FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 19.03.17 18:02 Uhr|Autor: mwi / dme / zis2.696
2:0-Heimsieg: Marco Wiedmanns Amberger stemmen sich erfolgreich gegen die Grabfeld Gallier. F: Brückmann

Amberg hält "Galliern" stand - Frohnlach auf Abstiegskurs

25. Spieltag: Aschaffenburg muss sich bei Kickers-Reserve mit Remis begnügen +++ Aubstadt verpasst wehrlosen Feuchtern üble 5:0-Watschn +++ Neumarkt neuer Spitzenreiter: WFV muss 0:1-Heimpleite schlucken +++ Bedenkliche SVE-Abwehrschnitzer gegen Bamberg
Der FC Amberg kämpft sich weiter aus dem hinteren Tabellendrittel und bezwingt den TSV Großbardorf mit 2:0. Eine richtig saftige Heimklatsche im Abstiegskampf musste der VfL Frohnlach ausgerechnet gegen den wichtigsten Konkurrenten Alemannia Haibach hinnehmen. Wie aus einem Guss präsentierte sich der TSV Aubstadt beim 5:0 über total deplatzierte Feuchter. Für den ASV geht's nach dem Auswärtssieg in Würzburg sogar vorübergehend rauf auf die Tabellenspitze. Am Sonntag kam der SV Viktoria Aschaffenburg beim FC Würzburger Kickers II über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus und verpasste es, im Aufstiegsrennen Boden gutzumachen.

FC Würzburger Kickers II - SV Viktoria Aschaffenburg 1:1 (1:0)
Viktoria Aschaffenburg hat den Sprung auf Platz zwei verpasst, der mit einem Auswärtssieg gelungen wäre, ist nun aber erst einmal Vierter. Im ersten Abschnitt untermauerte die Viktoria ihren Anspruch auf eine Spitzenposition. Roberto Desch war es, der mit einem Distanzschuss aus 25 Metern in die lange Ecke folgerichtig die Führung für die Gäste in diesem unterfränkischen Duell erzielte (23.). “Wir waren zu weit weg vom Gegner, haben ihm zu viele Räume gegeben”, monierte Kickers-Trainer Claudiu Bozesan. Diese Problematik sprach der Übungsleiter in der Pause an und sein Team setzte das dann nach dem Seitenwechsel besser um. “Wir waren in der zweiten Hälfte aggressiver, haben mehr Zweikämpfe gewonnen und haben auch schneller umgeschaltet", lobte Würzburgs Übungsleiter. So war der Ausgleich eine Frage der Zeit. Nach einer Flanke von Sven Landshuter köpfte Sebastian Fries den Ball klassisch gegen die Laufrichtung von Torwart Peter Neuberger zum 1:1 ein (66.). “In der zweiten Halbzeit haben wie wesentlich besser gespielt und hatten auch noch Chancen, um dieses Spiel zu gewinnen. Das Unentschieden ist für uns auf jeden Fall hochverdient”, bilanzierte Bozesan, der mit seinem Team nun bei 35 Punkten steht.
Schiedsrichter:
Dr. Sven Laumer (Penzendorf) - Zuschauer:165

Tore:
0:1 Roberto Desch (23.), 1:1 Sebastian Fries (66.)


GALERIE FC Würzburger Kickers II - SV Viktoria Aschaffenburg




FC Amberg – TSV Großbardorf 2:0 (1:0)
Unentschieden, Sieg, Unentschieden, Sieg: Die Serie des FC Amberg im Jahr 2017 geht in die Verlängerung. Nach fünf Minuten musste Ambergs Schlussmann Matthias Götz erstmals eingeifen, als nach einem missglückten Kühnlein-Tackling gegen Shaban Rugovaj der TSV-Stürmer alleine auf den FC-Keeper zulief. Genauso mutig wie die "Gallier" agierten aber auch die Amberger: Nach 16 Minuten probierte es Marco Wiedmann aus 16 Metern, sein Versuch wurde jedoch abgefälscht. Die Führung fiel dann – nicht ganz unverdient – letztendlich für den FC Amberg. Nachdem Christian Knorr in der 36. Minute nach feiner Einzelleistung an TSV-Torwart Marcel Wehr noch gescheitert war, machte er es kurz danach im zweiten Anlauf besser (39.), als er nach einem langen Ball vor Wehr die Nerven behielt und flach einschob. Sichtlich beeindruckt hätte Großbardorf vor dem Seitenwechsel fast noch den zweiten Gegentreffer hinnehmen müssen, als Sven Seitz alleine vor Wehr das Spielgerät nicht im Tor unterbrachte (41.), so dass es beim 1:0 für die Gelb-Schwarzen zur Halbzeit blieb. Großbardorf drängte im Anschluss weiter auf den Ausgleich: So musste Götz im Amberger Kasten bei André Rieß‘ sattem Schuss aus 18 Metern schon sein ganzes Können aufbieten (71.). Zwangsläufig boten sich dem FC Amberg durch die immer offensivere Ausrichtung der Gäste Möglichkeiten zur endgültigen Entscheidung. Yannik Haller musste in der 79. Minute aus zentraler Position eigentlich das 2:0 machen, aber erneut war ein Bein eines Großbardorfers im Wege. So sehr sich die Unterfranken in der Schlussphase mühten, die Abwehr der Gastgeber ließ nichts mehr zu. Es blieb beim Sieg des FC Amberg, den Dietl in der Nachspielzeit sogar noch auf 2:0 hochschraubte (90.+1).
Schiedsrichter:
Florian Böhm (Wolfratshausen) - Zuschauer: 166
Tore: 1:0 Christian Knorr (39.), 2:0 Michael Dietl (90.+1)

GALERIE FC Amberg - TSV Großbardorf



VfL Frohnlach – SV Alemannia Haibach 0:4 (0:1)
Einen empfindlichen Rückschlag im Abstiegskampf hat der VfL Frohnlach einstecken müssen. Die Chancen aufs Verlassen des Direktabstiegsplatzes sind nach dieser satten 0:4-Niederlage gegen den wichtigsten direkten Konkurrenten jedenfalls enorm gesunken. "Wir haben starke erste 35 Minuten gespielt und dem Gegner das 0:1 dann förmlich aufgelegt", war Frohnlachs Abteilungsleiter Michael Werner hinterher sichtlich bedient. Gästegoalgetter Christian Breunig ließ sich nicht zweimal bitten und vollstreckte zum 0:1. "Auch im zweiten Durchgang sind wir gut reingekommen und wurden beim 0:2 ausgekontert", so Werners Einschätzung. Erneut war Breunig der Vollstrecker zum jetzt total unglücklichen Zwischenstand aus Frohnlacher Sicht. "Danach war die Moral total weg bei unserer Mannschaft. Haibach hat das zu zwei weiteren Treffern genutzt. Aber: ein bisschen mehr hätten wir uns schon wehren dürfen, ums vorsichtig auszudrücken", so Werners ernüchterndes Schlussfazit. Erneut Breunig und Patrick Farbmacher in Minute 87 machten den total verpatzten Frohnlacher Nachmittag perfekt. Viel lief in dieser Partie gegen den VfL, allerdings muss nun eine deutliche Steigerung her, sonst geht's im Sommer nach zwei Jahren Abstiegskampf engültig runter in die Landesliga.  
Schiedsrichter:
Mario Hofmann (Heroldsbach) - Zuschauer: 85
Tore: 0:1 Christian Johannes Breunig (42.), 0:2 Christian Johannes Breunig (68.), 0:3 Christian Johannes Breunig (76.), 0:4 Patrick Farbmacher (87.)
Gelb-Rot: Daniel Alles (63./VfL Frohnlach/wiederholtes Foulspiel)
Gelb-Rot: Niklas Schüßler (74./SV Alemannia Haibach/wiederholtes Foulspiel)


TSV Aubstadt – 1. SC Feucht 5:0 (3:0)
Auch ohne ihren Trainer Josef Francic, der weilte wegen des Todes seines Vaters in seiner Heimat Kroatien, gelang dem TSV Aubstadt der erste Sieg in diesem Jahr. Der fiel unter der Regie von Co-Trainer Waios Dinudis deutlich aus und geriet nie in Gefahr. "Dieser Sieg hat die Mannschaft für unseren Cheftrainer errungen und ihm gewidmet, der eine sehr schwere Woche hinter sich hat", so Dinudis. Aubstadt spielte wie aus einem Guss, kombinierte phasenweise brillant. "Alle haben großen Einsatz gezeigt, ein tolles Spiel abgeliefert und die Vorgaben zu einhundert Prozent umgesetzt. Feucht hatte unserem Spiel heute nicht viel entgegenzusetzen", so der Assistent von Francic. Eine Flanke von links kam zu Mike Dellinger und der erzielte mit einem Flachschuss in die lange Ecke die Führung (21.). Nach einer Ecke lauerte Dominik Grader am langen Pfosten und schoss ein (23.). Daniel Leicht schloss eine tolle Kombination zum 3:0 ab (29.). So war die Partie im Grunde nach einer halben Stunde entschieden. Eine Flanke von Ingo Feser von links versenkte Dellinger zum 4:0 (63.) und Joker David Noack erzielte das 5:0, als er am zweiten Pfosten gelauert hatte (72.). Kurz zuvor wurde Julian Grell im Strafraum gefoult, aber Feser knallte den Elfmeter zum potenziell noch deutlicheren Sieg an den Pfosten (67.).
Schiedsrichter:
Christopher Schwarzmann (Scheßlitz) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Michael Dellinger (21.), 2:0 Dominik Grader (23.), 3:0 Daniel Leicht (29.), 4:0 Michael Dellinger (63.), 5:0 David Noack (72.)
Besondere Vorkommnisse: Ingo Feser (TSV Aubstadt) scheitert mit Foulelfmeter am Torpfosten (67.).


Würzburger FV – ASV Neumarkt 0:1 (0:0)
Der Würzburger FV muss nach der 0:3-Pleite im Derby beim TSV Großbardorf die nächste Kröte schlucken. Obwohl die Elf von Coach Marc Reitmaier mehr Spielanteile und die besseren Chancen hatte, musste die Unterfranken am Ende eine bittere 0:1-Niederlage gegen den ASV Neumarkt hinnehmen. In Durchgang eins neutralisierten sich die Teams weitgehend. Die besten Einschussmöglichkeiten für die Hausherren hatten Adrian Istrefi und Patrick Hofmann per Doppelchance, aber die Neumarkter konnten zur Ecke klären (13.). Die Oberpfälzer kreuzten nur ganz selten vorm Tor der Zellerauer auf. Ein Freistoß aus 18 Metern, der am Kasten vorbeisegelte, war noch die gefährlichste Aktion des Aufsteigers in den ersten 45 Minuten. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber entschlossen zurück aufs Rasenrechteck und drückten aufs Gas. Fünf Minuten waren nach Wiederanpfiff gespielt, da hatte Patrick Hofmann die Führung auf dem Schlappen, scheiterte aber gleich zweimal an ASV-Keeper Kevin Schmidt (51.). Nur drei Zeigerumdrehungen war es wieder der Neumarkter Schlussmann, der gegen Adrian Istrefi klärte. Sebastian Götz zielte nur knapp am linken Pfosten vorbei. Die Führung der Gastgeber lag in der Luft, aber es sollte anders kommen. In der 56. Minute nutzte Neumarkt eine seiner wenigen Gelegenheiten. Philipp Stephan köpfte den famosen Aufsteiger mit 1:0 in Führung – die kalte Dusche für den WFV. Erst in der Schlussphase berappelten sich die Domstädter noch einmal. Nach einer Flanke von Adrian Istrefi köpfte David Drösler das Leder nur knapp am Gehäuse vorbei. In der Nachspielzeit feuerte Andreas Ganzinger noch einen letzten Freistoß aufs Tor der Gäste. An diesem Tag sollte es aber einfach nicht sein für die Reitmaier-Elf, denn der Ball klatschte zum Entsetzen der WFV-Fans nur an den Querbalken und danach war Schluss. Mit dem schmeichelhaften Auswärtsdreier hat der ASV damit sogar die Tabellenführung übernommen – wenngleich der VfB Eichstätt am Sonntag wieder an der Haußner-Truppe vorbeiziehen kann.
Schiedsrichter:
Johannes Hamper (Katschenreuth) - Zuschauer: 330
Tor: 0:1 Philipp Stephan (56.)

GALERIE Würzburger FV - ASV Neumarkt



SV Erlenbach – DJK Don Bosco Bamberg 0:2 (0:0)
Rückschlag für den SV Erlenbach im Abstiegskampf und zwar ein richtig saftiger. Die defensiv ausgerichteten Gastgeber, die mit einer Fünferkette verteidigten und auf Konter ausgelegt waren, kamen nicht zum erhofften Lucky-Punch, im Gegenteil: aufgrund eklatanter Abwehrfehler ging das Ding nach hinten los: "Wir hatten schon in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile", sagte DJK-Trainer Mario Bail. Die Gastgeber kamen nur selten zum Zug, versuchten in erster Linie ihren Kasten sauber zu halten. Nach Wiederbeginn legte Bamberg, das in diesem Jahr noch keinen Sieg feiern konnte, deutlich zu. Vor allem bei Standards waren die Domstädter immer wieder gefährlich. Die Taktik der Hausherren ging nicht auf, weil sie einerseits keinen vierversprechenden Konter zum Abschluss hatten und weil Don Bosco in den letzten zehn Minuten zwei Treffer erzielte. Nach einer Balleroberung im Zentrum spielte Martin Körner zu Marco Schmitt, der zum 1:0 traf (80.). Körner war es, der von halblinks in den Strafraum kam und mit einem Schuss auf die lange Ecke, der Ball sprang über den Innenpfosten ins Tor (86.), für klare Verhältnisse sorgte: "Wir haben deutlich mehr investiert und hatten mehr Spielanteile. Das hat am Ende den Ausschlag für unseren verdienten Sieg gegeben", zeigte sich Bail zufrieden mit dem Spielverlauf. Und: der Sieg wurde eben nicht unerheblich von der SVE-Defensive begünstigt.
Schiedsrichter:
Patrick Haustein (Großen-Buseck) - Zuschauer: 175
Tore: 0:1 Marco Schmitt (80.), 0:2 Martin Körner (86.)


SpVgg SV Weiden – 1. FC Sand 1:1 (1:0)
Am Ende fehlten nur Sekunden. Die SpVgg SV Weiden ist ganz knapp am dritten Sieg im dritten Spiel nach der Winterpause vorbeigeschrammt und hat damit den Sprung ans rettende Ufer verpasst. Mit zwei Auswärtserfolgen in Erlenbach und Bamberg im Rücken gingen die Nord-Oberpfälzer mit breiter Brust ins erste Frühjahrs-Heimspiel gegen den 1. FC Sand. Die Hausherren wählten direkt den Vorwärtsgang, aber auch die Gäste versteckten sich keineswegs und hielten munter dagegen. So entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel – mit leichten Vorteilen für die Schwarz-Blauen. In der 28. Minute schickte Thomas Schneider den startenden Josef Rodler auf die Reise. Der Angreifer blieb allein auf weiter Flur vor Sands Schlussmann Simon Mai eiskalt, ließ den Keeper aussteigen und versenkte die Kugel flach zum 1:0. Der FCS im Anschluss um den Ausgleich bemüht, aber die SpVgg stand in der Defensive stabil und leistete sich keine Wackler. Mit dem 1:0 für die Koller-Elf wurden die Seiten getauscht. Nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeber Glück, als Sands Sebastian Wagner nur den Außenpfosten anvisierte (49.). Die Gäste blieben weiter im Spiel, auch, weil Weiden mit seinen Konterchancen zu fahrlässig umging. In der 73. Minute steuerte Benjamin Werner allein auf Keeper Simon Mai zu, ließ sich aber die Kugel vom Schlussmann abluchsen. In der Schlussphase mobilisierte Sand noch einmal alle Reserven und wurde dafür tatsächlich noch spät belohnt. Weit in der Nachspielzeit drängelte sich alles im Strafraum der Weidener, Hausherren-Keeper Dominik Forster versuchte das Spielgerät aus dem Gefahrenbereich zu befördern, faustete das Leder allerdings direkt vor die Füße von Tevin McCullough, der sich nicht zweimal bitten ließ und die Kugel aus 15 Metern Entfernung zum 1:1 in die Maschen hämmerte (90.+2).
Schiedsrichter:
Patrick Hanslbauer (Altenberg) - Zuschauer: 186
Tore: 1:0 Josef Rodler (28.), 1:1 Tevin McCullough (90.+2)

GALERIE SpVgg SV Weiden - 1. FC Sand





Das Freitagsspiel: Eltersdorf völlig von der Rolle: 0:5-Debakel gegen Ansbach




Vorschau - die Samstags-/Sonntagsspiele:

Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 18.03.17 15:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 39 Stimmen

11 Spiele ohne Sieg: Haibach unter Druck

42%22p
31%29p
27%31p
Bayernliga NordSa, 18.03.17 15:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 65 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Haibach konnte die vergangenen 11 Spieltage keinen Dreier mehr einfahren.
Gegen Haibach hat Frohnlach in den letzten 3 Direktduellen insgesamt 9 Gegentore kassiert.
Frohnlach ist das bis dato heimschwächste Team der Liga.
In diesem Kellerduell kann schon eine Vorentscheidung um den direkten Abstieg fallen. Sollte nämlich der SV Alemannia Haibach gewinnen, dann sieht es für den VfL Frohnlach ganz schlecht aus und die Oberfranken müssen sich wohl auf den Gang in die Landesliga einstellen. Während Stefano Göhring (Auslandsjob), Christopher Autsch (Syndesmosebandriss) und Tobias Kühn (Kreuzbandriss) beim VfL auf jeden Fall weiterhin ausfallen werden, steht hinter den Einsätzen von Domenic Lauerbach (Erkältung) sowie Christian Beetz (Aufbautraining) noch ein dickes Fragezeichen, wobei die zuletzt pausierenden René Knie und Fabian Fischer dafür voraussichtlich wieder ins Aufgebot zurückkehren werden. Trainer Oliver Müller weiß vor der Partie: "Das ist für uns schon ein erstes Endspiel, in dem wir vor heimischer Kulisse garantiert auf Sieg spielen werden, um den Abstand auf unseren unmittelbaren Kontrahenten aus Unterfranken so möglichst auf zwei Zähler zu reduzieren. Wobei wir unsere im Winter personell verstärkten und sich im Aufwind befindlichen Gäste allerdings eher defensiv eingestellt erwarten, da der Alemannia aus Haibach im Kampf um Relegationsplatz 17 ein einfacher Punktgewinn in der Fremde doch aktuell weitaus mehr weiterhelfen würde, als uns, die sich vor Wochenfrist beim Spitzenteam aus Neumarkt trotz des letztlich klaren Ergebnisses teuer verkauft haben und lediglich an der eigenen Chancenverwertung scheiterten, was uns nun jedoch aber auch freilich Mut für das jetzt bevorstehende Sechspunktespiel macht." Ohne Punkte in 2017 ist auch noch der SV Alemannia Haibach. In einem Spiel auf Augenhöhe verloren die Alemannen gegen die SpVgg SV Weiden mit 0:2, weil sie sich zwei Fehler in der Defensive erlaubt haben. Haibachs Trainer Slobodan Komljenovic geht mit seinem Team dennoch gelassen an diese Aufgabe heran: "Wir haben erstmals keinen Druck, denn Frohnlach muss ja unbedingt gewinnen, um den Abstand zu uns zu verkürzen. Wir werden defensiv auftreten und ich hoffe, dass wir gut auf Konter spielen werden und diese dann auch nutzen können. Basis für einen Erfolg ist aber eine sehr konzentrierte Defensivleistung über die gesamte Spielzeit. Wir dürfen uns keine Fehler wie gegen Weiden erlauben. Dann bin ich überzeugt, dass wir in Frohnlach bestehen werden." Bei den Gästen fehlen noch Slava Bauer (Handgelenksbruch) und Michel Sauer (Rippenprellung). Nico Freichel hat nach Muskelfaserriss mit Lauftraining begonnen, ein Einsatz kommt aber noch zu früh.

Direktbilanz


10 - 4 - 6

Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Das ist für uns schon ein erstes Endspiel, in dem wir vor heimischer Kulisse garantiert auf Sieg spielen werden, um den Abstand auf unseren unmittelbaren Kontrahenten aus Unterfranken so möglichst auf zwei Zähler zu reduzieren.
Oliver Müller
Spielerbild
Wir haben erstmals keinen Druck, denn Frohnlach muss ja unbedingt gewinnen, um den Abstand zu uns zu verkürzen. Wir werden defensiv auftreten und ich hoffe, dass wir gut auf Konter spielen werden und diese dann auch nutzen können.
Slobodan Komljenovic

Verletzungen / Sperren

Autsch, Christopher (Syndesmosebandriss)
Edemodu, Michael (Außenbandriss)
Beetz, Christian (Knieprobleme)
Werner, Lukas (Bauchmuskelzerrung)
Kühn, Tobias (Kreuzbandriss)
Teuchert, Yannick (Knieprobleme)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 18.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 42 Stimmen

Großbardorfs Lauf gegen Amberg auf dem Prüfstand

35%26p
29%30p
36%25p
Bayernliga NordSa, 18.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 69 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Großbardorf hat die letzten 4 Spiele in Folge nicht mehr verloren.
4 Spiele nacheinander konnte Großbardorf gegen den FC Amberg keinen Sieg mehr landen.
3 Spiele nacheinander konnte der FC Amberg gegen Großbardorf keinen Sieg mehr landen.
Mit fünf Punkten aus den ersten drei Spielen hat sich der FC Amberg erst einmal nach hinten Luft verschafft. Der Regionalliga-Absteiger kann damit die nächsten Spiele etwas beruhigter angehen. "Mit dem TSV Großbardorf erwartet uns eine gut besetzte Mannschaft, die auch in dieser Saison wieder in den vorderen Tabellenregionen unter den Topmannschaften zu finden ist. In Großbardorf wird seit geraumer Zeit sehr gute Arbeit geleistet, sodass der Verein mittlerweile zu den etablierten Bayernligisten zählt. Wir wissen das, doch wollen wir uns vor allem auf unsere eigene Leistung konzentrieren. Wenn wir mit viel Leidenschaft und Mut nach vorne spielen, können wir das Spiel für uns entscheiden. Wir brauchen noch einige Punkte für den Klassenerhalt und dafür, dass der Verein Planungssicherheit hat", verdeutlicht Ernemann. Allerdings ist dieses Mal die Liste der Ausfälle lang, auch, weil ein Magen-Darm-Grippe-Virus Teile des Kaders erwischt hat. Es fehlen André Karzmarczyk (Schambeinentzündung), Sebastian Schulik (Leistenverletzung), Martin Popp (Oberschenkelzerrung), Scott Kennedy (Sprunggelenk), Daniel Geissler (Knie), Brian Gallo (Magen-Darm), Michael Dietl (Magen-Darm), Martin Popp (Oberschenkelprobleme), Emanuel Burgutzidis (Trainingsrückstand) und Caleb Clarke (Trainingsrückstand). Als am vergangenen Samstag aber die 90 Minuten gegen den Würzburger FV gespielt waren, herrschte absolute Einigkeit unter beiden Trainern und allen Zuschauern, dass die Grabfeld-Gallier einen Sahnetag hatten beim 3:0-Sieg und hochverdient die ersten drei Punkte 2017 im Grabfeld blieben. "Wir arbeiten weiter intensiv im Training und hoffen, dass die Abstimmung Woche für Woche noch besser wird und auch die zuletzt pausierenden Spieler dann körperlich die fehlenden Prozente aufholen, denn wir werden sicher alle brauchen in den nächsten Wochen. In Amberg erwartet uns nun am Samstag eine mit herausragenden und erfahrenen Spielern besetzte Mannschaft, die nach dem Abstieg aus der Regionalliga etwas Probleme hatte, nun aber ganz bestimmt wieder zu den Top-Teams der Bayernliga gehört und weiter Boden gutmachen wird", hat TSV-Coach Dominik Schönhöfer eine sehr hohe Meinung vom Gegner. Personell wird wohl fast der gleiche Kader wie zuletzt gegen den WFV dabei sein. Bei Dominik Zehe hat sich die Verletzung als kleiner Einriss im Hüftbeuger herausgestellt. Ein Einsatz kommt deshalb sicher noch nicht in Frage. Kurzfristig musste am vergangenen Samstag nach einem Schlag auf den Knöchel im Abschlusstraining zusätzlich Adrian Reith passen. Er wird aber wieder zur Verfügung stehen. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter Pascal Stahl, der zu Beginn der Woche krank war.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wenn wir mit viel Leidenschaft und Mut nach vorne spielen, können wir das Spiel für uns entscheiden. Wir brauchen noch einige Punkte für den Klassenerhalt und dafür, dass der Verein Planungssicherheit hat.
Lutz Ernemann
Spielerbild
In Amberg erwartet uns nun am Samstag eine mit herausragenden und erfahrenen Spielern besetzte Mannschaft, die nach dem Abstieg aus der Regionalliga etwas Probleme hatte, nun aber ganz bestimmt wieder zu den Top-Teams der Bayernliga gehört und weiter Boden gutmachen wird.
Dominik Schönhöfer

Verletzungen / Sperren

Graml, Andreas (Rippenbruch)
Götz, Matthias (Kapselverletzung)
Dietl, Michael (Krankheit)
Orf, Manuel (Oberschenkelverletzung)
Stahl, Pascal (Leistenverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 18.03.17 15:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 41 Stimmen

4 Spiele sind genug: WFV will's erzwingen

7%48p
11%45p
82%7p
Bayernliga NordSa, 18.03.17 15:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 73 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Würzburg. FV konnte die vergangenen 4 Spieltage keinen Dreier mehr einfahren.
Die letzten 4 Duelle in Serie konnte Würzburg. FV gegen ASV Neumarkt keinen Sieg mehr einfahren.
Mit 14 Siegen hält ASV Neumarkt derzeit die Liga-Bestmarke.
Den Start hatten sich beim Würzburger FV alle anders vorgestellt. Vor allem das 0:3 im Derby beim TSV Großbardorf war ein Rückschlag. Nun wollen die Zellerauer schnell wieder in die Spur kommen, hoffen auf das erste Erfolgserlebnis nach dem Winter. Die Derbyniederlage wurde analysiert und ist abgehakt. Nun richtet sich der Blick nach vorne und da geht es gegen den Aufsteiger und Tabellenzweiten ASV Neumarkt. "Am Samstag haben wir ein absolutes Spitzenteam zu Gast, das uns bereits im Hinspiel beeindruckt hat und auf Kurs Regionalliga liegt. Aufgrund der extrem vielen Ausfälle konnten wir in dieser Woche keinen geregelten Trainingsbetrieb stattfinden lassen und für Samstag hoffen wir eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten zu können. Unser Blick richtet sich ganz klar auf das Erreichen der 40-Punkte-Marke und den wohl damit verbundenen Klassenerhalt. Ich erwarte eine Mannschaft, die gerade im kämpferischen Bereich dem Gegner alles abverlangen wird", erläutert WFV-Übungsleiter Marc Reitmaier. Den Hausherren werden Tim Lorenz (Rotsperre) sowie die verletzten Daniel Mache, Joe Mensah, Dennie Michel, Maxi Ullrich und Stefan Wasser fehlen. Fazdel Tahir ist beruflich verhindert, Vasileios Vasileiou soll Spielpraxis in der U23 sammeln. Gut gestartet ist der ASV Neumarkt, der mit dem 3:0 gegen den VfL Frohnlach auf 45 Punkte gekommen und damit auf Platz zwei vorgerückt ist. Damit liegen die Oberpfälzer weiter gut im Aufstiegsrennen. Es wäre nach dem VfR Garching 2014 das zweite Mal, dass es einen Durchmarsch eines Klubs von der Landesliga in die Regionalliga gibt. Doch so weit ist es noch nicht und daran denkt im Neumarkter Lager derzeit noch niemand. "Wir konnten mit dem erwarteten Sieg in die Restrückrunde starten. Jetzt erwartet uns mit dem Würzburger FV ein Team aus dem oberen Tabellendrittel. Wenn beide Mannschaften an die Leistung im Hinspiel anknüpfen können, erwartet die Zuschauer ein richtig gutes Bayernligaspiel. Wir wollen auf unsere Leistung von letzter Woche aufbauen und uns in einzelnen Spielphasen verbessert zeigen", lässt Neumarkts Coach Dominik Haußner wissen. Der muss weiterhin wegen einer Handverletzung auf seinen Torjäger Christian Schrödl verzichten.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Aufgrund der extrem vielen Ausfälle konnten wir in dieser Woche keinen geregelten Trainingsbetrieb stattfinden lassen und für Samstag hoffen wir eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten zu können. Unser Blick richtet sich ganz klar auf das Erreichen der 40-Punkte-Marke und den wohl damit verbundenen Klassenerhalt.
Marc Reitmaier
Spielerbild
Wenn beide Mannschaften an die Leistung im Hinspiel anknüpfen können, erwartet die Zuschauer ein richtig gutes Bayernligaspiel. Wir wollen auf unsere Leistung von letzter Woche aufbauen und uns in einzelnen Spielphasen verbessert zeigen.
Dominik Haußner

Verletzungen / Sperren

Ullrich, Maximilian (Knieprobleme)
Drösler, David (Krankheit)
Droszcz, Wojtek (Muskelverletzung)
Lorenz, Tim (Oberschenkelverletzung)
Götz, Sebastian (Leistenzerrung)
Dan, Cristian Alexandru (Sprunggelenksverletzung)
Mensah, Joseph (Oberschenkelverletzung)
Lindner, Mika (Sprunggelenksverletzung)
Ganzinger, Andreas (4 Spiele)
Sremcevic, Bojan (Knieprobleme)
Bindner, Armin (3 Spiele)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 18.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 40 Stimmen

4 Mal unbesiegt, darunter aber zwei torlose Remis

92%5p
4%51p
4%51p
Bayernliga NordSa, 18.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 71 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Aubstadt hat die letzten 4 Spiele in Folge nicht mehr verloren.
Gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel hat Aubstadt in 10 Duellen 25 Punkte eingefahren.
Insgesamt 3 Tore konnte Martin Thomann von Aubstadt schon gegen den SC Feucht erzielen.
Zwei torlose Unentschieden hat der TSV Aubstadt in diesem Jahr erreicht und ist dadurch auf Platz vier abgerutscht. Das 0:0 gegen Haibach kam unerwartet, das 0:0 beim Tabellenführer in Eichstätt ist als Erfolg zu werten. Nun peilen die Grabfelder den ersten Sieg nach der Winterpause an. Mit dem 1. SC Feucht kommt eine Mannschaft, die das Hinspiel mit 0:3 verloren hat. Im einzigen bisher ausgetragenen Heimspiel gab es in der vorigen Spielzeit mit 2:2 eine Punkteteilung. "Es führt kein Weg daran vorbei, dass wir endlich den ersten Dreier landen wollen. Im ersten Spiel gegen Haibach hätten wir in der ersten Halbzeit mindestens ein Tor machen müssen. Auch in Eichstätt haben wir aufgrund der zweiten Halbzeit zwei Punkte liegengelassen. Wir hätten also vier Punkte mehr haben können aus diesen beiden ersten Spielen. Daher ist ein Sieg gegen Feucht ein Muss", gibt Aubstadts Co-Trainer Waios Dinudis vor . Bei den Hausherren fehlen Christian Köttler (Innenbandriss) und Ulrich Scheidel (beruflich verhindert). Manuel Hümmer ist nach seiner Verletzung am Sprunggelenk ins Training eingestiegen. Der 1. SC Feucht hat schon drei Spiele absolviert, zweimal 0:1 verloren und das Derby in Eltersdorf mit 2:1 gewonnen. Im Abstiegskampf benötigen die Mittelfranken weiterhin Punkte. Feuchts Trainer Klaus Mösle weiß um die Schwere der Aufgabe: "Aubstadt hat eine Bomben-Mannschaft. Sie sind zudem sehr heimstark. Daher sind wir dort nur krasser Außenseiter." Bei den Gästen ist nach überstandenem Kreuzbadriss Nico Wessner wieder zurück. Fehlen werden aber Fabian Diesner (Kreuzbandriss, Thomas Lincke (Fortbildung), Stephan König (Probleme mit dem Innenband im Knie) und Michael Eckert (Muskelfaserriss).

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Es führt kein Weg daran vorbei, dass wir endlich den ersten Dreier landen wollen. Daher ist ein Sieg gegen Feucht ein Muss.
Waios Dinudis
Spielerbild
Aubstadt hat eine Bomben-Mannschaft. Sie sind zudem sehr heimstark. Daher sind wir dort nur krasser Außenseiter.
Klaus Mösle

Verletzungen / Sperren

Bäcker, Sascha (Knieprobleme)
Diesner, Fabian (Knieprobleme)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 18.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 40 Stimmen

Setzt der 1. FC Sand seinen Trend fort?

50%18p
25%33p
25%33p
Bayernliga NordSa, 18.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 72 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

6 Spiele nacheinander konnte der FC Sand zuletzt nicht bezwungen werden.
17 Punkte in 8 Partien hat der FC Sand gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel eingefahren.
In der Vorrunde endete diese Begegnung 0:0.
Zwei Auswärtsspiele hat die SpVgg SV Weiden bisher bestritten und beide ohne Gegentor gewonnen. Auf das 2:0 in Erlenbach folgte das 1:0 auf Kunstrasen in Bamberg. Nun steht das erste Heimspiel am Wasserwerk an und da heißt der Gegner 1. FC Sand. Weidens Trainer Franz Koller ist froh, dass der Auftakt gelungen ist: "Wir haben den Anschluss ans hintere Mittelfeld hergestellt und konnten damit Druck auf die anderen Mannschaften ausüben. Es wäre natürlich jetzt gut, wenn wir uns ein weiteres Erfolgserlebnis erarbeiten können. Damit würden wir uns die beiden Auswärtserfolge vergolden. Aber Sand ist eine Mannschaft, die mit 36 Punkten ihre Hausaufgaben schon so gut wie erledigt hat. Sie werden nicht mehr in Gefahr kommen und können daher bei uns befreit aufspielen." Wegen einer Viruserkrankung fehlt bei den Platzherren weiterhin Ibrahim Devrilen. Thomas Schneider ist wieder ins Training eingestiegen. Er sollte zum Kader gehören, es dürfte aber nur zu einem Kurzeinsatz reichen. Mit 36 Punkten wird beim 1. FC Sand nicht mehr viel anbrennen. Zweimal haben die Korbmacher 1:1 gespielt und liegen damit im Soll. Einen großen Wunsch hat Trainer Uwe Ernst aber noch, der gerade seinen Vertrag für die nächste Saison verlängert hat: "Wir sind auswärts ja immer noch sieglos, wollen unbedingt gewinnen." Ernst führt aus: "Das Spiel am Samstag in Weiden wird eine ziemlich schwierige Aufgabe, denn wir erwischen die Oberpfälzer in einer für uns nicht gerade vorteilhaften Situation in der Saison. Weiden ist momentan drauf und dran, die zweifellos hohe Qualität der Mannschaft nun auch auf dem Spielfeld zu zeigen, was auch der Auswärtssieg letzte Woche in Bamberg mir gezeigt hat.
Wir werden aber keine Kaffeefahrt nach Weiden machen sondern versuchen, mit unseren Tugenden, Einsatz, gute Organisation und Leidenschaft auch dort etwas mitzunehmen." Bei den Gästen sammelt Dominik Rippstein an diesem Wochenende Spielpraxis in der zweiten Mannschaft.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Sand ist eine Mannschaft, die mit 36 Punkten ihre Hausaufgaben schon so gut wie erledigt hat. Sie werden nicht mehr in Gefahr kommen und können daher bei uns befreit aufspielen.
Franz Koller
Spielerbild
Das Spiel am Samstag in Weiden wird eine ziemlich schwierige Aufgabe, denn wir erwischen die Oberpfälzer in einer für uns nicht gerade vorteilhaften Situation in der Saison. Weiden ist momentan drauf und dran, die zweifellos hohe Qualität der Mannschaft nun auch auf dem Spielfeld zu zeigen.
Uwe Ernst

Verletzungen / Sperren

Egeter, Ralph (Knieprobleme)
Schuster, Martin (Knorpelschaden)
Karmann, André (Wadenbeinbruch)
Mai, Simon (Kapselverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSa, 18.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 39 Stimmen

Erlenbach will unbedingt nachlegen

17%39p
27%32p
56%15p
Bayernliga NordSa, 18.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 66 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

14 Punkte in 8 Partien hat Erlenbach gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel eingefahren.
7 Punkte in 7 Partien hat die DJK Bamberg gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel eingefahren.
1:1 endete das Hinspiel zwischen beiden Mannschaften.
Der 2:1-Auswärtssieg in Ansbach hat dem SV Erlenbach Mut gegeben. Einerseits konnte der Abstand zum Abstiegsplatz auf jetzt zwölf Punkte vergrößert werden. Andererseits war der Erfolg gut für das Selbstvertrauen. Darauf lässt sich aufbauen. Es darf allerdings für die Mainfranken nicht bei einer Eintagsfliege bleiben. Daher soll nun gleich im Heimspiel gegen die DJK Don Bosco Bamberg nachgelegt werden. Mit einem weiteren Dreier würde der SV Erlenbach noch ein Stück näher an die rettenden Plätze rücken können. Dazu sagt SVE-Chefanweiser Marco Roth: "Unsere Zielsetzung für das Spiel gegen Bamberg lautet: Dieses Spiel müssen wir mit allen Mitteln gewinnen, ansonsten war der Auswärtssieg in Ansbach nicht viel wert." Fabian Mauderer wird mit Muskelfaserriss bei diesem Unternehmen fehlen. Rosig sieht es im Moment für die DJK Don Bosco Bamberg nicht aus. Denn die Oberfranken haben ihre beiden ersten Spiele verloren. Besonders bitter ist, dass es beide Niederlagen gegen direkten Verfolger in der unteren Tabellenhälfte gab. 1:2 in Amberg und 0:1 gegen Weiden lauteten die Resultate. Nun heißt es, nicht ein drittes Mal gegen ein Team zu verlieren, das hinter den Domstädtern platziert ist. Erschwerend beim Team aus dem Stadtteil Wildensorg kommt die personelle Situation hinzu, denn die DJK muss auf einige wichtige Spieler verzichten. "Wir erwarten ein schweres Auswärtsspiel auf sehr tiefem Boden. Ziel ist es, uns endlich für die guten Leistungen zu belohnen und mit etwas Zählbarem nach Hause zu fahren. Leider fehlen verletzungsbedingt viele Spieler", muss DJK-Trainer Mario Bail noch an der Aufstellung basteln.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Unsere Zielsetzung für das Spiel gegen Bamberg lautet: Dieses Spiel müssen wir mit allen Mitteln gewinnen, ansonsten war der Auswärtssieg in Ansbach nicht viel wert.
Marco Roth
Spielerbild
Wir erwarten ein schweres Auswärtsspiel auf sehr tiefem Boden. Ziel ist es, uns endlich für die guten Leistungen zu belohnen und mit etwas Zählbarem nach Hause zu fahren. Leider fehlen verletzungsbedingt viele Spieler.
Mario Bail

Verletzungen / Sperren

Eckert, Alexander (Rückenprobleme)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordMi, 03.05.17 18:30 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 86 Stimmen

Eichstätt schielt Richtung Tabellenführung

5%50p
13%43p
82%7p
Bayernliga NordMi, 03.05.17 18:30 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 94 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Ammerthal konnte nur eine der letzten 6 Partien für sich entscheiden
.
Die eindrucksvolle Saison-Bilanz von Fabian Eberle: 34 Liga-Scorerpunkte für Eichstätt.
Michael Jonczy von Ammerthal ist mit 20 Treffern drittbester Torjäger der Liga.
Mit 41 Punkten ist der Aufsteiger aus Ammerthal rechnerisch zwar noch nicht ganz gesichert, es sollte aber am Ende für den Klassenerhalt reichen. Immerhin haben die Oberpfälzer danach noch die Partien daheim gegen den Drittletzten aus Erlenbach und eine Woche später beim bereits feststehenden Absteiger VfL Frohnlach zu bestreiten, wo letzte Sicherungspunkte eingefahren werden können. Aber darauf will sich DJK-Trainer Jürgen Press nicht verlassen. Ammerthal konnte nur eines der letzten sechs Spiele gewinnen, holte zwei Unentschieden und ging dreimal leer aus. Am vorigen Wochenende gab es die deutliche 0:4-Heimschlappe gegen den TSV Aubstadt zu verdauen. "Nach der nur wenig überzeugenden Vorstellung gegen Aubstadt wartet nun schon am Mittwoch im Heimspiel der nächste Kracher mit dem VfB Eichstätt. Wir brauchen einfach von allem einiges mehr, wenn wir gegen den VfB bestehen wollen. Vor allem die richtige Einstellung wird den Ausschlag geben, um die Mannen von Trainerkollege Markus Mathes in Verlegenheit zu bringen", versichert der Ammerthaler Coach Jürgen Press. Der hat bis auf den weiterhin verletzten Balthasar Sabadus alle Mann an Bord. Im Lager des VfB Eichstätt herrscht etwas Unsicherheit, denn die Mannschaft bot zuletzt doch sehr unterschiedliche Leistungen. Am Ostermontag wurde der SV Viktoria Aschaffenburg mit einem ganz tollen Auftritt von der Tabellenspitze geschubst. Doch nur fünf Tage später reichte es daheim gegen die DJK Don Bosco Bamberg nur zu einem torlosen Remis. Am vorigen Mittwoch rutschten die Oberbayern dann in Ansbach aus, verloren die vermeintlich lösbare Aufgabe mit 1:2. Dafür gab es am Samstag in Sand einen 1:0-Erfolg, wo die Mannschaft wieder ihr wahres Gesicht zeigte. "Bei der DJK Ammerthal gehen wir in unsere nächste englische Woche, entsprechend wird eine absolute Energieleistung notwendig sein, um bei unserem Bonusspiel etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Bei den Ammerthalern steht mit Jürgen Press ein sehr erfahrener Mann an der Linie, der uns auch im taktischen Bereich alles abverlangen wird", ist sich VfB-Chefanweiser Markus Mattes sicher. Die Gäste müssen Benjamin Schmidramsl und Fabian Heckel ersetzen.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir brauchen einfach von allem einiges mehr, wenn wir gegen den VfB bestehen wollen. Vor allem die richtige Einstellung wird den Ausschlag geben, um die Mannen von Trainerkollege Markus Mathes in Verlegenheit zu bringen.
Jürgen Press
Spielerbild
Bei der DJK Ammerthal gehen wir in unsere nächste englische Woche, entsprechend wird eine absolute Energieleistung notwendig sein, um bei unserem Bonusspiel etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Bei den Ammerthalern steht mit Jürgen Press ein sehr erfahrener Mann an der Linie, der uns auch im taktischen Bereich alles abverlangen wird.
Markus Mattes

Verletzungen / Sperren

Sabadus, Balthasar (Knieverletzung)
Schmidramsl, Benjamin (Fußverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Bayernliga NordSo, 19.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 38 Stimmen

7 Mal unbesiegt: Kann die Viktoria wieder überzeugen?

11%45p
7%48p
82%7p
Bayernliga NordSo, 19.03.17 16:00 Uhr|25. Spieltag
Gesamt: 72 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

7 Spiele nacheinander konnte Aschaffenb. zuletzt nicht bezwungen werden.
Aschaffenb. stellt bis dato mit 58 Treffern den besten Angriff der Liga.
Die Würz.Kickers II hat bis dato 4 Punkte in 5 Spielen gegen die Top-3 der Tabelle eingefahren.
Beide Teams sind in diesem Jahr noch ungeschlagen, wollen es auch bleiben. Die Kickers haben noch kein Gegentor hinnehmen müssen. Die Heimelf brennt darauf, sich mit dem starken Ex-Regionalligisten messen zu dürfen. Im Hinspiel gab es eine knappe 1:2-Niederlage. Das möchten die Youngsters des Zweitligisten wettmachen. Mit einem Dreier wäre die Marke von 37 Punkten erreicht, der Klassenerhalt damit sehr nahe. "Viktoria Aschaffenburg ist auf allen Positionen top besetzt und ein Favorit auf die Meisterschaft. Gegen den besten Angriff der Liga müssen wir über das gesamte Spiel sehr konzentriert, gut organisiert sein und mutig nach vorne spielen", weiß der Würzburger Trainer Claudiu Bozesan, was da auf seine Truppe zukommt. Bei den Gastgebern ist der Einsatz gefährdet bei Leon Volz (starke Fußprellung) und Dino Kardovic (Leistenbeschwerden). Zwei Spiele, zwei Siege, so lautet die Bilanz bei Viktoria Aschaffenburg für dieses Jahr. Damit sind die Gäste in der Tabelle schon auf Platz drei vorgeprescht. Seit dem 9. Oktober hat die Viktoria kein Spiel mehr verloren und das war ohnehin erst die einzige Niederlage unter Trainer Jochen Seitz in zwölf Spielen. Diese Erfolgsserie wollen die Aschaffenburger natürlich auch in Würzburg ausbauen. "Es wird mit Sicherheit ein Spiel auf Augenhöhe gegen einen hochmotivierten Gegner werden. Wie wir sind sie gut ins neue Jahr gestartet und sind mit dem nötigen Selbstvertrauen ausgestattet. Betrachtet man das Potenzial und das gut ausgebildete Spielermaterial, so ist das ganz ohne Zweifel unser bisher schwerstes Spiel im Jahre 2017", ist sich Jochen Seitz sicher. 

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Viktoria Aschaffenburg ist auf allen Positionen top besetzt und ein Favorit auf die Meisterschaft. Gegen den besten Angriff der Liga müssen wir über das gesamte Spiel sehr konzentriert, gut organisiert sein und mutig nach vorne spielen.
Claudiu Bozesan
Spielerbild
Wie wir sind sie gut ins neue Jahr gestartet und sind mit dem nötigen Selbstvertrauen ausgestattet. Betrachtet man das Potenzial und das gut ausgebildete Spielermaterial, so ist das ganz ohne Zweifel unser bisher schwerstes Spiel im Jahre 2017.
Jochen Seitz

Verletzungen / Sperren

Jeni, Pascal (Prellung)
Nirsberger, Jan (Knieprobleme)
Dußler, Adrian (Muskelverletzung)
Toch, Daniele (Krankheit)
Trippel, Marius (Trainingsrückstand)


Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Bayernliga Nord unter:
http://www.fupa.net/liga/bayernliga-nord
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
27.05.2017 - 2.042

Haibach und Jahn II steigen ab - Forchheim und Bruck weiter

Bayernliga-Relegation - 1. Runde - Rückspiele - NW/NO: Coach Slobodan Komljenovic macht auch in der Landesliga weiter +++ "Spiegelbild der Saison": Jahn II bringt den Ball nicht ins Tor und scheitert "unterm Strich verdient"

28.05.2017 - 939

Stürmer Schimmerer zur SpVgg SV Weiden

Der Fußball Bayernligist verpflichtet den Stürmer des SV Etzenricht/ 29jährige will Bayernligaluft schnuppern

28.05.2017 - 718

Verlorener Sohn kehrt zurück

Michael Busch wieder bei der SpVgg SV Weiden/ Kaufmann stolz über Rückkehr

28.05.2017 - 652

Führungsspieler verpflichtet

SpVgg SV Weiden holt Andreas Graml vom FC Amberg/ Er sucht neue Herausforderung

26.05.2017 - 180

Ammerthal schließt Personalplanung ab - doppelt

Bayernligist DJK Ammerthal nimmt mit Thomas Schneider und Andreas Wendl seine letzten Neuzugänge unter Vertrag.

Tabelle
1. Eichstätt 3449 73
2. Aschaffenb. (Ab) 3449 69
3. Aubstadt 3439 68
4. Großbardorf 3430 64
5. ASV Neumarkt (Auf) 3423 64
6. Eltersdorf 342 49
7. 1. FC Sand 346 49
8.
Ammerthal (Auf) 340 48
9.
Würz.Kickers II * (Auf) 348 48
10. FC Amberg (Ab) 344 44
11.
DJK Bamberg 34-5 43
12.
Würzburg. FV 34-15 43
13.
Ansbach (Auf) 34-3 42
14.
SpVgg Weiden 34-22 41
15. SC Feucht 34-14 37
16. Erlenbach 34-50 28
17. Haibach 34-27 25
18. Frohnlach 34-74 13
* FC Würzburger Kickers II: 3 Punkte Abzug
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit!

Der Nord-14. entgeht als bester Bayernliga-14. der Abstiegsrelegation.
ausführliche Tabelle anzeigen