FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 12.08.17 19:17 Uhr|Autor: so / dme / vsm / zis3.263
Immerhin noch das 2:2: Michael Hamberger köpfte eine Eckballhereingabe für die DJK Vilzing ein. F: Tschannerl

Pullach-Energieleistung im Topspiel - Rain legt 5:2 nach

6. Spieltag - Samstag: "Schritt in die richtige Richtung" trotzt "Chancen für zwei Spiele" bei Vilzings 2:2 vs. SVH +++ Sonntagsschuss in der 90.+1: Hankofen Glückszähler in Augsburg +++ "Fitness" hat sich durchgesetzt: Holzkirchen stoppt Niederlagenserie per 4:2 über Landsberg
Der SV Pullach hat das Topspiel der Bayernliga Süd gegen den TSV Schwabmünchen im letzten Drittel noch mit 2:0 auf seine Seite gezogen. An der Spitze thront aber weiterhin der TSV Rain nach einem späten aber hochverdienten 5:2-Sieg in Kirchanschöring. "Nur" 2:2 spielte der ambitionierte ASV Neumarkt zu Gast in Wolfratshausen. Die TuS Holzkirchen stoppte mit einem 4:2 über Landsberg den Abwärtstrend der letzten Wochen. Heimstetten glückte ein Remis in Vilzing und Hankofen packte in der Nachspielzeit einen sehr schmeichelhaften Punktgewinn in Augsburg.


SV Pullach – TSV Schwabmünchen 2:0 (0:0)
Pullach hatte nach dem Spitzenspiel gegen den ASV Neumarkt nun mit dem TSV Schwabmünchen den nächsten Topgegner vor der Brust. Und die Heimelf von Coach Frank Schmöller zeigte eine Willensleistung und zog die Partie nicht unverdient mit 2:0 noch auf seine Seite. Die erste Halbzeit gehörte aber den Gästen aus Schwabmünchen, die mehr Ballbesitz hatten, aber daraus kein Kapital schlagen konnten. So ging dieses Schlagerspiel mit einem torlosen Remis in die Kabinen. In der 51. Minute sah Pullachs Lukas Dotzler wegen eines Remplers gegen den Keeper die gelbe Karte und nur zehn Minuten später - es lief die 61. Minute - wurde Dotzler aufgrund eines gelbwürdigen Fouls mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen. Doch Pullach investierte alles und wurde in der 70. Minute mit dem Führungstreffer durch Max Zander belohnt. Über rechts tankte sich Maximilian Schuster klasse durch, flankte in die Mitte, wo Zander goldrichtig stand und mustergültig gegen die Laufrichtung des Keepers einköpfte. Schwabmünchen ging nun volles Risiko und die Heimelf wusste die entstehenden Räume zu nutzen. Schuster wurde in der 79. Minute steil geschickt und überlupfte aus 15 Metern den Keeper zum 2:0-Endstand. Pullachs Trainer Frank Schmöller lobte die extreme Willensleistungs seines Teams: "Aufgrund zahlreicher englischer Wochen kommen wir momentan schon ordentlich auf dem Zahnfleisch daher. Umso mehr stimmt mich der Wille der Mannschaft positiv. Hut ab vor solch einer klasse Energieleistung, obwohl es nicht das beste Spiel meiner Truppe war."
Schiedsrichter: 
Andreas Hummel (Betzigau) - Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Max Zander (70.), 2:0 Maximilian Schuster (79.)
Gelb-Rot: Lukas Dotzler (61./SV Pullach/wiederholtes Foulspiel)



SV Kirchanschöring – TSV Rain/Lech 2:5 (2:2)
Einen doch noch deutlichen Erfolg hat der TSV Rain am Lech beim SV Kirchanschöring eingefahren. Überragender Akteur der Partie war Rains Julian Brandt. Der holte den Strafstoß gleich zu Beginn raus, den Johannes Müller zum 1:0 nutzen konnte (12.). Brandt selbst erhöhte auf 2:0 (35.). Doch Rains Co-Trainer Daniel Schneider fiel auf: "In der Defensive haben wir uns einfach zu viele Fehler erlaubt." Ein leicht abgefälschter Freistoß brachte den 1:2-Anschlusstreffer durch Sahin Karayün (36.) und bei einer Ecke passte die Zuordnung nicht, so konnte Albert Eder den 2:2-Ausgleich markieren (41.). "Da hatten wir eine feste Zuteilung, das hat nicht geklappt, war also ein individueller Fehler", analysierte Schneider. Im zweiten Abschnitt stellte Brandt seine derzeit gute Form unter Beweis, stellte auf 3:2 für das Team aus der Blumenstadt (50.). Von da ab kontrollierte der TSV das Geschehen. "Wir hätten nur früher das vierte Tor erzielen sollen, so blieb es lange spannend", berichtete Schneider. In den letzten Minuten trugen sich David Bauer (85.), der denn noch Gelb-Rot sah (90.+1), und Marco Friedl (90.+3) in die Torschützenliste ein zu einem etwas zu hohen Erfolg der Schwaben. Dass der Dreier verdient war, daran gab es aber keinerlei Zweifel.
Schiedsrichter: 
Benjamin Mignon (Loderhof/Sulzbach) - Zuschauer: 510
Tore: 0:1 Johannes Müller (12. Foulelfmeter), 0:2 Julian Brandt (35.), 1:2 Sahin Karayün (36.), 2:2 Albert Eder (41.), 2:3 Julian Brandt (50.), 2:4 David Bauer (85.), 2:5 Marco Friedl (90.+3)
Gelb-Rot: David Bauer (90.+1/TSV Rain/Lech)



BCF Wolfratshausen – ASV Neumarkt 2:2 (0:0)
Nach der 2:3-Niederlage beim Schlusslicht TSV Landsberg war der BFC Wolfratshausen auf heimischen Geläuf gegen das Spitzenteam Neumarkt auf Wiedergutmachung aus. Und diese sollte beim 2:2-Unentschieden auch gelingen. Neumarkt hatte in der 11. Minute die erste Chance der Partie, allerdings wurde ein Freistoß in aussichtsreicher Position leichtfertig vergeben. Der Ball ging flach in die Mauer. Die nächste Möglichkeit vor der Pause hatten erneut die Gäste. Christian Schrödls Freistoßflanke aus 25 Metern in der 39. Minute wurde zur mustergültigen Vorlage für Bernhard Neumayer, haarscharf rauschte der wuchtige Kopfball über den Querbalken. Nach der Halbzeit gingen die Gäste in der 62. Minute durch Markus Smarzoch in Front. Eine Freistoßflanke von Dominik Ammon von der linken Seite konnte der Keeper nur nach vorne abwehren. Im Gewühl kam die Kugel zu Markus Smarzoch, der den Ball unhaltbar unter die Latte hämmerte. Doch Wolfratshausen benötigte nur eine Minute für die Antwort. Einen Angriff mit anschließender flacher Hereingabe über links vollendete Chafi Gobitaka in der 67. Minute zentral unter die Latte. Und damit nicht genug. Weitere vier Zeigerumdrehungen später drehte die Heimelf sogar die Partie. Nach einem Ballverlust von Neumarkts Ferdinand Buchner im Spielaufbau - Neumarkt forderte Freistoß in dieser Aktion - schnappte sich Angelo Hauk den Ball und legte quer zu Anto Bonic, der den Ball nur mehr über die Linie drücken musste. Vier Tore in neun Minuten und damit den 2:2-Ausgleichstreffer perfekt machte erneut Smarzoch in der 71. Minute per Foulelfmeter. Er schoss zentral hoch unter der Latte ein. "Den ersten Elfmeter - der aus meiner Sicht einer war - hat uns der Schiedsrichter verwehrt, den zweiten etwas zweifelhaften gab er dann tatsächlich", ordnete ASV-Coach Dominik Haußner ein. "Beide wollten den Sieg. Wir sind nicht nach Wolfratshausen gefahren, um hier nur einen Punkt zu holen. Entsprechend bin ich über das 2:2 nicht richtig begeistert. Aber wenn du eben nicht über die kompletten 90 Minuten die volle Leistung auf den Platz bringst, dann gibt's eben nur einen Punkt."
Schiedsrichter: 
Florian Wernz (Langerringen) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Markus Smarzoch (62.), 1:1 Chafi Gobitaka (63.), 2:1 Anto Bonic (67.), 2:2 Markus Smarzoch (71. Foulelfmeter)



TuS Holzkirchen – TSV Landsberg 4:2 (2:2)
Nach zwei deutlichen Pleiten hat sich der Neuling TuS Holzkirchen wieder gefangen. Nach einem 1:2-Pausenrückstand drehte das Team von der Haidroad die Partie noch und gewann mit 4:2 verdient. Doch zunächst führte Landsberg. Nach einem Fehler in der Innenverteidigung musste Tormann Benedikt Zeisel eingreifen, es gab Elfmeter, den Dominik Schön verwandelte (7.). Doch nach schöner Vorarbeit von Julian Allgeier war es Sebastian Hahn, der das 1:1 markierte (35.). Aus einer Kontersituation nach Ballverlust in der gegnerischen Hälfte erzielte Sebastian Bonfert den zweiten Landsberger Treffer (38.). Aber Holzkirchen konnte noch vor der Pause ebenfalls per Strafstoß ausgleichen, als Josef Sontheim gefoult wurde. Marco Höferth ließ sich diese Chance nicht entgehen (41.). Im zweiten Abschnitt drückte der TuS aufs Tempo. Allgeier mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, den Keeper Philipp Beigl an den Innenpfosten lenkte, von wo aus der Ball den Weg in die Maschen fand, stellte auf 3:2 (56.). Nun war ein Kräfteverschleiß bei den Gästen aufgrund der schweren Nachholpartie am Mittwoch unverkennbar. "Wir haben ab der 65. oder 70. Minute doch ein deutliches Übergewicht gehabt", sagte TuS-Trainer Gediminas Sugzda. Eine schöne Kombination über Burhan Bahadir schloss Christopher Korkor zum 4:2 ab und beseitigte damit alle Zweifel am Spielausgang (73.). "Wir lagen zwar zweimal hinten, aber die größere Fitness hat sich durchgesetzt und so haben wir das Spiel verdient gewonnen", bilanzierte Sugzda zufrieden.
Schiedsrichter: 
Andreas Höcker (Passau) - Zuschauer: 210
Tore: 0:1 Dominik Schön (7. Foulelfmeter), 1:1 Sebastian Hahn (35.), 1:2 Sebastian Bonfert (38.), 2:2 Marco Höferth (41. Foulelfmeter), 3:2 Julian Allgeier (56.), 4:2 Christopher Korkor (73.)


DJK Vilzing – SV Heimstetten 2:2 (1:1)
Aus Sicht der DJK Vilzing ist es jede Woche das gleiche Lied: Die Mannschaft spielt gut, hat eine Vielzahl von Chancen, aber am Ende reichte es auch gegen den SV Heimstetten nur zu einem Remis: "Wir hatten Chancen für zwei Spiele: Aber am Ende mussten wir noch froh sein, dass wir wenigstens einen Punkt geholt haben, denn wir lagen ja zweimal im Rückstand", berichtete Thomas Seidl. Der Co-Trainer der Gastgeber musste schon früh das 0:1 mitansehen, als Sebastiano Nappo aus 20 Metern ansatzlos flach wie platziert einlochte (12.). Zuvor schoss Michael Faber nach einem tollen Solo alleine vor dem SV-Kasten vorbei. Tobias Oisch hätte wenige Augenblicke danach beinahe ausgeglichen, aber seinen Schuss kratzte Peter Beierkuhnlein von der Linie (15.). Alsbald fiel aber doch der Ausgleich. Michael Hamberger bediente André Luge mustergültig, der nur noch aus acht Metern einzuschieben brauchte (25.). Nach der Pause hatte Oisch zwei weitere Großchancen, scheiterte aber jeweils am überragenden Gäste-Torhüter Maximilian Riedmüller. Nach einem Fehler im DJK-Aufbau kam Kazuki Date an den Ball, der nach innen flankte, wo Torjäger Orhan Akkurt aus fünf Metern einköpfen konnte - 1:2 (75.). Immerhin gelang Hamberger nach einer Luge-Ecke mit wuchtigem Kopfstoß postwendend das 2:2 (78.). "Die Mannschaft hat eine tolle Leistung geboten. Wir hätten aus unseren Chancen vier, fünf Tore machen müssen, haben uns aber wieder nicht belohnt. Es war aber ein Schritt in die richtige Richtung", fasste Seidl zusammen.
Schiedsrichter: 
Thomas Zippe (Passau) - Zuschauer: 350
Tore: 0:1 Sebastiano Nappo (12.), 1:1 André Luge (25.), 1:2 Orhan Akkurt (75.), 2:2 Michael Hamberger (78.)

GALERIE DJK Vilzing - SV Heimstetten




TSV Schwaben Augsburg – SpVgg Hankofen-Hailing 2:2 (1:1)
Einen sehr glücklichen Punkt hat die SpVgg Hankofen-Hailing beim Aufsteiger TSV Schwaben Augsburg eingefahren. Denn der Ausgleich fiel per Sonntagsschuss von Daniel Hofer erst in der Nachspielzeit. In Halbzeit eins konnten die "Dorfbuam" die Partie noch ausgeglichen gestalten. Nach einer schönen Konteraktion erzielte Philipp Hilmer die Führung für die Gäuboden-Kicker (21.). Doch die Freude währte nur fünf Minuten, dann markierte Kevin Gutia per Fernschuss den 1:1-Ausgleich (26.). Bis zur Pause hatten die Augsburger einige Male die Chance in Führung zu gehen, aber der starke Hankofener Keeper Mathias Loibl hielt sein Team einige Male im Spiel. Nach dem Seitenwechsel soll Tobias Lemberger im Strafraum ein Foul begangenen haben, es gab Strafstoß, den Arif Ekin zum 2:1 verwandelte (61.). "Das war nie und nimmer ein Elfmeter", monierte Hankofens Trainer Gerry Huber. Nun hatten die Gastgeber Oberwasser und Chancen den Vorsprung auszubauen. Aber immer wieder Loibl bewahrte sein Team vor einem höheren Rückstand, teilweise war es aber auch Unvermögen der Gastgeber. Und so kam es, wie so oft. Hankofen kam mit der fast letzten Aktion im Spiel doch noch zum glücklichen Ausgleich durch Hofers Kunstschuss. "Ein sehr glücklicher Punktgewinn für uns. Die erste Halbzeit ging einigermaßen, nach der Pause haben wir keinen Zugriff mehr bekommen. Wir freuen uns und fahren zufrieden nach Hause", so Huber abschließend.
Schiedsrichter: 
Florian Ziegler (Hohenpeißenberg) - Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Philipp Hilmer (21.), 1:1 Kevin Gutia (26.), 2:1 Arif Ekin (61. Foulelfmeter), 2:2 Daniel Hofer (90.+1)




TSV Kornburg - TSV Kottern abgesagt
Die für Samstag angesetzte Bayernliga-Partie zwischen dem TSV Kornburg und dem TSV Kottern ist kurzfristig abgesagt worden. Grund dafür ist ein schwerer Verkehrsunfall eines Spielers des TSV Kottern, der am Donnerstagabend auf dem Heimweg vom Abschlusstraining mit seinem Auto schwer verunglückt ist und im Krankenhaus um sein Leben kämpft. "Der TSV Kottern hat mich gebeten, dass Verbandsspiel für Samstag abzusagen. Dieser Bitte bin ich nach Rücksprache mit Herrn Achim Kokott vom TSV Kornburg nachgekommen", so Bayernliga-Spielleiter Andreas Mayländer gegenüber FuPa. Das ausgefallene Verbandsspiel wird aller Voraussicht am Mittwoch, 6. September 2017 ab 17:45 Uhr nachgeholt.




Das Freitagsspiel: 1:6-Lehrstunde: Dachau schenkt Traunstein "Sixpack" ein








Vorschau - die Samstagsspiele:


Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdFr, 11.08.17 19:00 Uhr|6. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 89 Stimmen
F: Leifer

Dachau will die Trendwende

62%12p
14%42p
24%34p
Bayernliga SüdFr, 11.08.17 19:00 Uhr|6. Spieltag
Gesamt: 139 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Traunstein hat in 2 Spielen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel 6 Punkte eingefahren.
Auf dem 6. Tabellenplatz rangiert Traunstein seit 2 Spielen.
Fährt Dachau einen Sieg ein, winkt der 12. Tabellenlatz.
Der Aufsteiger SB Chiemgau Traunstein musste vergangenes Wochenende die erste Pleite der Saison hinnehmen. Auswärts in Ismaning ging das Spiel mit 0:1 verloren. Dennoch rangiert der Aufsteiger auf dem sechsten Tabellenplatz. SB-Coach Jochen Reil nennt die Ziele für die bevorstehende Heimaufgabe gegen den TSV Dachau: "Wir werden gegen 1865 Dachau relativ geschlossen antreten. Nach der Niederlage wollen wir wieder stärker zurückkehren, dabei jedoch im Ballbesitz besser und konsequenter als gegen Ismaning agieren. Mit 65 Dachau kommt ein Verein, bei dem ich meine aktive Karriere beendet habe. Somit verbindet mich schon viel zu dem Verein und freue mich auf das Spiel."  Linor Shabani steht der Heimelf aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Die Gäste aus Dachau hinken weiterhin ihren Erwartungen hinterher. Lediglich drei Punkte aus vier Partien stehen bisher zu Buche, zu wenig für ein Team mit Ambitionen im vorderen Mittelfeld. Jüngst kassierten die Mannen von Trainer Fabian Lamotte, der seine Bestbesetzung aufbieten kann, eine 1:2-Heimpleite gegen Wolfratshausen. Lamotte fordert eine Trendwende und einen besseren Auftritt seiner Spieler: "Für uns geht es darum, den negativen Trend zu stoppen und den schlechten Saisonstart auszubügeln."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir werden gegen 1865 Dachau relativ geschlossen antreten. Nach der Niederlage wollen wir wieder stärker zurückkehren, dabei jedoch im Ballbesitz besser und konsequenter als gegen Ismaning agieren.
Jochen Reil
Spielerbild
Für uns geht es darum, den negativen Trend zu stoppen und den schlechten Saisonstart auszubügeln.
Fabian Lamotte

Verletzungen / Sperren

Bauer, Max (Leistenverletzung)
Willberger, Daniel (Syndesmosebandriss)
Schlosser, Dominik (Muskelverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 15:00 Uhr|6. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 67 Stimmen
F: Leifer

Seit 5 Spielen ungeschlagen: jetzt gehts gegen Schwabmünchen

78%7p
9%46p
13%43p
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 15:00 Uhr|6. Spieltag
Gesamt: 139 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

5 Spiele nacheinander konnte der SV Pullach zuletzt nicht bezwungen werden.
Seit 2012 gelang Schwabmünch. kein Sieg mehr gegen den SV Pullach.
Mit einem Sieg kann der TSV Schwabmünchen den SV Pullach in der Tabelle überholen.
Das Spitzenspiel am sechsten Spieltag in der Bayernliga Süd steigt in Pullach, wenn zwei bisher noch ungeschlagene Teams aufeinander treffen. Zu Gast ist das Topteam aus Schwabmünchen. Pullachs Trainer Frank Schmöller informiert: "Schwabmünchen verfügt über ein starkes Team, das gut organisiert ist und eine gute Spielidee hat. Da müssen wir über 90 Minuten Lösungen finden. Da werden sicher Kleinigkeiten entscheiden. Wir werden aber alles investieren, um in diesem Duell zweier Mannschaften, die in der Liga noch ungeschlagen sind, die drei Punkte holen zu können." Die Gäste aus Schwabmünchen haben zwei Spiele weniger absolviert als das Heimteam und haben dennoch nur zwei Punkte Rückstand. Mit einem Auswärtserfolg könnte das Team um Cheftrainer Stefan Tutschka den SV Pullach in der Tabelle überholen. Tutschka ist sich der Schwere der Aufgabe beim amtierenden Meister bewusst: "Um in Pullach zu bestehen, müssen wir uns steigern. Die zuletzt gezeigten Leistungen brachten zwar Punkte, waren aber nicht zufriedenstellend."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir werden aber alles investieren, um in diesem Duell zweier Mannschaften, die in der Liga noch ungeschlagen sind, die drei Punkte holen zu können.
Frank Schmöller
Spielerbild
Um in Pullach zu bestehen, müssen wir uns steigern. Die zuletzt gezeigten Leistungen brachten zwar Punkte, waren aber nicht zufriedenstellend.
Stefan Tutschka

Verletzungen / Sperren

Mooshofer, Niklas (Kreuzbandriss)
Häfele, Bernd (Knöchelverletzung)
Danke, Janis (Muskelfaserriss)
Schmid, Phillip (Meniskusverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 15:00 Uhr|6. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 63 Stimmen
F: Jung

Kann Holzkirchen die Gegentorflut stoppen?

66%11p
13%43p
21%36p
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 15:00 Uhr|6. Spieltag
Gesamt: 130 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Holzkirchen stellt bis dato mit 12 Gegentreffern die schlechteste Abwehr der Liga.
Holzkirchen hat in 2 Spielen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel 6 Punkte eingefahren.
Holzkirchen trifft zum ersten Mal in einem Pflichtspiel auf den TSV Landsberg.
Das Torverhältnis der letzten beiden Partien der TuS Holzkirchen spricht Bände: 1:10. Auf die 0:4-Heimklatsche folgte eine deftige 1:6-Niederlage in Heimstetten. Gegen das Schlusslicht Landsberg ist es jetzt an der Zeit diesen Negativtrend zu stoppen. TuS-Coach Gediminas Sugzda berichtet: "Nach zwei lehrreichen und punktlosen Spielen wollen wir uns Zuhause gut präsentieren und Punkte holen. Von dem Tabellenplatz des TSV Landsberg werden wir uns nicht beirren lassen, als Aufsteiger werden wir keinen Gegner unterschätzen." Der TSV Landsberg konnte im Nachholspiel diesen Mittwoch endlich die lang ersehnten ersten Punkte der Saison einfahren. Der 3:2-Heimerfolg gegen Wolfratshausen soll Auftrieb für die kommenden Aufgaben geben. Gästetrainer Uwe Zenkner, der am Mittwoch erstmals wieder auf Leitwolf Sebastian Bonfert zurückgreifen konnte, möchte gerne nachlegen: "Nach dem ersehnten, ersten Sieg in dieser Saison heißt es diesen auch zu bestätigen und nun einmal auch auswärts mit einem Punktgewinn aufzuwarten. Auswärts bei einem Aufsteiger zu spielen, und das auch noch zu einem frühen Zeitpunkt in der Saison, ist sicherlich keine leichte Aufgabe. Sollte es uns jedoch gelingen, an die kämpferische und teilweise gute spielerische Leistung der beiden letzten Auswärtspartien und die am Mittwochabend gezeigte anzuknüpfen, sind wir in der Lage auch auswärts zu bestehen."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Nach zwei lehrreichen und punktlosen Spielen wollen wir uns Zuhause gut präsentieren und Punkte holen. Von dem Tabellenplatz des TSV Landsberg werden wir uns nicht beirren lassen, als Aufsteiger werden wir keinen Gegner unterschätzen.
Gediminas Sugzda
Spielerbild
"Nach dem ersehnten, ersten Sieg in dieser Saison heißt es diesen auch zu bestätigen und nun einmal auch auswärts mit einem Punktgewinn aufzuwarten. Auswärts bei einem Aufsteiger zu spielen, und das auch noch zu einem frühen Zeitpunkt in der Saison, ist sicherlich keine leichte Aufgabe.
Uwe Zenkner

Verletzungen / Sperren

Siebenäuger, Klaus (Knieprobleme)
Lechner, Stefan (Rückenprobleme)
Stolzer, Lukas (Kreuzbandriss)
Biegel, Maximilian (3 Spiele)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 15:00 Uhr|6. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 69 Stimmen
F: Erich Jaut

Hankofen will nachlegen

83%6p
9%46p
8%47p
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 15:00 Uhr|6. Spieltag
Gesamt: 133 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

5 Partien in Serie hat Hankofen jeweils mindestens zwei Gegentore kassiert.
Wenn Hankofen gewinnt, ziehen sie in der Tabelle an Schwaben Augsburg vorbei.
Gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel hat Schw. Augsb. in 2 Duellen 6 Punkte eingefahren.
Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ist der Traditionsklub TSV Schwaben Augsburg, dem der Durchmarsch von der Bezirksliga in die Bayernliga gelungen ist, gestartet. Die Schwaben haben in Dachau (1:0) und gegen Sonthofen (3:2) gewonnen, haben gegen Neumarkt (0:1) und in Kottern (2:3) verloren. "Wir wollen nach der sehr unglücklichen Niederlage in Kottern wieder zurück in die Erfolgsspur und zuhause dreifach Punkten", fordert TSV-Coach Sören Dreßler. Groß war die Erleichterung im Hankofener Lager nach dem 4:2 gegen den SV Kirchanschöring, dem ersten Saisonsieg. Dieser Dreier soll das Selbstvertrauen der "Dorfbuam" stärken. Mutig fährt das Team vom Reißinger Bach nach Augsburg, will dort nicht leer ausgehen. "Wir wollen einen Punkt, das ist unser Ziel", gibt Hankofens Trainer Gerry Huber vor. Der musste am Mittwoch die Hiobsbotschaft verdauen, dass sein Stürmer Christian Liefke bis über das Jahresende wegen Kreuzbandriss ausfällt. Bis Mai 2018 wird Benedikt Krämling fehlen, der ein Auslandsstudium in den USA aufnimmt, wo er zwei Semester absolvieren wird. Tormann Stefan Pielmeier befindet sich dieses Mal noch um Urlaub und Lukas Wittmann fehlt wegen einer Wadenprellung.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir wollen nach der sehr unglücklichen Niederlage in Kottern wieder zurück in die Erfolgsspur und zuhause dreifach Punkten.
Sören Dreßler
Spielerbild
Wir wollen einen Punkt, das ist unser Ziel.
Gerald Huber

Verletzungen / Sperren

Plesner, Jan (Muskelbündelriss)
Stoll, Patrick (Knieverletzung)
Kefer, Marius (Muskelzerrung)
Lazar, Matthias (Sprunggelenksverletzung)
Hofer, Daniel (Meniskusverletzung)
Liefke, Christian (Kreuzbandriss)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 15:00 Uhr|6. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 62 Stimmen
F: Jung

Heimstettens Serie gegen DJK Vilzing auf dem Prüfstand

36%25p
30%30p
34%27p
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 15:00 Uhr|6. Spieltag
Gesamt: 128 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 4 Spielen blieb Heimstetten ungeschlagen.
3 Mal hat Orhan Akkurt für Heimstetten schon gegen die DJK Vilzing eingenetzt.
Heimstetten stellt in diesem Jahr den ältesten Kader der Liga mit einem Altersdurchschnitt von 24.78 Jahren.
Langsam wird es Zeit für die mit Vorschuss-Lorbeeren bedachte DJK Vilzing in die Erfolgsspur zu kommen. Nach dem ersten Saisonsieg in Hankofen in der vorigen Woche gab es zuletzt in Rain am Lech mit 1:4 wieder einen Dämpfer. Doch Trainer Uli Karmann sieht auch die positiven Seiten und das ist wichtig: "In Rain haben wir 70 Minuten ein sehr gutes Spiel gemacht. Es sind ein paar Kleinigkeiten, die wir künftig wieder besser machen müssen, um erfolgreich zu sein. Mit Heimstetten treffen wir auf einen Gegner, der hervorragend gestartet ist und vor allem in der Offensive überragend besetzt ist. Da wir in Defensive schwerwiegende Ausfälle zu verkraften haben, wartet eine Herkulesaufgabe auf uns. Trotzdem werden wir alles versuchen, um nicht leer auszugehen." Personell sieht es am Huthgarten so aus: David Romminger weilt auf Trainer-A-Lizenz Ausbildung in Hennef und steht deshalb nicht zur Verfügung. Einzig Tobias Hoch kehrt in den Kader zurück. Heimstetten ist noch ungeschlagen und ist mit ihrem Toptorjäger Orhan Akkurt zum erweiterten Favoritenkreis zu zählen. Zwei Siege und zwei Unentschieden stehen bisher für die Mannen von Cheftrainer Christoph Schmitt zu Buche und diese Bilanz soll weiter ausgebaut werden: "Wir fahren mit großem Selbstbewusstsein nach Vilzing, wissen allerdings, dass uns dort ein starker Gegner erwarten wird, der alles andere als ideal in die Saison gestartet ist und auf Teufel komm raus versuchen wird, den ersten Heimdreier einzufahren."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Mit Heimstetten treffen wir auf einen Gegner, der hervorragend gestartet ist und vor allem in der Offensive überragend besetzt ist. Da wir in Defensive schwerwiegende Ausfälle zu verkraften haben, wartet eine Herkulesaufgabe auf uns. Trotzdem werden wir alles versuchen, um nicht leer auszugehen.
Uli Karmann
Spielerbild
Wir fahren mit großem Selbstbewusstsein nach Vilzing, wissen allerdings, dass uns dort ein starker Gegner erwarten wird, der alles andere als ideal in die Saison gestartet ist und auf Teufel komm raus versuchen wird, den ersten Heimdreier einzufahren.
Christoph Schmitt

Verletzungen / Sperren

Weidner, Christoph (Hüftverletzung)
Tremml, Nico (Bänderdehnung)
Karl, Niklas (Leistenverletzung)
Wagner, Sebastian (Hüftverletzung)
Duhnke, Manuel (Muskelfaserriss)
Thomik, Paul (Außenbandriss)
Aladdinoglu, Muhammed (Knieverletzung)
Steffe, Jan (Trainingsrückstand)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 16:00 Uhr|6. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 67 Stimmen
F: Jung

Hält die Serie? Jetzt wartet Kirchanschöring

6%49p
6%49p
88%6p
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 16:00 Uhr|6. Spieltag
Gesamt: 140 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

4 Spiele nacheinander konnte der TSV Rain zuletzt nicht bezwungen werden.
Der TSV Rain stellt bis dato mit 12 Treffern den besten Angriff der Liga.
Aktuell weist der TSV Rain ligaweit die beste Auswärtsbilanz auf.
Vier Punkte aus vier Spielen stehen bisher zu Buche für die Mannen von Kirchanschörings-Spielertrainer Yunus Karayün. Zuletzt gab es eine 2:4-Auswärtspleite bei der SpVgg Hankofen. Nach der roten Karte im ersten Spiel und einer Drei-Spiele-Sperre steht Karayün selbst nun wieder zur Verfügung. Zur bevorstehenden Heimaufgabe gegen den Spitzenreiter Rain informiert Karayün: "Wir spielen gegen einen der stärksten Gegner der Liga. Rain ist einer der Aufstiegsfavoriten, was auch die bisherigen Ergebnisse beweisen. Deren Neuverpflichtungen haben gut eingschlagen, aber gerade darum freuen wir uns auf das Spiel daheim im eigenen Stadion, um zu zeigen, was in uns steckt." Die Gäste aus Rain sind bisher ungeschlagen und konnten drei der vier Partien jeweils sehr deutlich gewinnen. Insbesondere die Offensive des Tabellenführers spielt bisher sehr beeindruckend. TSV-Co-Trainer Daniel Schneider ist dennoch noch nicht vollends zufrieden: "Wir wollen mehr Dominanz in unserem Spiel haben als in der Vorwoche. Natürlich fahren wir nach Kirchanschöring, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Allerdings wissen wir auch um die Stärken des Gegners."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir spielen gegen einen der stärksten Gegner der Liga. Rain ist einer der Aufstiegsfavoriten, was auch die bisherigen Ergebnisse beweisen. Deren Neuverpflichtungen haben gut eingschlagen, aber gerade darum freuen wir uns auf das Spiel daheim im eigenen Stadion, um zu zeigen, was in uns steckt.
Yunus Karayün
Spielerbild
Wir wollen mehr Dominanz in unserem Spiel haben als in der Vorwoche. Natürlich fahren wir nach Kirchanschöring, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Allerdings wissen wir auch um die Stärken des Gegners.
Daniel Schneider

Verletzungen / Sperren

Söll, Martin (Knieprobleme)
Liener, Thomas (Kreuzbandriss)
Schneider, Alexander (Knieverletzung)
Flassak, Konstantin (Oberschenkelverletzung)
Kühling, Matthias (Trainingsrückstand)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 14:00 Uhr|6. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 63 Stimmen
F: Leifer

Hält die Serie? Jetzt wartet Wolfratshausen

15%41p
12%44p
73%9p
Bayernliga SüdSa, 12.08.17 14:00 Uhr|6. Spieltag
Gesamt: 130 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 4 Spielen blieb ASV Neumarkt ungeschlagen.
Mit 12 Einschüssen hat BCF Wolfrats die löchrigste Abwehr aller Teams.
Beide Teams betreten Neuland, denn dies wird das erste Aufeinandertreffen sein..
Nach drei ungeschlagenen Partien in Folge setzte es für die BFC Wolfratshausen im Nachholspiel diesen Mittwoch eine 3:2-Pleiten beim Schlusslicht aus Landsberg. Jetzt steht das Heimspiel gegen das Topteam Neumarkt an. BCF-Coach Marco Stier, der erneut auf den im Urlaub weilenden Top-Spieler Jona Lehr verzichten muss, informiert: "Wir erwarten mit Neumarkt einen der besten drei Teams der Liga. Neumarkt ist klarer Favorit. Wir versuchen trotzdem, ein unangenehmer Gegner zu sein und werden uns nicht von Anfang an geschlagen geben. Dies geht nur, wenn wir unsere krassen Böcke in der Defensive sein lassen und vorne die wenigen Chancen eiskalt nutzen." Der ASV Neumarkt ist bisher ungeschlagen, zwei Siege und zwei Unentschieden stehen bisher zu Buche. Letzte Woche gab es ein 2:2-Remis im Topspiel gegen Pullach. ASV-Coach Domink Haußner will eine ähnliche Leistung wie im Spitzenspiel sehen: "Gegen den BCF Wolfratshausen wollen wir an unsere Leistung gegen den SV Pullach anknüpfen. Wir werden versuchen, die sich uns bietenden Torchancen noch besser zu nutzen und im Abwehrverbund in den entscheidenden Szenen noch konzentrierter zu agieren."

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir erwarten mit Neumarkt einen der besten drei Teams der Liga. Neumarkt ist klarer Favorit. Wir versuchen trotzdem ein unangenehmer Gegner zu sein und werden uns nicht von Anfang an geschlagen geben.
Marco Stier
Spielerbild
Gegen den BCF Wolfratshausen wollen wir an unsere Leistung gegen den SV Pullach anknüpfen. Wir werden versuchen, die sich uns bietenden Torchancen noch besser zu nutzen und im Abwehrverbund in den entscheidenden Szenen noch konzentrierter zu agieren.
Dominik Haußner

Verletzungen / Sperren

Wolfinger, Sandro (Krankheit)
Ott, Michael (Bandscheibenvorfall)
Vidovic, Ivan (Bandscheibenvorfall)
Nummer, Lars (Bänderanriss)
Stephan, Philipp (Kreuzbandriss)
Haid, Maximilian (Kopfverletzung)
Becker, Sven (Knieprobleme)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdMi, 13.09.17 17:30 Uhr|6. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 146 Stimmen
F: Latzel

Kotterns Lauf solll auch beim Aufsteiger weitergehen

21%36p
21%36p
58%13p
Bayernliga SüdMi, 13.09.17 17:30 Uhr|6. Spieltag
Gesamt: 151 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Der TSV Kornburg konnte am Wochenende den allerersten Sieg feiern.
Der TSV Kornburg hat bereits 25 Gegentreffer hinnehmen müssen - der zweitschwächste Wert der Liga.
Kottern hat einen Lauf: 4 Siege in Folge gab`s zuletzt.

Die Partie hätte eigentlich vor einem Monat schon über die Bühne gehen sollen, musste aber aus einem tragischen Grund abgesagt werden, weil tags zuvor Kotterns Spieler Matthias Saur bei einem Autounfall lebensgefährlich verletzt worden war. Die gute Nachricht: Der 25-Jährige befindet sich auf dem Weg der Besserung, ist am Wochenende aus dem Koma erwacht. Aber es ist noch ein sehr langer Weg bis zu seiner Genesung. Seither haben seine Kollegen auch für ihn gespielt, und das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen. Vier Siege in Folge haben die Allgäuer zuletzt hingelegt und sich auf Tabellenplatz drei katapultiert. Ein Sieg im Nachholspiel und der TSV Kottern springt sogar an die Tabellenführung. "Wir haben uns stabilisiert, haben einen Lauf und wollen diesen gerne in Kornburg fortsetzen. Kornburg hat allerdings eine gute Mannschaft, die zuletzt gegen Wolfratshausen den ersten Saisonsieg eingefahren hat. Es wird also wieder schwer für uns, denn es gibt in dieser sehr ausgeglichenen Liga keine leichten Spiele. Ziel ist es für uns, dass wir da weitermachen, wo wir beim 3:0 über die Junglöwen aus München aufgehört haben", gibt Gäste-Coach Frank Wilblishauser die Richtung vor. Groß war am Wochenende die Erleichterung beim TSV Kornburg: Der erste Bayernliga-Sieg ist unter Dach und Fach. "Der Druck ist nach wie vor da, aber das Erfolgserlebnis war schon enorm wichtig. Gegen den Tabellendritten sind wir jetzt aber in der Außenseiterrolle und nicht ganz so stark unter Zugzwang. Das macht es für uns ein wenig leichter. Ich hoffe aber, dass wir wie in der Landesliga wieder zu unserer Heimstärke zurückfinden können", betont Kornburgs Cheftrainer Herbert Heidenreich. Auch die Personalsituation entspannt sich bei den Mittelfranken. Abwehrmann Christoph Klier ist nach seinem Urlaub wieder mit an Bord. Nächste Woche stoßen dann die Regionalliga-erfahrenen Dominik Räder, der vier Wochen in Kanada unterwegs war, und Fabian Klose wieder zum Team.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Der Druck ist nach wie vor da, aber das Erfolgserlebnis war schon enorm wichtig. Gegen den Tabellendritten sind wir jetzt aber in der Außenseiterrolle und nicht ganz so stark unter Zugzwang. Das macht es für uns ein wenig leichter. Ich hoffe aber, dass wir wie in der Landesliga wieder zu unserer Heimstärke zurückfinden können.
Herbert Heidenreich
Spielerbild
Wir haben uns stabilisiert, haben einen Lauf und wollen diesen gerne in Kornburg fortsetzen. Kornburg hat allerdings eine gute Mannschaft, die zuletzt gegen Wolfratshausen den ersten Saisonsieg eingefahren hat. Es wird also wieder schwer für uns, denn es gibt in dieser sehr ausgeglichenen Liga keine leichten Spiele.
Frank Wiblishauser

Verletzungen / Sperren

Ruziski, Jackson (Mittelfußbruch)
Schmidt, Oliver (Knieprobleme)
Bozic, Sasa (Leistenverletzung)
Sekita, Alexander (Schambeinentzündung)
Kaya, Firat (Leistenverletzung)
Liebert, Stefan (Muskelverletzung)
Feneberg, Julian (Knieprobleme)



Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Bayernliga Süd unter:
https://www.fupa.net/liga/bayernliga-sued
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
17.10.2017 - 1.834

Kornburg: Coach Heidenreich angezählt

Abstiegsbedrohter Bayernligist denkt über Tranerwechsel nach +++ Abteilungsleiter Kokott: "Das Engagement von Herbert Heidenreich steht auf der Kippe"

17.10.2017 - 1.792

Kandziora: »Ich habe einen klaren Plan«

Langjähriger Schwabmünchen-Coach greift nach Auslandsprojekten beim Bayernligisten TSV Landsberg an

16.10.2017 - 840

Einspruch wird noch verhandelt

Wiederholungsspiel des TSV Landsberg gegen Neumarkt geht sicher nicht am Mittwoch über die Bühne

17.10.2017 - 124

Lieder beendet Ammerthal-Durststrecke im Alleingang

Elf d. Woche Bayernligen/Regionalliga: Adrian Zuka und die Sonthofer überrollen den FC Ismaning +++ Mike Niebauer weckt Garchings Lebensgeister

17.10.2017 - 77

BCF verliert Oberlandderby trotz starker erster Hälfte

Starkes Spiel vom Wolfratshausener Keeper