bayernliga Süd unter:
https://www.fupa.net/liga/bayernliga-sued-31225.html
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
04.08.2017 - 1.818

Neymar-Wechsel: So reagieren die Amateur-Stars

Versteht die Basis noch den Profi-Fußball?

04.07.2017 - 803

ASV: Neumarkts Coach will Leistung sehen

Dominik Haußner nimmt vor dem Testspiel Mittwochabend zu Hause gegen Burglengenfeld seine etablierten Spieler in die Pflicht.

05.07.2017 - 791

Schnelltest beim FCR

Übungsspiel für die Neuen der DJK Vilzing beim FC Ränkam

28.07.2017 - 246

FC Ismaning: Stijepic belohnt Platzwart

Nach Dauerregen konnte Spiel stattfinden

03.07.2017 - 199

Greipl Gedächtnisturnier des FC Ismaning bricht alle Rekorde

41 000 Euro für gute Zwecke

Tabelle
1. SV Pullach 3441 73
2. Unterföhring 3420 69
3. Pipinsried 3417 63
4. Schwabmünch. 3411 60
5. Dachau 65 347 60
6. DJK Vilzing 34-1 52
7. Heimstetten 3416 52
8.
Kirchanschör 341 48
9.
FC Sonthofen 3411 47
10.
TSV Rain (Ab) 346 46
11. FC Ismaning (Auf) 340 42
12. TSV Kottern 34-8 39
13. Hankofen 34-21 35
14.
BCF Wolfrats 34-22 34
15.
TSV Landsb. 34-19 34
16.
SSV Jahn II 34-3 33
17.
TSV Bogen 34-28 31
18. Gundelfingen (Auf) 34-28 27
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit!

Der Süd-14. muss als schlechterer Bayernliga-14. in die Abstiegsrelegation.
ausführliche Tabelle anzeigen
Interessante Links
Ligabericht
Bayernliga Süd