Beeck II setzt sich im Topspiel mit 2:0 durch
Montag 28.10.19 12:00 Uhr|Autor: sie | AZ/AN609
SV Helpenstein – FSV Columbia Donnerberg 9:0: Beim munteren Toreschießen des SV Helpenstein trifft Julian Hahn (weißes Trikot, im Hintergrund) zum 5:0. Foto: Royal

Beeck II setzt sich im Topspiel mit 2:0 durch

Bezirksliga 4: FC Wegberg II nun alleiniger Tabellenführer +++ Heinsberg-Lieck nutzt Chancen nicht +++ Helpensteins Kantersieg +++ Dremmen verliert
BEZIRKSLIGA 4


SV Helpenstein - FSV Columbia Donnerberg 9:0

Die Helpensteiner hatten sich vorgenommen, gegen den Tabellenletzten direkt draufzugehen und zu „pressen“. Das funktionierte. Dominik Hahn (2.), Julian Hahn (10.) und Gauvain Görtz (21.) hatten schnell das 3:0 herausgeschossen und das Spiel entschieden. Tim Grates (32.), Julian Hahn (36.) und Niklas Hermanns (40.) erhöhten. Wermutstropfen für Helpenstein: Robin Langer musste verletzt ausgewechselt werden (30.). Nach dem Wechsel waren noch Dominik Hahn (55.), Niklas Hermann (62.) und Grates (81.) erfolgreich. Als dann noch Christian Kledtke verletzt raus musste und das Wechselkontingent erschöpft war, spielte man die Partie zu zehnt zu Ende (70.). „Donnerberg war ein fairer Verlierer“, sagte SV-Trainer Andre Lehnen.

Schiedsrichter: Rainer Koll (BSV Gey) - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Dominik Hahn (2.), 2:0 Julian Hahn (10.), 3:0 Gauvain Görtz (21.), 4:0 Tim Grates (32.), 5:0 Julian Hahn (36.), 6:0 Niklas Hermanns (40.), 7:0 Dominik Hahn (55.), 8:0 Niklas Hermanns (62.), 9:0 Tim Grates (81.)

GALERIE SV Helpenstein - FSV Columbia Donnerberg


Grün-Weiß Sparta Gerderath - SV Germania Eicherscheid 0:1

Einsatz und Willen stimmten bei Sparta. Doch nach vorne fehlte es an Präzision im Passspiel und Durchschlagskraft, um die cleveren Gäste, die auf einige Spieler verzichten mussten, zu gefährden. Ein Handspiel der Gäste im Mittelfeld leitete das einzige Tor ein. Die Gerderather reklamierten, Nico Wilden spielte den Pass in die Tiefe, und Louis Breuer traf (30.). Gerderath tat nach der Pause mehr nach vorne; Chancen ergaben sich aber nur aus Standardsituationen. So ging der Kopfball von Sven Jansen nach Freistoß von Pascal Wilms übers Tor (65.). In der Schlussphase mussten die Gerderather auf der eigenen Torlinie retten (86.). Sven Jansen hatte dann nach einem Abpraller die Chance zum Ausgleich, schoss den Ball aber Eicherscheids Torwart Kevin Braun in die Arme (88.). Bei einem Konter der Gäste setzte Wilden den Ball neben das leere Tor (90. + 1).

Schiedsrichter: René Engels (Weiden 14/75) - Zuschauer: 73
Tore: 0:1 Louis Breuer (30.)


FC Roetgen - TuS Rheinland Dremmen 1:0

Frühe Entscheidung im Kellerduell: Nach einem Freistoß kam der Ball zu Ferhat Akar, dessen abgefälschter Schuss zum 1:0 im Dremmener Tor landete (12.). Die Gäste antworteten aber. Ein Schuss von Marcel Holterbosch flog an die Latte, den Abpraller bekam Sascha Schopphoven nicht über die Torlinie. Verletzungsbedingt musste Dremmen im zweiten Abschnitt Lukas Lambertz ersetzen, suchte aber weiter den Weg nach vorne. Auch nach der Roten Karte für Viktor Osipow wegen Meckerns (67.) hatten die Dremmener gute Aktionen. „Die Unterzahl hat man nicht gemerkt“, sagte Dremmens Trainer Redzo Sakanovic. Sein Team spielte sich auch in den Strafraum durch, agierte dort aber oft zu kompliziert oder zu zaghaft, so dass man ohne Torerfolg blieb.

Schiedsrichter: Gereon Gödderz (Königsdorf) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Ferhat Akar (15.)
Platzverweise: Rot gegen Viktor Osipow (67./TuS Rheinland Dremmen)


DJK FV Haaren - 1. FC Heinsberg-Lieck 3:2

Die Ursachen für die Niederlage des FC waren in der ersten Stunde auszumachen. Da trat er gegen eine körperlich starke Gastgebermannschaft sehr gut auf, verpasste es aber, die herausgespielten Möglichkeiten zu nutzen. Manfred Ngiambila, der ein sehr gutes Spiel machte, hatte zwei erfolgsversprechende Chancen. Nach einem Konter legte Ngiambila den Ball dann quer, doch Maurice Gippert scheiterte am Torwart (57.). Statt in Führung zu gehen, geriet der FC in Rückstand: Sascha Bergrath nutzte einen Fehler im Aufbauspiel des FC zum 1:0 (60.). Nach einem Eckball der Haarener erzielte Nico Esser am zweiten Pfosten das 2:0 (70.). Die Gäste gaben nicht auf. Ngiambila verkürzte auf 1:2 (73.). Doch nach einem Foul im Strafraum gab es Rot für Dominik da Silva; Esser verwertete den Elfmeter zum 3:1 (78.). FC-Trainer Edin Durakovic hatte dabei ein Foul an da Silva gesehen, das nicht geahndet wurde. „Wir haben Charakter gezeigt“, so der Trainer. Denn Ngiambila verkürzte nach schnellem Passspiel über Gianluca Janssen und Sebair Ljatifi (83.). Ljatifi hatte noch die Chance zum Ausgleich (88.).

Schiedsrichter: Nino Bergs (SG Burgwart) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Sascha Bergrath (61.), 2:0 Nico Esser (68.), 2:1 Manfred Ngiambila (73.), 3:1 Kevin Klasen (79.), 3:2 Manfred Ngiambila (82.)
Platzverweise: Rot gegen Dominik da Silva (79./1. FC Heinsberg-Lieck)


SG Stolberg - FC Wegberg-Beeck II 0:2

Mit kleinem Kader boten die Beecker im Topspiel eine ganz starke Leistung. Trainer Mark Zeh musste kurzfristig noch Innenverteidiger Ralf Godlevski ersetzen, der erkrankt war. Niklas Neumann rückte für ihn in die Mannschaft. „Die erste Halbzeit ging klar an uns“, sagte Zeh. Da kombinierten die Beecker und kamen durch Jan Ockun auch zum 1:0 (25.). Im zweiten Abschnitt war dann Stolberg tonangebend. Die Beecker hatten bei zwei Pfostenschüssen des Gastgebers auch Glück. Die SG versuchte mehr und mehr, mit hohen Bällen in den Strafraum zum Erfolg zu kommen und schickte auch den ehemaligen Drittliga-Spieler Tobias Haitz in den Angriff. Beeck verteidigte gut, nutzte aber einige Konterchancen nicht. Der letzte Konter brachte die Entscheidung. Justin Küppers verwertete den langen Pass zum 2:0 (90. + 4). „Wir spielen mit Herz“, freute sich der Trainer des jetzt alleinigen Tabellenführers.

Schiedsrichter: Luca Marx (Spvg Badorf) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Jan Ockun (25.), 0:2 Justin Oliver Küppers (90.+3)


Tabelle
1. Mariadorf 1615 35
2. Steinstraß 1425 30
3. WegbergBeeck II 1414 28
4. Stolberg (Auf) 1613 32
5. H.-Lieck 138 23
6. Haaren 1617 27
7. Eicherscheid 164 26
8. Helpenstein (Auf) 158 24
9. Vaalserq. 163 25
10. Roetgen 158 20
11. Oidtweiler 16-8 21
12. Brand 165 19
13. Würm-Lindern 148 16
14. Gerderath (Auf) 14-23 8
15. Dremmen 15-18 8
16. Donnerberg 16-79 0
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich