FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 11.03.17 08:53 Uhr|Autor: Bruno Haelke - Dachauer Anzeiger12
Dynamisch setzt sich in dieser Szene Ünal Tosun gegen zwei Pullacher durch.

Abschlussschwäche kostet Hürzeler-Truppe den Sieg

Pipinsried dominiert Spitzenspiel
FC Pipinsried - Der FC Pipinsried hat sich im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SV Pullach einmal mehr nicht selbst belohnt. In einer kampfbetonten Partie war der Gastgeber über weite Strecken die überlegene Mannschaft, doch zu einem Torerfolg langte es nicht.

Wie schon vor einer Woche in Unterföhring holte sich die Mannschaft von FC-Spielertrainer Fabian Hürzeler nicht den Verdienst für den betriebenen Aufwand ab. In der ersten Halbzeit erarbeitete sich der Gastgeber bereits ein deutliches Chancenplus, es kam dabei zu einem Privatduell zwischen FCP-Stürmer „Ati“ Lushi und Pullachs Torwart-Oldie und Ex-Löwe Michael Hofmann. Der Routinier im Kasten der Pullacher hatte in der 34. und 41. Minute die besseren Argumente, er hielt so seine Mannschaft im Spiel.

Nach gut einer halben Stunde konnte sich der Pullacher Keeper eine – durchaus zutreffende – Anmerkung zum Spielgeschehen nicht verkneifen. „Das Match ist vom Kampf geprägt“, so der Ex-Profi.

In der Tat beackerten sich beide Teams im Mittelfeld, es wurde kein Zentimeter Boden dem Gegner kampflos überlassen. Zudem wurden kleine technische Mängel des Kontrahenten sofort in den eigenen Ballbesitz umgemünzt; entsprechend zerfahren verlief die erste Halbzeit. Torchancen in Halbzeit eins für den Tabellenführer: Null.

Im zweiten Spielabschnitt legte der Gastgeber noch eine Schippe drauf, er schnürte den Ligaprimus aus dem Münchner Süden in dessen eigener Hälfte ein; ein Torerfolg blieb allerdings aus. Erneut hatte FC-Torjäger Lushi die erste Möglichkeit, doch er traf 13 Meter vor dem Gehäuse die Kugel nicht richtig.

FCP-Neuzugang Daniel Barna nahm sich in der 60. Minute ein Herz, er zog auf der linken Seite aus spitzem Winkel ab, der Schuss strich rechts am Kasten der Pullacher vorbei. Nur neun Minuten später wurde ein Freistoß von Marco Krammel abgefälscht, der Ball zischte knapp links vorbei. Eine Minute später wurde ein Hürzeler-Schuss im letzten Moment abgeblockt, ebenso in der 83. Minute das Geschoss von Thomas Berger. Wiederum nur eine Minute später zielte Ati Lushi zu hoch – wieder nur eine Fahrkarte. Torchancen für den Tabellenführer in Halbzeit zwei: Null.

Die Mannschaft von Fabian Hürzeler muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass alle Schönspielerei ja ganz gut ist, wenn aber der finale Ball nicht entsprechend kommt, geht man am Ende leer aus.

„Wir haben zu wenig aus unseren Chancen gemacht“, stellte Hürzeler nach der Partie selbstkritisch fest, und weiter: „Der letzte und entscheidende Pass ist einfach nicht gekommen“, so der Trainer nach der Partie.

Hoch zufrieden war Hürzeler aber mit der Defensivleistung seiner Mannschaft. „Wir haben gegen den Tabellenführer nichts zugelassen, standen in der Defensive hervorragend“, freute sich der junge Spielertrainer der Ilmtaler.

Speziell im Abwehrverband verfügt der FCP über Alternativen, wie einem Trainer das Herz höher schlagen lässt. Gegen Pullach standen Denny Herzig und Marco Krammel in der Zentrale, Daniel Barna und Markus Achatz auf den Außenpositionen. Entsprechend weiter vorne wurde Dennis Liebsch positioniert. So konnte es sich der Gastgeber sogar leisten, mit Philip Grahammer und Arbnor Segashi zwei Top-Spieler auf der Bank zu haben.

Bei aller Defensivkunst darf den Pipinsriedern allerdings nicht die Torgefährlichkeit abhanden kommen. „In Sachen Torschuss werden wir in den kommenden Wochen im Training eine Schippe drauf legen“, verspricht FCP-Spielertrainer Fabian Hürzeler: „Um die Torflaute zu bekämpfen...“

Stenogramm

FC Pipinsried – SV Pullach 0:0

FC Pipinsried: Thomas Reichlmayr, Thomas Berger, Denny Herzig, Fabian Hürzeler, Ruben Popa (61. Serge Yohoua), Ünal Tosun (73. Sebastian Mitterhuber), Daniel Barna, Dennis Liebsch, Marco Krammel, Markus Achatz, Atdhedon Lushi

SV Pullach: Michael Hofmann, Niklas Mooshofer, Christoph Dinkelbach, Alexander Benede Aquayo, Bernd Häfele, Martin Bauer (86. Maximilian Schuster), Daniel Leugner, Peter Beierkuhnlein, Tim Sulmer (66. Jan Penic), Lukas Dotzler, Michael Hutterer

Schiedsrichter: Andreas Hummel

Zuschauer: 480

Tor: Fehlanzeige

Text: Bruno Haelke

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
24.05.2017 - 5.393

SVA und Jahn II vorm Abstieg - Kalte Dusche für Donaustauf

Relegation zur Bayernliga - 1. Runde - Hinspiele: Slapstick-Weitschusstreffer: Landsberg rettet spätes Auswärts-2:2 bei Türkspor Augsburg +++ 4:0 mit zwei Mann Überzahl: Jahn Forchheim mit einem Bein in Runde zwei +++ Rotzfrecher FSV Bruck legt 2:0 vor, Jahn II versiebt Chancen

24.05.2017 - 1.045

Muriqi: "Die Entscheidung des Vereins hat mich enttäuscht"

Der 43-Jährige zeigt sich schwer getroffen

25.05.2017 - 931

SSV Jahn Regensburg braucht ein Wunder

Abstiegsrelegation: 2:0-Heimsieg des LL-Zweiten Erlangen-Bruck im Rückspiel ist für die Drittligareserve am Samstag eine schwere Hypothek.

23.05.2017 - 719

Pullachs Theo Liedl: "Ein Traum ist in Erfüllung gegangen"

Der Meister-Macher des SVP im Interview

24.05.2017 - 659

Schwerer Weg für SSV Jahn II

Das Team von Harry Gfreiter reist in Runde eins zum FSV Erlangen-Bruck.

22.05.2017 - 458

Pipinsrieds Regionalliga-Traum lebt weiter