FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 19.03.17 16:28 Uhr|Autor: mwi / dme / zis3.396
Christian Schedlbauer (li.) verwertet eine Kouame-Flanke in der Schlussminute zum Hankofer Ausgleich. F: Hofer

Dachaus "komischer" Derbytriumph - Pullach gnädig beim 5:1

25. Spieltag; Wolfratshausen siegt beim Jahn II und gibt Rote Laterne ab +++ 1:1: Hankofen belohnt sich in allerletzter Minute +++ Rain gerät nach frühem Doppelschlag noch ins Schlingern +++ Vilzing lässt bei Remis #3 zwei Zähler liegen
Bei nasskalten Temperaturen Derbysieger blieb der TSV Dachau gegen erbittert kämpfende Pipinsrieder, die nach einer frühen roten Karte beinahe die komplette Spielzeit in Unterzahl bestreiten mussten. Satt mit 5:1 bezwang Spitzenreiter Pullach den TSV Landsberg und sammelte so den ersten Sieg 2017 ein. Im schwäbischen Duell blieb der TSV Schwabmünchen zu Gast in Kottern Sieger. im Sonntag-Spiel behielt der BCF Wolfratsahusen beim zuletzt so starken SSV Jahn Regensburg II mit 2:0 und machte damit einen großen Sprung nach vorne. Neues Tabellenschlusslicht ist der FC Gundelfingen, der auf heimischen Rasen gegen die DJK Vilzing zu einem etwas schmeichelhaften 1:1-Unentschieden kam.

SSV Jahn Regensburg II - BCF Wolfratshausen 0:2 (0:1)
“Wir müssen dieses Spiel ganz schnell abhaken. Es hat uns gezeigt, dass unsere junge Mannschaft noch nicht stabil ist”
, sagte Jahn-Trainer Harry Gfreiter nach der 0:2-Niederlage, der ersten in diesem Jahr. Die Gäste konnten durch diesen Erfolg die rote Laterne abgeben. In Halbzeit eins ließen die Gastgeber aus dem Spiel heraus nicht viel zu, aber in der Offensive lief diesmal wenig zusammen. “Uns fehlte nach vorne eindeutig die Durchschlagskraft und wir hatten in vielen Situationen nicht die richtige Lösung parat”, so Gfreiter weiter. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld gelang Vincenzo Potenza die Führung für die Farcheter (30.). Noch vor der Pause vergab Andreas Jünger die Möglichkeit zum 1:1. Nach dem Seitenwechsel hätte Andreas Kalteis ausgleichen können, aber auch er blieb glücklos. Die Regensburger investierten jetzt mehr, gingen aber auch Risiko, waren hinten phasenweise offen. Das nutzten die Gäste per Konter durch den schnellen Japaner Hiroki Kotani und erhöhten die Oberbayern auf 2:0 (74.). Während der Jahn Elfter bleibt verbesserte sich der BCF gleich um fünf Plätze und sprang damit sogar ans rettende Ufer.
Schiedsrichter: Johannes Mayer (FC Gelbelsee) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Vincenzo Potenza (30.), 0:2 Hiroki Kotani (74.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Marco Pfab (86./SSV Jahn Regensburg II)



TSV 1865 Dachau – FC Pipinsried 2:1 (0:1)
Das Derby in Dachau lockte bei nasskalter Witterung immerhin 350 Besucher an, Saisonrekord für den TSV. Es sollte nicht nur für Dachaus Spielertrainer Fabian Lamotte ein "komisches Spiel" werden. Denn gleich zu Beginn zückte Schiedsrichter Michael Hofbauer vom Chiemsee die rote Karte gegen den Pipinsrieder Marco Krammel, der als letzter Mann Christian Doll zu Fall gebracht hatte (4.). Eine klare Sache, der Referee konnte nach Meinung vieler Derby-Schaulustiger nicht anders entscheiden. Aber auch in Unterzahl unterstrich der FC Pipinsried in diesem Verfolgerduell seinen Anspruch auf einen Spitzenplatz. "Pipinsried war weiterhin gefährlich", stellte Lamotte fest. Und dem Gast gelang in diesem Landkreis-Duell sogar die Führung. Nach einer Ecke war Atdhedon Lushi zur Stelle und schoss zum 1:0 ein (19.). Im zweiten Abschnitt sollte sich ein etwas anderes Derby entwickeln, das zeitweise auch hitzig war. Nach einem Eckball wurde die Kugel an den zweiten Pfosten verlängert und da stand Lamotte selbst bereit, netzte zum 1:1 ein (52.). Das war der Startschuss für die Gastgeber, die nur vier Minuten später durch Dominik Schäffer im Eins-gegen-Eins vor Tormann Thomas Reichlmayr Sieger blieben und auf 2:1 stellten. Das war dann auch der Schlusspunkt, denn der TSV ließ in der Folge nichts mehr anbrennen, erstickte die Aktionen der Gäste im Keim und hatte alles unter Kontrolle: "Wir haben uns diesen Sieg erarbeitet und konnten die Überzahl ausnutzen. Phasenweise war es ein richtig kampfbetontes Derby, aber nicht überhart", fasste Lamotte das Geschehen zusammen.
Schiedsrichter:
Michael Hofbauer (Bernau) - Zuschauer: 350
Tore: 0:1 Atdhedon Lushi (19.), 1:1 Fabian Lamotte (52.), 2:1 Dominik Schäffer (56.)
Rot: Marco Krammel (4./FC Pipinsried/Notbremse)


SV Pullach – TSV Landsberg 5:1 (4:0)
Der erste Sieg im neuen Kalenderjahr ist perfekt für den SV Pullach, den Vorsprung vorm FC Unterföhring stabil bei vier Zählern gehalten. Gegner Landsberg geriet dabei zu keinem großen Stolperstein. Mitgrund dafür waren die drei Pullacher Treffer in den ersten 17 Minuten. "Weil wir sehr aggressiv waren, und klar: dem Gegner durch unsere frühen Treffer den Schneid abgekauft und auch ein bisschen die Moral geraubt haben", so SVP-Coach Frank Schmöller. Lukas Dotzlers frühes 1:0 nach einer wunderbaren Aktion über halbrechts, aus 18 Metern ins lange Eck versenkt, brachte Pullach früh auf die rechte Bahn. Martin Bauer (12.) und Tim Sulmer (17.) schraubten den Spielstand binnen weniger Minuten auf 3:0, und die Partie war aus Landsberger Sicht gelaufen. Christoph Dinkelbach machte dann noch vor dem Seitentausch mit dem 4:0 und in Minute 57 mit Treffer Nummer fünf endgültig alles klar (39.). Schmöller: "Letztlich ist das Ergebnis sogar um einen oder zwei Treffer zu niedrig ausgefallen." Für Landsberg reichte es immerhin zum Ehrentreffer, Philipp Siegwart blieb sechs Minuten vor Schluss wachsam, Pullach wollte auch die letzten Augenblicke kontrollieren und war in dieser einen Aktion zu schläfrig, Siegwart ging dazwischen, umkurvte die SVP-Defensivreihe und erzielte den 5:1-Endstand. "Das hat uns nicht mehr groß weh getan, dennoch war's ein vermeidbarer Gegentreffer", so Schmöllers einziger echter Kritikpunkt nach einer dominanten Vorstellung des Spitzenreiters.   
Schiedsrichter:
Thomas Zippe (Passau) - Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Lukas Dotzler (3.), 2:0 Martin Bauer (12.), 3:0 Tim Sulmer (17.), 4:0 Christoph Dinkelbach (39.), 5:0 Christoph Dinkelbach (57.), 5:1 Philipp Siegwart (84.)


TSV Kottern – TSV Schwabmünchen 1:3 (0:1)
Nix war`s für den TSV Kottern mit dem so erhofften Kickstart in die Frühjahrsrunde. Dabei investierten die Allgäuer eine Menge gegen den TSV Schwabmünchen, umso bitterer ist es für die Siegfanz-Elf, nach 90 nassen Minuten mit leeren Händen dazustehen. Die Hausherren begannen engagiert, Andreas Hindelang prüfte nach gut zehn Minuten zum ersten Mal die Fangkünste von Schwabmünchens Keeper Dragan Ignjatovic, der das Leder zur Ecke abwehren konnte. Wenig später aber folgte die kalte Dusche für die Gastgeber. Fabio Maiolo kam an den Ball, nahm Maß und zirkelte das Leder mit Hilfe des Innenpfostens zum 0:1 ins Netz (15.). Daran hatte Kottern erst einmal zu knabbern und zehn Minuten vor der Pause hieß es einmal kräftig Durchpusten. Schwabmünchens Daniel Raffler versenkte das Spielgerät zum 0:2 im Netz, aber zum Glück für die Hausherren entschied Schiedsrichter Andreas Weichert auf Abseits. Kurz vor dem Pausentee erhöhte Kottern noch einmal die Schlagzahl, Andreas Hindelang und Marcello Barbera scheiterten aber wiederum am gut aufgelegten Gäste-Schlussmann. Der zweite Durchgang begann dann aber wie gemalt für die Schützlinge von Kevin Siegfanz: Einen Elfmeter verwandelte Kapitän Marc Penz souverän zum 1:1 (50.). Jetzt wollte Kottern mehr, Roland Fichtl  fand wiederum seinen Meister in Torhüter Dragan Ignjatovic. Aber wie es eben so ist, wer unten steht, der hat kein Glück. In der 72. Minute setzte Gabriel Merane einen direkten Freistoß zum 1:2 in die Maschen. Kottern stemmte sich in der Schlussphase noch einmal nach Kräften gegen die drohende Niederlage, aber als Pascal Mader in der Nachspielzeit das 1:3 markierte (90.+1) war die Messe gelesen.
Schiedsrichter: Andreas Weichert (München) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Gabriel Merane (15.), 1:1 Marc Penz (50. Foulelfmeter), 1:2 Maik Uhde (73.), 1:3 Pascal Mader (90.+1)

GALERIE TSV Kottern - TSV Schwabmünchen



SpVgg Hankofen-Hailing – FC Ismaning 1:1 (0:0)
Ein Punkt daheim im Abstiegskampf ist für Hankofen zu wenig, vor allem gegen einen direkten Konkurrenten wie Ismaning. Am Ende aber mussten die Gastgeber froh sein überhaupt noch ein Remis erreicht zu haben, denn der 1:1-Ausgleich fiel erst in der Schlussminute, als Ben Kouame geflankt hatte und Christian Schedlbauer goldrichtig stand. Die Partie litt unter starkem Wind und fand auf tiefem Boden statt. In Halbzeit eins hatte Ismaning mit Rückenwind zwar mehr Spielanteile aber nur eine Chance per Fernschuss, die Keeper Mathias Loibl entschärfen konnte. Hankofen hatte drei gute Gelegenheiten durch Thomas Rappl, Daniel Hofer und Kouame. "Wir hätten zur Pause 1:0 führen müssen", so Hankofens Trainer Christian Schwarzensteiner. Nach der Pause spielten die Gastgeber mit dem Wind im Rücken. Aber nach einem Einwurf konnte ein Flankenball durch die Hankofer Defensiven nicht verhindert werden und so konnte im Nachsetzen Luan da Costa Barros die Gästeführung besorgen (52.). Hankofen lief dem Rückstand mit großem Engagement hinterher und belohnt sich in allerletzter Minute. "Wir hätten in Führung gehen müssen. So, wie das Spiel gelaufen ist, müssen wir aber am Ende mit dem einen Punkt zufrieden sein", stellte Schwarzensteiner fest.
Schiedsrichter:
Benjamin Mignon (Loderhof/Sulzbach) - Zuschauer: 320
Tore: 0:1 Luan da Costa Barros (52.), 1:1 Christian Schedlbauer (90.)

GALERIE SpVgg Hankofen-Hailing - FC Ismaning



TSV Rain/Lech – 1. FC Sonthofen 3:1 (2:0)
Der TSV Rain entscheidet auch sein zweites Heimspiel 2017 für sich und schiebt sich wieder näher dran ans Verfolgerfeld der Tabellenspitze. Die Heimpartie gegen den 1. FC Sonthofen geriet dabei bereits nach wenigen Minuten zur vermeintlich klaren Angelegenheit. Johannes Müller zirkelte einen Freistoß von links ins Zentrum, Fatlum Talla war beim Abpraller zur Stelle und netzte zur frühen Rainer Führung ein (8.). Ein direkt verwandelter Freistoß von Marko Cosic brachte nach bereits zwölf Minuten Treffer Nummer zwei, von halbrechts aus 18 Metern direkt verwandelt am verdutzten FCS-Keeper David Stemmer vorbei. Sonthofen erholte sich zwar mit zunehmender Spieldauer vom frühen Schock, verpasste Sekunden vorm Pausenpfiff die Riesenchance durch Jannik Keller zum möglichen Anschlusstreffer. Stattdessen besorgte Sekunden nach Wiederbeginn Sebastian Habermeyer die Entscheidung auf der Gegenseite. Mit der 3:0-Führung im Rücken ließ Rain die Zügel gefährlich schleifen. Sonthofen kam durch Tajiro Mori zum 3:1, nach einem Freistoß brauchte er nur noch den Schlappen hinzuhalten und zu verkürzen. Andi Maier verpasste in der Schlussphase den Anschlusstreffer, Marco Friedl per Konter das 4:1. Sonthofen brachte Rain in der Schlussphase mächtig ins Schlingern, dennoch rettete Rain den Zwei-Tore-Vorsprung über die Ziellinie. 
Schiedsrichter:
Christian Keck (Grünbach) - Zuschauer: 140
Tore: 1:0 Fatlum Talla (8.), 2:0 Marko Cosic (12.), 3:0 Sebastian Habermeyer (46.), 3:1 Taijiro Mori (72.)


FC Gundelfingen – DJK Vilzing 1:1 (1:0)
Das Fazit von Vilzings Co-Trainer Thomas Seidl fiel eindeutig aus: "Wir haben hier zwei Punkte liegen gelassen." Denn die Huthgarten-Kicker hatten in Teil eins ein klares Übergewicht, konnten aber aus ihren Chancen kein Kapital schlagen. Tobias Bräu hatte aus zwölf Metern eine ganz dicke Möglichkeit, der den Ball aussichtsreich über den Querbalken jagte (25.). Drei Minuten später scheiterte Michael Hamberger an Keeper André Behrens. Gundelfingen verzeichnete einen Außenpfostentreffer durch Mehmet Levet (27.). Nach einer Ecke von Tobias Kordick lenkte dann ein Gundelfinger Akteur den Ball an den Pfosten (29.). Unmittelbar vor dem Kabinengang fiel die überraschende Führung für die Schwaben. Levet setzte sich gegen Niebauer durch und Michael Grötzinger konnte am langen Pfosten einschieben. Kurz nach Wiederbeginn dezimierten sich die Gastgeber. Vilzing kontrollierte in der Folge das Geschehen und kam nach einer Hereingabe von Kordick durch einen Kopfball von Hamberger zum verdienten Ausgleich (75.). Die Hausherren hatten noch eine Chance zum Siegtreffer, als DJK-Tormann Ladislav Caba gegen Levet retten konnte (79.). In der Schlussminute verpasste David Romminger für Vilzing den Siegtreffer, Behrens hielt das Remis für seine Farben fest. "Aufgrund der ersten Halbzeit hätte wir hier gewinnen müssen", bilanzierte Seidl. Für Vilzing war es im dritten Spiel nach der Winterpause das dritte Unentschieden.
Schiedsrichter:
Steffen Ehwald (Geldersheim) - Zuschauer: 190
Tore: 1:0 Michael Grötzinger (43.), 1:1 Michael Hamberger (75.)
Gelb-Rot: Phillip Schmid (51./FC Gundelfingen/Foulspiel + Unsportlichkeit)

GALERIE FC Gundelfingen - DJK Vilzing



Das Freitagsspiel: Bogen wehrt sich tapfer, verliert aber doch knapp beim FCU


Vorschau - die Samstagsspiele:

Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 64 Stimmen

Enorm wertvoll für Dachau: Qendrim Beqiri

24%34p
30%30p
46%20p
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 97 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Mit 11 Vorlagen weist Qendrim Beqiri von Dachau einen absoluten Topwert auf.
Insgesamt 3 Tore konnte Thomas Berger von Pipinsried schon gegen Dachau erzielen.
Mit einer Punkteteilung endete dieses Ligaduell zuletzt 7 Mal nacheinander nicht mehr.
Derbytime in Dachau. Als wäre nicht schon genug Pfeffer im Duell TSV gegen den FC Pipinsried, ist das Duell auch noch ein echtes Spitzenspiel. Beide Teams lauern mit jeweils 39 Zählern auf den Tabellenplätzen hinter dem Spitzenduo. Hochspannung ist also garantiert. "Nicht nur wegen der Tabellensituation ist das Spiel gegen Pipinsried ein absolutes Highlight. Wir treffen auf die personell bestbesetzte Mannschaft der Liga, aber in so einem Derby ist alles möglich", weiß TSV-Spielertrainer Fabian Lamotte um die besondere Konstellation. Die Gastgeber müssen verletzungsbedingt gleich auf fünf Akteure verzichten. Was dem Match nochmals eine besondere Note verleiht, ist der Fakt, dass auch auf Seiten der Gäste ein spielender Coach die Richtung vorgibt. "Wir haben jetzt zwei ordentliche Spiele hinter uns, aber nur einen Punkt geholt. Das ist zu wenig und jetzt wird es am Wochenende auch nicht einfacher gegen Dachau. Wir werden aber auf das Derby vorbereitet sein und sind verpflichtet, dort zu punkten. Deshalb werden wir auch dementsprechend auftreten", kündigt auch Pipinsrieds Fabian Hürzeler einen intensiven Schlagabtausch an. Bis auf den gesperrten Emre Arik können die Gäste aus dem Dachauer Hinterland aus dem Vollen schöpfen.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Nicht nur wegen der Tabellensituation ist das Spiel gegen Pipinsried ein absolutes Highlight. Wir treffen auf die personell bestbesetzte Mannschaft der Liga, aber in so einem Derby ist alles möglich.
Fabian Lamotte
Spielerbild
Wir haben jetzt zwei ordentliche Spiele hinter uns, aber nur einen Punkt geholt. Das ist zu wenig und jetzt wird es am Wochenende auch nicht einfacher gegen Dachau. Wir werden aber auf das Derby vorbereitet sein und sind verpflichtet, dort zu punkten. Deshalb werden wir auch dementsprechend auftreten.
Fabian Hürzeler

Verletzungen / Sperren

Negele, Fabian (Oberschenkelverletzung)
Oyewoie, Yemi (Muskelfaserriss)
Beqiri, Qendrim (3 Spiele)
Ibrahim, Junis (Muskelverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 51 Stimmen

9 Spiele ohne Sieg: TSV Kottern unter Druck

13%43p
16%40p
71%9p
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 100 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

9 Spiele nacheinander konnte der TSV Kottern zuletzt nicht mehr gewinnen.
Schwabmünch. hat in 9 Spielen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel 18 Punkte eingefahren.
Insgesamt 3 Tore konnte Sinan Yilmaz vom TSV Kottern schon gegen Schwabmünch. erzielen.
Die Lage im Tabellenkeller zehrt an den Nerven, dazu kamen in den vergangenen beiden Wochen die nervigen Spielabsagen. "Endlich geht es los, das ist der O-Ton meiner Mannschaft. Die Spieler haben es mittlerweile satt, nur zu trainieren oder irgendwelche belanglose Freundschaftsspiele zu absolvieren. Sie brennen darauf, endlich um Punkte kämpfen zu dürfen", beschreibt Kotterns Coach Kevin Siegfanz die Lage beim Tabellenfünfzehnten und stellt seine Truppe auf ein rassiges Duell ein: "Mit Schwabmünchen kommt ein Gegner, der eine absolut solide Saison spielt und mit tollen Spielern gespickt ist, nach Kottern. Es wird wieder heiß hergehen in diesem prestigeträchtigen Schwabenderby. Schwabmünchen will die Punkte, aber wir brauchen die Punkte um hinten rauszukommen, genauso werden wir das Spiel angehen. Meine Mannschaft wird alles versuchen, um die drei Punkte einzufahren. Gerade im Abstiegskampf erwarte ich Kampfkraft, Wille und Leidenschaft, auch mal über die berühmte Schmerzgrenze hinaus." Bei den Hausherren ist Marco Miller verletzt, Robin Volland ist krank und Matthias Saur fehlt gesperrt. Der TSV Schwabmünchen hat am vergangenen Sonntag erfolgreich Rehabilitation betrieben für die herbe Auftaktschlappe in Regensburg. Vor heimischer Kulisse ließen die Weiß-Schwarzen die SpVgg Hankofen mit 3:0 abblitzen. "Kottern wird eine harte Nuss. Wir müssen hochkonzentriert verteidigen, um die Kotterner Offensivqualität in Schach zu halten", warnt Coach Stefan Tutschka seine Auswahl vor dem Trip in den Kemptener Stadtteil. Die Gäste haben bis auf Bastian Renner alle Mann an Bord. 

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Die Spieler haben es mittlerweile satt, nur zu trainieren oder irgendwelche belanglose Freundschaftsspiele zu absolvieren. Sie brennen darauf, endlich um Punkte kämpfen zu dürfen. Gerade im Abstiegskampf erwarte ich Kampfkraft, Wille und Leidenschaft, auch mal über die berühmte Schmerzgrenze hinaus.
Kevin Siegfanz
Spielerbild
Kottern wird eine harte Nuss. Wir müssen hochkonzentriert verteidigen, um die Kotterner Offensivqualität in Schach zu halten.
Stefan Tutschka

Verletzungen / Sperren

Miller, Marco (Schambeinentzündung)
Hindelang, Andreas (Muskelfaserriss)
Ignjatovic, Dragan (Knieprobleme)
Ludwig, Andreas (Muskelfaserriss)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 66 Stimmen

Reißt gegen SV Pullach die Sieglos-Serie?

90%6p
9%46p
1%53p
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 105 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 4 Spielen konnte der TSV Landsb. keinen Sieg mehr holen.
Der TSV Landsb. ist das bis dato auswärtsschwächste Team der Liga.
Der SV Pullach hat 3 Duelle in Folge gegen den TSV Landsb. nicht mehr gewinnen können.
0:1 gegen Heimstetten, 0:0 in Pipinsried - der Auftakt für den SV Pullach hatte es in sich. Noch läuft der Motor nicht auf Hochtouren, vor allem in der Offensive ist noch viel Luft nach oben. Der Vorsprung auf Verfolger Unterföhring ist auf vier Zähler zusammengeschmolzen. Jetzt soll gegen den abstiegsbedrohten TSV Landsberg natürlich dreifach gepunktet werden, um wieder in die Spur zu finden. "Es wird Zeit für den ersten Dreier in diesem Jahr und für das erste Tor. Wir haben zuletzt teilweise gut gespielt, haben nur zuletzt in Pipinsried in der Offensive wenige Möglichkeiten gehabt. Wir müssen gegen Landsberg die richtige Mischung zwischen Defensive und Offensive finden und hoffen dann auf den ersten Dreier 2017", lässt SVP-Coach Frank Schmöller wissen. Nach der bitteren Heimniederlage gegen den FC Unterföhring hat sich die Lage in Landsberg weiter zugespitzt. Der Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz ist nach dem zeitgleichen Wolfratshauser Sieg auf nur einen einzigen Zähler geschrumpft. "Wir haben gegen den Tabellenführer nichts zu verlieren. Wir wollen taktisch diszipliniert, aber dennoch mutig auftreten. Falls Pullach einen schlechten Tag erwischt und wir die Leistungsgrenze überschreiten, ist im Fußball vieles möglich. Das ist ja auch das Schöne am dem Sport", wirft TSV-Cheftrainer Roland Krötz keineswegs die Flinte schon vorzeitig ins Korn.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Es wird Zeit für den ersten Dreier in diesem Jahr und für das erste Tor. Wir haben zuletzt teilweise gut gespielt, haben nur zuletzt in Pipinsried in der Offensive wenig Möglichkeiten gehabt.
Frank Schmöller
Spielerbild
Wir haben gegen den Tabellenführer nichts zu verlieren. Wir wollen taktisch diszipliniert, aber dennoch mutig auftreten. Falls Pullach einen schlechten Tag erwischt und wir die Leistungsgrenze überschreiten, ist im Fußball vieles möglich.
Roland Krötz

Verletzungen / Sperren

Mooshofer, Niklas (Platzwunde)
Dotzler, Lukas (Kreuzbandriss)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 62 Stimmen

Klappt's für FC Sonthofen im 4. Anlauf?

84%6p
12%44p
4%51p
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 102 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 3 Spielen konnte der FC Sonthofen keinen Sieg mehr holen.
Der FC Sonthofen hat 5 Duelle in Folge gegen den TSV Rain nicht mehr gewinnen können.
Das Hinspiel zwischen beiden Mannschaften endete 2:2.
Unterm Strich einen verdienten Zähler nahm der TSV Rain aus Vilzing mit auf die lange Heimreise. Jetzt soll der zweite Heimdreier in Folge her. "Wir haben es im letzten Spiel versäumt, drei Punkte zu holen. Denn wir hatten eine hohe Zahl an Chancen, die normalerweise für drei Punkte reichen müssen. Also müssen wir jetzt wieder Boden gutmachen. Sonthofen hat allerdings eine starke Mannschaft, die ich in der Tabelle weiter oben erwartet hätte. Mannschaften von Trainer Esad Kahric sind immer sehr gut organisiert. Daher erwarte ich ein sehr enges Spiel", prognostiziert Rains Coach Tobias Luderschmid. Fabian Triebel kehrt nach auskurierter Krankheit wieder in den Kader zurück. Fehlen wird hingegen der Rot-gesperrte Stefan Müller, der sich in Vilzing eine Tätlichkeit leistete. Schwer getan hat sich der 1. FC Sonthofen beim Frühjahrsauftakt zuhause gegen den SV Kirchanschöring. Am Ende stand ein torloses Remis auf der Habenseite, mit dem die Oberallgäuer nicht vom Fleck gekommen sind. Sonthofens Sportlicher Leiter Andreas Fink bleibt dennoch betont entspannt: "Wir freuen uns auf die Partie in Rain. Es wird sicher ein schwieriges Spiel, für uns das erste auf Rasen, aber wir wollen auch hier punkten." Die Gäste müssen weiterhin auf die verletzten Kevin Hailer, Armin Rausch und Evin Nadaner verzichten.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir müssen jetzt wieder Boden gutmachen. Sonthofen hat allerdings eine starke Mannschaft, die ich in der Tabelle weiter oben erwartet hätte. Mannschaften von Trainer Esad Kahric sind immer sehr gut organisiert. Daher erwarte ich ein sehr enges Spiel.
Tobias Luderschmid
Spielerbild
Wir freuen uns auf die Partie in Rain. Es wird sicher ein schwieriges Spiel, für uns das erste auf Rasen, aber wir wollen auch hier punkten.
Andreas Fink

Verletzungen / Sperren

Schneider, Alexander (Muskelverletzung)
Triebel, Fabian (Bänderriss)
Cosovic, Aleksandar (Bänderriss)
Maschke, Kevin (Muskelverletzung)
Hailer, Kevin (Achillessehnenbeschwerden)
Nadaner, Evin (Sprunggelenksverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 52 Stimmen

DJK Vilzing hofft gegen Gundelfingen auf die Trendwende

12%44p
25%33p
63%12p
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 106 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 8 Spielen konnte die DJK Vilzing keinen Sieg mehr holen.
18 Punkte in 9 Partien hat die DJK Vilzing gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel eingefahren.
In der Vorrunde endete diese Begegnung 3:2 für die DJK Vilzing.
"Die Spiele werden halt immer weniger", lautete der lapidare Kommentar von Gundelfingens Co-Trainer Thomas Kühn nach der Pleite letzte Woche. Elfmal werden die Kicker des FC Gundelfingen in dieser Saison noch in der Bayernliga Süd antreten und dabei versuchen, den Tabellenkeller zu verlassen und sich die strapaziöse Relegation zu ersparen. Wobei nach dem 1:2 beim Schlusslicht BCF Wolfratshausen sogar der direkte Abstieg droht. "Ein Unentschieden in Wolfratshausen wäre aufgrund der Leistung in der zweiten Halbzeit gerechtfertigt gewesen. Wir haben aber dann durch den abgefälschten Freistoß unglücklich 1:2 verloren. Auf die Leistung der zweiten Halbzeit wollen wir gegen Vilzing aufbauen. Die Mannschaft hat hervorragend trainiert, die Körperspannung ist hoch. Wir wollen die kleinen Fehler abstellen und uns gegen Vilzing mit drei Punkten belohnen. Dazu müssen wir aber wieder bis zum Anschlag gehen und uns auch das notwendige Glück dazu erarbeiten", schwört FCG-Chefcoach Stefan Kerle seine Schützlinge ein. Bei den Hausherren sitzen Manuel Müller und Oguz Yasar ihre jeweilige Vier-Spiele-Sperre ab. Am Samstag führt der Spielplan die Bayernligakicker der DJK Vilzing erstmals in ihrer Historie zum FC Gundelfingen. Vilzing startete mit zwei torlosen Remis ins Kalenderjahr 2017. "Gegenüber dem Rain-Spiel müssen wir in Gundelfingen viele Dinge wieder besser machen. Der Gegner steht mit dem Rücken zur Wand und ist zum Siegen verdammt, aber auch wir stehen in der Pflicht und dürfen uns keine Niederlage erlauben. Es wird zur Sache gehen und Kampf wird Trumpf sein", meint DJK-Assistenzcoach Thomas Seidl. Neben den beiden Langzeitausfällen Christoph Weidner und Erich Vogl muss auch der studienbedingt verhinderte Top-Torschütze Markus Dietl ersetzt werden. Ungewiss ist das Mitwirken des angeschlagenen Daniel Völkl. Ex-Profi Benedikt Schmid hat nach langer Leidenszeit das Mannschaftstraining wieder aufgenommen, wird aber wohl noch nicht im Kader stehen.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Die Mannschaft hat hervorragend trainiert, die Körperspannung ist hoch. Wir wollen die kleinen Fehler abstellen und uns gegen Vilzing mit drei Punkten belohnen. Dazu müssen wir aber wieder bis zum Anschlag gehen und uns auch das notwendige Glück dazu erarbeiten.
Stefan Kerle
Spielerbild
Der Gegner steht mit dem Rücken zur Wand und ist zum Siegen verdammt, aber auch wir stehen in der Pflicht und dürfen uns keine Niederlage erlauben. Es wird zur Sache gehen und Kampf wird Trumpf sein.
Thomas Seidl

Verletzungen / Sperren

Winkler, Stefan (Knieprobleme)
Weichler, Elias (Muskelfaserriss)
Vogl, Erich (Muskelverletzung)
Weidner, Christoph (Hüftverletzung)
Kordick, Tobias (Schambeinentzündung)
Bayernliga SüdMi, 03.05.17 18:30 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 105 Stimmen

Kirchanschörings möchte Heimstetten auf die Pelle rücken

30%30p
39%24p
31%29p
Bayernliga SüdMi, 03.05.17 18:30 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 116 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 8 Heimspielen blieb Kirchanschöring ungeschlagen.
Die eindrucksvolle Saison-Bilanz von Orhan Akkurt: 25 Liga-Scorerpunkte für Heimstetten.
Kirchanschöring hat 3 Duelle in Folge gegen Heimstetten nicht mehr gewinnen können.
Die Partie zwischen dem SV Kirchanschöring und dem SV Heimstetten hat eigentlich nur mehr statistischen Wert, auch wenn die Gäste noch eine Mini-Chance auf die Relegationsteilnahme haben, die aber wirklich nur rechnerisch möglich ist. Die Hausherren sind seit dem Maifeiertag definitiv durch und haben Planungssicherheit für Bayernligasaison Nummer drei. "Heimstetten ist eine Mannschaft, die in der Tabelle unter Wert da steht. Wir möchten die gute Teamleistung vom Samstag bestätigen, die auch nötig sein wird, um Punkten zu können. Ich will dass die Mannschaft bis zum Ende der Saison hungrig und fokussiert bleibt. Nur so kann man sich immer weiterentwickeln", weiß Kirchanschörings Coach Dominik Hausner, der bis auf den verletzten Christian Jung alle Mann an Bord hat. Die Gäste haben die Saison abgehakt, wollen aber ebenfalls noch den einen oder anderen Punkt ergattern. "Der SV Kirchanschöring ist eine sehr gut organisierte Mannschaft, die die wenigsten Gegentore aller Mannschaften zu verzeichnen hat. Es wird mit Sicherheit ein enges Spiel, das wir für uns entscheiden wollen, um die 50-Punkte-Marke zu knacken", verrät Heimstettens Übungsleiter Borislav Vujanovic.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir möchten die gute Teamleistung vom Samstag bestätigen, die auch nötig sein wird, um Punkten zu können. Ich will dass die Mannschaft bis zum Ende der Saison hungrig und fokussiert bleibt. Nur so kann man sich immer weiterentwickeln.
Dominik Hausner
Spielerbild
Der SV Kirchanschöring ist eine sehr gut organisierte Mannschaft, die die wenigsten Gegentore aller Mannschaften zu verzeichnen hat. Es wird mit Sicherheit ein enges Spiel, das wir für uns entscheiden wollen, um die 50-Punkte-Marke zu knacken.
Borislav Vujanovic

Verletzungen / Sperren

Jung, Christian (Knieprobleme)
Ünver, Memis (Kreuzbandriss)
Schmitt, Dominik (Knieprobleme)
Kubina, Clemens (Sprunggelenksverletzung)
Schäffer, Rene (Nasenbeinbruch)
Giglberger, Andreas (Rippenbruch)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 47 Stimmen

Endlich mal keine Gegentreffer

59%13p
19%38p
22%36p
Bayernliga SüdSa, 18.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 98 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

8 Partien in Serie hat der FC Ismaning jeweils mindestens zwei Gegentore kassiert.
Hankofen hat in 7 Spielen gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel 6 Punkte eingefahren.
8 Punkte in 6 Partien hat der FC Ismaning gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel eingefahren.
Das 0:3 beim TSV Schwabmünchen im ersten Spiel nach der Winterpause war gleich ein Rückschlag für die SpVgg Hankofen-Hailing. Nun steht die erste Heimpartie an und da kommt der Aufsteiger FC Ismaning. "Ich verstehe nicht, warum Ismaning in der Tabelle so weit hinten steht. Sie haben 13 Spieler im Kader, die bei Profivereinen ausgebildet worden sind. Sie haben viel spielerisches Potenzial. Da müssen wir von der ersten Minute an hellwach sein und jeder muss über die gesamte Spielzeit 100 Prozent Leistung bringen, sonst können wir da nicht bestehen", ist sich Hankofens Trainer Christian Schwarzensteiner sicher. Der muss auf den privat verhinderten Christian Liefke verzichten. Diese Woche waren Christian Spengler und Kapitän Lukas Reif krank, ob sie einsatzfähig sind, entscheidet sich kurzfristig. Dafür kehrt nach abgelaufener Sperre Michael Gröschl in den Kader zurück. Trotz einer 1:0-Führung haben die Ismaninger den Heimauftakt gegen den SSV Jahn spät noch in den Sand gesetzt. Der Aufsteiger muss aufpassen, nicht in den Abstiegsstrudel gezogen zu werden. "Wir hatten uns letzte Woche gegen den SSV Jahn Regensburg II etwas ausgerechnet, sind mit 1:3 leider leer ausgegangen. Nun sind wir in Hankofen natürlich schon unter Zugzwang, denn wir müssen unbedingt für den Klassenerhalt punkten. Es wird nicht leicht, denn auch Hankofen hat schon Druck und will sicher auch die ersten Punkte in diesem Jahr einfahren. Wir werden aber alles daran setzen, damit wir dort nicht leer ausgehen. Hankofen hat einen neuen Trainer, der auch unbedingt den ersten Sieg will. Von daher wird es sicher eine spannende Geschichte", glaubt FCI-Coach Xhevat Muriqi an eine enge Kiste.

Direktbilanz


1 - 3 - 1

Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Ich verstehe nicht, warum Ismaning in der Tabelle so weit hinten steht. Sie haben 13 Spieler im Kader, die bei Profivereinen ausgebildet worden sind. Sie haben viel spielerisches Potenzial. Da müssen wir von der ersten Minute an hellwach sein und jeder muss über die gesamte Spielzeit 100 Prozent Leistung bringen, sonst können wir da nicht bestehen.
Christian Schwarzensteiner
Spielerbild
Es wird nicht leicht, denn auch Hankofen hat schon Druck und will sicher auch die ersten Punkte in diesem Jahr einfahren. Wir werden aber alles daran setzen, damit wir dort nicht leer ausgehen. Hankofen hat einen neuen Trainer, der auch unbedingt den ersten Sieg will. Von daher wird es sicher eine spannende Geschichte.
Xhevat Muriqi

Verletzungen / Sperren

Schedlbauer, Christian (Kreuzbandeinriss)
Lazar, Matthias (Knöchelbruch)
Hofer, Daniel (Innenbandanriss)
Gröschl, Michael (Knieprobleme)
Spengler, Christian (Syndesmosebandriss)
da Costa Barros, Luan (Prellung)
Auerweck, Alexander (Adduktorenverletzung)
Hipper, Johann (Meniskusverletzung)
Andreu, Antonio Jara (Kreuzbandriss)
Bayernliga SüdSo, 19.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 49 Stimmen

Setzt sich Regensburgs Tormaschinerie durch?

83%6p
7%48p
10%46p
Bayernliga SüdSo, 19.03.17 14:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 107 Stimmen

Top Fakten zum Spiel

SSV Jahn II stellt bis dato mit 49 Treffern den besten Angriff der Liga.
49 Mal hat es schon im Tor von BCF Wolfrats geklingelt, ligaweit der Höchstwert.
BCF Wolfrats musste mit 17 Niederlagen bis dato die meisten der Liga einstecken.
Zwei Spiele, zwei Siege: Es läuft für die U21 des Drittligisten SSV Jahn Regensburg. Mit einem weiteren Erfolg über das Schlusslicht aus Wolfratshausen würde die Elf von Trainer Harry Gfreiter schon ins Tabellenmittelfeld vorstoßen. Auch wenn die Gäste zuletzt das Kellerduell gegen den FC Gundelfingen mit 2:1 gewinnen konnten, so geht der Jahn II als Favorit und zuversichtlich in dieses Match. "Das 3:1 in Ismaning sollte uns weiteres Selbstvertrauen geben. Wir wollen den positiven Trend der beiden ersten Spiele mitnehmen. Wir erwarten eine Mannschaft, die sich im Winter gut verstärkt hat. In diesem Spiel müssen wir wieder alles geben, um zu bestehen. Das 1:3 im Hinspiel wurmt uns immer noch. Ich hoffe, die Jungs haben auch aus diesem Spiel in der Vorrunde dazugelernt", gibt sich Trainer Harry Gfreiter optimistisch. Der muss weiterhin auf Tobias Hoch Nicola Milicevic und Nemanja Milicevic verzichten. Erschwerend kommt hinzu, dass Profi-Leihgabe Markus Ziereis - der Stürmer hat in sieben Spielen in der U21 stolze 14 Treffer erzielt - wegen einer Ellenbogenverletzung am vorigen Samstag bei den Profis bei Fortuna Köln bis zum Saisonende ausfallen wird. Starke Nerven hat der BCF Wolfratshausen im Kellerduell mit dem FC Gundelfingen bewiesen. Der 2:1-Heimsieg kann aber nur der Anfang gewesen sein, jetzt muss weiter fleißig gepunktet werden, egal gegen wen. "Bei zweiten Mannschaften weiß man, dass alle Spieler technisch gut ausgebildet sind und über eine sehr gute Spielintelligenz verfügen. Da wir ja leider am Sonntag spielen, müssen wir uns darauf einstellen, dass fünf oder sechs Spieler aus dem Profikader bei Regensburg dabei sind, wodurch es  für uns natürlich sehr schwer wird, was Zählbares mitzunehmen. Regensburg hat aus den letzten sieben Spielen fünf Siege eingefahren und 26 Tore geschossen, das ist richtig stark. Wir wissen, was uns erwartet. Wir müssen den Jahn mit Leidenschaft und  Zweikämpfen beikommen. Mit einem Punkt wäre ich zufrieden, auch wenn uns der nicht weiter bringt", erklärt BCF-Coach Marco Stier.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir wollen den positiven Trend der beiden ersten Spiele mitnehmen. Wir erwarten eine Mannschaft, die sich im Winter gut verstärkt hat. In diesem Spiel müssen wir wieder alles geben, um zu bestehen. Das 1:3 im Hinspiel wurmt uns immer noch. Ich hoffe, die Jungs haben auch aus diesem Spiel in der Vorrunde dazugelernt.
Harry Gfreiter
Spielerbild
Da wir ja leider am Sonntag spielen, müssen wir uns darauf einstellen, dass fünf oder sechs Spieler aus dem Profikader bei Regensburg dabei sind, wodurch es für uns natürlich sehr schwer wird, was Zählbares mitzunehmen. Regensburg hat aus den letzten sieben Spielen fünf Siege eingefahren und 26 Tore geschossen, das ist richtig stark.
Marco Stier

Verletzungen / Sperren

Spennesberger, Timo (Bänderriss)
Milicevic, Nemanja (Bauchmuskelzerrung)
Milicevic, Nicola (Leistenverletzung)
Ziereis, Markus (Ellenbogenluxation)
Pfab, Marco (4 Spiele)
Potenza, Vincenzo (2 Spiele)


Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Bayernliga Süd unter:
http://www.fupa.net/liga/bayernliga-sued
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.06.2017 - 2.350

Irrer Transfer: Ismaning holt Spieler über Facebook

Kuriosum

23.06.2017 - 1.825

Pradl über leere Versprechungen und das Duell mit Riedmüller

Neuer SVH-Keeper im Interview

23.06.2017 - 831

Elite des Landkreises will erst noch experimentieren

Die Größen DJK Vilzing, ASV Cham und FC Bad Kötzting sichten ihre neuen Spieler, Gastgeber FC Miltach will sie überraschen.

23.06.2017 - 828

Kommentar: Pullach kann Regionalliga

Übergangsfrist wäre angebracht

23.06.2017 - 237

Die Löwen zu Gast: Liedl und seine Mammutaufgabe

Pullachs Macher unter Stress