FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 17.04.17 20:04 Uhr|Autor: Marc Steinert168
F: Lorenz
Vier trifft und verletzt sich
HESSENLIGA: +++ Stadtallendorf feiert wichtigen Arbeitssieg, bangt aber um seinen Leitwolf +++

STADTALLENDORF . Die Stadtallendorfer Eintracht liegt auch nach dem 29. Hessenliga-Spieltag auf Aufstiegskurs. Gegen den OSC Vellmar gelang der Sicaja-Truppe ein knapper 1:0-Arbeitssieg.



Eintracht Stadtallendorf - Vellmar 1:0

Dani Vier erzielte nach 17 Minuten den siegbringenden Treffer, Keeper Hrvoje Vinecek rettete in der Endphase den Erfolg. Einziger Wermutstropfen für die Herrenwalder war das verletzungsbedingte Ausscheiden des Torschützen.

„Der spielerische Glanz fehlte ein wenig, das Niveau war allenfalls durchschnittlich“, betonte Eintracht-Sprecher Norbert Schlick. „Dennoch hatten wir mehr Chancen und haben uns den Sieg verdient, auch wenn es am Ende noch mal eng wurde.“

Den besseren Start in die Partie hatten die Hausherren, doch Del Angelo Williams verzog in der zweiten Minute knapp. Vellmar stand hoch und attackierte die zuletzt starken Laurin Vogt und Ceyhun Dinler auf den Außenbahnen früh, sodass Gelegenheiten aus dem Spiel heraus zunächst fehlten. Zum wiederholten Male war dann ein Standard von Erdinc Solak der Ausgangspunkt zur Führung. Ein Freistoß des Edeltechnikers landete über Umwegen bei Dani Vier (17.), der zum 1:0 einschießen konnte. Nur fünf Minuten später musste der Routinier allerdings mit muskulären Problemen ausgewechselt werden, ein Ausfall in der entscheidenden Saisonphase droht.

Und auch gegen Vellmar brauchte die Eintracht einige Zeit, um den Ausfall ihres Leitwolfs zu verkraften. Chancen waren rar gesät, eine davon besaß Vogt (35.), der aber am stark reagierenden Schlöffel im Vellmarer Gehäuse scheiterte.

In der zweiten Halbzeit hätte Del Angelo Williams frühzeitig das Nervenkostüm der Stadtallendorfer beruhigen können, steuerte er doch nach 55 Minuten völlig alleine auf Schlöffel zu. Doch der OSC-Keeper blieb auch in diesem Duell Sieger und hielt sein Team so im Spiel.

Nachdem die Eintracht den zweiten Treffer verpasst hatte, wechselten die Gäste in der Folge offensiv und wurden für ihre starke Schlussviertelstunde um ein Haar noch mit dem Ausgleich belohnt. Doch Stadtallendorfs Torhüter Hrvoje Vincek parierte erst gegen Wollenhaupt (80.) großartig, und fischte auch den Versuch Hunecks (85.) aus dem Winkel, sodass es am Ende beim knappen Heimerfolg blieb.

„Heute zählen nur die drei Punkte“, fasste Schlick zusammen und schob noch nach: „Hoffentlich ist die Verletzung von Dani Vier nicht zu schlimm. Ein längerer Ausfall wäre für uns natürlich ganz bitter.“

Eintracht Stadtallendorf: Vincek; Vidakovics, Vier (22. Bartheld), Gaudermann, Dinler, Vogt (86. Döringer), Völk, Arifi, Solak, Heuser (74. Ademi), Williams.

OSC Vellmar: Schlöffel; Siebert, Matzenmiller (63. Scherer), Wagener, Miloshaj, Kauf, Wissemann (77. Huneck), Glogic (37. Gül), Brinkmann, Salkovic, Wollenhaupt.

Tor: 1:0 Vier (17.). – Schiedsrichter: Velten (Laufdorf). – Zuschauer: 350.



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.04.2017 - 552

Aufstieg rückt näher

HESSENLIGA: +++ Stadtallendorf siegt und profitiert vom Patzer des schärfsten Widersachers +++

29.04.2017 - 159

Haubrich und Burggraf ballern in Baunatal

Rot-Weiß Hadamar: 4:0-Auswärtshammer des SV Rot-Weiß Hadamard +++ Haubrich und Burggraf treffen doppelt

20.04.2017 - 135

Aufstiegstraum soll weiterleben

HESSENLIGA: +++ Stadtallendorf in Griesheim gefordert / Angeschlagener Vier wird wohl für Saisonendspurt geschont +++

29.04.2017 - 117

Am Ende fehlen die Körner

Viktoria Kelsterbach gibt gegen Bayern Alzenau einen 2:0-Vorsprung noch aus der Hand

28.04.2017 - 77

Nur keine Überheblichkeit

HESSENLIGA: +++ Stadtallendorf darf sich gegen Außenseiter Darmstadt kein Patzer erlauben +++ Hinspiel ist Warnung genug +++

28.04.2017 - 69

Herkulesaufgaben gegen Topclubs

Viktoria gastiert bei Rot-Weiß Frankfurt, Darmstadt bei Spitzenreiter Eintracht Stadtallendorf