FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 12.04.17 08:41 Uhr|Autor: Dachauer Nachrichten - Bruno Haelke181
Großes Aua im linken Huf: FCP-Ass Josip Juricev wurde gegen Gundelfingen am Fuß verletzt. Einsatz stark gefährdet. Foto: hae
Gelingt Pipinsried ein riesen Schritt in Richtung Aufstieg?
Richtungsweisendes Verfolgerduell
FC Pipinsried - Verfolgerduell in Pipinsried. Am heutigen Mittwoch empfängt der FC Pipinsried in der Fußball-Bayernliga Süd um 17.45 Uhr den SV Heimstetten in der FCP-Arena. Der gastgebende Tabellenvierte hat aus 27 Spielen 49 Punkte geholt, der Tabellensechste aus Heimstetten war bisher 26 Mal im Einsatz und kam dabei auf 44 Punkte.

Für den SV Heimstetten geht es in diesem Nachspiel fast schon um alles. Sollte er nicht gewinnen, könnte Platz drei endgültig außer Sichtweite geraten. Für den Gastgeber hingegen wäre selbst ein Remis kein Beinbruch, mit einem Sieg würde der FCP allerdings den TSV Schwabmünchen überholen und auf Rang drei vorrücken.
Am vergangenen Wochenende kamen beide Teams nicht über ein torloses Remis hinaus, Pipinsried gegen den FC Gundelfingen und Heim–stetten gegen den SSV Jahn Regensburg II. Dass es heute ebenfalls torlos bleiben wird, ist nicht sehr wahrscheinlich. Der SV Heimstetten weiß mit Orhan Akkurt den Top-Torjäger der Bayernliga Süd in seinen Reihen. 25 Buden hat die Tormaschine des HSV in dieser Saison bereits erzielt – Ligabestwert.
„Orhan Akkurt stellt jede Abwehr auf die Probe“, weiß auch der sportliche Leiter des FC Pipinsried, Roman Plesche. „Aber eine Manndeckung für ihn wird es nicht geben. Das 0:5 im Hinspiel muss für unsere Mannschaft Ansporn genug sein, die hohe Niederlage hat sehr weh getan“, erinnert er sich nur ungern an jenen Abend im vergangenen Juli in Heimstetten. „Da muss eine Revanche her“, fordert er kämpferisch von seinem Team.
Dass am vergangenen Sonntag im Spiel des FC Pipinsried gegen Gundelfingen nicht alles nach Plan lief, war unübersehbar. Das beste am Spiel aus Sicht der Ilmtaler: Die Begegnung ging nicht verloren – und am Ende stand die Null. „Insbesondere mit der zweiten Halbzeit war ich nicht einverstanden“, übte FCP-Trainer Fabian Hürzeler nach der Partie Kritik an seiner Mannschaft, die zu drucklos gegen gut verteidigende Gundelfinger nach der Pause agierte.
Das Rückspiel wird mit Sicherheit ganz anderes verlaufen, da Heimstetten alles daran setzen muss, sich einen Dreier in Pipinsried zu ergattern, um nicht frühzeitig den Anschluss nach oben zu verlieren. Neben dem brandgefährlichen Orhan Akkurt verfügen die Gäste mit dem in der Fußballregion Dachau bestens bekannten Lukas Riglewski über einen weiteren torgefährlichen Stürmer. Der SV Heimstetten ist seit fünf Spielen ungeschlagen, es gab zwei Siege und drei Remis.
Der FC Pipinsried bangt noch um den Einsatz von Mittelstürmer Josip Juricev, der sich bereits in der Anfangsphase des Matches gegen Gundelfingen am linken Fuß verletzt hat. „Er hat einen geschwollenen Fuß“, meldete Plesche am Anfang der Woche. Ob der aus Manching zur Winterpause verpflichtete Torjäger rechtzeitig fit wird, steht auf der Kippe. Taktisch wird sich FCP-Coach Fabian Hürzeler sicherlich wieder etwas einfallen lassen, eines allerdings muss er seinen Mitspielern einimpfen: Den unbedingten Willen zum erfolgreichen Torabschluss. Die Zuschauer können sich jedenfalls auf eine spannende Partie freuen.

Text: Bruno Haelke


Bayernliga Süd
Stand: 11. April 2017

Platz Verein Spiele Tore Punkte
1. FC Unterföhring 28 50: 35 59 
2. SV Pullach 28 59: 26 58 
3. TSV Schwabmün. 28 43: 33 50 
4. FC Pipinsried 27 43: 30 49 
5. TSV 1865 Dachau 27 45: 42 46
6. SV Heimstetten 26 47: 33 44 
7. DJK Vilzing 28 33: 39 41
8. TSV Rain/Lech 28 49: 39 40 
9. 1. FC Sonthofen 27 47: 34 40 
10. SV Kirchanschöring 27 29: 26 38 
11. FC Ismaning 27 37: 41 31 
12. Jahn Regensb. II 28 49: 48 30 
13. BCF Wolfratsh. 28 34: 52 28 
14. TSV Landsberg 27 35: 53 25 
15. SpVgg Hank.-Hail. 27 30: 49 25 
16. TSV Bogen 26 24: 45 24 
17. TSV Kottern 26 45: 57 23 
18. Gundelfingen 27 34: 51 23

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
08.04.2017 - 2.752

Servus nach 8 Jahren: Burkhard zieht's nach Pipinsried

Der SV Wacker verliert nach der Saison seinen 32-jährigen Kapitän, den es aus privaten und beruflichen Gründen zurückzieht in seine Heimat Hollenbach +++ Pipinsrieds Manager Roman Plesche: »Wir sind sehr stolz darauf und freuen uns unheimlich auf ihn«

17.04.2017 - 393

Jahn II bleibt glücklos

Regensburger gehen gegen zu Hause gegen Pipinsried leer aus.

28.04.2017 - 376

Pipinsried braucht drei Punkte im Topspiel

Der FCP zu Gast bei Schwabmünchen

28.04.2017 - 191

SV Pullach will Meister werden

Am Samstag könnte der erste Schritt erfolgen

28.04.2017 - 180

Auswärtsklatsche: Falken bleiben weiter im Keller

Trotzdem zuversicht für die verbleibenden Spiele

28.04.2017 - 125

Vilzing erst am Sonntag in Kottern

Der Platz lag am Freitag unter einer geschlossenen Schneedecke, deshalb ist die Partie um einen Tag verschoben worden.

Tabelle
1. Unterföhring 3017 62
2. SV Pullach 3035 61
3. Pipinsried 3017 58
4. Schwabmünch. 308 53
5. Dachau 65 302 50
6. Heimstetten 2916 47
7.
DJK Vilzing 30-5 44
8.
FC Sonthofen 3013 44
9.
TSV Rain (Ab) 309 43
10.
Kirchanschör 292 41
11. FC Ismaning (Auf) 30-4 35
12.
TSV Kottern 29-5 32
13.
TSV Landsb. 30-15 31
14.
SSV Jahn II 30-1 30
15.
BCF Wolfrats 30-23 28
16. Hankofen 30-23 28
17.
Gundelfingen (Auf) 30-19 27
18.
TSV Bogen 29-24 27
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit!

Der punktbeste 14. beider Bayernligen entgeht der Abstiegsrelegation.
ausführliche Tabelle anzeigen